Hier ist sie, die ultimative Lösung für Modellinggeräte heisst ->Atomic

von Minerva, 28.11.04.

  1. Minerva

    Minerva Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.03
    Zuletzt hier:
    23.05.08
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 28.11.04   #1
    Ich hab ein bisschen in den Line 6 Foren gestöbert und hab dabei das hier gefunden:

    www.atomicamps.com

    Es handelt sich in der Tat um einen Röhrenverstärker, der es erlaubt den POD Sound unverfärbt wiederzugeben und das mit dem Druck und der Dynamik eines echten Röhrenverstärkers. Viele behaupten das Ding würde den POD zu einer unschlagbaren Waffe machen.
    Der Verstärker hat 18 W Vollröhre, die sollen aber anscheinend schon ausreichend sein, also die Dinger sollen extrem laut sein. Ich werd mir die auf jeden Fall anschaffen. 2 Stück und die dann in Stereo schalten, so lautet zumindest der Vorschlag des Präsidenten der Firma: Thomas King. Denn in Stereo bekommt man ja bekanntermassen die besten Modelling Effekte à la chorus flanger, etc hin.
    Also auf Harmony Central hört man nur gutes.
    Dieser Verstärker wurde für modeling Geräte gebaut!!!!!!!!!!!!
    Am besten lest ihr euch einfach mal die Acrobat Dateien durch dann werdet ihr schon verstehen.

    Nur ein Problem: Der Versand nach Europa, also ich hab den Präsidenten der Firma jetzt angemailt und erwarte eine Antwort.

    @Musik-Servce, bitte bitte besorgt uns diese Verstärker
     
  2. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    18.700
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 28.11.04   #2
    Den gibt's schon seit einem Jahr. Wofür fragt man sich?
    Da kauft man doch lieber einen normalen Röhrenverstärker und vielleicht noch ein, zwei Effektkasterl dazu.
     
  3. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 28.11.04   #3
    modeller sind eben variabel...aber was dieser amp besser machen soll als ne andere röhrenendstufe würd ich gern mal wissen:besonders linearer frequenzgang etc ist eigentilch nichts was eine röhrenendstufe für gitarren leisten sollte
     
  4. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    18.700
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 28.11.04   #4
    So ist es. Der Atomic ist für nix. Reine Abzocke, um den hoffnungsvollen POD Usern besseren Sound zu versprechen.
     
  5. KirkHammett

    KirkHammett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    24.12.10
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    87
    Erstellt: 28.11.04   #5
    Ich sehe dem auch recht skeptisch gegenüber. Da kauft man sich halt ein XT mit einer Endstufe und Box. Trotzdem klingt das nicht wie ne Röhre auch wenn die Endstufe ne Röhre ist. ;)
     
  6. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 28.11.04   #6
    Ähh... sollten die Modeller nicht u.a. eine Röhrenendstufe modellieren? Wenn man den Klang unverfärbt wiedergeben will sollte die Endstufe also wie schon gesagt möglichst linear arbeiten. D.h. entweder ein starker Transistorpoweramp oder den Atomic im linearen Bereich fahren, sprich relativ leise.
     
  7. Minerva

    Minerva Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.03
    Zuletzt hier:
    23.05.08
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 28.11.04   #7
    Die Sache ist einfach die:

    Optionen um den POD live zu benutzen.

    1) Transistorendstufe

    Wenn man den POD an eine Transistorendstufe hängt, dann ist der Sound zwar zum grossen Teil unverändert, nur hat man mit einer Transenendstufe nicht mal annährend so viel Druck und Dynamik wie mit einer Röhrenendstufe. Zusätzlich stellt sich die Frage was für eine Box man benutzen soll. Was nämlich irre wichtig ist und was immer ein bisschen vernachlässigt wird-> die Kombination Verstärker und Box (bzw. Lautsprecher) sind quasi das wichtigste in einem System. Hammer Verstärker und scheiss Box= scheiss Sound. Man erzielt nur optimale Soundergebnisse wenn die Kombination der beiden Elemente stimmt!!!!!!!

    2) Röhrenendstufe

    Der Sound verändert sich leider. Es handelt sich um ein Kompromiss. Ich habe zwar eine geile Spieldynamik und ein geiles Druckverhalten, nur leider stimmt der Sound nicht mit dem überein was man auf dem POD programmiert.
    Bsp: Wie hört sich ein simulierter VOX AC-30 euf einer Marshall EL 34 100/100 Endstufe mit 1960 Marshall Box an?
    ->fraglich!!!!!!!!!

    3) Keyboardamp

    Machen auch ein par Leute. Nur handelt es sich da auch um eine Transe
    -> siehe 1

    4) Atomic

    Der Amp wurde für Modeller entwickelt. Der Amp an sich besitzt nur einen On/Off Schalter. Der ganze Rest wird von dem POD gemacht.
    Und der Verstärker ist so konzipiert, dass man halt den Sound den man im Kopfhörer hört, halt in live, über einen Amp genau so hört, also dass keine Veränderung im Sound entsteht. Der Atomic de-digitalisiert eigentlich den POD und wandelt es in ein analoges Signal um. Dieses Wird dann wiederum von dem 18 Watt Röhrenverstärker verstärkt.
    Die Röhrenendstufe und der 12" Lautsprecher sind perfekt aufeinander abgestimmt. Wir können bestimmt nicht über die Qualität beurteilen, aber den Amp einfach nur als Geldmacherei und als Abzocke hinzustellen finde ich zu voreilig. Keiner von euch hat jemals auf diesem Amp gespielt. Ich habe E-mail Kontakt mit jmd aus den States, der insgesamt 4000$ für Boutique und Twin Reverb Verstärker ausgegeben hat. Jetzt hat er sich einen Atomic gekauft und ist so begeistert dass er seine ganzen Fender Amps verkauft. Lest euch mal die User Kommentare auf harmony-central durch. Ich find es echt nicht unbedingt eindeutig den Amp so ins Licht zu stellen wie ihr das tut. Ich glaube der kann mehr.

    5) (fast vergessen) in die PA

    Machen meines Wissens nach eher weniger Leute, weil es einfach nicht das gleiche ist wie über nen Amp zu spielen. Ich würde den nie über PA spielen, ich will den Amp hören, den Druck fühlen,...
    Das ist aber Geschmackssache


    Naja, so seh ich die Sache und wenn ich falsch liege dann bitte erklärt mir warum
     
  8. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 28.11.04   #8
    Das POD (und andere Modeller) machen aber genau das, sie simulieren Verstaerker und Box.

    Eine fuer Gitarristen entwickelte Transenendstufe sollte aber eher mit einer Roehrenendstuf, denn mit einer PA-Endstufe verglichen werden.

    Eben behauptest du noch etwas anderes, naemlich das Verstaerker (Endstufe) und Box das wichtigste in einem System sind, und dass dies vernaechlaessigt wird.

    Ein Keyboardamp ist ein Fullrangesystem, und somit gleichzusetzen mit der Benutzung ueber PA.

    Und deswegen ist eine Roehrenendstufe denkbar ungeeignet, denn mit 18 Watt faengt das Atomic System sehr frueh an den Sound zu faerben,

    Das kann ein Keyboardamp oder eine PA-Transistorendstufe besser, die ist generell dafuer da ein Signal linear zu verstaerken.

    Es gibt durchaus 12" Lautsprecher mit einem geraden und weiten Frequenzgang. Trotzdem habe ich bisher noch keinen gehoert, der ein System mit mehreren Speakern (z.B. "nur" 12" und Hochtonrohr) schlagen kann.

    Ueber die Qualitaet wohl nicht, man kann wohl Fakten vergleichen und sich die User-Reviews auf Hrmony Central anschauen.

    Btw.: woher hast du deinen Email-Kontakt?

    Nach allem was ich lesen konnte sieht es so aus: du willst dir 2 Atomic kaufen, was im Grunde nichts anderes waere wie die Kombination einer 20/20 Endstufe und 2 1*12er Boxen.

    Das machen sehr wohl einige Leute (egal ob Pod, V-Amp etc). Die Absicht des Atomic ist wohl in erster Linie diesen als Monitor fuer sich selbst auf der Buehne zu nutzen, es waere absolut hirnrissig einen Modeller erst durch einen Speaker zu jagen und ihn dann wieder mit einem Mikro abzunehmen, das kann das POD alleine besse (bzw. wird genau dieser Weg ja schon simuliert

    Du huepfst mit deinen Begruendungen hin und her, eben so wie es dir gerade gefaellt.

    Ich hatte Gelegenheit das Pod, Pod 2.0 und Pod XT sowohl ueber eine Roehrenendstufe als auch ueber Roehrencombos zu spielen und gebe zu es hat mir gut gefallen, der Tone wurde lebendiger und hatte mehr Druck.

    Das ist auch in Ordnung, jedoch beklagst du das eine Marshall EL34 100/100 den Sound verfaerben wuerde... was die Endstufe des Atomic nicht anders machen wird (schau dir Hoss33 Roehrenfaq an). D.h. der Atomic wird eben nicht in der Lage sein dir jeden Sound so natuerlich zu widerzugeben, wie das eine PA oder ein Keyboardverstaerker kann (das AC30 Modell wird wg. der EL84 Roehren noch am besten harmonisieren, eine Marshall oder Mesa Simulation wird verbogen).

    Entscheide dich also was du willst:

    - einen druckvollen Sound
    - einen unverfaelschten Sound
    - einfach nur einen Monitor fuer die Buehne der mehr Druck macht als ein PA-Monitor

    Soll dein Sound unverfaelscht sein ist eine Roehrenendstufe (und nichts anderes ist im Atomic drin) nicht die beste Wahl.
     
  9. Minerva

    Minerva Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.03
    Zuletzt hier:
    23.05.08
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 28.11.04   #9
    Hmmm

    Also ich komm einfach nicht damit klar, dass alle möglichen Leute immer sagen das ist so und nicht anders. 2 Tage spÄter kommt dann jmd anders und behauptet genau das gegenteil.
    ICh will auf keinen Fall einen leblosen, drucklosen Sound, ich möchte Dynamik und halt Druck. Ich werde das System was ich mir anschaffen werde auch während unserer Proben benutzen, demnach muss es auf jeden Fall durchsetzungsfähig sein.
    Demnach wäre die EL 34 100/100 Endstufe doch die interessanteste Lösung?
    Dann behalte ich meine Marshall Box und spiel denn darüber, und kann dann auch die Stereofunktion nutzen. Nur wie sieht es dann mit dem Sound aus?
    Wird er wirklich so heftig verfälscht, oder sprechen wir hier von minimalen Unterschieden?
    Sorry wenn ich so voreilige Schlüsse ziehe, es ist echt ne Art Hilfeschrei, weil ich schon seit 2 Monaten nach einer Lösung suche, und da mein Top jetzt verkauft wird drängt die Zeit.
    Den Kontakt habe ich durch meinen Vater. Also der hat nen Kunden in den Staaten, und der spielt auf diesen Atomic Verstärkern. Und der findet die Dinger echt gut und er meiny er bekäme damit einen authentischen Sound hin, auch wenn er die Lautstärke aufdreht.

    liebe Grüsse
     
  10. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 28.11.04   #10
    Frag drei Gitarristen, du wirst immer 4 Meinungen bekommen ;)

    Wie ich bereites erwaehnt habe, hatte ich die Gelgegenheit Pods mit Roehrenamps (egal ob nur Endstufe oder Combo) zu testen. Genauso hatte ich damals das Pod im Proberaum ueber die PA laufen lassen. Der Tone war schon da und war auch praesent. Die Druchsetzungsfaehigkeit haengt da natuerlich auch ganz klar vond er Staerke der PA ab.

    Wenn deine 4*12er Stereo vorsieht ja. Ist natuerlich nicht das gleiche wie 2 getrennt stehende Boxen.

    Ich behaupte mal nicht weniger als mit dem Atomic, zumal du mit 2*100 Watt ordentlich Headroom haettest.

    Btw. es muss keine 100/100 sein, ich denke eine 2*50 Watt Endstufe duerfte auch reichen, und da bietet dir der Gebrauchtmarkt so einiges (z.B: Peavey Classic Fifty/Fifty).

    Gitarristenaussagen sind immer mit Vorsicht zu geniesen, denn sie stellen immer nur eine Momentaufnahme dar. Da sich (bei den meisten) sowohl das Hoeren als auch das Spielen im Laufe der Zeit aendert (hoeren in Zweierlei Sinne, zum einen laesst es nach, zum anderen hoert man differenzierter). Dadurch kann das was heute toll klingt morgen pfui sein (der Extremfall). Es kommt auch oft darauf an wo der Kram eingesetzt wird, und gerade im Bandzusammenhang ist entscheiden was der Rest spielt, bzw. wie dei PA dimensioniert ist.
     
  11. Mick #7

    Mick #7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.04
    Zuletzt hier:
    11.11.13
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Frankfurt/Maintal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    187
    Erstellt: 28.11.04   #11
    wieviel soll denn der ganze spaß kosten? Ich mein für wenig geld wäre das sicherlich was aber ich denke nicht das son teil recht günstig ist?! oder?
     
  12. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 28.11.04   #12
    Lt. Reviews in Harmony Central 450 bis 500 Dollar.
     
  13. Andrey23

    Andrey23 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    3.10.12
    Beiträge:
    1.270
    Ort:
    Würzburger Umgebung
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    805
    Erstellt: 28.11.04   #13
    Steht doch alles auf der Seite !!!!

    Er kostet UVP 699 $ mit einem Kunstoff - Teil, wo man den Pod einsetzen kann.

    Ein weiteres Kunstoffteil für z.B Tonelab kostet weitere 39$





    Gruß MetallicaFan
     
  14. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 28.11.04   #14
    witzige erfindung irgendwie... aber brauchen tut sowas glaub ich keiner so richtig...
     
  15. Hänschenkleinman

    Hänschenkleinman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    13.05.12
    Beiträge:
    945
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    207
    Erstellt: 28.11.04   #15
    Mh,wenn das Ding den Klang des Modelers möglichst unverfälscht wiedergeben und trotzdem einen Verstärkersound behalten soll,dann könnte man doch genausogut einen Roland Jazz Chorus nehmen. Cleaner als clean,unverfälschter geht es kaum.
     
  16. zerobastard

    zerobastard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.11.04   #16
    hab nu net alle antworten durchgelesen, aber kurzer erfahrungsbericht von mir: pod2 über ne vht endstufe + marshall Jc1960 lead 4x12. schon geiler sound, auch warm und druckvoll, aber eben lang net so hm... "direkt" würd ichs nennen, wie n "richtiger" amp (also ohne modelling). die pod sache hat definitiv vorteile, aber in richtung druck und durchsetzung hängt man immer n bissl hintendran. kanns mir net wirklich erklären, is aber irgendwie so...
     
  17. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 04.02.06   #17
    Anbei ein paar Fotos. Der ultimative Test morgen im Proberaum...

    Gruß,
    /Ed
     

    Anhänge:

  18. saTa

    saTa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    2.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    296
    Kekse:
    4.939
    Erstellt: 04.02.06   #18
    Ich frag mich auch sehr, wie man aus dem derart komprimierten Signal der Line6 Modelsounds die Dynamik eines Röhrenamps kriegen soll, indem man es durch eine Röhrenendstufe verstärkt...
     
  19. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 04.02.06   #19
    Den PodXT und andere kann ich nicht beurteilen aber was ich habe, der POD2.3 und insbesondere der ToneLab sind IMHO alles andere als undynamisch. Ganz im Gegenteil! Da kenne ich Röhrenamps, die viel schlechter sind.

    Gruß,
    /Ed
     
  20. S.O.D

    S.O.D Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.02.06   #20
    Ich hab den Atomic auch schon ne weile, und spiel in mit dem Pod2.

    Sehr genial!

    Beim antesten die verschiedenen Boxen Sims nicht vergessen. (Pod2)

    @Ed Versuch mal testweise noch den Daniel D vor Deinen Modeler zu hängen! So einen geilen Sound!
    Ich geb meinen Atomic jedenfalls nicht mehr her!

    Gruß

    Ps: Ich find es recht lustig... Hier urteilen die Leute ohne das Ding getestet zu haben... tztztz
     
Die Seite wird geladen...

mapping