hybrid amps

von big bAAt, 12.11.05.

  1. big bAAt

    big bAAt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.05
    Zuletzt hier:
    17.04.10
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.05   #1
    kann mir jemand sagen wie sich ein hybrid amp wie die der marshall atv seri verhält bei hoher zerrung. Fängt er an zu clippen oder verhält er sich wie ein röhren amp?
    ich weiss es eben nicht genau da es ja eine mischung der rassen ist;)

    :D
     
  2. collazo

    collazo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    11.04.10
    Beiträge:
    305
    Ort:
    Miltenberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 12.11.05   #2
    Sicherlich verhält er sich nicht wie ein Röhrenamp. Der ist wie von dir geschrieben ein Hybrid. Die Endstufe ist eine Transistor und wir daher nicht wie ein Röhren am klingen.
     
  3. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 12.11.05   #3
    Clipping habe ich um ehrlich zu sein noch nicht feststellen können.
    Ich kenne das AVT 100 Top und das VST 100 Top und die waren beide klanglich ganz gut und hatten keine Anzeichen von Clipping. Liegt wohl warscheinlich an der Röhrenvorstufe die vll. doch etwas harmonischer Zerrt.
     
  4. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    18.703
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 12.11.05   #4
    Hybrids sind für die Füße.
    Wenn schon nicht echte Röhre, dann Modeller.
     
  5. Bernde

    Bernde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    312
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    430
    Erstellt: 12.11.05   #5

    das ist ja wohl auch übertrieben!
     
  6. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 12.11.05   #6
    Ein Hoss, ein Wort:D

    Ne im ernst ich finde die Amps ganz okay. Sicher bieten die nicht das was gute Vollröhrentops bieten aber für das Geld sind sie ganz okay.

    Modeller sind auch gut, aber n guter Modeller kostet auch sein Geld und manche können halt nicht auf das riesen Stack hinter sich verzichten.
     
  7. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 12.11.05   #7
    trägt die Endstufe eigentlich auch was zur Klangfärbung bei?

    wenn ich mir die Posts so durchlese kommts mir so vor :confused:
     
  8. hatsni

    hatsni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Plaidt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 12.11.05   #8
    ne kleine begründung wäre nett :p. meiner meinung nach, hinkt der marshall avt (head avt 100 oder comboavt 50) seinen großen vollröhren-brüdern nur minimal hinterher.
    ich durfte sie mit dem dsl 401 und tsl (die "neu" schon knapp doppelt so teuer sind) vergleichen.
    + der avt ließ sich meiner meinung nach leichter einstellen, um einen guten sound zu erreichen. könnte an der kleineren auswahl an "knöpfen" liegen :D daher für nicht-profis vielleicht ein wenig besser geeignet
    + wie bei den vollröhren-amps klingt die zerre des avt's ab einer gewissen lautstärke einfach druckvoller/wärmer/*sucht-euch-ein-passendes-adjektiv-aus*

    - wer sich jedoch mit den reglern ein wenig auskennt und genügend gedult hat beim set-up, wird aus den vollröhren noch was geschmackvolleres rausholen können :D

    gruß n0rd0
     
  9. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 12.11.05   #9
    sicher tut sie das....alles färbt irgendwie den Klang, was im Signalweg ist. Die Frage ist nur wiesehr und obs gefällt.



    Naaa! Da liegen schon noch Welten zwischen, das wird dir vielleicht wenn du ein noch ungeübtes Ohr hast weniger auffallen, aber die Dynamik der Röhrenamps ist doch ne ganze Ecke besser.
    D.h. der Amp reagiert viel besser auf Intensität des Anschlags etc. auch ist die Verzerrung feinfühliger und der Amp komprimiert nicht so stark.
     
  10. Starfucker

    Starfucker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.04
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    800
    Erstellt: 12.11.05   #10
    Naja es gibt solche und solche Röhrenverstärker!
    Mein Engl komprimiert heftigs und die Dynamik ist auch nicht gerade gut!
    Es kommt halt immer drauf an was man möchte!
    Aber vergleichen kann man Hybrid mit Vollröhre nicht wirklich! Sind ja 2 völlig verschiedene Technologien!
     
  11. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 12.11.05   #11
    Wir reden ja hier vom Vergleich Marshall-Hybrid & Marshall-Vollröhre (DSL/TSL). Und nicht von ENGL´s, bei deren Kunden ist ein Koprimieren ja erwünscht.
     
  12. blinkie

    blinkie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.05
    Zuletzt hier:
    25.03.13
    Beiträge:
    893
    Ort:
    Freudenstadt
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    709
    Erstellt: 13.11.05   #12
    also die alten marshal valvestate hybrids klingen schon geil find ich,.
     
  13. ...But-Alive

    ...But-Alive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    889
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    129
    Erstellt: 13.11.05   #13
    Wahre Worte; so deutlich wurde das hier echt noch nie ausgesprochen! :D

    Muss dir zustimmen; ein Modeller klingt zwar nicht immer 100% wie das Orginal, aber bei den guten Modellern klingt es wenigstens nach Röhre.

    Nur das mit den Füßen versteh ich nich so ganz. :D
     
  14. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 13.11.05   #14
    Joa...Komprimieren tun die engl ja auch nicht alle gleich stark. Mein savage komprimiert eigentlich erst im 4. kanal bei ordentlich gain. im 3. mit praxisorientiertem gain klingt er doch recht(!) offen.

    ansonsten geb ich dir recht, die valvestate sind nicht schlecht, aber an röhrenmarshalls reichen die einfach nicht ran (imo auch an andere gute röhrenamps nicht).
    Allerdings find ich die avt nicht so gut wie die alten.

    Hatte selbst am anfang den avt150, war ganz ok, wurde ich nach einiger zeit aber dennoch leid. spielte in der Zeit in Band bass, ein gitarrist hatte einen alten valvestate: der klang um einiges besser wie ich fand. später holte sich dann der zweite gitarrist dann einen avt100, da hörte man den unterschied eutlich zwischen beiden valvestates. der alte klng irgendwie erwachsener, der neue eher kratzig-quakend. aber das mag wohl geschmackssache sein. (in der band wars allerdings 3-1 gegen die neue serie)

    Ich hab zuhause noch meinen allerersten Hybridamp stehen, einen alten Vox 15W. (glaub Pathfinder heisst der...wen cambridge der rein transistoramp ist. ansonsten halt umgedreht :p ). Den find ich vom Klang her richtig gut zum leisen spielen am abend.
    Allerdings ist der amp so "ehrlich", dass ich selbst mit gutem willen meine Jem7 nicht von meiner harley benton tele auseinander halten kann. (die hb ist keine schlechte Gitarre, aber die pus sind unter aller sau)

    Aber im Allgemeinen hab ich so den eindruck, dass man einfach mit dem Motto "tube inside" besser verkaufen tut. Obs wirklich soviel bringt...

    gruss
    eep
     
  15. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 13.11.05   #15
    ich sehs genau andersrum. ich weiss nich wieso aber ich bin einfach kein freund von modelern. den sound von meinem vs100r find ich allerdings ziemlich geil. klar, wie vollröhre klingts sicher nich aber es kommt relativ nah ran und hat wenigstens nen eigensound im gegensatz zu modelern, die klingen sollen wie n anderer amp...
     
  16. bistn fisch wa?

    bistn fisch wa? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    15
    Erstellt: 13.11.05   #16
    jo evil! Ich hatte nen VS 8100 Top (also das alte) und es war ok. Bin dann auf die Combo aus der zweiten Serie umgestiegen, weil ich in dem Preisbereich einfach nix besseres gefunden habe. Nen Röhrentop von Marshall klingt sicher irgendwie fetter, aber es kostet ja auch 5x soviel wie meine Combo und ne Box brauchste auch noch. Der Sound von den Valvestates ist für den geringen Preis schon sehr gut und man hat viele Möglichkeiten. Ein Purist könnte zwar etwas Endstufenwärme vermissen, aber die Trasistor Endstufe ist wenigestens auch für schnelles Spiel brauchbar und bringt auch schon bei geringen Lautstärken gute Ergebnisse. Bei manchen Vollröhren hab ich manchmal das Gefühl, dass sie irgendwie dumpf und verschlungen klingen. Der Valvestate hat damit kein Problem und klingt offen und geil. Man muss nur richtig an ihm rumspielen können :)
     
  17. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 13.11.05   #17
    n kumpel ausm proberaum nebenan hat sich jetz nen peavey xxx combo geholt... im vergleich zu meinem is der xxx trotz vollröhre n absoluter witz. langweiliger sound, kein druck, bei hoher lautstärke extremes kratzen. da überlegt man sich schon ob man für 250 nen 100w hybrid kauft, der geil klingt oder für 800 euro ne 40w vollröhre die nach nix klingt.
     
  18. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 13.11.05   #18
    Ja sicher der Savage und der Blackmore klingen offener da es nicht DIE Metal amps sind aber der Rest komprimiert doch recht stark. Und auch Savage und Blackmore komprimieren etwas mehr wie etwa andere Rockamps. Dem einen gefällts dem anderen nicht.
     
  19. ...But-Alive

    ...But-Alive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    889
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    129
    Erstellt: 14.11.05   #19
    Der springende Punkt ist wohl, dass meistens billige Teile bei billigen Amps verbaut werden (auch wenn ich jetzt jemanden wieder damit aufrege, aber der XXX ist wohl kaum mit nem echten Rectifer zu vergleichen. <-- Punkt).

    Bei hybriden ist es numal oft so, dass die zusätzliche "Röhre" den doppelt so hohen Preis, wie beim Transistor rechtferigen würde was wirklich nicht der fall ist. Ein normaler Hybrieder ist nix ganzes und nix halbes; er ist blos überteuert (meine Meinung). Tatsache ist, dass es Transen gibt, die besser klingen als Hybride, obwohl sie das gleiche kosten.
    Billige Vollröhren machen nicht selten genauso wenig Sinn (obwohl es da auch Ausnahmen gibt, zum Glück ;) )

    Da mir noch kein Hybide an die Gitarre gekommen ist, das wirklich gut wäre, auf dem Modelling Markt jedoch mehr in die Entwiklung investiert wird und dabei sind einige wirklich gute Amps bei rausgekommen, kann man eher ne guten, wenn auch teuren Modeller empfehlen, als nen hybrieden; man könnte sagen Hybrid Amps sind ein toter Markt geworden.

    Abschließend kann man eigentlich nur auf die Kollegen der Bass Fraktion verweisen; dort werden hochwerige Transen Amps produziert und dem entsprechend auch häufig verwendet nur bei den Klampfenfolterern gibts die Maxim: mit Röhre oder scheisse! Sad but true. :screwy: :confused:
     
  20. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 15.11.05   #20
    ...obwohl da mittlerweile Röhre immer mehr in Mode kommt, vor allem wenns ums anzerren geht. Gibt doch mittlerweile einige, die zusätzlich noch eine Röhrenstufe in den Schaltkreis eininden (resp. hin- und her schalten).

    Aber um mal ehrlich zu sein, selbst für Bass find ich Vollröhre super. :D Vollröhrenamps decken halt ein ganz anderes Spektrum ab, als Transen...

    Wo ich dir nur Recht geben kann ist, dass Hybrids einfach teilweise überteuert sind. hab auch bei einigen das Gefühl, da wird einfach nur eine Röhre eingebaut, und schon darf es ein paar hundert euro mehr kosten...

    auch bei verzerr-pedalen scheints ja nur noch mit Röhre zu gehen...die Boutique hersteller scheinen aber noch nicht zu wissen, dass ihre Teile ohne Röhre gar nicht gut klingen können. :twisted: ;)

    gruss
    eep
     
Die Seite wird geladen...

mapping