Homerecording: Hilfe zur Kaufentscheidung!

von Dave1978, 30.05.04.

  1. Dave1978

    Dave1978 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 30.05.04   #1
    Hallo,

    ich habe ein Budget von 250 €, maximal 300 € und wollte mir ein kleines Homerecording-Studio aufbauen.
    Nach einiger Zeit habe ich mich auf folgendes Equipment festgelegt:

    - Edirol UA-20 Audio Interface - 148€

    - the T.Bone HD660 Kopfhörer - 9,90€

    - Roland PC160A Midikeyboard - 99€

    - Behringer UB1002 Eurorack Mixer - 69€

    Das ganze beläuft sich auf 325 € und übersteigt mein Budget eigentlich, ist aber die Mindestausstattung mit der ich beginnen möchte.

    Mein Musikstil ist Rock/Metal mit elektronsichen Elementen. Momentan besitze ich bereits eine Roland MC 303, einen V-Amp II, einen DJ Battle Mixer, einen Mikrovorverstärker, 2 Mics, nen flotten Rechner und diverse Musiksoftware.

    Meine Frage hierzu wäre nun ob das geplante Equipment trotz seines hart kalkulierten Preises zu meinen Zwecken ausreichend wäre, oder ist es so schrottig, dass ich es besser vergessen, und mir mit dem Geld nen schönen Frühling machen sollte? ;-)
    Bzw.: Gibt es in meinem Preissegment bessere Sachen die ich übersehen habe?
     
  2. freakstyle

    freakstyle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.04
    Zuletzt hier:
    9.05.15
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.05.04   #2
    Kauf dir Statt dessen Lieber ein Yamaha MG 10/2 oder das 12. ist um einiges besser und rausch ärmer
     
  3. denis

    denis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    11.09.09
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 31.05.04   #3
    also ich kann dir auch das 10/2 empfehlen es rauscht zwar noch ein gaaaaanz kleines bisl, aber wenn man aufnimmt kann man es eigentlich, für die Zwecke die du genannt hast, vernachlässigen.
     
  4. Dave1978

    Dave1978 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 31.05.04   #4
    Danke für eure Antworten. Ich hatte zunächst vor mir den Yamaha Mixer zu bestellen, aber letztendlich waren es wirklich die 40 € Aufpreis die mich finanziell reingerissen hätten. Ich habe mir nun das Behringer bestellt. Die Aussagen über die Mixer von Behringer sind ja nach meinen Recherchen nicht durchwegs negativ. Vielmehr scheint es so zu sein, dass die Produkte unterschiedliche Qualität aufweisen, da Behringer bei der Endkontrolle etwas schlampig arbeitet. Insofern hoffe ich, dass ich mit meinem Mixer Glück habe. Ich werde an dieser Stelle einen kleinen Erfahrungsbericht posten, damit auch andere was von dem Thread haben. Bislang stehe ich Behringer neutral bis positiv gegenüber, da mein V-Amp preisleistungstechnisch echt okay ist.
     
  5. Dave1978

    Dave1978 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 25.06.04   #5
    So...hab versprochen mich hier wieder zu melden sobald ich mein Equipment hab`.

    Also zum Behringer Mixer: Ja, das Teil rauscht tatsächlich ein wenig, allerdings muss ich dazu sagen, dass ich keine hochwertigen Kabel benutze, und schliesse auch sonstige Störquellen und Laienfehler nicht aus. Hab meine erste testaufnahme aber durchs Noisegate gejagt und somit war auf der Aufnahme auch kein Rauschen mehr zu hören, alles halb so wild;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping