Homekeyboard zum Neueinstieg fuer Freund

von Ibanezzy, 11.09.07.

  1. Ibanezzy

    Ibanezzy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    31.03.16
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    674
    Erstellt: 11.09.07   #1
    Hallo ihr,

    ich suche fuer einen Freund ein Homekeyboard.
    Er hatte schon vor einiger Zeit einmal Klavierunterricht und moechte gerne wieder anfangen zu spielen.

    Folgene Funktionen sollte es haben:
    USB Anschluss
    Fusswahlschalter moeglich (muss aber nicht zwingend sein waere aber schoen)
    32-stimmig polyphone
    100-150Euro (max. 200 aber das ist die oberste Schmerzgrenze)

    Ach uebrigens was bedeutet dieses GM-Faehig ???

    Hie sind einige Vorschlaege von uns, was haltet ihr davon:

    Casio CTK-710
    Yamaha PSR-E203
    Casio CTK-496 Starter Pack

    Schonmal danke fuer eure Antworten, bye.:great:
     
  2. wayne-o-mat

    wayne-o-mat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    6.10.08
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 11.09.07   #2
    ganz erhlich für 200 euro bekommst du nix vernünftiges geschweige denn für jemanden der mal klavier gespielt hat und wieder anfangen will zu spielen, zumindest kann ich mir nicht vorstellen dass euch eins von diesen geräten zufriedenstellt.
     
  3. Ibanezzy

    Ibanezzy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    31.03.16
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    674
    Erstellt: 11.09.07   #3
    Natürlich wissen wir beide das es kein Gerät ist mit dem man jetzt Auftreten kann aber es reicht ihm wirklich aus so ein ''kleines'' Keyboard zu besitzen. Es soll wirklich nur dafür genutzt werden um zuhause ein wenig zu klimpern. Ach ja der Klavierunterricht liegt auch schon einige Jährchen zurück.

    Ich selbst spiele ja Gitarre und für 200 € bekommt man da ja auch schon relativ gute Einsteigergitarren ( obwohl bei Gitarren die Verarbeitung und das Holz eine sehr große Rolle spielen wenn man Sie nicht gleich wieder in die Ecke schmeißen will )also kann ich mir nicht vorstellen, dass man in dem Preisbereich gar kein anständiges Board bekommt. :)
     
  4. wayne-o-mat

    wayne-o-mat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    6.10.08
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 11.09.07   #4
    ich erlaube mir jetzt einfach mal die antwort zu geben die distance in diesem falle geben würde, und zwar kommt es natürlich immer drauf an was du haben willst, dann kann man dir auch genau sagen was du für das geld bekommst. also 200 euro ist sicherlich die hier schon viel angesprochene "spielzeugklasse". du hast zwar was aus dem sounds rauskommen aber das wars dann auch schon.

    wenn ihr euch (wirklich) bewusst seit, was ihr erwarten könnt dann könnt ihr es natürlich kaufen aber ich frage mich wieso ihr 200 euro "nur zum klimpern" ausgeben wollt. selbst wenn du nur klimpern willst, sollte es doch schon spass machen oder? und das ist halt die frage ob es wirklich spass macht wenn das gerät im prinzip nichts hergibt...
     
  5. Ibanezzy

    Ibanezzy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    31.03.16
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    674
    Erstellt: 11.09.07   #5
    Tja aber manche Leute sind froh wenn sie in einem Jahr überhaupt 200€ für ein Board überhaupt zusammenbekommen.

    Is ja auch eigentlich egal. Es muss doch irgendjemand geben der hier nicht gleich mit einem 500€ Board angefangen hat zu spielen, gibts denn keinen der mir nen Tipp oder nen Erfahrungsbericht zu den genannten Boards geben kann ?:)


    Was wär denn eigentlich mit nem gebrauchten Yamaha PSR-290 Keyboard:confused:
     
  6. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 11.09.07   #6
    Zunächst mal folgender Vergleich:

    Ich soll jemandem ein verkehrssicheres Fahrrad verkaufen, biete aber nur nicht verkehrssichere Fahrräder an.

    Du möchtest ein "Musikinstrument". Da gehört bei Keyboard für mich als absolute MINIMALANFORDERUNG Anschlagdynamik dazu (es sei denn, du spielst nur Orgelsounds, Cembalo-Sounds).

    Wenn ich dir also zu Keyboards zustimme, die du vorschlägst, die aber KEINE Anschlagdynamik besitzen, dann disqualifiziere ich mich als Berater wie - um das Beispiel zu bemühen - Ein Fahrradverkäufer, der ein nicht verkehrssicheres Fahrrad als verkehrssicher ausgibt.

    Ich schlage dir daher das Yamaha PSR-E313 für 199,--€ vor als Empfehlung des absolut minimalen Standards aus meiner Sicht.

    Kannst auch z.B. bei Roland oder Korg schauen, aber achte auf die Anschlagdynamik.
     
  7. Ibanezzy

    Ibanezzy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    31.03.16
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    674
    Erstellt: 11.09.07   #7
    Trotz des interessanten Beispiels war das doch mal wenigstens ein Ratschlag:great:

    Also ich muss sagen das Yamaha PSR E313 ist schon ne andere Liga auch wenn ihr es wohl noch eher als Spielzeug anseht aber trotzdem hat dieses gute Chancen in die nähere Auswahl zu kommen.

    Ach ja, ein gar nicht mal so erfolgloser Spieler aus dem Bereich der Tasteninstrumente namens Christian ''Flake'' Lorenz ( Keyboarder bei Rammstein ) spielt unter anderem ein Roland PC-180 A für 160 €. Also können diese ''Billigdinger'' ja gar nicht soooo schlecht sein.
     
  8. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 11.09.07   #8
    Oder möchtest du nur Cembalo (Harpsichord) und Orgel spielen?

    NOCH eine Ergänzung: Ein Sustain (Hall-) Pedal sollte anschließbar sein für NOCH mehr Ausdrucksstärke.

    lg
    stuckl
     
  9. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 12.09.07   #9
    Doch, gibt es. Und ich wünschte, ich hätte es nicht getan.
    Für 200€ kriegt man selbst gebraucht nur mit SEHR viel Glück was halbwegs gutes...
    Das ist bei dem Budget allerdings wirklich die einzige Möglichkeit, überhaupt an was brauchbares zu kommen.
    Für jemanden, der mal ein Klavier gespielt hat wird es aber trotzdem eine derbe Enttäuschung sein.

    200€ ist für ein Preis, für den man kein (neues) Musikinstrument bekommt. Spielzeuge, die so aussehn, ja, aber keine echten Instrumente.
    Das ist ungefähr, als wolltest du für 1000€ einen Neuwagen kaufen.

    Daher mein dringender Rat: Budget vergrößern. Wirklich.

    Tjaaaa nur leider macht dieses Gerät keinen einzigen Ton ;)
    Das ist nämlich nur ein sog. Masterkeyboard, also quasi eine reine Tastatur ohne eigene Klangerzeugung. Das Ding, was die Töne produziert, steckt wahrscheinlich in irgendeinem Rack und war mit Sicherheit teurer als 160€ ;)
     
  10. hyperthreader

    hyperthreader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    23.03.15
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    304
    Erstellt: 12.09.07   #10
    Ich habe das gefühl dass die meisten leute die sich ein keyboard zulegen zu wenig geld oder was auch immer haben um sich ein klavier zu kaufen.

    JEDOCH ist ein Keyboard KEIN klenes Klavier, und schon gar nicht für 200,-

    im grunde ist es etwas komplett anderes, viele Leute wollen denk ich mal eher ein stage piano, was natürlich noch viel mehr kostet.
     
  11. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 12.09.07   #11
    Mein erstes Keyboard hat 1675,--DM gebraucht gekostet, ein Yamaha PSR 6300, gebraucht, 1990. Das habe ich selbst von erspartem bezahlt. Heute zahlen Liebhaber vllt. 100,--€ dafür. Ich mag nach wie vor die FM-Sounds.

    Ich hätte mir aber damals nie vorstellen können, auf was schlechterem zu spielen.

    Selbstverpflichtung: Wir können hier nur zu dem raten, was man auch als Musikinstrument bezeichnen kann - aus Musiker-Sicht, nicht aus Verkäufer-Sicht! Möchte aber zugleich die Verkäufer in Schutz nehmen, denn wenn da ein Kunde reinkommt: "Geben Sie mir das billigste", dann verstehe ich, wenn ein Verkäufer irgendwann sowas auch da hat - weil es den Markt einfach gibt.

    Der Rammstein-Keyboarder hat sicherlich noch einige andere Keyboards im Setup? Oder müssen die so sparen um mehr Geld für die Pyrotechnik zu haben? Na, der spielt sicher keine Billig-Keyboards aus finanziellen Gründen...
     
  12. spellfire

    spellfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.05
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    230
    Erstellt: 12.09.07   #12
    Ich finde es immerwieder schade, dass sich hier im Forum keiner traut, mal ein pro-Statement für günstige Instrumente abzugeben.

    Unser Gitarrist hat sich letzte Woche eine Ibanez-Gitarre für 333,- gekauft, sofort auf der Bühne ausprobiert und - war gar nicht so schlecht begeistert!
    Natürlich keine Stratocaster oder Les Paul, aber brauchbar für Hausmusiker und ambitionierte Bühnen-Anfänger.

    Warum soll das nicht auch bei Keyboards möglich sein?

    Wenn jemand nicht mehr als 200 Euro ausgeben kann, und man ihn auf gewisse Defizite günstiger Keyboards hingewiesen hat,
    er aber dennoch bei seinem Budget bleibt, sollte ein guter Ratgeber auch einen konkreten Vorschlag machen können.
    Immer Profi-Equipment zu verkaufen ist einfach, aber gerade in Fällen wie diesem zeigt sich doch, wer wirklich die Belange des Gegenüber versteht und eine Alternativ-Lösung anbieten kann.

    Was nicht heissen soll, dass ich die meisten Argumente nicht nachvollziehen könnte:
    Anschlagdynamik ist Pflicht.
    Eine Sustain-Pedal (Damper) für einen Ex-Pianoplayer beinah auch!
    Dass die Soundqualität und die Tastatur nicht die Beste wird, ist vermutlich auch dem Kumpel des Threaders klar.
    Verzichten sollte man auf integrierte "Lernhilfen" wie Leuchttasten oder so'n Zeux.
    Braucht man unbedingt USB? Oder tut's auch MIDI?

    Also machen wir uns mal auf die Suche:
    1. Neuware: Das wird schwierig, aber es gibt was:
    MEDELIC MC 710: Anschlagdynamik, 76 Tasten!!!, 64fach Polyphon, Anschluss für Damper-Pedal.
    Ein einfaches Sustain-Pedal gibt's für 10 Euro oder für umsonst obendrauf (Verhandeln). USB ist nicht! MIDI muss reichen.

    In den Augen einiger (selbsterkorener) Profis natürlich gräßliches Spielzeug!
    Aber um nach Jahren der Abstinenz mit einem Kumpel für Spaß was rumzumucken brauchbar und (vor allem) bezahlbar! Sicher nicht die Erfüllung ALLER Träume.

    2. 2nd Hand: Hier kann man schon ein biss'l was erwarten.
    • Roland e-Serie (Tipp E86, alt aber damals genial!)
    • Yamaha (Tipp DGX 305, incl USB!)
    • Casio (Tipp WK1200)
    • Technics KN (Tipp KN 2000)

    Alternative: Ein reines Masterkeyboard kaufen (PC 180A...) und die Sounds des Computers (via MIDI oder USB) ansteuern. Macht natürlich nur Sinn, wenn ein Computer mit entsprechender Sounderzeugung (Software oder profi-Karte) vorhanden ist. Die Wavetables einer Soundblaster-Karte sind dazu unbrauchbar!

    Übrigens: GM bedeutet, dass das Keyboard den GENERAL MIDI Standard unterstützt.
    Dahinter verbirgt sich ein Herstellerübergreifender Standard bei Soundbelegung, Tastenzuordnung der Drumkits usw. Somit können GM-Files auf jedem beliebigen Gerät abgespielt werden und jede Spur des Files erklingt mit dem richtigen Sound.
     
  13. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 12.09.07   #13
    Ibanez für 399,--, was sollte man da dagegen haben, wir reden von unter 200,--€

    Second hand ist ein anderes Feld..., kann man schon das eine oder andere empfehlen, so wie du vorschlägst.

    Wenn das Medeli Anschlagdynamik hat, ja mei, wer´s mag...

    Ich selbst muss mich mit Instrument und Klang wohlfühlen, was das Publikum hört oder nicht hört ist ein anderes Thema.

    Die hören vllt. nicht, wenn etwas herausragend klingt, aber wenn etwas auf Dauer nervt merken die das auch schon an einem Konzertabend.

    Selbsternannte Profis, darum geht es nun wirklich nicht..
     
  14. wayne-o-mat

    wayne-o-mat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    6.10.08
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 12.09.07   #14
    @ spellfire

    mit gitarren kenne ich mich nicht aus, aber ich könnte mir vorstellen dass in einem gitarren thread zu dieser gitarre von usern die sich auskennen ähnliche kommentare kommen wir hier zum keyboard, aber das tut nicht direkt was zur sache.

    ein anderer punkt, du sagst: In den Augen einiger (selbsterkorener) Profis natürlich gräßliches Spielzeug!

    sorry, aber wen willst du denn sonst fragen, bzw wer ist den deiner meinung nach KEIN selbsterkorener profi der dir dieses gerät NICHT als spielzeug bezeichnen würde? kannst es ja mal in einem musikgeschäft probieren ob du dort einen findest ;)

    ich gehe auch davon aus dass der fragesteller bzw sein kumpel in etwa wissen was sie für den preis verlangen können, aber meiner meinung nach würde es sich eben mehr lohnen etwas zu sparen und was ordentlicheres zu kaufen. es müssen ja nicht gleich 2000 euro sein, aber mir ist die vorstellung einfach zu wider, mir ein gerät zu kaufen, welche nichts hergibt, und mir vorzustellen ich solle darauf rumklimpern. ich denke da wird einem die lust ziemlich schnell vergehen, und hinterher bereut man dann die 200 euro ausgegebn zu haben.

    fazit: sicherlich kann man dieses gerät für 200 euro kaufen, aber man muss sich dann eben bewusst sein, dass man nun man "spielzeug" gekauft hat, und sollte sich einfach gleich überlegen, ob man nicht noch etwas sparen will (oder auf weihnachten warten ;) ), um dann die wahrscheinlichkeit zu vergrössern, dass man auch länger mit spass bei der sache bleibt ;)
     
  15. spellfire

    spellfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.05
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    230
    Erstellt: 12.09.07   #15
    333 Euro!
    Ich wollte mit diesem Beispiel nur eine konkrete Erfahrung mit günstigen Intsrumenten weitergeben.
    Diese Gitarre würde sicher im Parallel-Forum nicht zum Kauf empfohlen,
    wenn da jemand sagt: suche Allround-Gitarre, darf aber nicht mehr als 350,- kosten.
    Meine Erfahrung hat aber gezeigt, dass man mit der sogar auf die Bühne gehen könnte!
    Davon spricht Ibanezzy aber gar nicht, der will nur ein wenig Spaß zu hause!
    Und den kann man mit den oben gennnten Keyboards haben.

    Wenn dann irgendwann aus Spaß Ernst wird, ist's sicher Zeit über eine entsprechende Investition nachzudenken.
     
  16. spellfire

    spellfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.05
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    230
    Erstellt: 12.09.07   #16
    Doch! Ich meine, genau das tut es!
    Die wenigen User, die Anfragen, was man für 200 Euro kaufen sollte kriegen immer die gleiche Antwort: Am besten Nichts!
    Aber das kann's doch nicht sein. Wenn nun mal nicht mehr Geld da ist...?

    Vergleich zum oben gemachten Auto:
    Ein Student kommt zu Dir:"Ich habe einen Führerschein und bin auch früher schon mal Auto gefahren. Jetzt brauche ich ein Auto, kann aber nur 1.000 ausgeben."
    Deine Antwort wäre:" Wenn Du dir nicht wenigsten einen Golf unter 100.000 km leisten kannst, der wenigsten noch Fahrer und Beifahrerairbag hat, dann lass' es lieber und bleib mit deinem Ar... zu hause."

    1. Man könnte ihm anbieten, Bus und Bahn zu fahren (Alternativen aufzeigen)
    2. Man könnte ihm mit Hinweis auf mangelnde Sicherheitseinrichtung und evtl. bevorstehender Reparaturen empfehlen, nach einem 10 Jahre alten Kleinwagen Ausschau zu halten, der von einem Rentner verkauft wird. Oder den 5 Jahre alten Diesel eines Dienstreisenden, der zwar 300.000 km daruf hat, aber durch Langstrecke weniger belastet wurde.

    So, ich halte mich jetzt zurück, wird etwas off topic!
     
  17. wayne-o-mat

    wayne-o-mat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    6.10.08
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 12.09.07   #17
    lol ich verstehe jetzt den autovergleich nicht wirklich mit der thematik bzw was du dadurch asudrücken willst.

    btw diese antwort würde ich nicht geben, weil ich die frage im moment selber stelle. :D ich bin nämlich student, habe den führerschein, bin früher schon auto gefahren und brauche ein auto (vorzugsweise für langstrecken--> diesel), und ich will nicht mehr als 1500 euro ausgeben (zumindest von meinem geld was noch von papi gesponst wird weis ich nicht ^^)
     
  18. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 12.09.07   #18
    So, und jetzt beruhigen wir uns erstmal alle wieder.


    Und jetzt ein paar Gedanken von mir zu den letzten Posts:
    - Wer sich für 200€ ein neues Keyboard kaufen will, soll das tun. Mir egal. Er wird damit nicht lange glücklich sein, aber da ich diese Erfahrung schon hinter mir habe, wird mir das nicht nochmal passieren. Also ist es mir egal, wenn er meine gut gemeinten Ratschläge nicht annimmt.

    - Aber: Wer in diesem Forum eine Frage stellt, möchte doch wohl nicht nur eine Liste von Modellen haben, sondern auch Erfahrungen dazu. Sonst könnte er einfach in einen Onlineshop gehen und sich Keyboards bis 200€ ansehen und dann nach dem "eene-meene-muh"-Prinzip auswählen.

    - Ich kenn mich mit Gitarren zwar nicht aus und stelle deshalb einfach mal eine Frage in den Raum: Wer sagt, dass die Kosten für eine halbwegs brauchbare Gitarre und für ein halbwegs brauchbares Keyboard gleich hoch sein müssen?

    - Der Auto-Vergleich hinkt, denn er berücksichtigt einen wesentlichen Punkt nicht: Ein Auto kauft man sich, um von A nach B zu kommen. Wenns Spass macht, umso besser.
    Ein Instrument kauft man sich aber doch vor allem, um damit Spass zu haben, nicht um einfach nur "Töne" zu machen. Töne macht auch ein Bontempi-Keyboard von Aldi für 50€, aber Spass hat man damit nicht.

    - Eine alte Grundregel/Weisheit zum Kauf von Dingen im Allgemeinen: Wer billig kauft, kauft doppelt!
     
  19. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 12.09.07   #19
    Das 1000,--€-Auto muss ja wenigstens noch TÜV haben, viele Keys unter 200,-- bekommen von uns halt keinen TÜV... so einfach ist das...
     
  20. Ibanezzy

    Ibanezzy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    31.03.16
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    674
    Erstellt: 12.09.07   #20
    @ wayne-o-mat

    Du meintest man soll ieber etwas mehr sparen und auf Weihnachten warten um sich ein besseres Instrument zu kaufen.

    Tja genau das tut er, er wartet auf Weihnachten und wüscht sich Geld damit er die 200 € zusammenkriegt.
    Vllt. verstehst du jetzt ja wieso er nicht mehr ausgeben kann. Er hat das Geld im Moment nicht mal im Entferntesten zusammen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping