hilfe bei bildung der mollparallelen

von weltauge, 13.02.05.

  1. weltauge

    weltauge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    15.07.13
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.05   #1
    sieht die tonleiter zu a-moll so a,h,c,d,e,f,g,a oder so a,h,cis,d,e,fis,gis,a aus?
     
  2. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.206
    Erstellt: 13.02.05   #2
    Das ist a-moll.

    Das ist A-Dur.

    Gruß,
    Jay
     
  3. Armin

    Armin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.04
    Zuletzt hier:
    8.05.16
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    30
    Erstellt: 14.02.05   #3
    dito
    die parallele Molltonleiter zu einer Durtonleiter hat den selben Tonumfang, nur dass eine kleine Terz tiefer (!) begonnen und aufgehört wird.
    Welchen theoretischen Hintergrund das hat, hat glaub ich Cudo oder irgendwer schonmal beantwortet, aber so funktionierts ;)


    ps: ham wir jetzt southpark session, oda was? :screwy: :screwy: :screwy:
     
  4. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 14.02.05   #4
    Tonvorrat.

    Umfang sowieso ;)

    Stufenleitern. Nimmst z.B. einfachheitshalber den Vorrat ohne Vorzeichen, fängst bei C an haste Ionisch alias Dur, auf D Dorisch, auf E Phrygisch, auf F Lydisch, auf G Mixolydisch, auf A Äolisch alias natürliches Moll, auf H Lokrisch. Und das kann man so mit allen Vorzeichenebenen machen, um ein komplettes Raster zu erhalten.
     
Die Seite wird geladen...