Impro anleitung

von TheWhiteOne, 03.03.17.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. TheWhiteOne

    TheWhiteOne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.17
    Zuletzt hier:
    28.03.17
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.03.17   #1
    Halli Hallo, ich wollte mal fragen, ob ihr ein Paar tipps habt, wie man mit einer Jugendband (ohne jegliches Theorie wissen) eine Impro runde anleitet. Macht es Sinn den Kids die Töne zu zeigen, die sie spielen können oder sollte man ihnen garnichts zeigen und einfach drauf los machen lassen, oder habt ihr da ganz andere herangehensweisen.
     
  2. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    2.412
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    5.026
    Erstellt: 03.03.17   #2
    Hallo ! Ich denke es hängt vom Können der Jugendlichen ab. Sind sie extreme Anfänger, würde ich Ihnen konkrete Töne sowie evt. auch die Rythmik vorgeben. SO kommt man in realtiv kurzer Zeit zu motivierenden Ergebnissen.
    Können sie schon mehr, reicht es Ihnen eine Tonleiter/Tonart zu geben - evtl. vorher nochmals die Töne besprechen.
    Wenn sie noch besser sind, brauchen sie eh wenig Anleitung, dann kann man sie m.E. erst mal machen lassen und dann evtl. in der Gruppe besprechen.
    Was in jedem Fall hilft, ist sich vorher verschiedene Improvisationen von anderen Musikern anzuhören und gemeinsam zu analysieren.

    So würde ich hier rangehen - bestimmt haben andere Kollegen auch noch andere Anleitungen.

    Viele Spass dabei !
     
  3. TheWhiteOne

    TheWhiteOne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.17
    Zuletzt hier:
    28.03.17
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.03.17   #3
    Danke schonmal dafür. Die kids sind blutigste Anfänger, die normal spielen sie einfachste Songs ohne zu versteheb was sie da spielen.
     
  4. Edged

    Edged Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.09
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Am Wasser
    Zustimmungen:
    415
    Kekse:
    2.177
    Erstellt: 03.03.17   #4
    Ist wie beim Führerschein. Vor dem ersten Lenken kommt die Theorie. ;)
     
  5. Filztier

    Filztier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.15
    Beiträge:
    254
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    76
    Kekse:
    573
    Erstellt: 03.03.17   #5
    Sind "Impro" und "Anleitung" nicht zwei völlig gegensätzliche Dinge?
     
  6. TheWhiteOne

    TheWhiteOne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.17
    Zuletzt hier:
    28.03.17
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.03.17   #6
    Das ganze ist ein Freiwilliges Projekt und die Kids springen ab sobald ihnen langweilig wird
     
  7. turko

    turko Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    30.09.08
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    3.555
    Zustimmungen:
    1.012
    Kekse:
    10.995
    Erstellt: 03.03.17   #7
    Nein.

    Thomas
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. turko

    turko Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    30.09.08
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    3.555
    Zustimmungen:
    1.012
    Kekse:
    10.995
    Erstellt: 03.03.17   #8
    Das wiederum stimmt weder beim Autofahren, noch beim Musikmachen. Zumindest ist das meine persönliche Meinung.

    LG
    Thomas
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    16.459
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14.400
    Kekse:
    24.548
    Erstellt: 03.03.17   #9
    Ist wie beim Führerschein: die Mischung aus Theorie und Praxis macht's.

    Was ich mit den Kids zwecks Improvisation machen würde, wär zB über ein simples 12-Takt Bluesschema improvisieren lassen. Das ist schnell erklärt, am Anfang kannst du als Bandleiter ja noch die Tonartwechsel ansagen. Das sollte dann jeder schnell begriffen haben und ist eine gute Grundlage für spätere Improvisationen.
    Ein Vorteil davon wäre, dass man das schneller, langsamer und mit unterschiedlichen Rhythmen spielen kann, damit ist schon bei so etwas simplen für einige Abwechslung gesorgt.

    Und damit sie wissen wo sie sich die passenden Töne für die Improvisation raussuchen können, eventuell mal ganz simpel die Pentatonik herzeigen. Mehr braucht's für den Anfang nicht.
     
  10. Filztier

    Filztier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.15
    Beiträge:
    254
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    76
    Kekse:
    573
    Erstellt: 03.03.17   #10
    Doch.
     
  11. turko

    turko Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    30.09.08
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    3.555
    Zustimmungen:
    1.012
    Kekse:
    10.995
    Erstellt: 03.03.17   #11
    Na gut. Du sagst ja, ich sage nein. Das kann jetzt ewig so weitergehen ...

    Thomas
     
  12. Jakari

    Jakari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.16
    Beiträge:
    766
    Ort:
    Wald
    Zustimmungen:
    582
    Kekse:
    1.732
    Erstellt: 03.03.17   #12
    Ich würde das Ganze sehr simpel gestalten und wie bei einem Raga arbeiten.
    D.h. mit einem Instrument beginnen (zB Trommel) und dann Stück für Stück weitere Instrumente dazuspielen lassen, so dass es sich quasi von selbst aufbaut.
    Da reicht n 3/4 oder 4/4 Takt und 4 Töne aus, um etwas zu gestalten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. pullepups

    pullepups Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.12
    Zuletzt hier:
    24.10.18
    Beiträge:
    64
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    30
    Erstellt: 20.03.17   #13
    Eine Idee:

    Einfacher als den Kids zu sagen welche Töne passen ist es zu sagen was NICHT passt.
    Und statt dessen eine Blue-Note mit geben.

    Dann anfangen das Ganze über das Sngen zu erobern (das geht meist leichter) und zwar mit Call and respond - also miteinander.
    Einfach beginnen die Basismelodie in kleinen Häppchen ab zu ändern.
    So klingt es von Anfang an nicht so konzeptlos.

    Dann versuchen das alles auf das Instrument zu übertragen.
    Was könntest du singen? (Denk an den Ton der nicht passt).
    Kannst du die Blue-Note irgendwo einbringen?
    Findest du es auf deinem Instrument?
    Wir wäre es jetzt zusätzlich zur Melodie den Rhythmus leicht zu verändern.

    Nur eine Idee
     
Die Seite wird geladen...