hilfe bei der feinstimmung!!!

von onehopeleft, 07.06.04.

  1. onehopeleft

    onehopeleft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.04
    Zuletzt hier:
    4.01.05
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.04   #1
    hi leute also ich hab mir jetzt ne weiße viper 400 von esp/ltd geholt und ich muss sagensie lässt sich echt nicht schlecht spielen... das einzige was mich stört ist das sie nicht 100%ig bundrein ist. im 12. bund ist sie minimal zu tief.... kann mir jemnad erklären wie ich das mit der feinstimmung am steg einstellen kann???
     
  2. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 07.06.04   #2
    hi
    dann ist sie nicht oktavrein.
    nicht bundrein, dann wären die bünde falsch eigesetzt, und du kanns nicht machen.

    also was du machen musst:
    die saite klingt zu tief, also musst du die schwingende saite verkürzen.
    das machst du indem du unten den reiter an der brücke etwas nach vorne, also richtung hals schraubst.

    dann müsste es passen.

    gruss
    eep
     
  3. Blacky

    Blacky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    542
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    151
    Erstellt: 07.06.04   #3
    kurze antwort wenn du es noch nie gemacht hast würd ich es von nem freund (der´s kann) oder deinem lehrer machen lassen ansonsten würd ich dir des martin koch buch empfehlen, dass ist zwar eigentlich zum selbstbau von gits. gedacht aber da stehen auch die ganzen feinheiten drin!!!!
    Ich habs damit zumindest hingekriegt, erklären tu ich des etz mal net sonst dauerts zu lang :) !

    PS: oder du bringst sie zum laden zurück und sagst, dass du sie eingestellt haben möchtest da du dachtest wenn man ne git neu kauft sei die richtig eingestellt (denk ich zumindest)!!
    Gruß ICH
     
  4. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 07.06.04   #4
    @blacky
    oktavreinheit ist doch in 10 sekunden eingestellt. (ok, bei freudlos dauerts etwas länger, weil man saiten entspannen muss).
    da würd ich dann eher die "messmethode" anwenden, ist doch schon recht präzise, und gibt einem so die grobe stellung der reiter.

    gruss
    eep
     
  5. onehopeleft

    onehopeleft Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.04
    Zuletzt hier:
    4.01.05
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.04   #5
    ja erstmal danke!!! kannste mir die messmethode mal kurz erklären weil ich irgendwie kein großen bock habe die seiten zu entspannen und dann da nen bissel zu drehen und zu gucken wies sich auswirkt :-)
     
  6. Blacky

    Blacky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    542
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    151
    Erstellt: 07.06.04   #6
    @eep ja ok mit normalem trem (oder gar brücke) gehts wirklich recht schnell aber ich hab da nur an mein fr gedacht, da ist des nämlich ne echte fummellei!!!

    Gruß ich
     
  7. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 07.06.04   #7
    hi
    also zur messmethode. hohe e wird genau auf die doppelte 12. bund länge eingestellt. (misst distanz sattel-12. bund, und richtest den reiter so aus, dass distanz 12.-reiter gleich ist)

    danch musst du für g und b saiten den reiter um deren seitenstärke zurückversetzen.

    für die umwickelten müsste es eigentlich gleich gehen. bin mir nur nicht mehr ganz sicher, da ich diese methode eigentlich selten nutze. Mach auch bei freudlos das ganze auf Augenmass, danach dann mit spielen und tonhöhe vergleichen.

    gruss
    eep
     
Die Seite wird geladen...

mapping