Hilfe zu Cubase!

von JamesHetfield, 28.01.05.

  1. JamesHetfield

    JamesHetfield Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    607
    Ort:
    Damme; Niedersachsen bei Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 28.01.05   #1
    Hi!
    Ich wollt mal fragen was Cubase denn alles so kann. In den Onlinemärkten steht mir zu wenig beschreibung un dzu ungenau. Also: Ich habs mit Kristal versucht, aber wenn ich auf Spur 1 Rhythmusgitarre spiel und dann auf Spur 2 Solo spielen will, ist die Spur2 mind. um eine Sekunde verschoben. Liegt das vll an meinem Equip.(Gitarre-Kabel-RP50-Kabel-Adapter-PC(onboardSound)? Ich hab gesehen das man mit Cubase irgendwie Midispuren machen kann? Wasn das? Also ich möchte mal so max.6Spuren aufnehmen..nur Gitarre(mit Drums als Sample-also als virtuelles, nicht eingespielt von nem richtigem Drummer) mit Drums, Bass(alles gesamplet) geht das? Was kann Cubase sonst noch so? Wird sich Cubase nur in Verbindung mit nem Mirko lohnen? Welche Cubase Version soll ich denn nehmen für meine Ansprüche?


    Mfg :great:
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 28.01.05   #2
    @James. Ganze Menge Fragen, kann ich jetzt leider nicht alle beantworten.

    Zu Midi: Siehe FAQs

    1 Sekunde Latenz: Liegt an Deiner Soundkarte, sieh mal unter Hardware nach, da werden häufig Fragen zu brauchbaren Karten gestellt.

    Für Deine Ansprüche dürfte Cubasis ausreichend sein. Ansonsten SE für 130 EUR.

    Drums: Siehe hier

    https://www.musiker-board.de/vb/showpost.php?p=421812&postcount=4
     
  3. TheBruce

    TheBruce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.04
    Zuletzt hier:
    26.12.15
    Beiträge:
    283
    Ort:
    Sjusjøen
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    441
    Erstellt: 29.01.05   #3
    Ich würde sagen dass sogar ein ganz altes Cubasis reichen würde. Ich selbst benutze seit eh und je Cubasis VST 3.0 und komme super klar. Schau z.B. mal hier: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=28873&item=7130251013&rd=1&ssPageName=WDVW Man brauch nicht gleich 130 EUR ausgeben, schon garnicht um sich das Prinzip erstmal anzuschauen. Natürlich kann man immernoch was besseres kaufen, aber ich komme mit Cubasis 3.0 aus.

    Zum Latenzproblem: Schau mal nach nem Asio-Treiber, bzw. ob Deine Onboardkarte den Asio4All schlucken würde. Grundsätzlich ist aber ne richtige Sound- bzw. Recordingkarte ne super Anschaffung zum recorden. Ich selbst hab mir kürzlich die hier viel empfohlene M-Audio Audiophile 2496 gekauft und bin nach kurzen Startschwierigkeiten hellauf begeistert von dem Ding. Wurde sogar jetzt noch weiter im Preis reduziert, mit 84 EUR ist man schon dabei und hat was wirklich Gutes. Mach blos nicht den Fehler zuerst einen großen Betrag in die Software zu stecken, denn mit schlechter Hardware wirst du mit der besten Software keine Wunder erreichen können. Und wie gesagt: Nimm zum testen mal ne alte Cubasis-Version, die arbeiten genauso wie die neueren Versionen, werden Dir aber hinterhergeschmissen. Vielleicht sind die sogar noch Updatefähig bei Steinberg, das weiß ich aber nicht.

    Hoffe geholfen zu haben. Die Midi-Frage lass ich mal offen, mir würde auf Anhieb eh nur ein Bruchteil der Möglichkeiten einfallen. Vielleicht mal jemand mit der Gabe komplexe Sachverhalte in drei Sätzen darzustellen?

    EDIT: Vielleicht versuchs ichs doch mal mit dem Wesentlichen: Hauptsächlich wirst Du MIDI gebrauchen können, um, wie Du oben schriebst Drums und Bass "virtuell" aufzunehmen. Es gibt sog. VST-Instrumente (teils kostenlos bzw. schon im Lieferumfang von Cubase enthalten, teils kostenpflichtig), die man über MIDI spielt. Dazu hat idealerweise ein MIDI-fähiges Keyboard o.ä.. Ich selbst benutze dazu eine midifizierte Sakralorgel, d.h. ich spiele meine Drums sozusagen mit einer Kirchenorgel ein :). Auf Tastendruck setzt Du einen MIDI-Befehl ab (Note on/off), die Software sorgt dann dafür dass Dein VST-Instrument einen entsprechenden Klang erzeugt bzw. bei Verwendung von "echten" Samples wiedergibt. Tolle Sache, wirklich!

    Allerdings muss ich sagen dass ich selbst kein gutes Bass-VST-Instrument kenne, aber ebenfalls außerordentliches Interesse daran hätte. Dieses VB-1 ist doch Murks, oder kann man da tatsächlich gute Sounds herausbekommen? Allerdings hat Steinberg für dieses Jahr bereits das Erscheinen von "Virtual Bassist" angekündigt, das bassige Equivalent zum Virtual Guitarist. Ist aber vielleicht schon Overkill, kenne mich mit den "großen" VST-Instrumenten nicht aus.
     
  4. _paRabOla_

    _paRabOla_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.03
    Zuletzt hier:
    18.10.09
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 30.01.05   #4
Die Seite wird geladen...

mapping