Hilfe!!! Kaufberatung für Mischpult bis max.400 € gesucht!!!

von insiderock, 10.08.08.

  1. insiderock

    insiderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.08
    Zuletzt hier:
    13.08.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.08.08   #1
    Hallo...
    Ich suche dringenst eine Beratung für ein Mischpult bis 400€!!! Der Vater von meinem Bassisten hat uns eine Anlage kauft...Allerdings enthält diese 2 Boxen. 1 Endstufe aber kein Mischpult...Ich hab mich schon im Internet um geschaut und fande diese 3 nicht schlecht:

    https://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_2222_fx.htm

    https://www.thomann.de/de/peavey_pv_14.htm

    https://www.thomann.de/de/yamaha_mg_124_cx.htm


    Welches findet ihr, ist das Beste ? Oder kennt ihr bessere in dieser Preisklasse und ungefähr der Ausstattung dieser( Eingänge etc..)????

    Danke im voraus!!!


    mfg jo
     
  2. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 10.08.08   #2
    Erstmal Willkommen im Forum!!

    Wieviele Eingänge benötigst du denn? Benötigst du einen integrierten Effektprozessor (für Hall, Delay,...)? Welches Outboard-Equipment besitzt du bereits (Kompressor,...)?

    Spontan würde ich von den drei gelisteten das Yamaha nehmen (hab selber das MG82CX und bin happy damit). Aber wie gesagt: das hängt von deinen Anforderungen und Rahmenbedingungen ab. Erzähl uns einfach ein bisschen, dass du damit vorhast.

    P.S.: Kleiner Hinweis: dieses Forum wird von den Inhabern des Musikladens "Musik-Service" betrieben (siehe Logo rechts ganz oben). Es gibt zwar keine offizielle Policy dazu, aber nachdem Musik-Service dieses Board betreibt und ohnehin auch sehr gute Preise bietet, würde es den "Hausgepflogenheiten" entsprechen, anstatt der T*-Links die entsprechenden Links von Musik-Service anzuführen... just my 2 cents...
     
  3. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 11.08.08   #3
    Für den angedachten Etat sind schon Pulte mit semiparametrischer Mittenregelung drin und zu ebendieser würde ich stark raten. Yamaha MG166 oder Soundcraft MPM wären Beispiele dafür.

    domg
     
  4. emes1982

    emes1982 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.07
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    1.199
    Ort:
    Ettlingen
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.700
    Erstellt: 11.08.08   #4
    Das MPM12 kann ich dir hier wirklich empfehlen. Wenn dann wieder Kohle vorhanden ist noch ein externes Effektgerät dazu und du bist gut gerüstet!
     
  5. "Joker"

    "Joker" Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    30.04.11
    Beiträge:
    511
    Ort:
    Prien a. Chiemsee
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    766
    Erstellt: 11.08.08   #5
    Nimm das Yamaha ! Ich kenn viele leute die das benutzen, und alle sind zufrieden!
     
  6. insiderock

    insiderock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.08
    Zuletzt hier:
    13.08.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.08.08   #6
    Also von PA-Technik kenn ich mich nocht fast gar nicht aus...Ja aber ein intergriertet Effektprozesseor wäre sehr hilfreich...Wir wollten, wenn wir das Mischpult haben, mit der Anlage kleiner Auftritte absolvieren..z.B in Garagen und so...Und hauptsächlich wollten wir die Anlage für unseren Proberaum benutzen...Im Moment benötigen wir so ca. 7 Klinkenanschlüsse und ca. 5 Mikroanschlüsse...Aber wir wollen uns deshalb ein größeres Mischpult kaufen das wir gleich für später vorgesorgt haben..Wenn wir uns z.b neue Boxen usw..

    Ihr habt geschrieben das ihr entweder das Yamaha oder dieses Soundcraft nehmen würdet... Zu welchen von diesen beiden würdet ihr eher tendieren ?
    Weil ich hab wirklich noch wenig Ahnung von Mischpulten und PA Technik...

    Danke im voraus!!!

    mfg jo
     
  7. insiderock

    insiderock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.08
    Zuletzt hier:
    13.08.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.08.08   #7
    Und danke JeffVienna für den Tipp!!!
    mfg jo
     
  8. ThomasA1000

    ThomasA1000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.08
    Zuletzt hier:
    7.06.10
    Beiträge:
    1.523
    Ort:
    Linz/nicht am Rhein sondern Donau
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.214
    Erstellt: 11.08.08   #8
    Kauf dir nie ein Mischpult, dass bei planmäßiger Belegung voll ist. ES KOMMT IMMER WAS DAZU!!!
    Du belegst 12 Kanäle, also würde ich zum Kauf eines größeren raten.
    Yamaha ist sicher keine schlechte Wahl.
     
  9. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.340
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.418
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 11.08.08   #9
    Ups, dann wirds aber mit Deiner Auswahl teilweise nichts. Das MG 12/4 hat zum Bleistift nur 6 Mic und 2 Line Eingänge.... Der MG 16/6CX würde da gerade noch so ausreichen, dann gibts aber keine Reserve mehr....

    Wie sagt man so schön bei uns: Gehupft wie gesprungen IMHO beides Top Geräte. Du Kannst das so ähnlich sehen wie die Frage: Tempo oder Softies? Reine Geschmackssache halt.

    Hatte ich auch mal :) wird sich zum glück noch ändern! Immer schön Fragen und Lesen! Nur Mut!


    Gruß

    Fish
     
  10. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 12.08.08   #10
    Stimmt. Aber wenn unter den 7 Klinken ein oder zwei Stereopärchen dabei sind, dann gibt es beim Yamaha MG-166CX noch ein bisschen Reserve. Das MG-166cx ist grundsätzlich nämlich schon ein feines Teil.

    Alternative heißt ein "echtes" 16 Kanal Pult, d.h. mit 16 dezitierten Kanälen (Mic, Line). Die gibt's unter 400,- m.E. allerdings nicht. Als sehr gute Wahl würde ich dann das Mackie 1604 VLZ3 ansehen, dass momentan für sensationelle 675,- EUR zu haben ist... das sind leider knapp 300,- über dem Limit :(

    (edit) Ich korrigiere mich: es gibt das 16-kanalige Phonic SS 16 Sonic Station als B-Ware für 475,- EUR (vermutlich irgendwo ein Kratzer oder so). Ich kann allerdings nichts über Phonic-Pulte sagen.
     
  11. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    8.946
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.476
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 12.08.08   #11
    7 Klinkeneingänge und (zusätzlich?) 5 Mikros. Habt ihr einen ganzen Bläsersatz oder für was braucht ihr im Proberaum soviel Eingänge?
    Eigentlich braucht man im Proberaum eh nur Gesang. Gitarren und Bass haben ja sowieso ihre Verstärker und wenn ihr nicht gerade in einer tausend m² grossen Lagerhalle spielt, muss das Schlagzeug auch nicht abgenommen werden. In der Regel ist das meist eher zu laut. Sicher, etwas "Luft" nach oben von der Kanalzahl her ist nie verkehrt, aber 12 dürften da schon reichen.
    Für grössere Auftritte gibt es ja die PA-Verleiher, die haben i. d. R. auch besseres Zeugs am Start.
    Wenn ihr plant vor grösserem Publikum zu spielen (und das öfters) und euch ein eigenes Mischpult kaufen wollt, dürft ihr wohl an die 400,-- noch einen Tausender ranhängen
     
  12. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    8.563
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.543
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 12.08.08   #12
    Moinsen!

    Da tut sich mir die Frage auf, was schließt ihr denn alles mit Klinke an? Mir fällt da spontan nicht wirklich viel ein... Bass mittels DI, Keys und dann gehen mir auch schon bald die Ideen aus!:confused:

    Zitat:Haensi
    Dann müßten es aber definitiv XLR sein, zwecks der Micros!
    Aber für den Proberaum, es wurde schon gesagt, und für kleine Auftritte benötigt ihr erst einmal keine Abnahme für E-Gitte und Schlagzeug.

    Ich denke mal mit diesem Mixer hier solltet ihr eigentlich ganz gut klar kommen. Sollen es ein paar Kanäle mehr sein, würde ich zu dem kleinen Soundcraft tendieren. wenn FX on Board sein sollen müßtet ihr aber definitiv noch einige Scheine oben drauf legen!

    Hier mal ein klein wenig Aufklärung

    Greets Wolle
     
  13. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.998
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    925
    Kekse:
    16.450
    Erstellt: 14.08.08   #13
    Ich weiß nicht, was der Threadersteller für eine Band abmischen will; es gibt ja auch andere Lineups als b/dr/g/g. Bei uns belegen am Bandmischer die beiden Keyboarder allein sechs Eingänge, wobei ich sogar noch auf einen Submixer zurückgreifen muß. Insgesamt brauchen wir 16 Eingänge für 6 Leute – wohlgemerkt, der Drummer hat auch noch einen Submixer. Es gibt nämlich auch Bands, die sogar im Probenraum die Drums abmikrofonieren.


    Martman
     
Die Seite wird geladen...

mapping