Imbusschlüssel für Musicmanbässe

von Lexxar, 02.12.07.

  1. Lexxar

    Lexxar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.06
    Zuletzt hier:
    22.09.14
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 02.12.07   #1
    Hat jemand ne Ahnung welche Imbusschlüssel für Bridge- und Halsjustage bei Musicmanbässen genau gebraucht werden?
    Kann absolut nirgends im Netz was gescheites darüber finden...:(

    Gruß,

    Jan.
     
  2. Yeron

    Yeron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.05
    Zuletzt hier:
    18.10.11
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.12.07   #2
    Leg dir doch einfach nen Satz zölliger Inbusschlüssel zu, gibts im gut sortierten Baumarkt oder aber bei Conrad.
     
  3. II-V-I

    II-V-I HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.005
    Ort:
    rhein-main
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    2.107
    Erstellt: 03.12.07   #3
    oder bei Rockinger ... oder bei einem Jaguar/Rover Autohändler/mechaniker

    Alternativ geht auch ein 1mm Inbus (der zöllige liegt m.W. bei 1,27 mm)
     
  4. zippofreund

    zippofreund Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    634
    Erstellt: 03.12.07   #4
    hmmmm....würde ich nicht empfehlen! Wir hatten hier schon X-Bässe, die mit 1mm Inbus-schlüsseln "behandelt wurden". Auf Dauer wird der Innensechskant der Einstellschraube(n) zerstört und irgendwann geht nichts mehr bzw. müssen die Schrauben erneuert werden.
     
  5. II-V-I

    II-V-I HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.005
    Ort:
    rhein-main
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    2.107
    Erstellt: 03.12.07   #5
    Hi Stefan

    das stimmt. Allerdings ist die Frage was "auf Dauer" bei nem Bass neu eingestellt werden muss. Für eine Einstellung der Reiter auf die persönlich bevorzugte Saitenlage sollte es reichen. Wenn jemand bei jedem Saitenwechsel die Reiter um mehrere Millimeter verstellt, dann würde ich auch passgenaues Werkzeug empfehlen.

    Wir hatten ja letzte Woche gerade wegen dieses Inbus telefoniert. Leider war bei meinem Fender MM kein Inbus dabei als ich den bei Euch gekauft hatte :-)weird:), aber ein Fender-Strat-spielender Kollege hat mir den 1mm-Inbus empfohlen, unter dem Hinweis, er würde sehr gut damit fahren. Sicher: Bei einer Gitarre wirken geringere Kräfte als bei einem Bass.

    Was anderes: Wäre es denn eine Möglichkeit die Madenschrauben durch welche mit metrischem Inbus zu ersetzen, oder sind die Schrauben an sich auch ver-zollt (nettes Wortspiel) ?
     
  6. zippofreund

    zippofreund Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    634
    Erstellt: 03.12.07   #6
    naja, du kennst ja die lieben Kollegen.....in mittlerweilen 20 Jahren Servicetätigkeit sind mir da schon die dollsten Sachen untergekommen.....
    Du hast sicherlich Recht, wenn es ein neuwertiges Instrument ist, kann man problemlos und mit etwas Gefühl auch mit einem 1er Inbus etwas erreichen. Problematisch wirds, wenn Bass oder Gitarre schon etwas älter sind und die Einstellschrauben durch Fingerschweiß und sonstigen Flugrost bedingt angegriffen sind oder sogar festsitzen; da kann es durchaus passieren, dass die Kanten schon so angegriffen sind, das unbedingt ein genau passender Schlüssel verwendet werden muss, weil schon beim ersten Versuch mit dem falschen Schlüssel alles verhunzt wird...

    So oder so ist es ratsam, die Schrauben vor dem Verstellen mit etwas Kriechöl zu behandeln.

    Einfach die Schrauben gegen metrische austauschen geht leider nicht...die Gewindesteigungen sind nicht identisch......
     
Die Seite wird geladen...

mapping