Hilfe! Motivation beim Üben

von Ronni, 06.01.06.

  1. Ronni

    Ronni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    7.01.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.06   #1
    Hallo,
    ich hab ein riesen Problem. Bin an nem musischen Gymnasium (9.Klasse)und spiel Klavier(schon seit der zweiten Klasse). Bis zum Anfang dieses Schuljahres hat es mir eigentlich noch ziemlich viel Spaß gemacht, aber jetzt hängt es mir einfach nur noch zum Hals raus. Eigentlich ist mein Klavierlehrer ganz nett, aber ich lern im Jahr nur die vier Stücke, die fürs Vorspiel notwendig sind und habe nicht das Gefühl, dass ich wirklich weiterkomm. :( Also sitzt ich Abends völlig demotiviert am Klavier und spiel nur ne viertel Stunde. In der nächsten Stunde bekomm ich dann Anschiss von meinem Lehrer, komm nach Hause und meine Lust zum üben ist natürlich am Nullpunkt. Dadurch lern ich nichts und komm nicht weiter. Habt ihr irgendeinen Vorschlag wie ich dass ändern kann?????
    Lg Ronni
     
  2. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 06.01.06   #2
    Termine helfen da, ich habe immer einen Termin im Nacken..dann und dann ein Konzert etc.
    Sag' deinen Freunden, daß du ihnen in 4 Wochen was vorspielst...um dich nicht zu blamieren übst du von allein!!!
    Klappt!!!
     
  3. MagicTobi

    MagicTobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    44
    Erstellt: 06.01.06   #3
    Hallo!

    Das klingt ja gar nicht gut. Was ist denn Dein Ziel? Oder: Was bewegt Dich überhaupt, Musik zu machen? Das klingt, als wäre das eine schulische Pflicht und nicht nach musikalischer Freude.

    Ich finde, Musik machen sollte darauf aufbauen, dass man Spass daran hat, dass man sich freut, was neues zu lernen und man sehen kann, wie man Fortschritte macht. Klar, muss man auch manchmal hart daran arbeiten, aber mit aller Gewalt weitermachen finde ich nicht erfolgversprechend.

    Aber was ich einfach mal sage: Versuch doch Deine persönliche Art, Musik zu machen zu finden. Mach mal Pause mit dem Unterricht und spiele eine Zeit lang, was Dir Spass macht. Setz das Gelernte für Dich alleine um.

    Oder versuch mal was neues: Such doch mal einige Leute, oder vielleicht eine Band, um zusammen zu spielen.

    Ich bin zur Zeit auch demotiviert, irgendwie zieht es mich momentan nicht zu meinem Keyboard. Das Gefühl, "vom Glauben abzufallen" macht sich breit bei mir - obwohl ich ein schönes neues Keyboard habe. Da kann ich nur abwarten, mich ab und zu aufraffen, neue Lieder zu erarbeiten und hoffen, dass dabei die Begeisterung von früher wiederkommt...

    Gruß

    Tobias
     
  4. MagicTobi

    MagicTobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    44
    Erstellt: 06.01.06   #4
    Hi!

    Das ist eine Hilfe, um sich ans Instrument zu zwingen. Hilft zwar, nicht ausser Übung zu kommen, aber die Frage ist eher, wie es um die Gesamtmotivation steht. Ich kenne das von mir so, dass ich bis zum Auftritt viel mache, aber danach kann es passieren, dass mein Keyboard ein paar Wochen unausgepackt rumsteht. Wenn ich in der Zeit mein Keyboard nicht vermisse, dann ist es eben so - und es nützt nix, motivationslos das Gerät aufzubauen und davor "rumzuhängen".

    Aber ich habe deshalb eine Band empfohlen, weil man da ganz anders rangeht. Einmal in der Woche sorgt man dafür, in Übung zu bleiben und bekommt neue Motivation.

    Das sind halt meine persönlichen Erfahrungen...

    Gruß

    Tobias
     
  5. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 06.01.06   #5
    Wenn dein Klavierlehrer dich ständig anschnauzt, wundere ich mich über dessen pädagogische Methoden...

    Liegt es vielleicht am Instrument? Ist dein Klavier in schlechtem Zustand oder verstimmt? Bei mir ist das zumindest so und meine Motivation ist zuhause immer im Keller, während sie Höhenflüge erlebt, wenn ich in der Musikschule an einem Klavier spiele.

    Ein guter Motivator kann es auch sein, wenn du öfters CDs von dem Genre hörst, daß du spielst (ich nehme an, Klassik?). Schmeiß einfach mal ein tolles Klavierkonzert (Tip: Rachmaninov!!) in den CD-Spieler, genieße die Musik und du hast oft wieder Motivation, auch so tolle und virtuose Musik zu spielen.
    Gefällt dir denn eigentlich Klassik? Ich finde, daß man grundsätzlich nur das spielen sollte, was einem gefällt. Ich weiß ja jetzt nicht, inwiefern da bei deinem musischen Gymnasium irgendwelche Wünsche möglich sind, ich befürchte, da gibt es einen recht strikten Lehrplan. Ich persönlich spiele Klassik und Jazz, weil ich die beiden Musikrichtungen liebe. Mit anderen Genres hätte ich auch Motivationsprobleme.

    Und ja - wer sagt, daß du immer nur plump das üben mußt, was dein Lehrer dir vorgibt? Ne halbe Stunde pro Tag an deinem aktuellen Stück üben, ist OK. Mehr hab ich auch selten gemacht. Wie wärs, wenn du nebenbei auch ein bißchen was anderes spielst? Kram dir nach jedem Üben irgendwo zur Entspannung aus dem Regel ein paar Bach- oder Schumann-Noten hervor, oder - noch besser - improvisiere ein bißchen. Spiel einfach, was dir in den Sinn kommt. So kann man sich oft Stunden vertreiben und lernt trotzdem was. ;) Das "ernsthafte" Üben solltest du aber trotzdem nicht vergessen.

    @Orgelmensch:
    Nicht immer. Ich muß in 3 Wochen bei Jugend Musiziert spielen und krieg meinen Allerwertesten nicht zu Üben hoch. :( (Allseits bekanntes Problem: Kein ordentliches Klavier.)
     
  6. pille

    pille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    6.02.15
    Beiträge:
    689
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    244
    Erstellt: 06.01.06   #6
    Na denn wünsche ich Dir aber viel Glück beim Wettbewerb. Rubrik Solo? Wie ist Dein "Repertoire"?...........und sag' mal, wieso unterstützen Dich Deine eltern nicht besser mit einem besseren Instrument? Aus finanziellen Gründen? Wär jetzt der einzig mir verständliche Grund...

    @Ronni:
    ich denke auch, daß Du einfach neben dem Plan Deines Lehrers (der hoffentlich so gut ist, daß er sich die Stücke auch nach klavierpadagogischen Gründen aussucht) noch andere Dinge suchst, die Dich selbst befriedigen, unabhängig vom "Klavierlernbetrieb". Luc hat Recht, wenn er Dir rät viel Musik zu hören, das hat mich immer riesig motiviert. Hör Dir was virtuoses von einem Deiner Lieblingspianisten an, das turned :great:
    Zu meiner Zeit (irgendwann im letzten Jahrtausend) :rolleyes: war das entweder Martha Argerich oder Mauricio Pollini...oder......Keith Emerson.
    Wo liegen Deine musikalischen Interessen?
    Grüße,
    Wolf
     
  7. wallo

    wallo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    9.01.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.06   #7
    Hallo
    ich denke, da hat eher Dein Lehrer ein Problem.
    Du hast ein Recht drauf zu spielen, was und wie Du's möchtest.
    Spiel einfach ein paar leichte Stücke, nur so zum Spass, denn darum geht's.
    Ich wünsche Dir, dass Du die Schule und den Lehrer möglichst unbeschadet überstehst.
    Spiel, was und wie Dir's gefällt.
    Ich wünsch Dir,daß Du Deine Freude am Klavierspielen wieder findest.

    Würde mich freuen, wieder von Dir zu hören.

    Gruß
    Wallo
     
  8. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 07.01.06   #8
    Ne, Begleitung. Ich werde einen Klarinettisten begleiten. Solo werde ich leider nicht mehr machen können, das ist erst wieder in 2 Jahren dran und da bin ich zu alt. :( Dafür hab ich letztes Jahr aber bei Jugend Jazzt mitgemacht und einen 2. Preis gewonnen. :)
    Das Repertoire: Klarinettenkonzert Nr. 1 von Carl Stamitz (*würg*), ein Fantasiestück von Schumann (*schwärm*) und ein Klezmerstück: "No Double Bass in Zefat" (ganz nett).

    Ja, das frag ich mich eigentlich auch. Wobei's jetzt einfach zu spät ist, bald bin ich ja von zuhause raus.
    Wir hatten damals einen Klavierstimmer mal das Instrument (altes Rich. Lipp & Sohn) begutachten lassen. Er sagte, mit 1500 € könnte man da wieder was wunderbares aus dem Instrument machen - neue Hämmer rein, Filze austauschen etc. Aber das wollten meine Eltern irgendwie nicht. Sehr seltsam, vor einem Jahr hat mein Vater mir mein P120 (1300 €) komplett finanziert, aber die Generalüberholung wollte er nie... :screwy:
    Deswegen hatte ich lange Zeit die Idee, nach dem Abi erst mal arbeiten zu gehen und mir damit ein Klavier zu leisten. Daraus ist aber nichts geworden - die Idee mit dem Klavier hat mir mein Vater wieder schnell ausgeredet (was hat er dagegen??), und ich bin genau so arm wie vorher, da ich bisher zu faul war mir eine Arbeit zu suchen. (Hätte ich die Perspektive mit dem Klavier noch gehabt, hätte ich vielleicht meinen Allerwertesten hochgekriegt, wer weiß..)
     
  9. Ronni

    Ronni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    7.01.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.01.06   #9
    Hallo,
    danke für eure Antworten. Also am musischen Gymnasium muss man pro Halbjahr ein mal Vorspielen: 1 Stück vom Blatt, zwei Tonleitern mit Appechen und zwei Stücke. Wird alles benotet und zählt über die Hälfte der Musiknote. Also spielt man im Jahr vier Stücke und die müssen( jeweils eins) aus diesen Epochen sein: Barock, Klassik, Moderne und Romantik. Mein erstes Vorspiel hab ich in zwei Wochen. Ich schaffs trotzdem nicht zu üben. Meine Stücke sind eigentlich überhaupt nicht schwer und mein Klavier eigentlich ganz in Ordnung. Aber ich bin eigentlich eher ein sportlicher Typ( in zwei Sportarten Leistungssport) und hab deswegen sowieso nicht so viel Zeit. Aber den Zweig wechseln geht erst wieder in der Elften.:( Aber eins macht mir eigentlich schon ziemlich viel Spaß: einfach meine Liederbücher mit Liedern rausholen und vom Blatt spielen. :D Aber meine Stücke die ich spielen muss werden dadurch auch nicht viel besser:rolleyes:. Nun ja, ich versuch jetzt einfach zu üben( auch wenns ohne Freude ist) und wenn ich dieses Mal halt keinen Schnitt von 1,5 oder so bekomm, dann muss ich halt damit leben und daraus lernen.
    Noch mal danke
    Ronni:):):):)

    P.S.: Aber einfach mal zwei Wochen nicht üben oder so, dass geht nicht. Es wäre genauso, wie als würde ich einfach zwei Wochen weder den Matheunterricht besuchen noch die Hausaufgaben machen:D
     
  10. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 07.01.06   #10
    Ich bewundere immer Leute, die einfach ohne weiteres vom Blatt spielen können. Mein Blattspiel ist grauenhaft. :D Dafür kann ich improvisieren.
     
  11. eurohasi

    eurohasi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    28.08.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.01.06   #11

    wiso bist du dann auf nem Musischem Gym?!

    MfG eurohasi
     
  12. Ronni

    Ronni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    7.01.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.01.06   #12
    @eurohasi: Das war vor fünf Jahren, als ich mich entschlossen hatte, auf den musischen Zweig zu gehen(und dass auch nur auf das Drängen meines Vaters). Jetzt hat sich meine Meinung über den musischen Zweig gründlich geändert( leider:().
    Na ja. Lg Ronni
     
  13. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 07.01.06   #13
    Hör mal, du bist in der 9. Klasse. Oben hab ich gelesen, daß du ab der Kl. 11 deine Ausrichtung ändern kannst. Deswegen würde ich mir wegen der Musik echt keinen Streß machen, wenn es dir nicht gefällt, da es in der Klasse 9 noch absolut nicht auf Noten ankommt! Solange du natürlich nicht notorisch am Rande des Defizits wandelst, aber du hast ja geschrieben, daß du bisher einen Schnitt um 1,5 hattest. Deswegen mach dir mal nicht den Kopf. Ernst wird's erst ab der 12, wenn's um die Wurscht (= ums Abi) geht. ;)
     
  14. pille

    pille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    6.02.15
    Beiträge:
    689
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    244
    Erstellt: 10.01.06   #14
    Toll, Schwärm ,Neid, Mißgunst...... ;) :rolleyes:
    Nee im ernst, nachträglich Glückwunsch zum 2. Preis beim jazzen (toll!)
    und Euer jetziges Repertpoire klingt auch sehr gut, drück Euch die Daumen.
    Übrigens kann Klezmer mit Klavierbegleitung wirklich sehr schön sein. Hab' diese Erfahrung aber auch erst kürzlich gemacht.

    Also Dein Vater ist mir ein Rätsel. Hat der nen Vertrag mit einem namhaften japanischen Digipianohersteller oder verbirgt er sich in Wirklichkeit hinter einem der hier agierenden militanten DP-Verfechtern? Also an dessen Stelle würd' ich Dich aber massiv unterstützen (mach ich bei meinen Kleinen auch, was mich finanziell schwer bluten läßt :( aber was solls?). Wenn Deine Eltern musisch nicht soooo interessiert sind, wie kommt Ihr dann zu zwei (schlechten) Klavieren zuhause. Wäre statt dessen ein gutes dann nicht generell sinnvoller?
    Noch ein Tip: Krieg den Hintern hoch und geh jobben, so neben dem Studium oder so. Und dann kaufst Du dir irgendwann Dein eigenes neues Klavier oder einen kleinen Flügel. Ich hab' das damals auch gemacht, da ist ein absolut irres Feeling, wenn DU dann im Pianohaus vor all den glänzenden Teilen stehst und Dir Dein Lieblingsinstrument aussuchen darfst :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

    ....und ich hoffe, daß das (bei mir) bald mal wieder sowiet ist...demnächst :o
    :great:
    Wolf
     
  15. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 10.01.06   #15
    Hi pille!

    Mein Vater ist eher unmusikalisch, was man auch an seinem Geschmack erkennen kann (unser heimisches Klavier klingt seiner Meinung nach wärmer und angenehmer als jeder Steinway - erst mal bezweifle ich, das er jemals bewußt ein Steinway wahrgenommen hat und zweitens ist unser Klavier klanglich genau das Gegenteil von "warm" - agressiv, dreckig, spitz, dynamikarm. :rolleyes: ) Meine Mutter versteht hingegen durchaus was von Musik, hört selber gerne oft Klassik, spielt aber zeitlich bedingt nicht mehr so oft. Merkwürdig ist aber durchaus, daß ich Dinge wie ein P120 oder einen neuen Computer von Elternseite finanziert krieg, sowas aber nicht. Ich hab meinen Vater mal abends bei nem Bierchen damit konfroniert, aber er ist gar nicht darauf eingegangen, sondern hat sich nur darüber aufgeregt, daß ich jetzt auch noch n Klavier will...

    Zwei Klaviere stehen deswegen bei uns rum, weil mein Opa, der nebenan wohnt, auch noch eines hat. Das ist aber auch alt, klingt mickrig, ist notorisch verstimmt (4 Wochen, nachdem der Stimmer da ist, klingts wieder eierig), und das beste: hat eine verschlissene Mechanik, bei der jede Taste anders gewichtet ist und man ganz P120-like eine große Mindestkraft braucht, um überhaupt einen Ton rauszubringen (die Tasten lassen sich zwar runter drücken, die Hämmer erreichen aber die Saiten nicht, wenn der Anschlag zu leicht ist).

    Klavierkauf: Gerne, aber da gibt es die altbekannte studentische Einschränkung - Platz. Wobei man das vielleicht irgendwie gemanagt kriegt, das richtig üble ist der Transport und der kann ganz schön reinhauen, wenn man von Studienort zu Studienort zieht und von Wohnheim zu Wohnheim.
    Finanziell gesehen: wenn ich arbeiten würde, krieg ich das vielleicht in ein paar Jahren finanziert - sowas kostet ja in etwa doppelt so viel wie ein Führerschein und für den malochen manche, z.B. meine Freundin, mitunter ein ganzes Jahr lang. :( Außerdem gibt es da im Moment noch anderweitige Ausgaben, z.B. aktuell das Projekt "Fender Rhodes": https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=103511&page=2
     
Die Seite wird geladen...

mapping