Hörprobe :-)

von Thund3rb0lT, 30.07.05.

  1. Thund3rb0lT

    Thund3rb0lT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    28.07.16
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    294
    Erstellt: 30.07.05   #1
    Gutn Tag,
    ich nehm heut ma meinen Mut zusammen und belaste euch mit meinem gejaule :-) Hab mit meinem äußerst bescheidenen Equipment (PC und dumpfes Billigmic) mal ne gitarrenspur und ne gesangsspur aufgenommen un will ma hörn, was die Welt so darüber denkt (Dass die Aufnahme etwas "nasal" klingt, liegt am mikrofon)! Also mir gehts nur um die Vocals ,die Gitarrenspur hat NUR begleitfunktion und is deswegen auch nicht wirklich sorgsam eingespielt ^^

    Link: http://www.qfile.de/dl/126037/whydontyouandi.mp3.html

    Das Lied ist von Carlos Santana und heißt "Why don't you and I"

    Vielen dank schonmal im Voraus für konstruktive negative (eventuell sogar positive ) Kritik!

    Gruß Thund3rb0lT
     
  2. sunflower

    sunflower Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.05
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 30.07.05   #2
    ganz allgemein hab ich einen sehr positiven eindruck!

    du hast eine sehr angenehme stimmfarbe!
    das ist eine stimme, der ich gerne zuhöre!


    du triffst auch die töne richtig!
    auch rhythmisch passt alles!



    ich denke, dein einziges "problem" ist, dass die stimme manchmal noch zu sehr im hals sitzt.
    kann das sein?
    (oder liegt das nur an der aufnahmequalität?)
    nasal klingt es finde ich gar nicht.
    wie gesagt, bei manchen tönen hat man das gefühl, dass es etwas "eng" im hals wird und du einfach noch eine gewisse unsicherheit hast, den ton einfach "locker rauszulassen".
    also die spannung im hals ist das einzige, was mich klanglich "stört".
    wie geht es dir denn mit der atmung und der stütze? hast du da schon gearbeitet dran?
    strengen dich manche töne beim singen an?


    aber alles in allem finde ich es sehr gut und kann nur sagen: unbedingt weitersingen!
     
  3. Thund3rb0lT

    Thund3rb0lT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    28.07.16
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    294
    Erstellt: 30.07.05   #3
    erstmal vieln dank für dein lob

    Das kann schon sein, ich kann schließlich nicht alles auf die aufnahme schieben ;) also im ernst, was du sagst, ist sehr gut möglich. Das es manchmal so "eng" wird stimmt auch! ich hab bisher noch nicht viel mit meiner stimme gemacht... ich wollte erstmal wissen, ob es lohnt, daran zu arbeiten. Ich komm zwar recht hoch,aber bei höheren Tönen muss ich mich anstrengen.Ich hab gehört man muss dabei den kehlkopf "unten" lassen damit's besser klappt, aber wie man das reguliert weiß ich auch nicht (denke mal auch durch lautstärke, oder?). Denke, DARAN liegt das "gepresste" bei mir


    bitte um weitere bewertungen
    Gruß, Thund3rb0lT
     
  4. Timothy Sideburns

    Timothy Sideburns Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    30.12.11
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 30.07.05   #4
    Also, auch auf mich wirkt das Ganze arg gepresst und angestrengt. Wie sunflower schon ganz treffend feststellte, das wirkt etwas unlocker. Mal abgesehen von der Aufnahme / dem Mix, der die Stimme etwas verschwinden lässt, ist es das, was m. E. am ehesten deutlich wird.

    Dass man sich bei höheren Tönen anstrengen muss, ist völlig normal. Die Frage ist nur, wo man die Anstrengung reinsteckt. :rolleyes: Sie darf eben auf keinen Fall in den Falls und auf den Kehlkopf gehen, sondern muss im besten Fall ins Zwerchfell wandern, um dort die nötige Muskelarbeit anzustrengen, um einen hohen Ton zu stützen. Nicht, dass hier ein falscher Eindruck entsteht, auch tiefere Töne muss man stützen, je nach Veranlagung / Voraussetzung sogar möglicherweise mehr als mittelhohe.

    Runter bekommst du den Kehlkopf durch "gähnen". Fühl mal deinen Kehlkopf, sing einen Ton ganz normal und gleite dann rüber in ein richtiges Gähnen. Du wirst merken, dass der Kehlkopf automatisch nach unten wandert. Auch ein Schluchzen hilft, um den Kehlkopf im Song schnell nach unten zu bringen, wenn es nötig ist. All das aber nicht nur so, sondern immer in Kombination natürlich mit Atem- und Zwerchfellarbeit.
     
  5. Thund3rb0lT

    Thund3rb0lT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    28.07.16
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    294
    Erstellt: 31.07.05   #5
    Mysterious, du hast schon recht, aber hör dir ma das original an, ich hab versucht, die Stimme des Interpreten ein wenig zu "imitieren"! der klingt etwas rauher, und das habich versucht, ein wenig nachzumachen. natürlich nicht an allen stellen, teilweise liegts wirklich am pressen, aber ein bisschen war das gewollt ;-)

    danke und MEHR :-)
     
  6. taster

    taster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    9.09.07
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 31.07.05   #6
    Also verbessert mich wenn ich falsch liege, doch ich denke, das mit dem "Kehlkopf unten halten" ist nicht direkt auch so gemeint. Man muss nur das "gefühl" bekommen, das der kehlkopf unten ist. Außerdem kann man den Kehlkopf während dem singen niemals so weit unten bekommen, wie beim gähnen, er geht höchstens 1 cm weiter runter.

    Um das zu erreichen, muss man den Mund "etwas" öffnen und dabei die vordermuskulatur deskehlkopfes anspannen.... Aber verlangt nach etwas training, denn man muss gleichzeitig locker singen.
     
  7. Thund3rb0lT

    Thund3rb0lT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    28.07.16
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    294
    Erstellt: 31.07.05   #7
    danke euch für die tips, aber mehr Bewertung wäre nicht schlecht, also leute, postet maln bissl :-)

    Gruß Thund3rb0lT
     
  8. Timothy Sideburns

    Timothy Sideburns Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    30.12.11
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 31.07.05   #8
    Nein, er muss tatsächlich unten bleiben, rein physiologisch.
     
  9. taster

    taster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    9.09.07
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 31.07.05   #9

    Aber es ist unmöglich den kehlkopf während dem singen wirklich unten zu halten. Evt bei Opergesang, da man fast in der "gähn" haltung singt. Aber bei pop und etc. ist es nicht wirklich möglich meiner Meinung.

    Das einzige was möglich ist, ist dieses gefühl zu haben, als würde man in der gähnstelllung singen und den kehlkopf unten halten. Und eben das oberen Beitrag von mir genannte...In der stellung bekommt man den nur ganz leicht unten.
     
  10. Thund3rb0lT

    Thund3rb0lT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    28.07.16
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    294
    Erstellt: 01.08.05   #10
    is ja ne nette diskussion :-) aber nicht böse sein, en paar on-thread beiträge wären von vorteil ;-) bitte um weitere Wertungen :great:

    Gruß Thund3rb0lt
     
  11. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 01.08.05   #11
    Du singst in andern Stilen genauso in der 'Gaehn-Haltung'. Das ist Grundlage Gesangstechnik egal welcher Stil. Natuerlich bleibt der Kehlkopf nicht vollkommen unten was aber auch nicht noetig ist. Er darf nur nicht zu weit hoch gehen weil dann drueckt es den Ton ab. :)
     
  12. ressued

    ressued Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.05
    Zuletzt hier:
    27.10.05
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.08.05   #12
    hey,
    also deine aufnahme gefällt mir wirklich sehr gut! ich finde, du bekommst den ausdruck ganz toll hin und die stimme ist auch wirklich sehr schön anzuhören.
    was ich nun kritisieren könnte, wäre, dass du bei manchen (längeren) tönen den ton auf eine art und weise aufbaust, die ich hier nicht so passend finde. ich weiß, dass das nun eine sehr schwammige beschreibung ist, aber vielleicht weißt du ja selbst was ich mein :)

    mfg
     
  13. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.213
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.416
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 11.08.05   #13
    Wo ist denn eigentlich genau dieser Kehlkopf...ich neige dazu, ihn mit dem Adamsapfel zu verwechseln.

    Zum Song: es ist ganz gut und und aufs erste Reinhören richtig gesungen. Vieles ist ja reine Geschmackssache: ich persönlich finde, dass "helle/hohe" Männerstimmen (und als solche würde ich Deine einstufen) etwas mehr Druck brauchen, sonst klingen sie für mich ein wenig zu dünn, zu wehrlos. Aber wie gesagt, das ist ja auch ein bißchen Geschmackssache.
     
  14. taster

    taster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    9.09.07
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 11.08.05   #14
     
  15. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.213
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.416
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 11.08.05   #15
    Ja, aber was ist den dann mit den Frauen....lass mich nicht lügen, aber ich habe immer gelernt, dass das ADAMSapfel heisst, weil Frauen den nicht haben...

    ...was - wie ich gerade rausgegoogelt habe - Blödsinn ist...man sieht ihn halt nur bei den Männers, weil er da größer ist.

    Aber Kehlkopf und Adamsapfel sind dennoch nicht das Gleiche, sondern das eine ein Teil das Ganzen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kehlkopf
     
  16. taster

    taster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    9.09.07
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 11.08.05   #16

    Ja versteh mich nicht falsch, ich meinte nur, das ich die ganze zeit auch der meinung war, das die leute mit "Kehlkopf unten halten" den adamsampfel gemeint haben. (keine ironie)

    Nun würde ich gerne mal wissen, was genau damit gemeint ist?!
     
  17. Ripping Angelflesh

    Ripping Angelflesh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    16.01.12
    Beiträge:
    1.501
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.040
    Erstellt: 11.08.05   #17
    EDiT: Fukk falsches forum
     
Die Seite wird geladen...

mapping