Ibanez Akustik-Gitarren Kritik

von TimbeR, 16.06.08.

  1. TimbeR

    TimbeR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.08
    Zuletzt hier:
    7.07.11
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Sievershausen/Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    123
    Erstellt: 16.06.08   #1
    Hat noch jemand außer Armin(t) schlechte Erfahrungen mit Ibanez Akustik-Gitarren?
    Hab auch schon welche probiert und mich dann immer für etwas entschieden.
     
  2. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    5.004
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.023
    Kekse:
    31.194
    Erstellt: 16.06.08   #2
    Also ich weiß nicht in wie weit der post von mir jetzt nützlich sein wird...aber...
    Der Stiefvater meiner Ex (der Man der für meine Sucht verantwortlich war..:D) hatte ne Ibanez... ich weiß leider nicht wat für eine genau... aber als ich mir meine billige J&D w-160 bestellt hatte, ich konnt ja noch nicht spielen, hat der die en bissel getestet und zum vergleich oft das selbe lied mit der Ibanez nachgespielt... (Zum Glück für mich:D) bestand von dem Ton fast kein unterschied... Er war auch ganz überrascht dass das "Brennholz" so gut klingt.
    Einzige was ich irgendwann später gemerkt habe ist das die Ibanez leichter und besser zu bespielen war als meine... Und auch irgendwie besser in der Hand lag...
    Ach.. ich wollt mir jetzt ne Ibanez GRG 170 DX kaufen...aber irgendwie hängt et noch bei mir wegen Tremolo und so.. Außerdem denk ich das mich langsam eure G.A.S krankheit befällt... ich will nicht mal wirklich E- Gitarre spielen (Naja eine villeicht für FUN;) )sonder spar mir die kohle für ne Richtig gute Western... denke so ab 500€ wird sich doch was finden...
    Damit ich das "Brennholz" mit ans Lagerfeuer nehmen kann....:p
     
  3. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 16.06.08   #3
    ...ich hab auch keine all zu guten, imho gibts für das Geld viel bessere Gitarren.

    Ich will jetzt mal nicht Baton Rouge nennen, letzt Woche hab ich ne LAG 300DCE angespielt, mit dem Ergebnis, dass sie viel besser klingt als meine Martin SPD 16 M :(

    Tja, nicht nur der Name :eek:

    @backstein
    ...die GRG170dx ist echt OK
     
  4. pankratz

    pankratz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.08
    Zuletzt hier:
    31.03.15
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 16.06.08   #4
    Ich hab die IBANEZ V72E-BK. Kann sie als Anfänger jetzt selber natürlich relativ schwer bewerten, aber bisher waren alle meine gitarrenspielenden Bekannten sehr zufrieden mit ihr. Schöner Klang und gute Verarbeitung. Ich denke ich werde wohl noch mehrere Jahre brauchen, bis ich bei ihr an die Grenzen stoße. Falls es überhaupt mal dazu kommt, war der Preis in jedem Fall sehr gut.
     
  5. Shallow

    Shallow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.011
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    465
    Erstellt: 17.06.08   #5
    also ich hab eine ael 40 se rlv und bin ganz zufrieden damit
    hat mich damals 450€ gekostet und für den preis ist sie echt super

    das einzige was mich stört das sie etwas schwer zu greifen ist (bzw hab ich einige gitarren gespielt die sich leichter spielen lassen)
    dafür ist der ton genial (plugged und unplugged) und sie sieht sehr chic aus

    aber aussetzen kann ich nichts
    hatte sie mir damals nach längerem vergleichen in der preisklasse geholt und bin auch immer noch der überzeugung keine bessere hätte kaufen können (jedenfalls keine die es im amptown gab *g*)
     
  6. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 17.06.08   #6
    ich hatte die gleiche für 380,- als "b"-stock (wobei ich den fehler nie gefunden hab). ich hab die saitenlage etwas verbessert und war mit ihr sehr zufrieden. getrennt hab ich mich von ihr nur, weil ich platz für meine lakewood brauchte.

    groetjes
     
  7. Tobi-85

    Tobi-85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.08
    Zuletzt hier:
    25.11.13
    Beiträge:
    656
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    2.694
    Erstellt: 17.06.08   #7
    Es ist schlicht und ergreifen Schwachsinn einen Hersteller in eine Schublade zu stecken.

    Ich kann nur empfehlen die Gitarre im Laden anzuspielen und wenn das noch nicht möglich ist weil du evtl. Anfänger bist würde ich empfehlen mir vorspielen zu lassen und dabei einfach auf den Berater zu achten. Man erkennt sehr schnell was nach etwas besonderem klingt und was nicht. Ausserdem wird dir der Berater, zumindest war es in meinem Fall so, mit ziemlicher Sicherheit seine ehrliche Meinung sagen wenn du ihm nicht zu großen finanziellen Spielraum gibst. Das er verkaufen will ist klar. Aber wenn du sagst ich kann zwischen 250 € und 300 € ausgeben hörst du dir halt alles in diesem Preissegment an.

    Ich hoffe mein Tipp hat dir weitergeholfen. Das wichtigste ist meiner Meinung nach nicht auf die Marke zu achten. Sondern auf den Klang, Verarbeitung, das Gefühl beim halten der Gitarre und die Optik (Muss ja auch stimmen ;) )

    MfG

    Tobias
     
  8. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 18.06.08   #8
    die meinung anderer als schwachsinn zu bezeichnen finde ich unschön und unpassend.

    thematisch gebe ich dir aber im großen und ganzen recht.

    groetjes
     
  9. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 18.06.08   #9
    ...er besitzt ja noch den Newbie-Bonus, aber selbst dieser befreit einen nicht von der Nettiquette.... war ja auch nicht so schlimm, er ist sicher lernfähig ;)

    UND gerade diese emfinde ich hier im A-Forum (ich schreib das doch lieber aus, sonst kommt es zu Assozationen...) Akustikgitarrenforum als sehr angenehm.

    Wer da E-Forum kennt, kennt das Rumgezerfe und Gehacke.... ich finds echt abscheulich :(
     
  10. Shallow

    Shallow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.011
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    465
    Erstellt: 18.06.08   #10
    ich schaff sie mir jetzt auch "ab" weil ich platz für ne neue (und auch n bisschen geld) brauch

    aber kann sie trotzdem empfehlen
    so wie viele andere ibanez gitarren auch (sowohl e als auch a)
    vom preisleistungs verhältnis ist es auf jeden fall ne gute marke
     
  11. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    5.004
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.023
    Kekse:
    31.194
    Erstellt: 18.06.08   #11
    Joa ich müßte da doch nochmal was los werden...natürlich nur wenn ihr mich lässt :D

    Also ich kenn Ibanez eher als E-Gitarren hersteller..
    denke da ist auch wieder der unterschied, da ne Firma die nur A-Gitarren baut
    doch grade in dem Bereich etwas versierter ist...denkt ich jedenfalls...
    Ansonsten wirds 1000de Ibanez spieler geben die total zufrieden sind..
    @delayLLama...hat die GRG 170 DX schon mal angespielt. Würd ja für das bissel was ich E-Spiele am anfang reichen... aber mir gefällt dat Tremolo nicht... Wegen verstimmen und so...
     
  12. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 18.06.08   #12
    Ooooch Ibanez hat aber auch Tradition was die Herstellung von Akustikgitarren anbetrifft. Als schlecht würde ich sie nicht bezeichnen, ich hatte selbst mal eine, aber wie gesagt - imho gibt es preislich bessere...

    Die GRG170 (meine Frau nannte sie wegen der Optik (schwarz) Todesgitarre :D ... na da gibts heftigeres) hab ich nicht bloss angespielt, ich habe sie fast 2 Jahre lang regelmäßig gespielt (ein PU am Steg gewechselt), mit dem Trem hatte ich keine Probleme.
    Aber ich hab auch mit den vintage trems ala Strat auch keine probs ;)
     
  13. Tobi-85

    Tobi-85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.08
    Zuletzt hier:
    25.11.13
    Beiträge:
    656
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    2.694
    Erstellt: 18.06.08   #13
    Ich bin einfach der Meinung das es niemanden gibt der auch nur annähernd von sich behaupten kann jedes Instrument eines Herstellers angespielt zu haben.

    Und von daher finde ich es unreif (Zuvor als Schwachsinnig bezeichnet :) ) zu behaupten das ein Hersteller nur müll produziert.

    Solche Aussagen stützen sich lediglich auf Vorurteile und Unwissen.
    Wenn jemand behauptet das ein bestimmtes Modell oder evtl. sogar eine Serie eines Herstellers von minderer Qualität ist, so ist das etwas ganz anderes.

    Ich hoffe ich konnte es damit etwas aufklären. Ich akzeptiere die Meinungen jedes Mitgliedes in diesem Forum.
     
  14. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 18.06.08   #14
    es freut mich das zu lesen. und wenn du zukünftig bei deiner wortwahl etwas diplomatischer vorgehst, sparst du dir entsprechende kommentare von mir ;)

    ich fände es klasse, wenn es im rahmen dieses threads anhand von pics und/oder soundfiles
    die eine oder andere nachvollziehbare begründung für das pro oder contra zu ibanez-steelstrings gäbe.

    ich würd ja anfangen, aber meine ael rlv-se ist leider nicht mehr greifbar.

    groetjes
     
  15. Shallow

    Shallow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.011
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    465
    Erstellt: 19.06.08   #15
    irgendwann mal ins lagerfeuer gefallen oder warum?

    ich hab auch eine und bin noch sehr damit zu frieden *g*
     
  16. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 19.06.08   #16
    groetjes
     
  17. Shallow

    Shallow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.011
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    465
    Erstellt: 19.06.08   #17
    :D:great:
    okay
    daran kann ich mich im nachhinein sogar wieder erinnern
     
  18. gravitysangel

    gravitysangel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    483
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.206
    Erstellt: 23.06.08   #18
    Ich spiele die Ibanez AEL 40-12 SE RLV (also die 12-saitige Variante der hier bereits besprochenen AEL) und bin damit sehr zufrieden.
    Was das Preis-/Leistungsverhältnis betrifft, kann ich mich delayLama nicht anschließen. Ich habe lange nach einer vernünftigen elektroakustischen Zwölfsaitigen im Preissegment um die 400-500,- gesucht und IMHO gab es da nicht viel Konkurrenz (die mir gefallen hätte).
    Die AEL hat mit dem B-Band ein vernünftiges TA-System an Bord und das zu einem sehr angemessenen Preis.
    Der Klang ist sowohl unverstärkt als auch verstärkt sehr ausgewogen, vom Handling her eine sehr angenehme Gitarre. Feedbackfestigkeit ist überdurchschnittlich, der Tuner liegt mir von der Anzeigeform her nicht so, ist aber brauchbar. Die Position des Preamps ist gewöhnungsbedürftig, aber gewöhnungsfähig:D. Die Klangregelung ist völlig in Ordnung, der Phasenschalter manchmal sehr hilfreich. Der (zusätzliche!) symmetrische XLR-Ausgang erspart die DI-Box.
    Von der Bespielbarkeit und Verarbeitung her ist die Ianez ein sehr ordentliches Instrument, das Griffbrett war etwas trocken (was vermutlich an der Lagerung beim Händler lag und mit entsprechendem Pflegemittel schnell behoben war) und die Tree-of-Life-Inlays sind bei hochwertigen Gitarren sicherlich auch etwas filigraner und feiner ausgeführt, aber wie gesagt: 400,- für eine 12-Saitige mit massiver Decke, B-Band Tonabnehmer und on-Board-Stimmgerät sind ein Schnapper.
    Einziger Kritikpunkt ist die goldene Beschichtung der Mechaniken, die sich jetzt nach drei Jahren anfängt aufzulösen, aber das ist eher ein kosmetischer Aspekt.

    Liebe Grüße

    Thomas
     
  19. rocking-xmas-man

    rocking-xmas-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.753
    Erstellt: 23.06.08   #19
    Meine mutti hat eine Ibanez Talman. eine alte, ein Modell, wo jetzt gar nicht mehr zu geben scheint.
    Klanglich eigentlich ok. relativ leise, wenn unplugged. Entgegen vieler äußerst negativen Äußerungen hier im Board dennoch recht zufriedenstellend, weil doch eigentlich für akkordbegleitung zum singen super - recht lagerfeuermäßig.
    Übern Pickup klingt sie eigentlich meiner Meinung nach net ganze so dolle, insbesondere, weil die tiefe e-saite wesentlich leiser ist als alle anderen. ich glaube das ist ein Problem, das sich beheben lässt und kann nur mutmaßen, ob das serienmäßig so ist. Auf jeden Fall ist der Piezo darin ziemlich attackreich und "garstig" im Sinne von sehr Spitz.

    Das riesen Plus ist die Bespielbarkeit. Der Korpus sitzt super am Gurt oder auf dem Schoß und der Hals ist wie n e-Gitarrenhals, relativ schmal und dünn.

    Zum Vergleich konnte ich mal ne Seagull mit Godin elektronik spielen. war natürlich schöner für Fingerpicking, wesentlich lauter, und mit Pickup hatte sie mehr Bässe, als mein Bass (das war aber eher ungünstig in der Position, in der sie live spielte - akkordbegleitung zu jazzigen Musicaltiteln von "Julius und die Geister") Aber die Lagerfeuertauglichkeit der Ibanez hatte sie nicht im Ansatz. Sowohl vom Klang als auch von der Bespielbarkeit her

    Übrigens beziehe ich mich in meinem verlgeich verschiedener Tonabnahmesysteme auf eben diese Ibanez Talman.
     
  20. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 23.06.08   #20
    ...ist ein Mißverständnis. ;)

    Ich meinte den Bereich der Dreadnoughts und Jumbos (eher ohne Abnahmesystem), hab das aber nicht deutlich gemacht.

    Im Bereich der "Bühnengitarren" macht Ibanez durchaus gute Gitarren.

    Aber eine Konkurrenz zu den "konventionellen" steelstrings sind sie eher unterbelichtet. Auch wird da nicht all zu viel angeboten, die meisten Gitarren sind mit Abnehmersystem.
    Und da gefällt mir der akustische Klang eher nicht so, da gibt es andere Hersteller die imho besseres bieten.

    Denn, bis jetzt ist mir noch keine Ibanez-Acoustic untergekommen, die mich vom rein akustischen Klang vom Hocker geworfen hätte.

    Preislich gesehen sind sie sicher nicht zu teuer, aber wer einen tollen akustischen unverstärkten Klang haben will, ist mit Ibanez vll. nicht richtig beraten.
    Verstärkt ist das eh so eine Sache, da brauchts nicht unbedingt eine massive Decke, auch hängt hier sehr viel am Abnehmersystem.

    ...so wars gemeint. :)

    ...Ich bin da vll. etwas altmodisch, oder habs selbst falsch verstanden, da ich Akustikgitarren eigentlich gar nicht mit Elektronik in Verbindung setze....
    Muss man in 2 Bereichen sehen, Akustik und Elektro-Akustik.. wie auch in den shops das meist getrennt aufgeführt wird
     
Die Seite wird geladen...

mapping