Ich bin verwirrt....

von malte2, 16.06.05.

  1. malte2

    malte2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.05
    Zuletzt hier:
    28.06.05
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.05   #1
    Hallo,

    ich habe mich jetzt ein wenig durch die Menge an Infos in der SuFu gekämpft und habe leider immer mehr Fragen je mehr ich lese. :D
    Es geht mir darum vernünftig unsere Jazzcombo abzunehmen. Vorerst ein Sax, Trompete, Drums, Piano und Bass. Bass und Piano sind kein Problem,... das wird per LineOut geregelt, da (Clavinova und BassAmp mit RecordingOut)

    Jetzt ist mir nicht ganz klar wie ich den Rest abnehmen soll. Mit einem Mischer und externem Kompressor und Effekten oder nur Preamps und eine Recordingsoundkarte und dann am PC nachbearbeiten?

    Ich habe einen AMD Athlon 1800+. Ist natürlich jetzt nicht so bombig und RAM müsste ich auch erstmal aufstocken.

    Ich denke, dass ich mit externen Geräten eventuell besser klar kommen würde, aber warum werden die noch genutzt wenn einem überall gesagt wird dass es besser sei am PC abzumischen??

    Ich wär euch sehr dankbar für ein paar Tipps und vielleicht einem Hinweis mit was ihr eigentlich aufnehmt.

    Gruß,
    Malte
     
  2. Plux

    Plux Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.04
    Zuletzt hier:
    1.11.10
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 16.06.05   #2
    1800+ und 1GB Ram würde ich als ausreichend für eine Aufnahme bezeichnen.

    Low Budget:

    max. 8Spur Live aufnahme des Drumkit (im Vorfeld während der Rest auf Kopfhörer dazu spielt - metronom empfehlenswert - oder im Vorfeld auf eine Metronomsspur eine Vorwegspur aufnehmen mit allen instrumenten - zur orientierung um alles nacheinander drüberzuspielen)

    Holst dir ein Behringer Pult mit 8 Direct Outs und eine Terratec PHASE 88 (wahlweise günstig bei ebay die alte version EWS88 MT)

    Drumset -> Pult -> (directouts) Terratec -> Logic oder Cubase

    Effekte kannst du alle im PC hinzufügen, herausnehmen. Gerade wenn man noch keine großen Erfahrungen gemacht hat ist es sinnvoll, die Spuren (gesichert) unbearbeitet vorliegen zu haben. Dann kann man sich nach belieben daran austoben.
     
  3. malte2

    malte2 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.05
    Zuletzt hier:
    28.06.05
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.05   #3
    Danke für die Antowrt.

    Wofür braucht man denn noch einen Mischer vor der Soundkarte, wenn man sowieso alles am PC abmischen würde? Ist es nicht besser das mit reinen PreAmps zu verstärken?

    Das Problem ist, dass wir gerne auch live mitschneiden möchten. Bei Jazz ist das immer so ne Sache mit dem nacheinander einspielen. Mit den Einsätzen der Soli würde das glaub ich schwer werden.
     
  4. Plux

    Plux Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.04
    Zuletzt hier:
    1.11.10
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 16.06.05   #4
    Wenn man Drums und Bass zunächst aufnimmt, sehe ich kein Problem beim Einspielen.

    Reine Preamps könntest du nehmen, aber dann wäre es mit dem Monitoring über Kopfhörer sone Sache. Ein billiges Behringer Pult mit der Terratec ist halt immer noch zusammen halb so teuer wie ein Motu mit 8 Preamps...
     
  5. malte2

    malte2 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.05
    Zuletzt hier:
    28.06.05
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.05   #5
    OK, ich denke du hast Recht.:rolleyes: Das Monitoring hatte ich nicht bedacht.
    Wie schauts denn mit Kompressoren aus? Ist es sinnvoll dort auf externe Geräte zurückzugreifen oder kann man das auch vernünftig mit Software erledigen?
     
  6. Plux

    Plux Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.04
    Zuletzt hier:
    1.11.10
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 16.06.05   #6
    Um einen Kompressor auf eine Bassdrum sinnvoll anzuwenden musst du schon getrennte Räumlichkeiten haben und das Signar ausschließlich über Monitore oder Kopfhörer hören um die richtigen Einstellungen zu finden. Daran scheitert es zumeist schon.

    Einfach ist es im Nachhinein per Logic/Cubase etc. zu komprimieren. Du kannst es tausend Mal umstellen, dir anhören und verwerfen ;)

    Ein vergleichbarer Kompressor, der dir 8 spurig die Drums komprimiert ... ich fange gar nicht an es vorzurechnen....
     
  7. malte2

    malte2 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.05
    Zuletzt hier:
    28.06.05
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.05   #7
    OK alles klar,... ich wusste nur nicht ob man Kompressoren auch vernünftig als PlugIn benutzen kann.
    Ich habe gehört dass Behringer Pulte so wahnsinnig rauschen sollen. Gibt es denn Alternativen mit Direct Outs? Also wie du eben schon gesagt hast. 8 Kanal muss schon wegen den Drums sein...
     
  8. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.926
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 16.06.05   #8
    Eben aus dem Grund: sie sind oft intuitiver zu bedienen, man hat alles auf einen Blick usw. (zwei 19"-Racks + Mischer sind halt größer als ein Monitor - auf dem Rechner muss man sich immer bis zum jeweiligen Effekt durchklicken). Und es klingt oft auch besser - wobei das eine philosophische Frage ist, was besser gefällt.

    Fest steht: einen Mix für eine Jazzband "live" zu machen, also alles zu mischen, mit Effekten zu versehen usw. und nur das Stereosignal aufzuzeichnen, das wird einem Anfänger kaum gelingen. Da bleibt nur die Mehrspuraufnahme am PC als kostengünstiges Mittel.

    Die Alternative mit "externen Geräten" hieße dann Analoges Recording, was schon bei der Zusammenstellung der Effekte und eines geeigneten Pultes deutlich teurer wird. Von einer Mehrspur-Aufzeichnung (Bandmaschine, ADAT) ganz zu schweigen.

    Kurz: Für Anfänger und für niedriges Budget ist PC-Recording die einzig machbare Variante, wenn es halbwegs nach "Studio" klingen soll. Den Punkt, an dem analoges Equiment einer digitalen Umgebung klanglich überlegen ist, erreicht man erst in der (preislichen) Top-Liga solcher Geräte.

    Jens
     
  9. Res

    Res Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    8.02.14
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    163
    Erstellt: 16.06.05   #9
  10. Plux

    Plux Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.04
    Zuletzt hier:
    1.11.10
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 16.06.05   #10
    Brauch er immer noch eine Soundkarte die auch die ganzen Spuren (24 wird er wohl brauchen) verwalten kann - im einklang mit einen 1800+

    uuund monitoring ist damit auch nicht möglich.
     
  11. malte2

    malte2 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.05
    Zuletzt hier:
    28.06.05
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.05   #11
    Hi Plux.

    Ich hab eben die Fotos von deinem Homestudio gesehen. Sehr nett :D
    Sag mal, du hast doch auch ne menge Racks da stehen. Mich würde einfach mal interessieren was du so an Equipment für eine vernünftige Aufnahme da benutzt.
     
  12. Plux

    Plux Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.04
    Zuletzt hier:
    1.11.10
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 17.06.05   #12
    Racks? Ich habe einen umgebauten Schranktisch ;)

    Naja ich benutze die Aufnahmemöglichkeit die ich auch immerzu propagiere. Terratec EWS 88MT und ein Behringer Pult mit 24 Eingängen (hat 8 Mono Mikroeingänge mit preamp)
    Von dem Rest benutze ich zum wirklichen Aufnehmen nur den Kopfhörerverstärker und einen Röhrenpreamp (beides Behringer). Den Rest mache ich komplett mit Logic über 2 17"TFTs und Alesis MK2 Monitore. Dazu habe ich noch nen Sony MDR7506 und 2 Sennheiser HD280pro (die ich auch zum Aufnehmen benutze wegen der starken Pegelunterdrückung nach außen).

    Mit einem solchen Arbeitsgerät an PC und 2 Flatscreens macht das Mischen wirklich Spaß. Kein Vergleich zu einem einzigen 17" Röhrenmonitor....

    Compressoren nehme ich eventuell zum Monitoring (Signal geht unbearbeitet in den PC) des Gesang beim Aufnehmen. Mensch singt wenn er seine Stimme über Kopfhörer komprimiert hört ggf. besser. Einige können nicht mit, andere nicht ohne...

    Ich habe halt sehr großen Wert auf ordentliche Schlagzeugmikros gelegt und deswegen AUDIX D-Serie mit ADX51 Overheads und ein Shuresm57 dazu... reicht vollkommen...
    Beim Jazz kommt man eventuell mit Bassdrummikro und 2 Overheads schon ausreichend für die Drums weg.... kann man zumindest versuchen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping