Ich wollt hier mal was zu der Ibanez RG 370 sagen...

von Dizzy Reed, 02.12.04.

  1. Dizzy Reed

    Dizzy Reed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.04
    Zuletzt hier:
    21.10.08
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    142
    Erstellt: 02.12.04   #1
    Moin!

    Eigentlich bin ich ja nich so der Thread-wegen-Kleinkram-Ersteller, aber nunja.

    Also, es geht wie gesagt um die Ibanez Rg 370. Meine ist die DX Ausführung. In Katalaogen wird sie immer als die perfekte Einsteigergitarre mit super Verarbeitung betitelt, ist aber nicht ganz so.

    Ich habe sie mir ende März gekauft, ich konnte praktisch nichts, nichtmal nen ordentlichen Powerchord, vielleicht noch Em... "verglichen" hatte ich mit einer Fame Les Paul. Warum ich die RG genommen hab? Man konnte so bequem die Hand auflegen und sie hatte ein so "ein Teil unter den Saiten" mehr, also muss es ja besser sein. Und das "Teil mit dem Hebel" macht so tolle Geräusche.

    So, das war März. Nun, 8 Monate Spielzeit inklusive Unterricht später, habe ich viel bezüglich Gitarren gelernt. Und mittlerweile ist mir bewusst, dass die RG gar nicht so toll ist, wie von vielen (mir einschließlich) immer gesagt.

    Erstmal die Verarbeitung (bei _meiner_ RG). Die Bünde sind nicht gut abgeschliffen, beim schnell spielen tuts manchmal schon etwas weh. Dank Binding kann man auch nicht feilen. Dann lassen sich die Saiten nicht tiefer als 3,5 mm einstellen, und selbst bei 3,5 schnarren ein paar Lagen leicht. Ich habe es probiert, mein Gitlehrer hat es probiert, geht nicht. Selbst ne Squier von ihm hat ne niedrigere Saitenlage ohne zu schnarren. Das Holz hat sich bei mir etwas verzogen, war wohl noch zu frisch beim Verarbeiten. Zudem snd da noch die Pickups, die bei nem Vergleich gegen eine 390 Marks (195 Euro; RG 380 Euro) Gitarre abgekackt haben, vor allem der Simglecoil. Sie haben nur ne Erzplatte untedrin, die Pinne dienen nur zum Leiten. Und das Floyd Rose hat sich mit der Zeit bei mir in der Lage verändert, hat nachgegeben, guckte etwas herraus. Für eine Gitarre von wie gesagt 380 Euro (fast 800!! Mark) finde ich das schon sehr schade.

    Dann sind da noch die Dinge, die man bei der RG beachten muss (die mir im Nachhinein gar nicht gefallen): Sie hat ein Floyd Rose. Stellt euch beim kauf die Frage: Wie oft würde ich es benutzen? Tut es nicht auch ein Vintage Tremolo? _Ich_ benutze mein FR eigentlich nie, es stört einfach nur. Saitenwechsel dauern wesentlich länger als bei non-FR Gits undundund. Zudem bezahlt ihr dann für ein Feature was ihr gar nicht braucht.
    Dann wäre da noch der extrem dünne Hals. Ich hab neulich wieder mal ne Stratocaster gespielt und komme mit dem dicken Halz sehr viel besser zurecht, ich habe das Gefühl die Git liegt sicherer bei mir in der Hand. Außerdem sollte man beachten, dass auch der Hals einen großen Anteil am Sound hat.

    Ich zumindest werde mir bald (Weihnachten?) eine neue Git holen und die RG als Ersatzgitarre behalten.

    Wie gesagt, das alles stammt von meiner RG, keine Ahnung ob ich großes Pech hatte oder obs öfter so ist, aber Sachen wie die Bünde kann ich mir nicht vorstellen dass die nur bei mir Auftreten. Pickups genauso.

    Fortgeschrittene Spieler wissen das alles hier wohl eh, aber ich wollt eben die Leute warenn, die sich einfach auf Grund von Mundpropaganda eine im INet bestellen wollten. Geht ANSPIELEN und schleift jemanden mit., der Ahnung hat, gebt ihm notfalls geld dafüpr, kommt immer noch billiger als im nachinein ne neue Git zu kaufen.

    Danke fürs zuhören.

    P.S.: Reschtschreibfehler sind erotisch :)
     
  2. Hellfire

    Hellfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    11.11.12
    Beiträge:
    2.477
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.173
    Erstellt: 02.12.04   #2
    Und ich dachte immer, ich wär der einzige, der die unteren RG Serien für überbewertet hält...
     
  3. TelosNox

    TelosNox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    597
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    19
    Erstellt: 03.12.04   #3
    Ich bin auch RG-Besitzer, jedoch im oberen Preissegment (leider nur oberes, nicht Top). Ist die RG1570 und ich bin ganz zufrieden.
    Nur mit dem Floyd Rose, da haste sowas von Recht. Also grundsätzlich bräuchte ich gar kein Tremolo und es ist von Nachteil bei manchen Sachen (z.b. wenn man ne offene Saite klingen hat und auf einer anderen Saite Vibrato macht, das klingt schrecklich). Was ich dann aber doch wieder von Vorteil finde, ist die Tatsache, daß man eine verstimmungsfreie Gitarre hat (von Temperaturschwankungen jetzt mal abgesehen) und mit dem Tremolo allen möglichen Quatsch anstellen kann. Man sollte sich fast schon dazu zwingen, den Hebel doch etwas öfter mal zu benutzen, zumindest wenn man Leadgitarre spielt. Wer nur Rhytmus spielt sollte es wohl eher Blockieren, ich denke mal das macht mehr Sinn. Ersetzen kommt für mich weniger in Frage, ich mag einfach die Optik und ich mag auch die hübschen Feinstimmer.

    Was den Saitenwechsel angeht, also soo furchtbar viel länger brauch ich da nicht, solange ich nicht auf eine andere Stärke umsteige.
     
  4. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    18.703
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 03.12.04   #4
    Amen, brother. Das gleiche kann man auch über günstige Jackson und ESP und andere "Shredder" Gitarren sagen.
     
  5. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 03.12.04   #5
    Gibt es fuer so Beitraege nicht extra die Artikel und Knowledge Base[/quote]???

    Zum Thema: ich habe generell die Erfahrung gemacht das Einsteigergitarre und FR eine schlechte Kombination ist (wenn ich das so recht bedenke laesst sich das auch auf Vintage Tremolos ausweiten). Da ist es auch ziemlich egal ob Ibanez, Jackson oder Fender draufsteht.

    Gleiches gilt quasi auch fuer die Verarbeitung (Buende et al): irgendwo muss gespart werden, und das ist eben nicht nur am Material, sondern auch an der Zeit die in das Instrument gesteckt wird. Aber gerade hier sollte nicht verschwiegen werden das es in dem unteren Preissegment durchaus gut verarbeitete Gitarren gibt... allerdings muss man da schon ordentlich suchen.

    Was die Sache mit der Halsdicke betrifft, so ist das wohl eher Geschmacksache, ich spiele zum einen eine Radius (moderne Strat) mit einem relativ duennen Hals (dicker als die Wizard-Haelse, in etwa wie ein "Standard" Strat Hals) und eine Semi bei der man schon so einiges zwischen den Haenden hat... es geht beides, aber ich musste mich erst daran gewoehnen.


    Btw: wenn das FR herausgezogen wird solltest du es einfach mal neu einstellen, gerade im Einsteigersegment ist die Werksabnahme nicht so toll (und auch wenige Geschaefte geben sich hier Muehe die Einstellung zu kontrollieren). Du solltst dann auch generell immer den gleichen Saitensatz benutzen (also nicht nur 9er hier oder 9er da, sondern immer den gleichen Hersteller), denn schon eine Saite mit einer anderen Staerke kann das Kraefteverhaeltnis zwischen den Federn und den Saiten unguenstig verschieben.
     
  6. Ayu

    Ayu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.04
    Zuletzt hier:
    10.03.05
    Beiträge:
    527
    Ort:
    Jona -> St.Gallen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    36
    Erstellt: 03.12.04   #6
    Habe auch ne RG 1570 und bin sehr zufrieden damit!
    Für mich sind die Rg's der unteren Preissklasse auch ziemlich überteuert, doch mit ner RG 370 anzufangen ist wohl immer noch besser, als mit ner Stevenson & Brown wie ich.
    :o
     
  7. Mogadischu

    Mogadischu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Beiträge:
    1.445
    Ort:
    D:\Sachsen\Leipzig
    Zustimmungen:
    324
    Kekse:
    4.392
    Erstellt: 03.12.04   #7
    Also ich als RG 370 Benutzer kann mich überhaupt nicht beschweren. Die Bünde sind super abgeschliffen und auch ne Saitenlage von ~2.1 mm is kein Problem bei mir. Die Pickups und der Hals sind ja wohl mehr Geschmackssache. Das Floyd Rose genauso, aber verarbeitet ist alles tip top. Anscheinend scheinst du wirklich bloß Pech gehabt zu haben.

    @Ayu
    Ich hab auch mit ner Stevenson&Brown angefangen. Aber ich fand die gar nicht mal sooo schlecht, abgesehen von den Pickups, die doch arg Feedback-anfällig waren. Naja, andererseits... Ich weiss nicht, wie ich das beurteilen würde, wenn ich das Teil jetzt, ein Jahr später, noch mal in den Händen halten würde.
     
  8. joe_maffay

    joe_maffay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.04
    Zuletzt hier:
    12.09.10
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.12.04   #8
    tja, da sieht man mal das Ibanez gar nicht so toll ist, wie es immer gesagt wird. wenn ich sone sch*iß verarbeitung hab, kann man sich ja gleich ne Harley Benton holen ;-)
     
  9. TelosNox

    TelosNox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    597
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    19
    Erstellt: 03.12.04   #9
    Harley Benton ist gar nicht mal sooo scheisse wie es immer heißt. Finde erstmal für 89€ eine Gitarre, die überhaupt bespielbar ist.
    Meine erste Gitarre war eine Benton und ich hab sie immer noch. Klar ist sie nicht wirklich toll, aber vom Preis/Leistungs-Verhältnis her kann man sich absolut nicht beschweren.
     
  10. joe_maffay

    joe_maffay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.04
    Zuletzt hier:
    12.09.10
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.12.04   #10
    War ja nicht gegen Harley Benton, ich mein ja nur dass man da noch mehr Geld gespart hätte!
     
  11. whiplash

    whiplash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 03.12.04   #11
    Es kommt immer darauf an, ob man den sound der rauskommt mag oder nicht.
    Ich habe zb gerade folgendes "problem":
    Ich hab hier eine ran kh2 und eine ibanez S270. Rein objektiv betrachtet schlägt die kh2 die saber in nahezu allen belangen: überall besseres material, überall bessere verarbeitung, ein glasklarer sound und optisch eine schönheit.
    Und dennoch überlege ich, sie genau wegen dieser punkte zu verkaufen.
    Die ibanez ist rotzig, das tremolo macht töne wie eine rostige eisentüre, teilweise klingt es etwas breiig. Aber hey, genau deswegen liebe ich sie! Die kh2 klingt mir zu klar, ist mir zu "sauber", zu "schön" mit ihren inlays.
    Die bünde waren mir anfangs zu fett (jumbo), aber mittlerweile find ich sie nur toll bespielbar.
    Seid 2 wochen spiele ich jetzt beide immer wieder abwechselnd um mir klar zu werden, welche denn nun weg soll und welche ich behalte. Und jedesmal ist's die relativ günstige ibanez, bei der ich tränen vor freude in den augen habe :)
     
  12. Dizzy Reed

    Dizzy Reed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.04
    Zuletzt hier:
    21.10.08
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    142
    Erstellt: 03.12.04   #12
    @lennynero: Ja klar, das FR hab ich natürlich wieder nachgestellt, und Saitensätze benutz ich immer die selben, cih weiß schon, worauf es ankommt. Deshalb bin ich ja grade enttäuscht.

    @Mogadischu: Hals und FR sind, wie ich auch gesagt hab, aber dass der Singlecoil bei cleanem Betrieb vom Druck her gegen den einer halb so teuren No Name Gitarre abkackt, ist schon schade. Wenn bei deiner alles okay ist freut michs, hab ja geschrieben dass es bei _mir_ so ist. Also, anspielen ist angesagt. Aber sind deine Bünde wirklich sauber abgeschliffen?Also du fährst über die Seiten des Halses wo das Bnding ist, und merkst nur den als, keine Kanten der Bünde?
     
  13. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 03.12.04   #13
    Was fuer ein Trem ist denn drauf? Edge? Edge TRS? lo-pro? Lo-TRS?
     
  14. Metallic

    Metallic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.04
    Zuletzt hier:
    12.03.05
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    26
    Erstellt: 03.12.04   #14
    Was sagt ihr denn dann zur RG 321 BK???
     
  15. deepfritz7

    deepfritz7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    28.06.13
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Balsthal (CH)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 03.12.04   #15
    Also ich empfehle Anfängern immer die SA-160

    Ich hab das Ding seit mehr als 2 Jahren und ich bin immer noch voll zufrieden damit... Sie hat ein Vintage Tremolo, Mahagoni Korpus etc.. eine sehr gute gitarre!

    Das mit der Saitenlage stimmt allerdings, ich kann die auch nicht richtig tief einstellen... möglichichwerweise ein Mangel bei Ibanez...

    aber ich hab mich an das schnarren gewöhnt :-)

    schönen tag noch!
     
  16. Mogadischu

    Mogadischu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Beiträge:
    1.445
    Ort:
    D:\Sachsen\Leipzig
    Zustimmungen:
    324
    Kekse:
    4.392
    Erstellt: 03.12.04   #16
    Binding hab ich nicht, Ich habe ne 370B, also das Vorgängermodell mit den Dotinlays und ohne Binding. Und wenn ich am Hals langfahre, na klar merk ich die Bünde, aber man bleibt keinesfalls dran hängen und stören tut da auch nix beim Spielen. Zu dem Single-Coil kann ich nicht viel sagen. Erstens benutze ich ihn eigentlich nie einzeln, da in meinem Zimmer offenbar alles strahlt (wenn ich mich nach Süd-Westen dreh, is alles In Ordnung *g*) und ich den spitzen Sound eh nicht mag. Und zweitens fehlen mir da einfach Vergleiche, wo ich sagen könnte, dieser ist besser, jener schlechter. Sprich: Durchaus möglich, dass der Single-Coil fürn Popo ist, mir jedenfalls kanns schnuppe sein. Ich bin zufrieden.
     
  17. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 03.12.04   #17
    da sag ich nur: lieber 70€ drauf legen und die RG320 kaufen. die klingt ordentlich (in ALLEN pickuppositionen) ist ordentlich verarbeitet und hat ne 1A-saitenlage.
     
  18. Mogadischu

    Mogadischu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Beiträge:
    1.445
    Ort:
    D:\Sachsen\Leipzig
    Zustimmungen:
    324
    Kekse:
    4.392
    Erstellt: 04.12.04   #18
    Warum sollte die besser klingen? Hat doch die gleichen PUs. Nur der SingleCoil fehlt.
    Ansonsten sieht sie vielleicht etwas besser aus, aber das wars dann auch.
     
  19. Jag-Stang

    Jag-Stang Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    498
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 04.12.04   #19

    hehe tja schwiizer fö äuä aui mitere stevenson&braun a... :) ha mini aber gad wider verchouft die isch so schäisse gsi... :p
     
  20. Explorertype

    Explorertype Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.04
    Zuletzt hier:
    9.02.10
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 04.12.04   #20
    Habe die Rg370B also auch das vorgänger Modell.Bei mir schnarrt rein gar nix bei ner Saitenlage von ungefähr 2.3 mm am 12. Bund.
    Du hattest warscheinlich einfach nur Pech ich finde das dieser bericht die allgemeine leistungsfähigkeit der Rg-serie wiederspiegelt.
    Obwohl ich schon zugeben muss das sich meine LTD rein Saitenlagenmäßig bequemer spielt.Höchstens nen Tonabnehmerwechsel könnte die Rg vertragen.
    Ich spiele die Rg seit 11/4 jahren.
     
Die Seite wird geladen...

mapping