Ibanez GRG06 oder Ibanez JTK2 (JetKing)

von redberry, 03.09.06.

  1. redberry

    redberry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.06
    Zuletzt hier:
    28.01.14
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Neuenrade
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    20
    Erstellt: 03.09.06   #1
    Hi,

    ich hatte schonmal in diesem Thread nach einer guten Gitarre gefragt: Klick Mich
    Nun habe ich 350€ zusammen und habe mich in der zwischen Zeit natürlich auch
    etwas weiter umgeschaut.

    Diese beiden Gitarren kammen in die engere Auswahl:

    - Ibanez GRG06
    - Ibanez JTK2


    Zur JTK2 konnte ich einige Kommentare finden und diese waren alle positiv ausgefallen,
    jedoch habe ich fast nichts zur GRG06 gefunden.

    Ich wollte jetzt fragen, hat einer die GRG06 schonmal angespielt oder besietzt sie
    sogar und kann mir etwas zu ihr erzählen?
    Am meisten macht mir das Floyd Rose angst, ob es gut ist oder nur so ein billiges?

    Kann man bei Thomann vielleicht beide Gitarren bestellen, antesten und dann eine
    der beiden zurück schicken (bei mir in der Nähe gibt es kein Musikgeschäft)?

    Den Rest des Geldes will ich dann in einen Gitarrenkoffer investieren
    (will ja keine Kratzer an der Gitarre).


    Schonmal vielen Dank im Vorraus für eure Antworten :)
     
  2. McCyber

    McCyber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    6.09.16
    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    169
    Kekse:
    3.964
    Erstellt: 03.09.06   #2
    Also ich würde die JTK2 nehmen, da sie ja nicht zu der gio-serie gehört so wie die GRG06.
    Du kannst z. B. bei Thomann beide bestellen und dann eine wieder zurückschicken.
    Hast du schonmal an die RG321 gedacht? Die wirds hier oft empfolen und ist auch richtig gut.
    Ibanez RG-321 MHWK

    Oder die SA120 falls du ein tremolo brauchst
    Ibanez SA-120 BK
     
  3. ItaloStyle

    ItaloStyle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.07
    Zuletzt hier:
    8.12.11
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.07   #3
    Hi,
    wahrscheinlich hast du dir deine Gitarre schon gekauft, aber zur Vollständigketi bleibt zur erwähnen:

    -Ich hab die SA-120 und die GRG06LTD in Musik-Schmidt in Frankfurt angetestet. Die SA120 klingt an sich gut, ist aber nicht so fett und Druckvoll wie die GRG06LTD.

    -Ich besitze ne GRG06LTD und die ist echt der Hammer, außer die Verarbeitung, die ist etwas unter dem Ibanez Durchschnitt in der Preisklasse...

    -Die GRG06 besitzt die gleichen Humbucker wie die alten S470 (die neuen haben INF1 Humbucker), also diese PSND-Humbucker und die machen richtig Druck, sind sehr Fett und wenn man sie splittet, kriegt man auch brauchbare Cleansounds damit hin.

    -Aber wie schon andere hier im Forum haben verlautbaren lassen, kommt es wirklich zu großen Teilen auf den AMP an, also dort, wo der Klang erzeugt wird. Ein guter Amp kann selbst die schlechteste Gitarre gut rüberbringen, während ein schlechter Amp selbst die sauberste und teuerste aller PRS-Gitarren Matschig klingen lassen..
    -Ein wichtiger Aspekt ist auch das verwendete Holz. die GRG06LTD hat einen Agathis-Korpus.
     
  4. Crestfallen

    Crestfallen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.05
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    1.170
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    3.599
    Erstellt: 22.06.07   #4
    da wette ich 1000000:1 dagegen! :screwy:
     
  5. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 22.06.07   #5
    und ich wette das gleiche gegen deine Aussage :screwy:
     
  6. Crestfallen

    Crestfallen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.05
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    1.170
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    3.599
    Erstellt: 22.06.07   #6
    wenn das so ist, verkaufe ich alle meine gitarren und kaufe mir ein conrad-einsteiger set und einen 3000€ boutique amp. klingt bestimmt umwerfend.

    obwohl er eigentlich recht hat. ein guter amp bringt eine schlechte gitarre gut rüber. der sound wird nämlich genauso schlecht sein wie die gitarre.
     
  7. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 24.06.07   #7
    Ich finde deine Aussage dennoch falsch. Denn ein guter Verstärker versteht es die Gitarre Soundmäßig zu färben.
    Andersherum nicht.
    Und auch wenn du Recht hast, dass bei teuren Amps, die Gitarre direkter differenzierter wieder gegeben werden, so hört dies nur ein Musiker und kein Anfänger. Denn was du ansprichst ist meiner Meinung nach die Bundreinheit, bzw. die kompletette Intonation. Wo dann ein Musiker bei kleinsten ABweichung von der Norm, Herzschmerz bekommt, jedoch Otto Normal Verbraucher nichts davon mitbekommt.
    Zudem haben gute Gitarren ehr den Vorteil des besser bespielen und sind in der Klangkette zwar wichig meiner Meinung nach aber das schwächste Glied, was den Sound direkt betrifft.
    Na klar, spielt es eine Rolle ob Telecaster oder Paula, jedoch erlebe ich bei mir immer wieder, dass meine 90€ Gitarre am Marshall TSl 100 richtig fett klingt und im vergleich dazu, meine Epiphone Elitist SG (1200€) an einem Fender Frontman nicht bei weitem an den anderen Sound ran kommt.
    Na klar klingt am Ende die Kombi Elitist + Marshall nochmal tausend mal besser, jedoch ist das hier nicht das Thema.
     
Die Seite wird geladen...

mapping