Hilfe bei Lötarbeiten (Strat HSS)

von Cordx, 24.05.07.

  1. Cordx

    Cordx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.05
    Zuletzt hier:
    1.06.08
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Lutterloh (bei Celle)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.05.07   #1
    Hey,
    ich habe noch eine alte Stratkopie (HSS), wobei ich schon ein Poti ausgewechselt, welcher nicht so richtig funktionierte. Danach hatte ich folgendes Problem: Ich habe jetzt Quasi zwei Volumeregler, wobei man das Ausgangssignal NICHT komplett wegdrehen kann und ein Höhenregler, der aber auch nicht so richtig will...Hat jemand ne Ahnung, was ich falsch gemacht haben könnte oder sollte ich von ganz vorne anfangen, also mit einem Schaltplan?
    MfG Cord
     
  2. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.813
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 24.05.07   #2
    Vereinfacht ausgedrückt gibst du beim V-Regler durch verringern des Widerstandes (Drehen) immer mehr des PU-Signals auf Massepotenzial, bis gar nichts mehr am Ausgang ankommt.
    Beim T-regler regelst du das Signal nicht direkt über einem Widerstand (Poti) nach Masse, sondern über einen Kondensator, wodurch ein Filter entsteht und sich der Klang verändert.
    Wenn du jetzt auch am T-Poti den Volume-Effekt hast, ist wohl dessen eine Seite nicht (nur) mit dem Kondensator verbunden, sondern direkt mit der Masse. Das solltest du mal überprüfen. Vllt hilft dir diese Schaltung dabei.
     
  3. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.813
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 24.05.07   #3
    Sry Doppelpost :o
     
  4. Blondel

    Blondel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.07
    Zuletzt hier:
    23.01.10
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    506
    Erstellt: 30.05.07   #4
    Beim Auswechseln von Potis muss man darauf achten, dass das neue Poti den gleichen regelbaren Widerstand z.B. 250 KiloOhm hat - und ganz wichtig, das Vol-Poti ist ein anders (logarithmisch) als die Tone-Potis, die sind linear.
    Hast du das beim Auswechseln bedacht?
    Werden die Poti-Typen vertauscht, funzt die Schaltung nicht mehr.
    Logarithmisch bedeutet, dass man die Lautstärke entsprechend dem menschlichen Hörempfinden regelt.
    Auch die Qualität der Potis ist wichtig, "Schrottknarzen" aus dem Bastelladen lassen keine Freude aufkommen.
    upps, ich Klugscheißer?
     
  5. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.459
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 31.05.07   #5
    Allerdings ;)
    Wenn es richtig eingelötet ist, darf es trotzdem nicht plötzlich nur als Lautstärkeregler funktionieren, egal welche Kennlinie und Widerstand es hat.

    BTW: Warum glauben viele, dass ein Potentiometer (Poti) männlich sei?
     
Die Seite wird geladen...

mapping