Hörschutz für Sänger - Singen mit Elacin-Filter EarPlugs?

von HaloInReverse, 29.01.06.

  1. HaloInReverse

    HaloInReverse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.06
    Zuletzt hier:
    29.01.07
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.06   #1
    Hallo Leutz!

    Vor etwa einem Jahr hat es mich erwischt.... hab auf ner Party zu dicht an den (extrem lauten) Boxen gestanden.... et voila.... Tinnitus.
    Seither habe ich auf keiner Bühne mehr gesungen, was sich aber demnächst wieder ändern soll.... Allerdings möchte ich gerne die Lärmbelastung minimieren, um die Sache nicht noch schlimmer zu machen. Ich überlege, ob ich mir EarPlugs mit Elacin Filter anfertigen lassen sollte. Die Dinger werden als High End Hörschutz für Musiker angepriesen, mit 3 verschiedenen Filtern (ca. 9 dB, 15 dB, 25 dB). Der Spass kostet, inkl. 1 Filterpaar, ca. 200 Euro. Angeblich bieten sie ein unverzerrtes Klangbild (anders als z.B. bei normalen Oropax).
    Ich frage mich allerdings, ob man als Sänger damit zurecht kommt, oder ob man die eigene "Innenstimme" zu stark wahrnimmt? Hat jemand von euch Erfahrungen mit diesen EarPlugs?

    PS: Ein weiterer Vorteil der Dinger ist, dass man die Filter auch herausschrauben und normale InEar-Kopfhörer einsetzen kann.
     
  2. Dragor Pendragon

    Dragor Pendragon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.06
    Zuletzt hier:
    19.11.07
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.06   #2
    Keine Ahnung, aber wenn de was weischt "melden!". :D

    Bin auch schon ne Zeit am Überlegen und hatte die gleichen Befürchtungen!
    Bin Death-Shouter und da is es wohl extrem wenns stört!

    Dragor
     
  3. der_bruno

    der_bruno Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    4.534
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.929
    Erstellt: 30.01.06   #3
    Stimme ist jetzt zwar nciht mein Hauptinstrument, aber ich singe backings bei mir in der Band!
    Ich komme mit elacin super klar, dh. ich kann auch mit den dingern singen, aber nur, wenn ich die stimme laut genug über die pa bzw das monitoring beomme bekomme. Ich probe mit den dingern und spiel auch die meisten gigs damit...ich nutze die 15db filter, die meiner meinung bei unserer rockmusik schon angebracht sind...ich find 15db optimal...wenn man nun aber probleme damit hat mit den dingern zu singen, dann sollte man evtl die 9db nehmen, wobei dann ja die schutzwirkung "geringer" ist.

    wobei ihr schon recht habt, dass man seine "innenstimme" schon verstärkt hört...
     
  4. Rostfrei

    Rostfrei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    711
    Erstellt: 30.01.06   #4
    @HaloInReserve

    Geh mal mit Tinnitus oder Gehörschutz oder Elacin in die Suchfunktion ,
    jede menge Infos zum Thema
    Elacin ist für deine Zwecke der mit Abstand beste Schutz, 200,- € sind zu teuer, die gibts
    preiswerter
    Gruss Rostfrei
     
  5. HaloInReverse

    HaloInReverse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.06
    Zuletzt hier:
    29.01.07
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.01.06   #5
    Ich habe heute eine Reihe Geschäfte abgegrast. Die lagen alle bei etwa 180,- Euro pro Paar.
     
  6. slalomsims

    slalomsims Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 07.02.06   #6
    Ich habe 165 Euro fürs Paar bezahlt (inkl. 25 db Filter).
    Ich singe auch mit denen. Ob es bessere Sachen gibt, keine Ahnung, aber der Unterschied zu den MusicSafe-Dingern ist für einen Sänger schon mehr als deutlich.
    Selbst als Gitarrist etc. würd ich mir so Dinger holen. Ich will mich ja schließlich weitestgehend "unverfälscht" hören.
     
  7. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 12.02.06   #7
    richtig grade als gitarrist! da kommst du auf ne bühne und spielst über ne box, der amp ist beim transport eh "verstellt" also musst du dir deinen sound wieder einstellen.
    das mit billigem gehörschutz zu tun kommt leider nur der minderheit von leuten im publikum entgegen, die exakt den selben schutz verwenden. für den rest wird dein sound nicht grade überragend sein... klar du kannst den schutz auch ausziehen, aber dann haut ma der drummer auf die becken oder über die pa läuft laute musik usw. da helfen nur elacin, damit machst du deinen sound ordentlich ohne auf den schutz verzichten zu müssen und du hörst noch gut beim konzi ( und danach ;) )

    beim singen ist es natürlich etwas gewöhnungsbedürftig kann das nicht richtig beurteilen da kein sänger, aber man merkt es schon beim sprechen, der klang der eigenen stimme. da du aber über ne pa singst, musst du praktisch nur das was dir verloren geht durch die verstärkung über die pa wieder gut machen, der klang ist dank elacin annähernd unverfälscht, somit sollte es - zumindest in der theorie - klappen damit genauso gut zu singen :)
     
  8. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 12.02.06   #8
    war auch am Freitag beim Gehör-"Laden" :-)D) und da hieß es auch, das kommt auf 186€ ... hm?
     
  9. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 12.02.06   #9
    schau in die gelben seiten (geht auch online glaubich..) was es für hörgerätestudios in deiner nähe gibt, dann suchst dir das günstigste raus! viel passieren kann dir net, da wie gesagt Elacin die Teile so oft nachbessert bis du zufrieden bist! und das geht recht flott, dauerte bei mir je 1 woche (1 woche nach bestellung und 1 woche nach rücksendung eines plugs) :)
     
  10. wogawi

    wogawi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    624
    Erstellt: 11.03.06   #10
    wenn ich hier auch mal noch meinen senf dazu geben darf...

    ich bin gitarrist und singe backing vocals...
    hab mir vor nem guten monat die elacin dinger machen lassen...erst hatte ich die 25db, da hab ich aber die gitarre nicht mehr gehört und die anderen haben alle geschrien, weil ich mein Stack voll aufgedreht hatte... dann hab ich die filter ausgetauscht und die 15db dämpfung genommen...>> optimal!! man hört alles besser
    also hätten wir schonmal fall nr. 1 geklärt! nimm niiiieeee im leben die 25db filter wenn du noch selber musikmachen willst ... für konzertbesucher is das ja wieder was anderes...

    teil 2, das singen: man hört seine innere Stimme klar und deutlich...das führt bei mir oft dazu, dass ich dann nicht mehr so nah ans mikro gehe oder zu leise singe, weil ich denke dass es in wirklichkeit lauter ist...

    ein anderes problem dabei ist, dass bei den mundbewegungen teilweise eine lücke zwischen gehörschutz und gehörgang entsteht durch die dann der volle pegel reinkommt ;-) das hört sich dann an, als hätte man ein gate im ohr, dass die ganze zeit auf und zu macht... bei den 25db filtern wars extrem...bei den 15ern gehts einigermaßen und mit der zeit gewöhnt man sich auch dran.
    Für Sänger (und vor allem auch für Sänger die später mit einem InEarMonitoring-System arbeiten wollen) empfiehlt sich die Concha-Ausführung...die sitzt stabiler und füllt einen größeren Teil der Ohrmuschel aus. Kostet leider auch wesentlich mehr ...

    Naja, ich hoffe, dass ich das hier einigermaßen nachvollziehbar dargestellt habe :)
     
  11. Manuel-NI

    Manuel-NI Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.05
    Zuletzt hier:
    11.10.09
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Neu-Isenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.06   #11
    Hallo,

    ich muß jetzt mal in die Runde fragen, weil ich das gerade nicht so ganz verstehe:
    Versteh ich euch richtig, das ihr euch den Gehörschutz einsetzt, und dann damit auf die Bühne geht? Das heißt für mich nämlich im Umkehrschluß, das alles (Monitor, eigener Amp) 9/15/25dB lauter sein muß. Ich finde das für die ganze Diskussion eher Kontraproduktiv, wäre es da nicht einfacher, alles einfach leiser zu machen, bzw. den eigenen Amp besser auszurichten (denkt dran: in den Kniekehlen habt ihr keine Ohren :rolleyes:)?
    Alternativ natürlich auf InEar-Monitoring umsteigen, das ist auch deutlich leiser.

    Nur mal so als Gedankenspiel,

    Ciao,
    Manuel
     
  12. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 14.03.06   #12
    wie kommst du auf den Schwachsinn, dann alles lauter machen zu müssen?
     
  13. Manuel-NI

    Manuel-NI Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.05
    Zuletzt hier:
    11.10.09
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Neu-Isenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.06   #13
    Wenn Du ohne Gehörschutz eine gute Lautstärke hast, das dir die Ohren nicht weh tun mußt Du natürlich mit alles lauter machen, das du persönlich das gleich gute Hörempfinden hast.
    Wenn Du natürlich auf dem Monitor/dem Amp schon so brutale Lautstärken fährst, das es ohne Gehörschutz zu laut und mit gerade richtig ist, machst Du imho an der Lautstärke der Boxen was falsch: Boxenlautstärke runter --> damit ist die Bühne leiser --> das Gehör wird geschont. Zumal du da immer noch den besten (bzw. unverfälschtesten) Klang hast. Auch die teuren Gehörschütze greifen in den Frequenzgang ein, zwar nicht viel, aber sie tun es.

    Ist doch eigentlich recht logisch, oder?

    Ciao,

    Manuel
    P.S.: Ich wäre dir sehr dankbar, wenn Du deine Wortwahl ein wenig zügeln könntest - etwas als "Schwachsinn" abzutun ist in Diskussionen vergleichbar mit dem rausholen des Baseball-Schlägers und führt sehr leicht zum Ende der Diskussion, weil du damit auf die persönliche und beleidigende Ebene gehst.
     
  14. YhawK

    YhawK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.05
    Zuletzt hier:
    7.12.14
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    225
    Erstellt: 15.03.06   #14
    Ich verstehe nicht, wo das Problem liegen soll. Wenn du den (Elacin-)Gehörschutz benutzt, wird ja alles leiser, das Schlagzeug, die Gitarren, Umgebung.
    Stell dir vor, vor dir steht deine Stereoanlage, sie ist zu laut für dich und du drehst sie einfach leiser. Oder du lässt sie so laut wie sie ist (z.B. weil du damit einen Staubsauger übertönen musst) und benutzt dafür Gehörschutz, die Stereoanlage wird dadurch leiser, der Staubsauger jedoch auch und darum ist die Stereoanlage immernoch lauter als der Staubsauger und du kannst die Musik genießen, nur auf geringerer Lautstärke, während du staubsaugst.
     
  15. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 15.03.06   #15
    ich fand die Überlegung absolut nicht nachvollziehbar, IMO ist dann der Gehörschutz auch fehl am Platze

    im übrigen sollte sich die Lautstärke nicht dadurch festlegen lassen, dass man möglichst laut wird, sondern dass man in einem ausgeglichenen Pegel mit beispielsweise dem Schlagzeug spielt, da jenes ja keinen Lautstärkeregler hat.
    Da kommen dann noch andere Faktoren dazu, wie beispielsweise Röhrentechnik, die erst ab einer gewissen Grundlautstärke wie gewünscht fungiert.

    Wenn du den Gehörschutz einsetzt, so wird alles, ausnahmslos alles, was von außen an Schall auf dein Gehör einwirkt leiser 'wiedergegeben'.
    Da sich das Gehör an die vorherrschende Lautstärke anpasst, also bei zu hoher Lautstärke schwache Signale 'ignoriert', welche ja mit Gehörschutz nicht mehr vorhanden sind, so wirst du immer noch alles gleichmäßig hören und es ist kein Grund vorhanden, die Lautstärke nachzuregulieren.

    wenn es dann für dein "Feeling" (oder was auch immer) zu leise ist, oder du schon vorher so leise warst, dass du danach eine deutlich schlechtere Sounddifferenzierung o.Ä. verspürst, dann nimm einen Filter der weniger stark ist.

    edit: YhawK hat das mit einem schönen Beispiel belegt :)
     
  16. scabdooBA

    scabdooBA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.04
    Zuletzt hier:
    30.01.16
    Beiträge:
    777
    Ort:
    Regensburg, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 15.03.06   #16
    also ich bin sänger und hb so alpin-gehör-schutz dinger und bin als sänger unzufrieden. beim gitarre spielen usw gehts, bzw isses echt gut....aber beim singen hör ich mich entweder garnicht oder sehr komisch.....d.h. finger weg von den Billig-dingern!
     
  17. wogawi

    wogawi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    624
    Erstellt: 15.03.06   #17
    jo die alpin dinger hatte ich auch mal...kann ich nur davon abraten...auch für gitarristen...für drummer vielleicht ganz gut, aber die gitarre hört man schlecht weil anscheinend genau diese frequenzen heftig gefiltert werden...
     
  18. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 15.03.06   #18
    richtig, die hatte ich auch zuerst... hab sie letzten Endes fast nie benutzt, da ich einfach meist eine tragende Rolle in der Soundoptimierung spiele und mit den Teilen das einfach nicht mehr machbar war
     
  19. KingDingeling

    KingDingeling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.05
    Zuletzt hier:
    22.02.15
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    216
    Erstellt: 30.03.07   #19
    Sorry,dass ich Fred wieder raushole, aber ich hab auch nach der SUFU kein eindeutiges Ergebnis für mich gefunden. Kann man als Sänger und Gitarrist (keine Backing Vocals) mit den Elacin voll und ganz zufrieden sein? Wenn müsste ich mir ja die Concha- Variante holen. Oder ist die Innnenstimme zu stark? Auf diese Frage habe ich noch keine befriedigende Antwort.

    Eine IEM Lösung kommt eigtl nicht gleich in Frage, da wir gerade beim Proben, nicht alles abnehmen und ich somit wieder ein komplett verfälschtes Signal bekommen würde, wenn ihc nur den Gesang auf die IEM lege.

    Diverse Meinungen wären hilfreich, da man die Investition ja leider nicht rückgängig machen könnte.
     
  20. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 30.03.07   #20
    *man* kann. Ob Du kann ich Dir nicht sagen.

    Die kann Dir auch niemand geben.
    Besorg' Dir am besten mal einfache Stöpsel und schau' wie's wird. Bei mir haben Hearsafes gereicht um mir zu zeigen, dass ich selbst "Stöpsel ohne IEM" nicht machen kann. Egal wie - die Innenstimme ist zu stark.

    Auch da kann man tricksen ;) Wir nehmen das Schlagzeug auch nicht ab, stellen halt einen billigen Kleinkondenser als Ambience-Mik vor's Schlagzeug. Das reicht. Für's erste.

    Liebe Grüße

    Ice
     
Die Seite wird geladen...

mapping