Hochtonamp für 1,4er Oberton gesucht

von KlangTerrorist, 27.02.06.

  1. KlangTerrorist

    KlangTerrorist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.13
    Beiträge:
    241
    Ort:
    67677 Altenhof
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.02.06   #1
    Sonst stehen alle Amps fest aber für den HT fehlt noch die passende Amp.

    Infra - Powersoft 7000
    Sub - Powersoft 5000
    Mid - Powersoft 3000

    Nur was dazu im High? Der HT hat 75W an 8Ohm. Die Amp sollte also ca. 200W an 4Ohm haben, oder etwas mehr. Hing die ganze Zeit an einer LDPA1000 mit 800W/4Ohm.

    Sollte eben gut klingen und zu den anderen Amps passen. Also Vorschläge?

    Was haltet ihr von der Palmer 500LX?
     
  2. animalcracker

    animalcracker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    658
    Ort:
    nähe Krems/Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    178
    Erstellt: 28.02.06   #2
  3. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 28.02.06   #3
    Dann sollte man aber unbedingt je zwei Kanäle der KMT Q 600 brücken, ansonsten ist der Amp zu unterdimensioniert !
    Bedenke mal das es sich bei dem Oberton 1,4"er um ein 16Ohm Treiber handelt.
    Zudem ist ein Digiamp nicht gerade die erste Wahl für einen aktiv getrennten Mid/High Treiber, da sollte man besser zu einem normalen Amp z.B. PSE greifen, das macht sich klanglich schon deutlich bemerkbar.
     
  4. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 28.02.06   #4
    da gibts imho nur eine vernünftige Lösung:
    bei Powersoft bleiben..
    NImm die D1502 die kleinste aus der D serie. Die ist zwar immer noch etwas overzised 2x400W an 4ohm, dafür hast du dein Amping konsequent fortgesetzt. warum für ein schweine geld ein amprack mit 3 powersoft vollpacken und das ding dann durch einen konvetionellen Amp wieder sauschwer und groß machen?!
    ich bin mir jetzt nicht mehr ganz sicher aber hatte die digam serie die du schon hast nicht bereits die schnittstelle (oder die option) für das powersoft web?! wenn ja (bin mir fast sicher die haben das) wärs noch ein argument denn bei der kleinen D-Serie bekommst du dieses Steuermodul als OPtion dazu und dann hättest ein komplett remote und überwachbares sauberes kleines leichtes gutes Amprack..
    Alles was du da jetzt reinpackst das nicht powersoft ist wäre imho wie ein mercedes mit nem traktorreifen als ersatzrad ;) (ok komischer vergleich..)
    viel erfolg
     
  5. KlangTerrorist

    KlangTerrorist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.13
    Beiträge:
    241
    Ort:
    67677 Altenhof
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.06   #5
    Wie wahr. Wie wahr. Aber leider klingen die Powersoft in den High´s richtig schlimm. Ist nun eine Yorkville Ap1020 geworden. Im Vergleich zur Powersoft 6Kg mehr und eben 2He, aber was solls. Solang der Klang besser ist stört mich das nicht.

    Ganz nebenbei, das Amprack hat so oder so 12HE*renn*
     
  6. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 28.02.06   #6
    ich hab die powersoft bisher nur bei mid/high kombis gehört da ging das eigentlich..... is aber schon ne weile her.. aber klar klang geht vor, sonst hätte eben wegen gewicht und monitoring alles für die D serie gesprochen..
    aber dann bist du ja jetzt verarztet ;)
    und bei 12he haste ja noch jede menge platz für terminal blenden :D
    Viel Spaß damit
     
  7. KlangTerrorist

    KlangTerrorist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.13
    Beiträge:
    241
    Ort:
    67677 Altenhof
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.06   #7
    Kommt eben stark drauf an was in das Amprack wandert, bzw. wie groß die Geräte eben sind.

    Digam 7000 1HE
    Digam 5000 1HE
    Digam 3000 1HE
    Yorkville AP2020 2HE
    Controller 1-2HE
    Anschlussfeld 2HE
    Strom 2HE
    Limiter/Leerblende 1HE

    Sind schon 12HE. Wovon nur 5HE auf Amps abfallen:)
     
  8. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 28.02.06   #8
    @Tobse
    Nur so allgemein vom Elektrotechnikstandpunkt:
    Hohe Frequenzen sind die Schwäche von Digitalamps, weil sie prinzipbedingt langsamer ausregeln als Analoge. Daher würde ich für sowas immer einen hochwertigen Class-AB Amp hernehmen, da einerseits nicht viel Leistung gefragt ist, andererseits da auch schon Class-H unter Umständen hörbare Probleme verursachen kann (und vor allem nix sinnvolles macht).
     
Die Seite wird geladen...

mapping