Ich und Du im Liebesgedicht

von meister hubert, 07.10.07.

  1. meister hubert

    meister hubert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.995
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    240
    Kekse:
    12.387
    Erstellt: 07.10.07   #1
    Ich und Du im Liebes Gedicht

    wir behandeln grade in Deutsch "Lyrik" und sollen ein Gedicht verfolständigen und begründen. (immer mit Nomen und Artikel)
    das war vorgegeben:

    Ich bin der Hirsch und du ___ ________,
    __ ______ du und ich der Baum,
    Die Sonne du und ich ___ ______,
    Du bist ___ _____ und ich ___ ______.

    das habe ich daraus gemacht:

    Ich bin der Hirsch und du das Jungreh,
    Die Wurzel du und ich der Baum,
    Die Sonne du und ich das Licht,
    Du bist die Erde und ich der Klee.

    so und warum habe ich das gemacht?
    In jedem Vers kommt eine männliche und weibliche Kadenz (Hirsch, Jungreh ; Baum, Wurzel ; Licht, Sonne ; Klee, Erde)
    es sind immer Nomen mit unterschiedlichem Artikel, habs leider nur in 2 versen geschafft der und die gegenüberzustellen.
    2 dinge pro vers die unweigerlich zusammengehören: Hirsch und Reh (Mann und Frau), ohne die Wurzel kann der Baum nicht überleben ohne den baum die Wurzel natürlich auchnich :) die Sonne und das Licht treten unweigerlich zusammen auf-> metapher für verbunden etc., ohne die Erde kann der Klee nicht leben und ohne Pflanzen (in dem Fall Klee) nennt man die Erde auch "tote" Erde-> ohne den einen ist der andere Lebensunfähig

    ------> zeigt die Zusammengehörigkeit, die Liebe und die Unverzichtbarkeit zweier Personen. (ich geh mal nicht davon aus, dass sie schwuhl oder lesbisch sind)
    der letzte Vers ist so gewählt, damit sich Klee auf Reh reimt:great: is doch logisch, oda? ich hasse gedichte wo sich nix reimt xD


    so jetzt kommt ihr ins Spiel:habt ihr irgendwelche Verbesserungsvorschläge, hab ich n Fehler gemacht oder klingt da irgendwas komisch? positive kritik is ausnahmsweise auch erlaubt;)
     
  2. FATBASS

    FATBASS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.06
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    168
    Erstellt: 07.10.07   #2
    Wie wärs mit:

    Ich bin der Hirsch und du das Gewehr,
    Die Motorsäge du und ich der Baum,
    Die Sonne du und ich der Vampir,
    Du bist der Bohlen und ich die gute Musik.

    Die verschiedenen Kreuzreime betonen die zusammengehörgikeit der Begriffe und die zwitterferse machen das ganze zu einem Lyrischen Meisterwerk



















    :D
     
  3. meister hubert

    meister hubert Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.995
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    240
    Kekse:
    12.387
    Erstellt: 07.10.07   #3
    die exzessive Akkumulation deiner revolutionär neugestalteten Argumentationskette überzeugt mich leider nur sukzessiv. Es wäre für mich signifikant und relevant, dass du mir ein schlagenderes Argument liefern würdest, warum deine künstlerische Komposition ein Meisterwerkt sein sollte


    :cool::cool::cool:
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 08.10.07   #4
    Hi Meister Hubert !

    Also wenn Ihr in dem Bereich noch ein paar Übungen macht, dann wäre das meines Erachtens eine schöne Sache für den workshop lyrics!
    Gerade so praktische Übungen sind da eher rar gesäht, aber andererseits ne schöne Sache, um sich damit mal zu befassen.

    Habt Ihr das als Aufgabe für zu Hause bekommen oder wurde das in einer Schulstunde gemacht?
    Dass es sich reimen muss war wohl nicht Aufgabe, könnte man sich aber sozusagen mal als Zusatzaufgabe vor die Brust nehmen.

    Zu Deiner Lösung:
    Ich bin der Hirsch und du das Jungreh,
    Die Wurzel du und ich der Baum,
    Die Sonne du und ich das Licht,
    Du bist die Erde und ich der Klee.

    Deine Begründungen finde ich alle plausibel und nachvollziehbar.
    Jungreh finde ich irgendwie unpoetisch. Erstens als Wort - zweitens wieso soll das Reh jung sein? Ich will ja nicht in der Pädophilen-Kiste buddeln, aber hätte Reh nicht gereicht?
    Wurzel und Baum finde ich klasse. Sonne und Licht ebenso - obwohl hier auch was Ying-Yang-Mäßiges gepaßt hätte (also diese Gegensätze, die aber zusammengehören). Mond und Schatten ist freilich schon etwas ausgelutscht, aber so was in die Richtung. Erde und Klee finde ich liegt auf anderen Ebenen: im Vergleich zur Erde ist Klee doch sehr unscheinbar und verschwindet sozusagen. Der Boden würde hier passender sein, imho, also Boden oder Acker und Klee oder Gras.

    x-Riff
     
  5. Blinded by Me

    Blinded by Me Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    4.09.16
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    79
    Erstellt: 08.10.07   #5
    Hi,
    ich fände Reh im Prinzip auch passender als das "Jungreh" - allerdings sind beide Wörter mMn nicht gerade poetisch...
    Ich fände Mond statt Licht ja schöner, ist aber nur ein Vorschlag und meine Meinung, wollte ihn dir aber nicht vorenthalten. Und dass es ausgelutscht ist, da hat x-riff ja auch irgendwie sehr Recht. ;)
    Der Klee passt imo auch noch nicht richtig gut rein - passt einfach der Vergleich zur Erde nicht richtig.

    Außerdem hat die erste Zeile irgendwie was "sexistisches" (ja ich weiß, nicht das richtige Wort, aber das fällt mir halt grad nich ein^^) mit dem Hirsch und dem Reh... Ich der Hirsch, du das Reh erinnert mich irgendwie an Rammstein: "Ich bin der Reiter, du bist das Ross". :D
     
mapping