Holzkopf trifft Gitarre

von loud but lovely, 19.12.07.

  1. loud but lovely

    loud but lovely Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    8.10.08
    Beiträge:
    69
    Ort:
    in Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.12.07   #1
    Hi,
    wie der Titel schon sagt, Trifft hier ein Holzkopf auf eine Gitarre. Also ich. Habe stumperweise die Gitarre mit nem "man-sollte-es-besser-nicht-zum-Gitarre-abwischen-weil-sie-sonst-verkratzt" Tuch abgewischt (Baumwolle) und mir da kleine Kratzer reingemacht. Da die Kratzer oberflächlich im Klarlack sind, müsste es meiner Meinung nach Möglich sein, die Kratzer mit dieser Handypolitur, mit der man Kratzer von Handydisplays bekommt, wieder zu retuschieren.
    Was sagt ihr dazu? Möglich? oder schädlich?

    Hab schon gegoogelt und da war auch die Sprache davon, sie oberflächlichen Kratzer mit einer Handypolitur rauszupolieren. Auch die Methode mit der Zahnpasta wurde erwähnt, die mit der Handypolitur würde ich allerdings vorziehen.

    Hvielleicht jemand Erfahrung mit anderen kratzerentfernenden Methoden gemacht?


    mfg und Danke =)
     
  2. DeepImpact

    DeepImpact Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    69
    Ort:
    Remscheid
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 19.12.07   #2
    Handypolitur ist zum Polieren von Kunststoffen gedacht, nämlich dem Zeugs aus dem die Displays üblicherweise sind... nicht für Lack!
    Bei deiner Gitarre könntest du also einfach ne Gitarrenpolitur versuchen, oder eine normale Lackpolitur, z.B. aus dem Automobilbereich. Zahnpasta hat wahrscheinlich zu grobe Schleifkörper, da kommt kein schöner Glanz bei raus.

    Gruß,
    Martin
     
  3. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 19.12.07   #3
    MOMENT!!!

    Was hast du dir denn für eine Gitarre verkratzt?
    Je nachdem, was da für ein Lack drauf ist, versaust du dir den Lack nämlich mit solchen Hausmittelchen. Polyurethanlack reagiert da mal komplett anders als Nitrolack. Auf jeden fall solltest du, was auch immer du später nimmst, eine Probe an einer unsichtbaren Stelle machen. Z.B. in einer Tonabnehmerfräsung, im E-Fach, evtl unter der Halsplatte, die die Schrauben vom Hals hält etc...

    MfG
     
  4. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 19.12.07   #4
    Hi loud but lovely,

    beim polieren entstehen immer minimale Kratzer auf der Korpusoberfläche die sich mit der zeit sowieso nicht verhindern lassen. Es gibt zwar extra Polituren mit einem variablen Schleifmittelanteil (z.B. leicht, mittel, stark…), aber im Endeffekt bringen die Polituren nach meinem Erachten nicht viel. Mein Gitarrenkorpus (Ibanez GRG170DX) hat auch sehr viele kleine und auch größere Kratzer mit der Zeit bekommen. Die Kratzer bleiben eben drin und es ist doch schön wenn man sieht, die Gitarre wird bespielt. Außerdem sollte man immer ein Baumwolltuch (altes T-Shirt o.ä.) parat haben um mal schnell nach dem Spielen den Korpus damit abzuwischen. ;)

    Wenn Du es mit Schleifpolituren ausprobieren möchtest: https://www.thomann.de/de/search_dir.html?sw=clover

    Grüße

    Kay
     
  5. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 19.12.07   #5
    Das mit der Zahnpasta lass bloss sein ! Da sind aetherische Öle drin, und das kann kein Aas vorhersehen wie die mit dem Lack reagieren. Solche Öle koennen extrem aggressiv sein (mal Teebaumöl im Auge gehabt ?) mal ganz zu schweigen von den Schleifkörpern die Dir den Lack eher blind als glänzend machen. Ich denk, Du brauchst etwas was den Riss füllert, und so die Lichtbrechung an der Stelle abschwächt, und nicht etwas was schleift. Vom schleifen wird der Lack nur blind...
     
  6. loud but lovely

    loud but lovely Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    8.10.08
    Beiträge:
    69
    Ort:
    in Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.12.07   #6
    Hi,
    ok - danke für die Antworten. Werds dann wohl so lassen wie es ist und mich damit abfinden. is ne ibanez grg 170 blacknight.

    mfg loud but lovely
     
Die Seite wird geladen...

mapping