Hollowbody Gitarre bis 500€

von Lowphi, 16.05.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Lowphi

    Lowphi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.19
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.05.19   #1
    Hallo alle zusammen,
    Ich spiel seit ca. 3 Jahren Gitarre und suche nun mal ne vernünftige Gitarre! Im Moment besitze ich eine uralt Strat-Kopie die sich nicht mehr richtig Stimmen lässt und auch nicht sonderlich schön zu spielen ist. Daher bleibt der Verstärker auch meistens aus und ich sitz mit meiner Westerngitarre auf dem Balkon.

    Ich hab mich natürlich schon umgeschaut und ein paar Gitarren gefunden. Leider wohn ich in Kiel und es gibt hier kein großes Geschäft in dem ich die Gitarren mal anspielen kann...
    Daher wollte ich von euch wissen was ihr von den Teilen haltet und ob ihr vielleicht nen Geheimtipp habt :D

    Ibanez AS53
    https://www.thomann.de/de/ibanez_as53_tf.htm

    Ibanez AS73
    https://www.thomann.de/de/ibanez_as73_tbc.htm

    Epiphone The Dot
    https://www.thomann.de/de/epiphone_the_dot_vs_egitarre.htm

    Epiphone Casino
    https://www.thomann.de/de/epiphone_casino_coupe_vs.htm

    Epiphone ES339
    https://www.thomann.de/de/epiphone_es_339_vs.htm

    Gretsch G2622
    https://www.thomann.de/de/gretsch_g2622_sbs_streamliner.htm

    Gretsch G2655
    https://www.thomann.de/de/gretsch_g2655_gm_streamliner.htm

    Bisher ist die Gretsch G2655 mein Favorit aber ich freu mich auf eure Erfahrungen und Tipps.

    Grüße aus dem Norden
    Philo

    P.S.: Wenn ihr eine günstige aber super gute E-Gitarre kennt (nicht Hollowbody) würde ich mich auch über solche Tipps freuen! Manchmal findet man ja auch woanders sein Glück ;)
     
  2. Deltablues

    Deltablues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    1.380
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    1.153
    Kekse:
    6.294
    Erstellt: 16.05.19   #2
    Hallo und willkommen im Board,

    In dieser Preisklasse würde ich eher zu einer Tele raten, da kriegst du für 500.- schon was ordentliches:







    Die Tele ist das Schweizer Offiziersmesser, damit kann man von Jazz, über Blues und Classic-Rock bis Metal alles spielen.

    Was für Mukke machst du?
     
  3. aspenD28

    aspenD28 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.12
    Beiträge:
    1.506
    Zustimmungen:
    1.186
    Kekse:
    7.372
    Erstellt: 16.05.19   #3
    Moin. Fahr nach Hamburg zu No.1 oder JustMusic und spiel vor Ort an.
    Grade bei Semi ist der Geschmack zu wichtig.

    Gruß Andreas
     
  4. EAROSonic

    EAROSonic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Beiträge:
    5.610
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    2.867
    Kekse:
    33.063
    Erstellt: 16.05.19   #4
    Hi Lowphi,

    auch von mir "Willkommen im Board"!

    Zumindest bei der
    Epiphone The Dot
    https://www.thomann.de/de/epiphone_the_dot_vs_egitarre.htm

    handelt es sich nicht um eine Hollow, sondern eine Semiakustik, da Centerblock im Korpus. Ich beziehe diesbzüglich auf die Überschrift Deines Threads. Und wenn wir dabei bleiben, habe ich da meinen Geheimfavorit in Sachen Casino für Dich:

    Epiphone Casino John Lennon 021_K.jpg

    Eine Epiphone Casino "Inspired by John Lennon". Gegenüber der normalen Casino bietet sie den Vorteil der besseren Gibson-Pickups. Sie klingt deutlich besser, als die Standard-Casino. Ist allerdings nur noch auf dem Gebrauchtmarkt erhältlich und auch mit Deinem Budget von 500 € könnte es knapp werden. Zahlte für meine Gebrauchte vor ca. 3 Jahre 525 €. Ich weiß aber auch nicht, wie sich die Preise seit dem entwickelt haben. Wäre jedenfalls einen Blick wert.

    Allerdings finde ich auch die Squier ´72 Telecaster Thinline interessant:

    Squier Telecaster Thinline 04_K.jpg

    Dabei handelt es sich allerdings um ein ganz anderes Konzept, nur der Bereich um das F-Loch ist hohl. Klingt dadurch etwas luftiger, als Deine Strat, jedoch diesbezüglich kein Vergleich zur Casino. Und die kann auch ohne Amp richtig laut!

    Kurz noch zur Epiphone ES-335: wenn Du neu kaufst, solltest Du Dir verschiedene Modelle anhören, die klingen höchst unterschiedlich und so findest Du auch Deinen Favoriten. Machte ich bei meiner ebenso. Bei den hier gezeigten "musste" ich nehmen, was kam, jedoch passte es zum Glück. Dabei schießt die Casino wirklich den Vogel ab.

    Viel Erfolg!
     
  5. aspenD28

    aspenD28 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.12
    Beiträge:
    1.506
    Zustimmungen:
    1.186
    Kekse:
    7.372
    Erstellt: 16.05.19   #5
  6. EAROSonic

    EAROSonic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Beiträge:
    5.610
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    2.867
    Kekse:
    33.063
    Erstellt: 16.05.19   #6
    Ja, das ist die "Standard"-Casino von der ich sprach. Dabei handelt es sich aber nicht um die "Inspired". Die ist deutlich hochwertiger, wie gesagt P90 von Gibson und Toggleswitch von Switchcraft. Ganz Lennon-like kommt "seine" Casino auch mit vergoldeten Grover-Tuner:

    Epiphone Casino John Lennon 018.jpg
     
  7. clone

    clone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    2.744
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    2.078
    Erstellt: 16.05.19   #7
    Was sind denn eigentlich deine Kriterien? Außer "E-Gitarre" und "bis 500€"?
     
  8. kypdurron

    kypdurron Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.12.07
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    4.479
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    716
    Kekse:
    25.030
    Erstellt: 16.05.19   #8
    Ja, bei den genannten Modellen handelt es sich überwiegend nicht um Hollow- sondern um Semi-Hollow-Gitarren. Klingt halt schon anders, nämlich näher an einer Solid Body. Das hat Stärken (weniger feedbackanfällig) und Schwächen (für mich nicht so lebendig und schwerer). Ganz grob gesagt fand ich in dieser Preisklasse Ibanez solider als Epiphones, (etwas weiter oben im Segment mag das anders aussehen), zu den Gretschen hört man auch viel gutes - manche tauschen die Brücke, aber es sind ordentliche Gitarren. Finde den Tipp mit der Tele aber auch gut :)
     
  9. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    14.845
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    8.389
    Kekse:
    121.603
    Erstellt: 16.05.19   #9
    Hi @Lowphi ,

    zunächst auch von mir ein herzliches willkommen an Bo(a)rd :) !

    Aber dieser Frage
    kann ich mich nur anschliessen.

    Neben Deiner Erstauswahl werden Deine bisherigen "Kriterien"
    bestenfalls eine Unmenge an "Geheimtipps" generieren, sodass Du am Ende den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen wirst. Ein bischen mehr Input, was Deine Präferenzen anbetrifft (z.B. Form, Finish, mit/ohne Vibrato, bevorzugte Musikrichtung, warum gerade die angegebene Vorauswahl getroffen usw.) wäre nicht schlecht ;).

    LG Lenny
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Michael F

    Michael F Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.17
    Zuletzt hier:
    21.05.19
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Goch
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    928
    Erstellt: 17.05.19   #10
    Ich hätte mal eine Ibanez As73 tbc und die war gut. Preis Leistung. Wenn ein gebraucht Kauf in Frage kommt wäre eine Gretsch 5420 oder 5422 um 500€ zu bekommen und die sind gut. Ich habe eine Gretsch G5422t bk

    LG Michael F
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Lowphi

    Lowphi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.19
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.05.19   #11
    Schon mal danke für das herzliche Willkommen und all die Antworten :)

    Ich spiel Jazz, Blues, Rock, Ambient und ab und an Pop Songs. Aber die Bespielbarkeit (Saitenlage, Spielgefühl und Oktavreinheit) steht an erster Stelle. Außerdem mag ich cleane Sounds sehr gerne.

    Eine Thinline-Tele kann ich mir auch gut vorstellen, aber ich würde gern ein dunkles Griffbrett haben. Ich find die fühlen sich „solider“ und „kantiger“ an und haben daher nen schöneres Spielgefühl.

    Außerdem meinte ich Semi-Hollow-Gitarren. Da ich auch mal mit ner härteren Tretmine spiele :D

    Also die Gretsches hab ich bei EBay immer für über 500€ gefunden und 500€ ist schon fast über meiner Schmerzgrenze. Aber ich halt die Augen offen.
    Außerdem bin ich bei gebraucht Käufen etwas zurückhaltend. Ich hab nicht so viel Ahnung von Gitarren und will keine erwischen, die sich nicht mehr so gut einstellen lässt oder ähnliches.

    Ich hab gerade gesehen, dass die Auswahl bei JustMusic echt groß ist und viele von den genannten Gitarren da sind. Muss wohl mal nen Tag da verbringen :D
     
  12. Tereminfan

    Tereminfan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.14
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    381
    Erstellt: 17.05.19   #12
    Hallo

    Ich habe selbst eine Epiphone Dot und eine Gretsch G5420T Electromatic OS . Da sind 2 Welten dazwischen...die Dot ist eine Semihollow, die Gretsch ist Hollow, ohne Sustain block.
    Die Epiphone finde ich OK..war einiges an einstell arbeit bis sie soweit OK war.
    Aber die Gretsch liebe ich , ist neben der Jazzmaster die Gitarre dich ich am meisten spiele ( ...bin aber nur Wohnzimmerspieler)
    Die Gretsch kann man sehr gut für sich ohne Verstärker spielen und bietet dann halt die Vorteile einer E-Gitarre ( Gute individuelle Einstellung ) und man hört was ( Klar...ne Tayler Aku klingt besser ;-) )

    Die Gretsch liegt etwas über deinem Budget..war bei mir damals auch so, ich wollte mir damals eine Epiphone Casino kaufen. Hab den Mehrpreis aber nie bereut.

    Du diese Gitarren Anschauen und anspielen solltes ...Viel Glück und Spass
     
  13. Michael F

    Michael F Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.17
    Zuletzt hier:
    21.05.19
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Goch
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    928
  14. kypdurron

    kypdurron Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.12.07
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    4.479
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    716
    Kekse:
    25.030
    Erstellt: 18.05.19   #14
    Ja, die Gretsch 5420 ist schon mindestens eine Liga drüber. Das sagt ja auch klar der Abstand beim Neupreis. Würde aber auf jeden Fall erst mal eine anspielen, denn es ist halt schon ein archaisches Konzept ... wenn man einfach nur eine E-Gitarre will.
     
  15. clone

    clone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    2.744
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    2.078
    Erstellt: 18.05.19   #15
    Ehrlich gesagt und auch, wenn ich mich da wiederhole, sind mir die Kriterien noch immer nicht ganz klar.
     
  16. 141082

    141082 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.11
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    444
    Kekse:
    3.163
    Erstellt: 19.05.19 um 16:39 Uhr   #16
    Hm...

    Gretsch 2655/2622: Haben identische Innereien, abgesehen vom B50 oder B70 Bigsby - die sind beide mit Niederdruckrolle, die mag ich nicht. Manche mögen sie ... Viele kommen damit klar ... aber der Vergleich B60 und B70 (mit gleichen Saiten, gleicher Feder, gleichartiger Brücke) hat mich endgültig überzeugt - Niederdruckrolle/Tension Bar kommt mir nimmer in Frage. Kann man mit leben, kann stimmstabil sein, aber es fühlt sich grottig an im Vergleich, man muß erstmal über sone Schwelle rüber...

    ... aber noch ist ja garnicht klar, ob die n Vibrato haben soll oder nicht...

    Qualitativ läßt sich an denen nix aussetzen, die sind schon fein gemacht und erstaunlich günstig. Die nächstteureren Gretschen sind allerdings wirklich noch ne ganz andere Liga, die sind im Lauf der Jahre erheblich aufgerückt nach oben - ich hab eine 2016 gebaute 5420, letzten August gekauft, und das ist sowas von n feines Gerät....... Gebraucht tät ich da auf Kaufbeleg etc bestehen, die Augen offenhalten und schauen, eine nach 2016 zu bekommen, die ist in einigen Punkten besser/schöner als die Älteren. Gilt für ne 5422 genauso, die ist Doublecut und etwas dünner, aber ansonsten identisch (klar, der Halsansatz ist etwas weiter rauf, die hohen Bünde sind besser zugänglich, dafür fehlt n Bißchen vom Korpusvolumen ... muß man schauen, welche einem mehr liegt für was man damit vorhat ... und bei Gebrauchten - welche angeboten wird ... die 22 sind etwas seltener).

    Bzgl Hollow/Semi ... sollte man beides ausprobieren. Das sieht zwar oft fast identisch aus, ist aber n ganz erheblich unterschiedliches Konzept, das auch zu unterschiedlichem Klang und so weiter führt, führten muß. Ansprache, Feedback, Ausklingzeit, das alles unterscheidet sich sehr deutlich. Wissen, was man will, kann hier verhindern, von einem guten Instrument enttäuscht zu sein.

    Generell würd ich dazu raten, im Fall, daß eine Version mit Bigsby angeboten und favorisiert wird, diese nur zu wählen, wenn es eines ohne diese elendige Rolle ist - anderenfalls ohne kaufen und selbst ein Vibrato installieren. Muß ja kein Bigsby sein, derartige Vibratos ohne Tension Bar gibt es auch von anderen Herstellern.

    Insgesamt kann ich aus der Vorauswahl die 2622 empfehlen, ich hab eine und ich find die absolut super - abgesehen vom B70 (dessen ich mich in absehbarer Zeit annehmen werde ... die Rolle kommt weg, so oder so oder wie auch immer, die Rolle kommt weg...). Die Pickups sind nicht so gretschtypisch, aber auch nicht so matschlastig wie typische PAF oder gar High-Output-Apparate, die sind so dazwischen.

    Als Semihollow ist das Feedback sehr gut kontrollierbar mit Absicht erzeugbar - es steht optional immer bereit, wenn man es haben mag, aber läßt sich ebensoschnell wieder loswerden (auch da isn Bigsby praktisch für), das ist in dieser Hinsicht optimal.

    ... von einer 5420 oder 5422 abzuraten fiele mir aber auch im Traum nicht ein...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. sockenkopf

    sockenkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.11
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    162
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    87
    Kekse:
    342
    Erstellt: 20.05.19 um 15:27 Uhr   #17
    Wenn ich mir das so durchlese, habe ich den Eindruck, dass du gar nicht so recht weißt was du willst.
    Als ich anfing Gitarre zu spielen, wollte ich auch immer unbedingt eine Semiakustik (hauptsächlich wegen der Optik). Als ich dann zum ersten mal eine in der Hand hatte, war ich echt enttäuscht. Sie fühlte sich für mich doch sehr klobig an. Also unbedingt anspielen, denn es gibt wesentlich komfortablere Gitarren auf dem Markt.

    Wenn es auch eine Solidbody sein darf, dann probiere unbedingt mal die Yamaha Pacifica Serie an. Die gibt es mit Singlecoils, Humbuckern und P90. Die sind definitiv das Geld wert.

    Berichte doch mal nach deinem Besuch im Musikhaus.

    Viele Grüße
    Sebastian
     
  18. Lowphi

    Lowphi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.19
    Zuletzt hier:
    24.05.19
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.05.19 um 15:05 Uhr   #18
    Hey,
    Sry das ich nicht geantwortet habe... hatte viel um die Ohren.

    Da hast du schon ein wenig recht. Prinzipiell aber eine ehr "universelle" Gitarre, die sich super spielen lässt. Optisch find ich die Hollow/Semi Modelle sehr ansprechend aber ich werd morgen nach Hamburg fahren und möglichst viele Gitarren befummeln :D
    Vielleicht ist ja die richtige dabei!

    Grüße Philo
     
Die Seite wird geladen...

mapping