Impedanzbestimmung bei Lautsprecher

von slartibartfass, 05.11.05.

  1. slartibartfass

    slartibartfass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Winnenden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 05.11.05   #1
    Hi,

    ich hab' gerade ein kleines Verständnisproblem. Vielleicht kann mir da jemand aus der Patsche helfen...:confused:

    Also, ich habe eine Bassbox, die mit 2 15" lautsprechern bestückt ist. Ich weiß leider nicht welches Fabrikat, denn da steht nichts auf den Lautsprechern drauf. :(

    An der Box klebt ein schild, welches beschreibt, dass die Box eine Impedanz von 8 Ohm haben soll und mit 200 W belastbar ist.

    So weit so gut.:great:

    Nun habe ich das teil mal auf gemacht, und festgestellt, dass die beiden Lautsprecher in Reihe geschaltet sind. Demnach müßte doch jeder Lautsprecher eine Impedanz von 4 Ohm aufweisen, richtig?

    Ich habe dann mal alles abgelötet und mit einem digitalen Multimeter den Gleichstromwiederstand gemessen. Jeder der beiden Lautsprecher hat einen Gleichstromwiederstand von ca. 12 Ohm...:eek:

    Ich habe immer gedacht, dass die angegebene Impedanz in etwa dem Gleichstromwiederstand entsprechen soll. In diesem Fall scheint aber irgend etwas nicht zu stimmen... oder?:screwy:

    Schon mal danke für die Antworten,
    Alex
     
  2. bogo

    bogo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    26.07.12
    Beiträge:
    293
    Ort:
    berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    152
    Erstellt: 05.11.05   #2
    Denkemal is io. die 8ohm Gesamt haste dann bei tiefen Tönen
    mit Sicherheitsreserve.

    Es ist normalerweise nur mit Impendanz-linearisierenden Bauteilen möglich
    diese 8ohm übers ganze Frequenzband zu halten.

    Man macht sowas für Boxen die an Röhrenamps
    sollen, damit die Klangtonalität erhalten bleibt.

    Transistoramps kommen mit Impendanzschwankungen besser klar.

    Nun ist es auch so das billige/alte Boxensysteme
    messtechnisch die tollsten Sachen machen, während hochwertige/moderne Boxensysteme da wesentlich sauberer agieren und jeden Ton
    gleichlaut rausbringen sollten.

    aso, nochwat...das Gehäuse (Bassreflex) sorgt auch für
    Schwankungen in der Impendanz.
    Nun kann man teilweise die Unstimmigketen der Einzelkomponenten gegeneinander ausspielen.
    Das nennt man dann knoff~hoff oder amtlichen Sound...;)

    grs
    th
     
  3. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 06.11.05   #3
    Ja, das sollte dann so sein.

    Das deutet ziemlich sicher auf 16 Ohm-Speaker hin!

    Ja, irgendwas scheint da nicht zu stimmen. Der so gemessene Gleichstromwiderstand ist i.d.R. niedriger als die Impedanz des Speakers.

    Kann es sein, dass das, was da nicht stimmt, eine simple Verwechslung von Reihen- und Parallelschaltung ist????? Zufällig ergeben 2x 16 Ohm parallel 8 Ohm....:rolleyes:
     
  4. slartibartfass

    slartibartfass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Winnenden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 06.11.05   #4
    Da bin ich ja beruhigt, dass ich doch nicht völlig verblödet bin:D

    Ist das üblich für einen einzelnen Speaker?

    Hmmm, hab' ich mich auch schon gefragt.... Allerdings liegt definitiv keine Verwechslung vor. Die Speaker waren min 100% in Reihe... Es könnte natürlich sein, dass der Vorbesitzer die Speaker von der ursprünglichen Parallelschaltung auf Reihe umgelötet hat. Somit hätte er (und ich bisher auch) eine Box mit 32 Ohm gehabt...:screwy:

    Ich meine, die Leute machen ja viel, aber sowas?

    Wenn ich davon ausgehe, dass beide Speaker in Ordnung sind, kann ich dann wirklich davon ausgehen dass die Speaker jeweils eine Impedanz von 16 Ohm haben oder könnte es auch eher nach unten gehen? Denn wenn ich's schon mal offen habe, dann will ich's auch wieder "richtig" zusammenbauen;)

    Alex
     
  5. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 06.11.05   #5
    32 Ohm macht allerdings nicht allzu viel Sinn! Aber 16 Ohm-Speaker gibt bzw. gab es schon. Eine Garantie, dass 12 Ohm mit einem Multimeter gemessen, tatsächlich 16 Ohm bedeutet, gibt es nicht. Ich vermute aber, dass die Parallelschaltung hier einfach tauglicher sein wird. Ein Problem sollte es auch nicht geben, solange die Speaker nicht in Wirklichkeit 4 Ohm haben (gab es eigentlich jemals 2 Ohm Speaker????). Bei 8 ohmigen Speakern kommt man so auf 4 Ohm, also für die allerwenigsten Amps ein echtes Problem - nur bei der Parallelschaltung einer weiteren Box ist das Verfahren etwas risikoreich.
     
  6. slartibartfass

    slartibartfass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Winnenden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 07.11.05   #6
    Vielleicht hilft das ja auch noch weiter:

    Bei der Box handelt es sich um eine Box der Firma "Allsound".
    Zufällig habe ich gerade bei Ebay eine Box gefunden, die ebenfalls von dieser Firma stammt, jedoch nur einen einzelnen 15" Lautsprecher hat... er hat eine Impedanz von 16 Ohm und verkraftet 100 Watt. Klar, mit Sicherheit kann man das nicht unbedingt sagen, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Allsound hier die selben Speaker verbaut hat.

    Gruß
    Alex
     
  7. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 07.11.05   #7
    Ich denke, dass Du richtig liegst! Die 16 Ohm decken sich ja auch schön mit meiner Vermutung. Wenn Du sicher gehen willst, frag mal den Verkäufer, ob er den Speaker fotografieren kann (Membrane, Korb, Magnet) - das ist dann zwar immer noch kein Beweis, aber ein weiteres Indiz! Der Verkäufer kann zudem auch den Gleichstromwiderstand messen, der sollte ebenfalls identisch sein!

    ...und wie gesagt, solange Du keine 4-Öhmer parallel betreibst, hast Du an den wenigsten Amps Probleme!
     
  8. Dieter5858

    Dieter5858 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.05
    Zuletzt hier:
    21.08.09
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.05   #8
    Tja was soll man dazu noch sagen.

    Bin zwar Elektriker aber das stellt mich auch vor so einige Rätsel.
    Nach meinem Wissen kann ich dem
    eigentlich nur zustimmen, grad mit einem Multimeter.

    Naja ich würd auf jeden Fall beide Parallel zusammenlöten und dann vorsichtshalber nochmal messen, dauert ja nicht lang, sollte dann bei 8 Ohm sein.
    (Mein Türmchen hier hat auch 8 Ohm sind sogar 3 Lautsprecher drin, kann man auch wunderbar messen).
    Und dann ausprobieren natürlich nicht sofort volle Leistung, aber ich glaub da kann nicht so viel kaputt gehen.
     
  9. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 08.11.05   #9
    Der Erwartungswert bei Gleichstrom liegt irgendwo um 6.5 Ohm, also deutlich sichtbar oberhalb von 4! Die jeweils angegebene Impedanz ist ja in etwa sowas wie ein unterer Widerstandsgrenzwert. Das lässt für das folgende Experiment dann auch kaum Probleme erwarten:
    :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping