in Ear Monitoring für teile der Band?

von LazyMaverick, 11.12.06.

  1. LazyMaverick

    LazyMaverick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.04
    Zuletzt hier:
    31.08.11
    Beiträge:
    143
    Ort:
    Odenthal bei Leverkusen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.12.06   #1
    Hi Leute,

    unser Bassist und ich (Gitarrero) denken über In Ear Monitoring nach.
    Ist das überhaupt realisierbar wenn das nur ein Teil der Band benutzt?

    Wenn ja was muss man ausgeben? Reicht eine Sendestation oder braucht man 2 ?

    Was kostet sowas (Sendestation, Empfänger und Kopfhöhrer)
    Kann man die ohne Probleme überall einsetzen? Ein Freund von mir meinte der Mischer erzählt dir was andres wenn du dem mit In Ear ankommst....

    Gruss
    Lazy
     
  2. madeye

    madeye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.618
    Ort:
    Hagen (NRW)
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 11.12.06   #2
    ich hoffe du hast ein mischpult miteingeplant bzw. bereits vorhanden.

    die InEar-Signale wollen ja irgendwie abgemischt werden.
     
  3. ulze

    ulze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    10.12.11
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Burghausen/Burgkirchen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    805
    Erstellt: 11.12.06   #3
    natürlich ist funk immer gefährlich - aber wenn man aufpasst und ein paar regeln beachtet passiert normal nichts

    natürlich doch! es gibt sogar bands in denen die musiker gleichzeitig beides benutzen! (ein ohr ohne in ear auf dem sie dann die boxen hören und des publikum!)

    wenn du ihr beide das selbe signal habt reicht normal nur eine.

    kommt dauf an wieviel geld du übrig hast und was du haben willst
    zb: http://www.musik-service.de/Shure-PSM-200-Set-prx395662753de.aspx für 570€
    gibt aber auch billigere und natürlich teurere - aber so der preisrahmen
     
  4. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 11.12.06   #4
    Ein mischen von InEar und herkömmlichen Monitoring geht ohne Probleme, vorrausgesetzt es gibt genügend Monitorwege.
    Bei IEM ist es problematischer sich mit jemand anderes den Mix zu teilen, es geht wenn beide einen sehr ähnlichen Monitorsound haben wollen, ansonsten sind getrennte Wege sicher die bessere Lösung.

    Was braucht ihr? Sender und Empfänger für 2 Leute. z.b. Sennheiser G2, damit könnt ihr 2 Monowege mit einem Sender realisieren.

    Was brauch ihr noch? Hörer! Hier geht es bei ca. 85€ (Shure E2) los bis hin zu 1000€ für Angepasste.

    Wichtig wäre, dass ihr mal ausprobiert ob ihr mit IEM überhaupt klar kommt und euch überlegt ob sich das live auch immer umsetzten lässt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping