Hohner Goletta

von Altmusiker, 28.05.16.

  1. Altmusiker

    Altmusiker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.07
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Krefeld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.05.16   #1
    GOLETTA heisst ja woh, "kleine Gola". Nun bietet mir ein Musikhaus eine Goletta an und behauptet, die Goletta läge noch über der Gola, sei damals auch besser und teurer gewesen, habe mehr Chöre im Bass und auch ein Cassotto.
    Kennt sich jemand aus?

    Vielen Dank im voraus von
    Altmusiker
     
  2. polifonico

    polifonico Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.03.12
    Beiträge:
    448
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    445
    Kekse:
    5.644
    Erstellt: 28.05.16   #2
    ....dem Musikhaus würde ich mein Vertrauen entziehen !

    Gruss,
    Ludger
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. maxito

    maxito Mod Akkordeon Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    5.770
    Ort:
    Daimlerhofen
    Zustimmungen:
    3.329
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 28.05.16   #3
    Hallo Altmusiker,

    hier steht schon mal n bissl was über Golina/Goletta drin:

    https://www.musiker-board.de/threads/golina-goletta-die-kleine-gola-wer-weiß-was-drüber.436535/

    Für die Goletta hab ich mich angefangen zu interessieren, nachdem ich erfahren habe, dass eines meiner Instrumente ursprünglich in der Abteilung von Gola bei Hohner gebaut wurde um in Italien als Baumustervorlage für die Goletta zu dienen (Detaillierte Baupläne hat man damals von Akkordeons üblicherweise nicht angefertigt).

    Als definitiv sicher kann man jedoch sagen, dass die Golina/Goletta unter der Gola einzustufen ist.

    Als Stimmzungen wurde für die Golina "Tipo a mano" also "Handarbeitsklasse II" Stimmplatten verwendet - in der Gola wurde grundsätzlich a Mano Stimmplatten verbaut und zwar stets die besten, die zu der jeweiligen Zeit auf dem Markt zu haben waren. Und die wurden dann noch bevor sie eingebaut wurden von Hand egalisiert, also bezüglich Ansprache aufeinander abgeglichen.
    Auch bezüglich der mechanischen Ausführung wurde bei der Gola sehr viel mehr Augenmerk gelegt als bei der Golina. Das merkt man spätestens wenn man die Instrumente im direkten Vegleich spielt.

    Bei der Golina gab es allerdings 5-chörige Ausführungen (im Diskant) mit 41 Tasten, was es so bei der Gola nicht gab (jedenfalls nicht mit 41 Tasten). Das ist das einzige Argument, das man dem Musikhaus durchgehen lassen könnte, worin die Golina der Gola "über " war. (5-Chörig gabs bei der Gola i.a. nur mit 45 Tasten).

    Insgesamt war jedoch die Gola stets das deutlich bessere Instrument ... auch preislich war da stets ein deutlicher Sprung nach oben von der Golina zur Gola.


    Beim Bass war die Golina 5 chörig, die Gola typischerweise 6-chörig.

    Innenansichten vom Bass:

    Bass- Morino-Golina-Gola.JPG
    von links nach rechts: Morino VS, GolinaII, Gola414


    Und Casotto im Diskant haben beide...

    Diskant GolettaII.jpg Diskant einer Golina II von der Innenseite aus gesehen


    Diskant-Gola370.jpg Diskant einer Gola 414

    Man kann gut den Casottoschacht (das Aluteil) und die zugehörigen querliegenden Stimmtsöcke sehen.

    Ebenso hatten beide typischerweise eine Jalousie - allerdings vom Design und vom Aufbau her deutlich unterschiedlich. Die Gola hatte eine Jalousie aus relativ dünnem Alu Blech und die Golina aus ca. 3 bis 4 mm starkem Sperrholz. Wirken tun beide, wobei die Jalousie der Gola die Lautstärke nicht so stark bedämpft und nur den Ton gedeckter werden lässt, während bei der Golina der Ton schon auch merklich leiser wird, wenn die Jalousie geschlossen wird. Durch die Jalousie unterscheidet sich die Golina auch sehr markant von der Morino. Auch wenn der innere Aufbau sehr ähnlich zur Morino der N und S Serien war - durch die Jalousie kam der Klang wieder markant in Richtung Gola.

    IMGP5154-1.JPG
    links: GolinaII , rechts: Gola 414

    Wegen eines Namensstreits musste die Goletta in Golina umbenannt werden - baulich aber ohne Unterschied.

    Alles in allem kann man feststellen, dass die Goletta baulich wesentlich näher an der Morino liegt, als an der Gola. Das konnten wir mal bei einem Treffen feststellen, als gleichzeitig eine Morino VS , eine Golina II und eine Gola 414 vor Ort waren. Unabhängig davon ist die Golina trotzdem ein feines Instrument. Vom mechanischen Aufbau eher wie die Morino, aber mit dem typischen Klang ähnlich der Gola, nur halt nicht ganz so fein steuerbar.


    War das eigentlich ein "allgemeines" Musikhaus, oder ein spezielles Akkordeon Geschäft?

    ...Egal wie - zu sagen, die Goletta stehe über der Gola werte ich definitiv als groben Schnitzer. Einem allgemeinen Musikhaus würde ich noch zugute halten, dass die ja sehr breitbandig aufgestellt sind, was Instrumente angeht und da dann beim Akkordeon (speziell bei welchen, die schon länger nicht mehr gebaut werden) nicht so fachlich kompetent sind - bei einem Akkordeon Fachgeschäft sollte so was nicht vorkommen!
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  4. Altmusiker

    Altmusiker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.07
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Krefeld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.05.16   #4
    Maxito sei Dank für die tolle Antwort. Jetzt weiß ich auch, warum mich zwar die Mechanik begeisterte beim Probespielen, nicht aber der Ton! Halt doch nur tipo a mano wie bei meiner Morino.und nicht a man wie bei der echten Gola.
     
  5. morigol

    morigol Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    06.11.11
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    1.253
    Ort:
    Kurpfalz (Mannheim-Heidelberg)
    Zustimmungen:
    828
    Kekse:
    13.552
    Erstellt: 19.06.16   #5
    Leider wird aber immer wieder genau das von verschiedener Seite versucht, nämlich einem eine Golina als Gola unterzuschieben. Es soll sogar schon Fälle gegeben haben wo der Schriftzug 'angepasst' wurde.

    Dieser Betrug fällt aber einem Kenner sofort auf, ein unbedarfter, der noch nie eine (echte) Gola in der Hand hatte lässt sich täuschen.

    Dadurch dass das Verdeck fast identisch ist, wird ja auch schon ein entsprechender Eindruck erweckt.

    Leich zu unterscheiden sind die beiden dann aber bei der Bedienung der Jalousie (Bei der Gola durch einen Knebel, bei der Golina durch 2 Registerdrücker) und an der Form der Bassregister (die Golina hat bei drei Registerdrückern erhöhte Knubbel)

    Der von Maxito sehr schön dargestellte Vergleich der Morino, Golina und Gola, hat uns seinerzeit genau gezeigt, wo die Golina hingehört.

    Die Golina als 'kleine Gola' zu bezeichnen ist schlicht und ergreifend Unfug. Dieses Instrument hat außer der Optik des Verdecks nichts mit einer Gola gemeinsam. Sie ist eine etwas bessere Morino - mehr nicht.

    Doch die Optik zieht, und führt auch zu den entsprechenden Preisen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. maxito

    maxito Mod Akkordeon Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    5.770
    Ort:
    Daimlerhofen
    Zustimmungen:
    3.329
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 19.06.16   #6
    es gibt bei der Golina beide Varianten: 12 Registerdrücker und die beiden äußeren schalten die Jalousie auf und zu (hier weiß ich nur von 1 Gola , die ebenso gebaut war), als auch die Variante mit 11 Registerdrückern und separatem Knebel zur Jalousiebedienung wie es bei der Gola üblich ist.

    Ab Mitte der 60-er wurde die Verdeckform der Gola geändert - ab da sind die beiden Typen auch äußerlich schon deutlcih unterscheidbar.

    - Das ist also keine Garantie zur Unterscheidung der Golina und Gola.

    Auch hier gibt es beide Variaten bei der Golina:
    Üblich sind drei Register markiert mit zwei erhabenen Knubbeln auf dem Bassregisterschalter. Es gibt aber auch etliche Golinas, die die glecihen Bassregisterdrücker wie die Gola haben.

    -> Das also sind alles keine sicheren Merkmale zur Unterscheidung.

    Die Holzjalousie ist jedoch nur bei der Golina gebaut worden.
    Und bis auf die eine Ausnahme bei der Gola hatten alle Golas eine "hohnersche" Registermechanik im Diskant, während die Golinas hier durch die Bank mit "italienischer Registersteuerung ausgestattet waren.

    Der Schriftzug wurde öfters gegen den der Gola ausgewechselt. Der war /ist frei käuflich und wer wollte hat sich das auch schon mal auf die Atlantik montiert. Warum? Meist war kein arglistiger Täuschungsversuch dahinter, sondern die Akko Besitzer wollten einfach ein bisschen von ihrem (vermutlichen) Trauminstrument haben! Findet man in anderen Bereichen des täglichen Lebens ja auch.

    Wenn der Schriftzug aber erst viel später getauscht wurde (z.B. zwecks höherem Verkaufspreis, weil man das Gerät als Gola vertickern wollte) da sieht man dann in der Regel noch die Schatten des alten Golina Schriftzugs im Zelluloid.

    Nur wenn eine 5-chörige "Gola" mit 41 Tasten angeboten wird, da würde ich sofort misstrauisch werden, denn das gabs m.W. nur als Golina!

    Hmm... ich hab schon Gola, Golina und Morino gespielt...

    Klanglich ist die Golina schon sehr nahe an der Gola - definitiv.

    Wenn man einer Morino eine Pappschachtel unter das Verdeck bastelt, klingt die auch sofort in Richtung Gola - nur deutlich leiser (hab ich mal spaßeshalber ausprobiert).

    Wo dann aber sehr wohl ein Unterschied auftaucht - spürbar und hörbar, das ist wenn man beide Instrumente spielt. Ansprache und Bedienbarkeit - also Reaktion auf Bewegungen, Druckänderungen etc. - da liegt ein deutlicher Unterschied zwischen Gola und Golina. Da kommt die Golina nicht an die Gola ran, selbst wenn die Gola schlecht gepflegt ist und die Golina gut in Schuss.

    Fazit:
    Als Unbedarfter ist es nicht ganz einfach, eine Gola von der Golina zu unterscheiden, wenn man bis dato noch keines der beidern Instrumente näher kennengelernt hat. Wenn eine Golina angeboten wird, ist da kein Risiko darin. Nur wenn "unsichere" Quellen eine "Gola" anbieten, wirds interessant.

    Wobei ich aber auch ganz klar sagen muss dass es mitunter sehr gut funktionierende Golinas gibt. Da kann man nicht drüber meckern! Da kann man schon auch glücklich mit werden!

    Dass Golinas teurer als Morinos gehandelt werden liegt wahrscheinlich ganz einfach daran, dass die meisten Golinas gut geplegt wurden und durch die äußere Ähnlichkeit zur Gola in den Fachwerkstätten vermutlich instinktiv einfach einen Tick sorgfältiger gewartet wurden.... Damit ist der Erhaltungszustand nach mehreren Jahrzehnten einfach besser als bei einer "normalen" Morino... und drum kosten die jetzt mehr als eine Morino.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. morigol

    morigol Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    06.11.11
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    1.253
    Ort:
    Kurpfalz (Mannheim-Heidelberg)
    Zustimmungen:
    828
    Kekse:
    13.552
    Erstellt: 19.06.16   #7
    Mir sind bisher nur die von mir Beschriebenen untergekommen, mittlerweile so gute 10 Stück.

    Dabei waren jedoch auch absolute miese Instrumente, schlecht repariert, schlecht gepflegt, die meisten waren so im Mittelfeld der eher weniger gespielten 'wohnzimmergepflegten' Exemplare. Richtig gut und ihren Preis wert fand ich keine. Da ist mir dann der geringe Qualitätsunterschied zu dem 2- eher 3-fachen Preis einer Morino die Sache nicht wert gewesen.
     
  8. cornodue

    cornodue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.16
    Zuletzt hier:
    6.01.17
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Zizers
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    196
    Erstellt: 29.09.16   #8
    Meine bescheidene, amateurmässige Meinung zu Goletta - Morino:
    Bin seit 3 Wochen glücklicher Besitzer einer sehr guterhaltenen Goletta lV, Knopf, C Griff und habe auch eine Morino Artist VI S de luxe mit "Gola" Stimmen.
    Rein vom Klang her sind es da Welten. Die Goletta klingt viel samtiger, weicher und hat trotzdem mehr Volumen. Die Morino ist wohl lauter, aber auch relativ grell im Klang.

    Die Tastatur unterscheidet sich auch stark, während die Morino relativ hart im Anschlag ist die Goletta viel weicher. Sie spielt sich wesentlich angenehmer, wenigstens für mich.

    Mein Fazit: Die Morino ist ein tolles Akkordeon, die Goletta vom Klang und der Tastatur her eine Liga höher. Es gibt so musikalische Passagen, da kommt mir fast die Gänsehaut.
    Das eine Gola nochmal was anders ist, ist mir schon klar, aber für mein Können sind beide Instrumente mehr als ausreichend. Ich spiele auch beide regelmäßig, glaube, dass ich ein bisschen flexibler werde, wenn ich mich auf den verschiedenen Tastaturen bewege.
    Herzliche Grüsse
    cornodue
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  9. suxeedJo

    suxeedJo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Zuletzt hier:
    9.10.18
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    195
    Kekse:
    1.206
    Erstellt: 29.09.16   #9
    Hallo cornodue,

    herzlichen Glückwunsch zum neuen Akkordeon und weiterhin viel, viel Spaß damit! :m_akk:

    Gruß, Jochen
     
  10. cornodue

    cornodue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.16
    Zuletzt hier:
    6.01.17
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Zizers
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    196
    Erstellt: 29.09.16   #10
    Hallo Jochen,
    herzlichen Dank, den Spass habe ich ganz sicher, habe 7 Jahre kein Akkordeon angerührt, jetzt hats mich nochmal gepackt.
    Gruss Urs
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. maxito

    maxito Mod Akkordeon Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    5.770
    Ort:
    Daimlerhofen
    Zustimmungen:
    3.329
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 30.09.16   #11
    Hallo Urs,

    na dann mal Gratulation zu deiner Goletta und viel Spaß und Freude daran!

    Da das der erste Vergleich zwischen einer Knopfgoletta und Knopfmorino ist find ich den Beitrag besonders interessant. Denn die Knopfausführungen sind ja doch im Detail etwas anders aufgebaut als die Tastenpendants (z.B. Casotto)...

    ... und weil mich so was immer interessiert , würde ich mich auch über ein paar Bilder (insbesondere auch vom Innenleben ) freuen. ...oder auch über Detailaufnahmen, die vielleicht Unterschiede zwischen den Tastenmechaniken zeigen?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. cornodue

    cornodue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.16
    Zuletzt hier:
    6.01.17
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Zizers
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    196
    Erstellt: 30.09.16   #12
    Hallo maxito,
    danke, werde bei Gelegenheit mal ein paar Bilder machen und sie dann hier einstellen. Kann aber noch ein paar Tage dauern.
    Gruss Urs
     
  13. Schtine01

    Schtine01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.16
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    492
    Ort:
    Wannweil
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    1.680
    Erstellt: 07.11.16   #13
  14. lil

    lil Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.08
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    4.222
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.414
    Kekse:
    28.567
    Erstellt: 07.11.16   #14
  15. morigol

    morigol Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    06.11.11
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    1.253
    Ort:
    Kurpfalz (Mannheim-Heidelberg)
    Zustimmungen:
    828
    Kekse:
    13.552
    Erstellt: 07.11.16   #15
    Das geht auch so gut wie gar nicht, da hilft nur persönlich testen.
     
  16. Kalle Wirsch

    Kalle Wirsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.08
    Zuletzt hier:
    13.07.18
    Beiträge:
    546
    Ort:
    Geislingen Steige
    Zustimmungen:
    300
    Kekse:
    5.683
    Erstellt: 15.11.16   #16
    Ich hab mir vor einiger Zeit schon eine Goletta II zugelegt. Das war auch das Instrument, das Maxito seinerzeit zum Vergleich Morino/Gola/Golina herangezogen haben (das war mega interessant, die drei Kisten nebeneinander zu haben).

    Ich kann rein vom Spielgefühl her, nur minimale Unterschiede zu meiner 5er-Morino erkennen. Bei mir war die Tastatur der Goletta viel härter. Das lag aber einfach daran, dass die an die Tasten auf 150g eingestellt waren. Ich habe eine Weile so gespielt, habs aber dann auf um die 100g, wie bei meiner 5er-Morino richten lassen. Du wirst beim Wechsel sonst verrückt. Wobei man sich an die "harten" Tasten sehr schnell auch gewöhnt - haben an schnellen Stellen sogar einen Vorteil (gefühlt natürlich).

    Den größten Unterschied sehe ich in der Ansprache der Stimmzungen. Das ist viel feiner und präziser. Register wie OE, OEP oder EP lassen sich viel leiser spielen und die Zungen sprechen trotzem "gleichzeitig" an. Dafür vertragen die tiefen Töne nicht so viel Lautstärke.

    Sagen wir mal so, wie immer gilt, dass man aus der Ferne nahezu nichts sagen kann. Aber der Preis für die Kisten in brauchbarem Zustand ist meist so in der Region 5000 - 5500. Um herauszufinden, ob das Instrument "brauchbar" ist, musst du dich dann wohl oder übel ins Auto setzen oder auf ein Rückgaberecht in angemessener Frist bestehen.

    Gruß
    Kalle
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. accordion

    accordion Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    05.10.09
    Zuletzt hier:
    15.02.18
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    111
    Kekse:
    3.332
    Erstellt: 16.11.16   #17
  18. morigol

    morigol Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    06.11.11
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    1.253
    Ort:
    Kurpfalz (Mannheim-Heidelberg)
    Zustimmungen:
    828
    Kekse:
    13.552
    Erstellt: 16.11.16   #18
  19. maxito

    maxito Mod Akkordeon Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    5.770
    Ort:
    Daimlerhofen
    Zustimmungen:
    3.329
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 16.11.16   #19
    Ja der Preis ist verlockend. Sagt aber nichts aus. Ich habe mal eine (Tasten) Goletta ausprobieren können, die hat der Besitzer für 700;--€ erwerben können.... aber die war nicht nur im Preis, sondern auch vom Zustand her um Welten von der Goletta von "Kalle Wirsch" weg.

    Und bei extrem günstigen Angeboten ist auch immer Vorsicht angesagt, denn Trickbetrüger legen ihre Fallen auch auf dem Akkordeonmarkt aus!

    Und wie man in den obigen Posts lesen kann, gehen die Erfahrungen mit Goletta stark auseinander, wohingegen die Preisvorstellungen sich doch meist recht ähnlich sind. Auch von daher ist der Rat: "Augen und Ohren auf" beim Akkordeonkauf wie eigentlich grundsätzlich angebracht.

    .. Von der Technik! Vom Klang ähnelt die sehr stark der Gola.
     
  20. Didilu

    Didilu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.08
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    421
    Ort:
    Wriezen
    Zustimmungen:
    197
    Kekse:
    3.128
    Erstellt: 16.11.16   #20
    Der Preis ist doch nicht der Endpreis, das ist eine Auktion die noch 8 Tage läuft. So lese ich das.
     
Die Seite wird geladen...

mapping