Holzplatte unterlegen beim Reampen - bringt das was? - Soundsamples!

von CharlesMonroe198, 03.03.12.

  1. CharlesMonroe198

    CharlesMonroe198 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    5.01.17
    Beiträge:
    2.302
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    366
    Kekse:
    5.100
    Erstellt: 03.03.12   #1
    Hi Forum,

    habe vor nicht allzu langer Zeit in einem Guitar Recording Workshop gesehen, dass man eine etwas dickere Sperrholzplatte unter die Gitarrenbox legen soll, wenn man etwas aufnimmt. Ob das was bringt? Ich habs mal ausprobiert...

    Gitarre: Schecter Blackjack mit SD Blackouts
    Reampbox: Palmer Daccapo
    Amp: 6505 mit El34
    Box: Mesa Rectifier 2x12 mit V30
    Mic: Sm57
    Preamp/Interface: Focusrite Saffire 6 USB
    Nachbearbeitung: Keine! Nur lauter gemacht.

    Ich hab versucht so pedantisch wie möglich die Umstände gleich zu lassen bei den verschiedenen Aufnahmen. Habe eine Gitarre links und eine Gitarre rechts aufgenommen. Drums sind von SSD 4.0 auch diese haben keine Nachbearbeitung (ist glaube ich das normale Metalkit). Es ist allerdings kein Bass beim Mix dabei!

    Beim Mix sind die Gitarren zu 100% rechts und links gepannt.

    So war der Aufbau:

    Mit Holzplatte:

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]


    OHNE Holzplatte:
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]



    EQ Einstellungen am Amp:
    [​IMG]




    Hier sind die entsanden Soundsamples:

    MIT Holzplatte:

    Guitar:
    http://dl.dropbox.com/u/17151953/musikerboard/Reamptest plywood/Reamp Test _w.mp3
    Mix:
    http://dl.dropbox.com/u/17151953/musikerboard/Reamptest plywood/Reamp Test _w Mix.mp3

    OHNE Holzplatte:

    Guitar:
    http://dl.dropbox.com/u/17151953/musikerboard/Reamptest plywood/Reamp Test _wo.mp3
    Mix:
    http://dl.dropbox.com/u/17151953/musikerboard/Reamptest plywood/Reamp Test _wo Mix.mp3



    Sagt mir was ihr drüber denkt!
     
  2. 901

    901 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    2.786
    Ort:
    Hessisch Uganda
    Zustimmungen:
    631
    Kekse:
    15.831
    Erstellt: 04.03.12   #2
    Ich find ohne besser.

    Vielleicht überträgt sich ungewollt mechanisch die Schwingung von dem Brett auf die beiden anderen Platten mit dem Pyramidenschaum und bildet so eine grosse Membran?
    Ich würde den Pyramidenschaum eher auf den Boden unterhalb des Mikros legen, als da so eine Art Kammer draus zu bauen. Kein Wunder, dass beide Beispiele etwas topfig rüberkommen. Man muss nicht alles wegdämpfen!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. CharlesMonroe198

    CharlesMonroe198 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    5.01.17
    Beiträge:
    2.302
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    366
    Kekse:
    5.100
    Erstellt: 04.03.12   #3
    So viel bringen die platten auch nciht als das sie signifikant den ton beeinflussen würden...sie sollen vor allem die stärksten erstreflexionen verhindern. Wenn man keinen gut klingenden raum hat versucht man ihn eben so gut es geht rauszuhalten. Trotzdem danke für deine meinung! Bin mir noch nicht ganz sicher was ich davon halten soll.
     
  4. 901

    901 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    2.786
    Ort:
    Hessisch Uganda
    Zustimmungen:
    631
    Kekse:
    15.831
    Erstellt: 04.03.12   #4
    Die schlimmsten "Raum"-Reflektionen kommen vom Boden direkt vor der Box. Deswegen ist eine gute Idee, da was hinzulegen und/oder die Box vom Boden weg zu bringen. Also auf einen Ständer oder einen Stuhl.
     
  5. Laguna

    Laguna Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    14.10.18
    Beiträge:
    2.006
    Ort:
    Fürth
    Zustimmungen:
    857
    Kekse:
    18.993
    Erstellt: 04.03.12   #5
    Ich finde auch die Version ohne Holz drunter besser. Klingt irgendwie einen tick präsenter finde ich.

    So Far...
    Laguna
     
  6. sir stony

    sir stony Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    03.09.09
    Zuletzt hier:
    10.10.18
    Beiträge:
    2.279
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    492
    Kekse:
    11.395
    Erstellt: 04.03.12   #6
    Noch ein vote für die Version ohne Platte. Mit Platte ist das topfige, unnatürliche etwas ausgeprägter, finde ich.
    Das kann allerdings auch an dem beiden Reflktionsfängern liegen, denn mit denen bastelst du ja einen zusätzlichen Raum. Die Sache dabei ist, dass der Akustikschaum nicht alle Frequenzen schluckt, die aus dem Amp kommen, die tieferen Anteile werden also doch wieder zu einem gewissen Teil zurückgeworfen. Deswegen fände ich den Vergleich mit und ohne diesen Teilen sehr viel interessanter. Die Holzplatte drunter hat sicher auch einen gewissen Anteil, aber vermutlich nur wenn damit z.B. ein Teppichboden überdeckt wird. Auf glattem Boden würde ich kaum mit einem Unterschied rechnen.
     
  7. Thompsen

    Thompsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.07
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Ilmenau
    Zustimmungen:
    50
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 04.03.12   #7
    Allgemein habe ich mal gelernt, dass man Gitarrenboxen einfach auf 1-2 Bierkästen stellen soll um gerade diese Bodenreflexionen ein wenig ab zu mindern. Habe jetzt keine ordentliche Abhöre, deswegen verzichte ich mal auf ein Urteil zu den Samples. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass die Holzplatte wenig bis nichts bringt, sondern eher noch verschlechtert. Interessant wäre mal eine Gitarrenbox vom Boden zu entkoppeln mit z.B. durchgeschnittenen Tennisbällen.
     
  8. ThomasT

    ThomasT HCA Akustik HCA

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    2.142
    Ort:
    Erfurt / Waltershausen
    Zustimmungen:
    418
    Kekse:
    7.672
    Erstellt: 05.03.12   #8
    Hat schon mal jemand ein normale 4x12" Box oben und unten abgenommen und beides verglichen?
    Unten klingt vergleichsweise schlecht. Sollte man vermeiden. Grund sind - anscheinend - die Kammfiltereffekte durch Reflexion am Boden.
    Das ist beim Abnehmen eines oberen Speakers oben nicht so.

    Mit den Holzplatten schaffts du aber genau vorsätzlich diese Bedingungen: viel zu nahe Erstreflexionen. Der Pyramidenschaum mindert das zwar etwas, aber eben nicht so stark unter 500Hz die auch noch klangentscheidend sind.

    Ich habs aber nicht gehört.

    Edit nach Lesen von Thompsen: Erhöhung gerade von kleinen Combos und Boxen bringt darum auch was. Entkoppeln muss nicht sein, wenn man nicht gerade einen Boden hat, der schwingt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping