Historiker-Thread

von Martin WPunkt, 02.03.06.

  1. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 02.03.06   #1
    Nachdem sich herausgestellt hat, dass ich nicht der einzige geschichtswissenschaftlich Vorbelastete hier im Forum bin, starte ich hiermit den Historiker-Thread.

    Hier soll alles gepostet werden, was unmittelbar historische Themenkomplexe betrifft. Diskussionen um Fragen vom Niveau wie etwa "War das Dritte Reich wirklich schlecht" sind hier ausdrücklich nicht erwünscht. Bitte auch die allgemeinen Board-Regeln beachten und keine unsachlichen politischen Wertungen posten.

    Das Themenspektrum des Thread soll alle historischen Felder umfassen: Politikgeschichte, Kulturgeschichte, Ideengeschichte, Kunstgeschichte, Religionsgeschichte, usw. Ausgenommen ist die Musikgeschichte, die sich üblicherweise im Klassik-Forum diskutieren lässt sowie in den einzelnen Stil- und Instrumenten-Foren immer wieder anklingt.

    Auf zahlreiche Postings und interessante Diskussionen freut sich

    Martin
     
  2. Cornholio

    Cornholio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.182
    Erstellt: 02.03.06   #2
    Schreibe gerade eine Arbeit über

    Entstehungsgeschichte und Entwicklung der ETA
    (1959 bis 2006)
    Ist die Existenz der Terrororganisation vor dem historischen
    und soziokulturellen Hintergrund gerechtfertigt?

    Abgabe morgen, 8-12 Saiten. Fehlen nur noch 6,5.

    Nun ja, im Franquismo hatten sie schon Sympathien, doch irgendwann war Schluss...
     
  3. Fragx

    Fragx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    398
    Erstellt: 02.03.06   #3
    Da kann ich mich in jedem Fall auch zuzählen! :)
    Aktuell: Am 10.April habe ich meine Magisterzwischenprüfung in Geschichte (5.Semester, also schon ein Semester überfällig :rolleyes: ). Themen: Holocaust im Film/ Spanischer Kolonialismus im 16.Jahrhundert. Bin gerade dabei die letzte Hausarbeit für meinen fehlenden Schein zu schreiben; zum Glück über das erste Prüfungsthema, da lerne ich dann schon quasi mit/ vor. Muss mich aber Mitte März erstmal in Soziologie prüfen lassen und dafür lernen bevor ich mit Geschichte überhaupt richtig anfangen kann.

    Edit: Studiere Geschichte (HF), Soziologie (NF) und Religionswissenschaft (NF) in Hannover (nur so als Ergänzung).
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.233
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 02.03.06   #4
    Mich interessiert Historie dann, wenn sie uns Erkenntnisse über die Jetzt-Zeit und unsere weitere Entwicklung geben kann. Dann aber meistens sehr.
    Bin eher ein Soziologe (allerdings mit dem damaligen Schwerpunkt Entwicklungssoziologie). Klinke mich bei Interesse ein.
     
  5. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 02.03.06   #5
    Ich würde total gerne Politik/Geschichte studieren, da das die beiden Felder sind, die mich am meisten interessieren.
    Nur ist das mit dem Danach halt nicht so pralle - Jobs sind recht rar gesäht und in den seltensten Fällen entsprechen sie wirklich dem, was man studiert hat, habe ich mir sagen lassen.

    Wie sieht das bei euch aus? Habt ihr schon einen "Berufszweig", den ihr dann einschlagen möchtet oder wollt ihr erst nach Abschluss des Studiums suchen?

    Hat jetzt nicht direkt etwas mit Geschichte zu tun, aber ich dachte mir es ist hier am besten aufgehoben, bevor ich einen neuen Thread eröffne ...
     
  6. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 02.03.06   #6
    Da öffnet er einfach so einen Historiker Thread, ich glaubs ja nicht :D

    Aber damit eine Diskussion starten kann erstmal Vorstellungen von uns bzw. erstmal von mir :D

    Student für Geschichte und Politik auf BA an der Universität Hamburg im 2. Semester. Schwerpunkt wird wohl Neuere Geschichte werden, soweit ich das im Vorraus schon sagen kann. Studienschwerpunkte im nächsten Semester werden der Genozid in Ruanda, sowie die Herrschaft von Kaiser Trajan und die Herrschaft von Kaiser Augustus sein.

    Themenkomplexe die ich besonders interessant finde:
    Antike Rom
    Völkerwanderung, Vermischung der "barbarischen" und der römischen Kultur, Entstehung der neuen Staaten
    Die Kirche im Mittelalter
    Entstehung von christlichen Ritterorden, besonders Tempelritter
    Die Kreuzzüge
    Aufeinanderprallen von mittel/süderamerikanischer Kultur (Inkas, Mayas, Azteken) mit den Spanischen Eroberern
    Der Amerikanische Bürgerkrieg
    Napoleon
    Militärgeschichte und damit verbunden die Veränderung und entwicklung des Militärwesen

    Und aufgrund meines Nebenfachs natürlich die politische Ideengeschichte :D

    Auf rege Beteiligung und schöne Diskussionen :great:

    Edit wegen dem Thema Arbeiten:
    Umfangreichste Arbeit war bisher für ein Semsterprojekt in der Schule über die Völkerwanderung der Germanen mit dem Schwerpunkt der Ursache für diese Bewegung und der Bedeutung (41 Seiten inkl. Anhang)
     
  7. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 02.03.06   #7
    Du meinst damit den hist. und sozkult. Hintergrund des 20. Jahrhunderts? Der spanische Separatismus hat eine lange Tradition, die sich bis zu den spanischen Königreichen des Mittelalters zurückverfolgen lässt. Damit würden sich die fehlenden Seiten locker füllen lassen....;)
     
  8. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 02.03.06   #8
    Besorg dir mal dieses Buch:http://www.amazon.de/exec/obidos/AS...8-7/ref=sr_8_xs_ap_i7_xgl/303-9236547-5066627
    Macht zum einen Lust, zum anderen Angst.
    Aber ich denke mir, Geshichte ist das richtige für mich (wenn ich die Sprachanforderungen schaffe :D) und unterkommen wird man damit. Ich arbeite nebenbei in der Politik und versuche gerade mehr mit dem Museum für Hamburgische Geschichte zu machen.
     
  9. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 02.03.06   #9
    Danke, das sieht ja schonmal sehr nett aus. Wenn ich mir mal wieder ne CD kaufen will, landet das Buch mit im Einkaufskorb ;)

    Ich interessiere mich besonders für mittelalterliche- und Kirchengeschichte. Die Grundlagen, die da für unsere jetzige Gesellschaft gelegt wurden, sind einfach immer wieder interessant. zB die Entwicklung der Städte zu Wirtschaftszentren hat es mir sehr angetan, aber eben auch die (nicht immer nur unrühmliche) Kirche in dieser Zeit interessiert mich.

    Neuere Geschichte dagegen finde ich zwar nicht direkt uninteressant, aber mittelalterliche Geschichte gefällt mir besser.
     
  10. Cornholio

    Cornholio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.182
    Erstellt: 02.03.06   #10
    Ich weiß. Ich setze schon in der Beziehung zu Rom an. Dann Karlisten, Anti-Napoleon Guerilla, Repression... Informationen habe ich im Hirn, wird aber trotzdem eine lange Nacht. :cool:
     
  11. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 02.03.06   #11
    Finde ich sehr gut und wichtig. :great:

    Ich studiere im 7. Semester Neuere Geschichte, Mittelalter und Kunstgeschichte auf Magister an der Uni Tübingen. Schwerpunkte des Studiums sind:

    Allgemein:
    - Geschichte Englands vom Mittelalter bis zur Gegenwart

    Neuzeit:
    - Ideengeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
    - Geschichte der Weimarer Republik (Kultur und Politik)

    Mittelalter:
    - Beziehungen Frankreichs und Englands im Hohen Mittelalter
    - Entstehung des Deutschen Reiches (8.-10. Jahrhundert)

    Kunst:
    - Mittelalterliche Architektur (bes. "deutsche" Gotik)
    - Kunst der Neuen Sachlichkeit (bes. Alexander Kanoldt)


    Interessieren tut mich (fast) alles, aber auf bestimmte Schwerpunkte muss man sich halt beschränken....
     
  12. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 02.03.06   #12
    Ja, das ist interessant, hatte dieses Semester eine Vorlesung zu, preußischen Kultur der Niederlagen, wo dieses Thema auch angeschnitten wurde. Die Befreiungskriege und das erstarken der Romantik (also der Literaturepoche :D) in Deutschland.
     
  13. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 02.03.06   #13
    Achja, mein Abiturthema, welches mit 15 Punkte beschert hat :D
    Auch sehr interessant. Naja, leider lebt man zu kurz für das ganze Wissen dieser Erde ;)

    Da gibts ein schönes Zitat von Marc Bloch
    "Der Historiker denkt nicht nur über Menschen nach. Die Atmosphäre, in der sein Denken von Natur aus atmet, ist die Kategorie der Zeit".

    Weisst du eigentlich schon, was du nach dem Studium machen möchtest ?
     
  14. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 02.03.06   #14
    Ich vergaß zu erwähnen, dass das Erwähnen des Adjektiv "interessant" in diesem Thread strikt untersagt ist....:D

    Was mir mein Geschichtsstudium bisher gebracht hat: in erster Linie Bescheidenheit. Wenn ich hier unsere sehr, sehr gut bestückte Institutsbibliothek sehe mit ihren Regalkilometern an Literatur, und ich das vergleiche mit den paar dutzend Titeln an Literatur, die ich realiter gelesen habe,....und die achso int*******ten Themen, dann werde ich im positivsten aller Sinne bescheiden.
     
  15. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 02.03.06   #15
    Biete jede menge Nahostpolitik mit Schwerpunkt Libanon und Israel/Palästina.......jaja, wer hätte das gedacht ;)

    + Religionswissenschaft allgemein und Islam im Speziellen auch noch.

    + 3. Reich (aber nicht die Schlachten und das militärische, sondern v.a. Holocaust und Co) waren auch lange Jahre Topthema von morgens bis abends.

    + US- Indianerpolitik im 19. Jahrhundert, nordamerikanische Indianerkulturen

    + Altägyptische Geschichte

    + Terrorismus


    - romanisches Mittelalter (örks, alleine die Baukunst...)

    - alles vor 5000 vor Christus :D
     
  16. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 02.03.06   #16
    Mods, welche die Romanik mit abwertenden Bezeichnungen (örks, würg, börg, ö.ä.) belegen, werden kommentarlos für den Historiker-Thread gesperrt....;) :D

    Im Ernst: Wo liegt dein Problem mit romanischer Kunst? Hildesheim? Speyer? Oder gar Köln? So ganz nehme ich dir das nicht ab....
     
  17. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 02.03.06   #17
    Klare Frage, klare Antwort:

    1. Promotion in Geschichte

    2. Versuchen, im historischen Umfeld Fuß zu fassen

    3. IT-Consulting

    Oder frei nach ZDF: Auf zwei Beinen steht man besser....:great:
     
  18. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 02.03.06   #18
    Also den Kölner Dom hätte ich ja jetzt eher in die Gotik eingeordnet ;)

    Speyer ist ok, für romanische Verhältnisse fast schon verspielt und leicht. Wobei die eckigen Türme auch nicht so mein Ding sind. Platt.

    Hildesheim kann ich grade nicht einordnen...steht da was wichtiges? :o

    EDIT: googlen bildet. OK, Michaeliskirche ist so richtig schön romanisch. Klotz. Nix für mich. Das ist ne Scheune, keine Kirche :D

    Der Dom geht so. Aber auch zuviel eckiges Zeug.

    Diese Seite hier sieht sehr unromanisch aus (die Fenster sind ja eher Vorzeigegotik, und das Türmchen oben drauf...hm...naja, was auch immer ist nett) die gefällt mir dafür auch wieder. :)

    http://www.peterkamin.de/Reisen/hildesheim.dom.jpg

    Ich steh mehr auf arabische Baukunst (Alhambra und Co). leicht, hell, luftig, viel Platz in den Räumen, Schmuck und Ornamentik eher an Wänden und Decken...

    In Europa evtl. noch die Renaissance. Gotik ist streng, aber strebt luftig nach oben, keine Monsterwände, alles filigran, kann ich mit leben.

    Barock ist innen zu verspielt, aber von aussen oft ganz nett.

    Aber die romanischen Kirchen mag ich kaum. Ausser St. Anna in jerusalem. Die einzige heller romanische Kirche ;)


    Der Mainzer Dom ist noch ok, aber der hat ja auch schon gotische, barocke und sontige Anbauten.
     
  19. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 03.03.06   #19

    na da schliesse ich mich doch glatt an, immerhin politik und geschichte bis ins 6 semester studiert, aber nie an die magisterzwischenpruefung herangekommen. mein schwerpunkt waren politische morde und deren glorifizierung zur weimarer zeit, und die innereuropaeischen buendnisse, vertraege und sauf-kumpanierien.
     
  20. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 03.03.06   #20
    ....ist aber zum großen Teil 19. Jahrhundert, also strenggenommen Neugotik. Aber vom Dom abgesehen hat Köln wohl den höchsten Sättigungsgrad an romanischen Großkirchen aller deutschen Städte. Also am Besten nur mit Scheuklappen besuchen.... :D

    OK, nächster Google-Tip: Bernwardstüren. Romanische Bronzeplastik höchster Güte. Ohne Scheunen und Klötze ;) .

    Diese barocken Vierungstürmchen sind ziemlich verbreitet.

    Naja, einzig vielleicht nicht. Aber ich verstehe dein Problem. Für dich wäre die parallel zur Romanik verlaufende italienische Proto-Renaissance wohl die Rettung....