Hilfe bei Gitarrenbau

von Dauermuede, 08.01.05.

  1. Dauermuede

    Dauermuede Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    2.05.07
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Angelbachtal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.01.05   #1
    hi!

    ich bekomme immer mehr die lust, einmal ein experiment zu wagen ;) ich seh hier viele leute, die sich ne gitarre bauen wollen. die haben mich jetzt angeregt auch sowas zu probieren... :D
    naja, auf jeden fall wollt ich mal fragen, ob hier jemand schonmal eine von grundauf gebaut hat, und erfahrung damit hat?

    außerdem wüsste ich gerne, wieviel mich das an material kosten würde? zur info: ich hab (evtl.) vor, mir eine akkustik (vielleicht auch e-akkustik) zu bauen! außerdem will ich diese komplett selbst bauen... (außer vielleicht den/die pickups ;) ) also korpus, hals, usw.
    es soll ja was besonderes werden ;) und wenn sie gut klingt bin ich stolz und geb nurnoch an :D:D
    wenn sie dann scheiße klingt, weil ich zb. keine erfahrung hab, dann wird sie still, heimlich entsorgt :rolleyes: :)

    naja, jetzt aber mal ne zusammenfassung meiner fragen (bis jetzt):
    1. welche holzart(en) sind vom "klang" her am besten geeignet?
    2. wieviel würde ein eigenbau, wenn man alles aus rohmaterial herstellt, ca. kosten?
    3. muss mann irgend etwas besonderes beim bau beachten, dass evtl. über erfolg und misserfolg entscheidet? (außer, dass der hals gut angebracht sein sollte... sonst bricht se ja auseinander :D)

    so, ich denke das wärs dann vorerst!
    danke schonmal,
    thomas
     
  2. C.B-X

    C.B-X Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    7.07.05
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.01.05   #2
    mahagoni is ziemlich gut
     
  3. Dauermuede

    Dauermuede Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    2.05.07
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Angelbachtal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.01.05   #3
    hmm... hab ich auch schon gelesen!
    is mahagoni ahorn vorzuziehen? von ahron hab ich bisher auch gutes gehört...
    noch was: meine gitarre soll möglichst warm klingen!
     
  4. Dauermuede

    Dauermuede Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    2.05.07
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Angelbachtal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.01.05   #4
    hab noch ne frage:
    was ist besser, eine form aus einem kompletten stück holz sägen und aushölen? oder mit biegbarem holz die außenwände mehrschichtverleimen? ich persönlich bin für ersteres... aber ich hab ja darin keine erfahrung...

    danke,
    thomas
     
  5. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 08.01.05   #5
    kauf dir das buch e-gitarrenbau von martin koch, dieses thema ist nichts was man mit einem thread in einer online-community behandeln kann. im besagten buch findest du alle informationen die du benötigst.
     
  6. DEADskinMASK

    DEADskinMASK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.05
    Zuletzt hier:
    12.07.10
    Beiträge:
    393
    Ort:
    ! gnildöM <------
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    65
    Erstellt: 08.01.05   #6
    Hi ..bin auch ein Fan von B.O.!!

    Das wird nicht einfach...
    ....aber ich glaube auf jedenfall ist es einfacher eine E Gitarre zu bauen.
    Der Korpus wird einfacher herzustellen sein da du ein die Form aus einen großen
    Stück herrausarbeitest.
    Bei einer Accoustic müstest du ersteinaml die Bodenplatte ausenwände usw...
    Leimen Biegen aber mit einer gewissen Spannung.
    Und schalltechnisch gesehen is es eine Glückssache ob sie Jetzt warm klingt.
    Du musst dich aber erkunden was du zur impregnierung nehemen musst und zu lackierung...
    Uiiii ..und wenn ich an den Hals denke...Den musst du aus einen Holzfertigen
    das sich nach einer Imprägnierung nicht windet.
    Sonst kann man alle Teile einer E-G. einfach kaufen Abmessen und einbauen.
     
  7. Dauermuede

    Dauermuede Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    2.05.07
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Angelbachtal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.01.05   #7
    @ DEADskinMASK:
    1. das mit dem hals ist mir klar... sieht sowieso besser aus... nur noch en fretboard draufkleben, bzw. leicht gebogen draufpressen!
    2. was den korpus angeht, wollte ich eher einen aus zwei teilen machen... also boden- und seitenteile sind aus einem stück gefertigt (indem ich einen "holzbrocken" :D aushöle) und dann wird das ganze später mit nem deckel zusammengepresst! so hab ichs mir zumindest gedacht... :rolleyes: liegt aber auch an diesem "report": http://www.kockmann-paderborn.de/guitarsamps/archtop0.htm

    @ BlackZ: gut, werde mir das buch mal anschauen... wenn du meinst, dass es was taugt!?! man weiß ja nie so recht was man bekommt ;) aber da du es gut findest, werd ich mirs anschauen...

    jetzt um auf den warmen klang zurückzukommen:
    ich hab mir was überlegt, was es (glaub ich) in keiner akkustik-gitarre gibt. und zwar, dass der innenraum keine kanten hat, sonder alle seiten mit einer rundung ineinandergehen... zumindest die seiten- und bodenteile! dies anstelle der kanten, die entstehen, weil eine seite senkrecht auf der anderen steht. zudem meine ich, dass dies die gitarre vielleicht auch lauter macht, da der klang besser reflektiert wird... alles zum schallloch (ähnlich wie bei ner satellitenschüssel... nur nich alles auf EINEN punkt gebündelt.
    was haltet ihr davon? stimmt meine "theorie"? oder ist es eher unnötiger aufwand?

    mfg thomas
     
  8. DEADskinMASK

    DEADskinMASK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.05
    Zuletzt hier:
    12.07.10
    Beiträge:
    393
    Ort:
    ! gnildöM <------
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    65
    Erstellt: 08.01.05   #8
    Wenn ich das so sehe hab ich auch lust ne Gitarre zu bauen.....
    Aber hat du auch das Richtige Equiment...ich mein biste Tischler
    oder dein dad oder verwanter der dir ha Arbeitsraum zu verfügung stellt
    und die nötigen Maschinen und Kenntnisse..??

    An sowas kann das schnell scheitern!!
     
  9. Pett

    Pett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    26.02.11
    Beiträge:
    739
    Ort:
    -
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    215
    Erstellt: 08.01.05   #9
    jep auf jeden fall kaufen!!!!!!
     
  10. Dauermuede

    Dauermuede Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    2.05.07
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Angelbachtal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.01.05   #10
    also, mein vater is zwar kein gelernter tischler, aber (und sorry, wenns jetzt wie derbe angeberei klingt) der kann so ziemlich alles was ma können muss! obs nun um elektisches (das hat er zumindest gelernt :D ) oder um maurerarbeiten, holzarbeiten uswm. geht, er machts sogar besser als die meisten sogenannten "meister". unser haus zb. hat er selbst gemauert, bis auf eine einzige mauer, die von nem maurer hat machen lassen... die war die einzig schiefe (zwar nicht übermäßig) wand im ganzen haus. dafür braucht mein vater aber auch länger... er is halt en perfektionist.

    aber kenntnis im umgang mit den maschinen hat er auf jeden fall... und er besitzt sie auch... von daher gibts für mich weniger probleme ;)

    na denn,
    thomas
     
  11. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 08.01.05   #11
    gitarrenbau ist aber nix wo man n block holz unter die fräse klemmt und ne stunde später springt ne gitarre raus. es ist ein komplexer prozess wo man viel im voraus planen sollte. und gerade bei der Planung gibt es verteufelt viele dinge zu beachten! kauf dir das buch und lese es von vorne nach hinten zehn- zwanzig mal durch (geht schneller als man denkt, ich hab nur ein paar tage gebraucht um alles zu verstehen was der autor sagen möchte), dann weißt du über alles bescheid was du wissen musst. oder weiß dein vater etwa wie man bundabstände berechnet? wie man einen halsstabkanal fräst? wie man bunddrähte ins griffbrett haut? wie man ne gitarre hochglanz-lackiert? :o
     
  12. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 08.01.05   #12
    Wieder so ein Irrer, der denkt "Was ein Gitarrenbauer 3 Jahr lernen muss kann ich auch in einem Jahr zusammenschustern". Ich geb dir den rat es zu lassen, du wirst spätestens beim Hals scheitern. Im übrigen brauchst du auch noch spezial werkzeug für die Bundstäbchen, dann musst du u.a. die Bünde ordentlich abrichten (und das muss auf 1/10 mm genau sein, selbst ein gelernter Gitarrenbauer sitzt daran eine Stunde!). Dann noch ein paar besonderheiten:

    Wenn du wirklich eine Akustik meinst... Brauchst du ein Biegeeisen für die Zargen, sonst bekommst du die Akustik nicht zum schwingen, die versteifungen (wie oben beschrieben) müssen gesetzt werden uvm. Der Bau von Akustikinstrumenten ist Meisterarbeit und nicht zu vergleichen mit einer E-Gitarre (ein Brett, ein Hals ein Paar Tonabnehmer fertig). Einige der klassischen Gitarrenbauer sagen z.B. wenn du bei ihnen eine E-Gitarre bestellen möchtest: "Sowas machen wir nicht, das ist uns zu einfach!" und da haben sie recht (für ihr know-how und ihre kunstfertigkeit)

    Wenn du wirklich eine Halbakustik meinst, kannst du es auch vergessen dort gilt das gleiche wie bei der E-Gitarre. Sie ist zwar nicht so schwer wie eine Akustik zu bauen, aber immerhin schwerer als eine normale Solid Body E-Gitarre.

    MfG FU
     
  13. Dauermuede

    Dauermuede Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    2.05.07
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Angelbachtal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.05   #13
    hehe, ja so en irrer bin ich! aber ich wills halt mal versuchen... unbd wenns nix wird, wars halt daneben gehauen... aber ich habs wenigstens versucht ;)
    und glaub mir, ich mach ja selber nicht allzugroße hoffnungen... aber es reizt mich einfach, so etwas auszuprobieren... andere buttern geld in irgend was fertiges, ich wills in en experiment "investieren" :D

    wie siehts eigentlich mit dem anderen buch (gleicher autor) aus, welches sich mit a-gitarren befasst? is das auch zu empfehlen?

    und zu der sache mit "den meistern is ne e-gitarre zu einfach": das glaub ich dir gern ;)
    aber mir (und jetzt muss ich mich wieder für die angeberei und überheblichkeit entschuldigen :D ) gehts genauso... wenns nich mit ner a-gitarre klappt, dann solls eben nicht sein! wenn dann will ich schon was machen, wo ich sagen kann "ok, viel arbeit drin, und mir gefällts".

    aber jetzt zu noch etwas:
    ich hab in nem vorherigen post nen link angegeben... was haltet ihr davon? kann man dies auch als hilfe nehmen?

    mfg thomas
     
  14. 0li

    0li Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    9.10.11
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.05   #14
    Genauso wie du hab ich auch gedacht... allerdings scheiterte es am geld. Guten Tonholz kostet schonmal an die 100€, dann noch die Spezialwerkzeuge, Pick ups, Elektronik, usw... also unter 400€ kommste nicht weg! Wenn du pech hast machst du einen groben fehler und es sind mal glatt 100€ in den wind hgeschossen.
    aber wenn du immernoch willst: auf www.rockinger.de gibts nen paar gute tipps, das buch von martin koch ist unersetzlich...
     
  15. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 09.01.05   #15
    Zwar wird's in die Hose gehen und eigentlich sollte ich dich irgendwie versuchen abzuhalten aber Jugend und Tatendrang :rolleyes: .... Nein wird dir nicht helfen, es handelt sich hierbei um keine A-Gitarre sondern um eine E-Gitarre mit Hohlkammer. Die A-Gitarren sind von der Konstruktion her dünner um die Schwingung gut aufzunehmen. Ein Buch wäre sicher nicht verkehrt. Aber ich würde dir doch eher zu einer E-Gitarre raten, da sind die erfolgschancen zar noch immer recht gering aber zumindest höher als bei einer A-Gitarre ... z.B. Xantana
     
  16. schrummel-klaus

    schrummel-klaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    13.07.14
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    178
    Erstellt: 09.01.05   #16
Die Seite wird geladen...

mapping