Improvisation bei Jazzstücken; Tonleitern

von musikmusik, 07.08.06.

  1. musikmusik

    musikmusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.06
    Zuletzt hier:
    18.07.09
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.08.06   #1
    Folgendes:
    Hab bei manchen Stücken wie Bspw. "Love for Sale" Probleme über Tonleitern zu improvisiere. love for sale steht in Bb-Dur, das Problem ist nur, dass es auch ne harmonische Verwechslung gibt, das Stück endet dann auf Bb-Moll.
    Woher weiß ich, über welche Skalen, Tonleitern ich improvisieren kann?(auch allgemein gefragt...)

    Bei anderen ist das einfacher; z.b. "spain", wo man die phyrügische(richtig geschrieben?) Tonleiter benutzen kann über D-Dur: klingt auch halbwegs gut.
    Aber wie gesagt; bei anderen hört sich es nicht so Sahne an.
    Danke für eure Hilfe!
     
  2. TravelinLight

    TravelinLight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.06
    Zuletzt hier:
    12.12.13
    Beiträge:
    716
    Ort:
    Berlin & mein VOLVO
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    808
    Erstellt: 07.08.06   #2
    Mark Levine: Das Jazz-Piano-Buch...
    Erste Wahl unter den Büchern zum Erlernen der Klavier-Jazz-Improvisation bzw. -Harmonielehre. Wird auch in zahlreichen Threads hier im Board erwähnt.
     
  3. Froschkapitaen

    Froschkapitaen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    823
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    1.412
    Erstellt: 08.08.06   #3
    Mal kurz etwas OT zum Levine Buch:

    Ist das "tauglicher" als das Sikora?
    Aus "Die Neue Jazz Harmonielehre" kann ich persönlich nicht soviel ziehen. Ist mir irgendwie zu mathematisch (wenn auch bestimmt korrekt).

    Kommt mir vor, als wenn man einen Rembrand zur chemischen Analyse bringt...
     
  4. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.206
    Erstellt: 08.08.06   #4
    Kann man eigentlich nicht vergleichen. Das Sikora-Buch ist ein reines Harmonielehrebuch, und heißt ja auch so. Das Levine-Buch ist ein pianobezogenes "Spielbuch", d.h. es erklärt, wie du aus einem Song etwas machst, während der Sikora erklärt, was im Song allgemein passiert.

    Du musst also den Rembrandt nicht zur chemischen Analyse bringen, aber wenn du malen willst, solltest du wenigstens wissen, wie man Farben mischt. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping