In Flames- Come Clarity/ 2006

von msoada, 25.05.06.

  1. msoada

    msoada Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    21.09.15
    Beiträge:
    4.498
    Ort:
    Belgrad
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    5.984
    Erstellt: 25.05.06   #1
    Das Cover:
    [​IMG]

    Lineup

    Anders Friden- Vocals
    Björn Gelotte- Gitarre
    Jesper- Strömblad- Gitarre
    Peter Iwers- Bass
    Daniel Svensson- Drums

    Spielzeit: 45:35 Minuten

    Playlist:
    1. Take This Life
    2. Leeches
    3. Reflect the Storm
    4. Dead End
    5. Scream
    6. Come Clarity
    7. Vacuum
    8. Pacing Death Trails
    9. Crawlig Through Knives
    10. Versus Terminus
    11. Our Infinite Struggle
    12. Vanishing Light
    13. You re Bedtime Story is scarring Everyone


    Soso, ich werde, mal nicht, die einzelnden Lieder durchkauen, sondern es mal etwas anderes probieren, also seit gnädig.:D

    Als ich zum ersten mal das Album Cover sah war mir klar, nämlich nix. Ich habe noch nie ein so nichtssagendes Album Cover gesehen. Es herrschte völlige Leere in meinem Schädel. Nachdem mich auch, ehrlich gesagt, nur eine Platte der Schweden bis dahin überzeugen konnte (Clayman), waren die Erwartungen auch dementsprechend niedrig.

    Dann legte ich die Cd in den Plattenspieler und schon wurde mir eins klar.

    1) Keine Kompromisse
    2) Kein "einfach nur draufgekloppe"
    3) MELODIE!
    4) Cleane Vocals.

    Der Opener Take this Life macht keine Gefangenen und bolzt einfach alles weg was sich ihm in den Weg stellt. Der Refrain ist dagegen sehr melodisch ausgefallen, mit einer sehr guten Lead Gitarre. Die Bridge ist einafch nur herrlich melodisch.

    Sowieso fällt auf das In Flames eine astreine Gitarrenarbeit leisten. Schöne Melodie, knallharte Riffs und mosh Riffs, alles dabei, TOP!

    Das andere was mir auffiel war das das Schlagzeug noch einen Schritt nachvorne gemacht. Was mich auf Clayman teilweise störte war, das es einfach zu "einfach" gestrickt war, zu wenige Breaks Tomläufe etc.. Davon gibs hier aber genug.

    Das Spektrum an Song vielfalt wurde wohl vollends ausgenutzt. Hat man mit Come Clarity eine sehr schöne Halb-Ballade dahingezaubert, so folgt mit Vacuum gleich ein richtiger Nackenbrecher, aller Take this Life.
    Mit Leeches haben die Schweden ein richtig Heavyes Stück abgelifert. Das einem am Anfang, dank der Elektro Einflüsse, so richtig schön quer im Magen sitzt, aber wenn Anders dann ins Mic brüllt "SPIT ME OUT .." gibts kein halten mehr, einfach einer der genialsten Parts die ich je gehört habe.

    Dead End ist hingegen ein"etwas anderes lied mit frauen Vocals, die Perfekt mit der Lead Gitarre harmonieren. Anders und die Weiblichen Vocals harmonieren einfach Perfekt, ein absoluter Knaller!

    Zwei absolute Höhepunkte sind für mich Reflect the Storm und Crawl through Knives. Als ich diese beiden Lieder zum ersten mal hörte dachte ich mir sofort:" Wie verzweifelt muss einer sein um solche Lieder zu schreiben??". Vorallem Reflect the Storm strotzt für mich nur so voller Verzweiflung. Immer wieder läuft es mir eiskalt den Rücken hiunter wenn Anders einfach dieses "NOTHING" rauslässt, danach der Refrain, der nach "Vergebung bittend" klingt.... einfach nur Erste Sahne. Das gleiche bei Crawl through Knives.... or could it be.... Diese Clean gesungene Passage sorgt bei mir auch immer wieder für Gänsehaut. Als ich dann las das Anders letztens erst Papa geworden war, wusste ich das irgendeiner der andern verzweifelt ist und Anders gesagt hat wie er es doch singen soll. :D

    Mit Pacing Death Trails, Versus Terminus, Scream haben die Schweden noch einen richtigen Hit am Start. Mit einer sehr geiilen led Gitarre, gewaltigen Vocals und ordentlicher Double Bass(nur beim ersten). Scream ist nebnbei wohl der brutalste Song der Platte mit einem Refrain wo man das mitschreien einfach nicht unterdrücken kann, genial.

    Die letzten beiden Songs der Platte sind auch noch sehr gut. Our Infinite Struggle hat noch einen sehr schönen Refrain der sich nur aus den Boxen presst um einen mitzureißen. In der Mitte hat der Song noch einen sehr schönen Clean party mit gutem Solo. Vanishing Lights ist, wenn ich einen bestimmen müsste, wohl der schlechteste Song. Wobei auch der mir sehr gut gefällt, er passt perfekt ins gesamt Konzept!

    Your Bedtime Story is scaring everyone, ist "nur" das Outro der platte wo man verdauen kann was man gerade gehört hat, was einem sicherlich dazubewegen wird sofort die repeat taste zudrücken!

    Für mich ist das Album so gut wie Perfektion, die es aber bekanntlich nicht gibt. ;)
    Keine Abzüge, keinen richtigen Durchhänger, nebnbei gibs noch eine DVD wo das Album einmal runtergespielt wird, ich glaub es war im Proberaum der Band.

    Einfach nur Fantastisch
    10/10 Punkten.
     
  2. Blutaar

    Blutaar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    6.05.08
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Ravensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    98
    Erstellt: 25.05.06   #2
    Die neuen In Flames Scheiben geben mir einfach nichts.
    Wobei ich zugeben muss das 'Come Clarity' mir mehr zusagt als 'Reroute to Remain' und 'Soundtrack to your Escape' zusammen.
    Für mich wären das 7/10 Punkten da mir das ganze einfach einen Zacken zu 'modern' ist.
    Zur Review: Schöne Idee! Gefällt mir.
     
  3. Leader

    Leader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.507
    Ort:
    Menden (Sauerland)
    Zustimmungen:
    1.194
    Kekse:
    14.865
    Erstellt: 25.05.06   #3
    Also ich muss sagen gutes Review. Zur CD ich find sie deutlich ebsser als Soundtrack, das für mich der größte Scheiß war, den In Flames jemals verzapft haben. Allerdings komtm sie zumindest für mich nicht an vorhergehende Werke ran, würde auch 7/10 Punkten geben.. Zudem hört man das Album schnell tot
     
  4. Blinded by Me

    Blinded by Me Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    4.09.16
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    79
    Erstellt: 25.05.06   #4
    Schönes Review, und ich mag das Album auch sehr gerne! Zwar keine Perfektion, aber doch genau wie du sagst - schöner Wechsel zwischen melodischem Gesang und Nackenbrecherstellen. Ist zwar das einzige Flames Album was ich besitze, aber ich werd mir dann auch mal die alten antun.
     
  5. msoada

    msoada Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    21.09.15
    Beiträge:
    4.498
    Ort:
    Belgrad
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    5.984
    Erstellt: 25.05.06   #5
    Ertsmal danke an euch.

    Dann n zum leader, ich bekomme es einfach nicht hin die Platte tot zu hören, es geht einfach nicht. :D . Aber da hat auch jeder seine eigene Anssichtsseite.

    An Blinded by me
    Wenn du dieses sehr magst bezweifle ich fast das du die alten mögen wirst. bei mir isses das selbe. Ich kann mit den älteren Deathmetal Scheiben nix anfangen, schade.
     
  6. void

    void Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    28.05.16
    Beiträge:
    6.146
    Zustimmungen:
    701
    Kekse:
    19.675
    Erstellt: 26.05.06   #6
    Das Album ist gut, bleibt fuer mich aber trotzdem hinter r2r und dem soundtrack zurueck. Da fehlt einfach so ein Song wie My Sweet Shadow. Alles is sehr gut auf dem album, aber halt nix wirklich grossartig, obwohl man das fuer reflect the storm schon fast sagen kann. Na ja ich wuerde mir mal wieder ein Worlds within the Margin wuenschen :D
     
  7. Hamsta

    Hamsta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.05
    Zuletzt hier:
    22.11.11
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Celle
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    96
    Erstellt: 26.05.06   #7
    Finde das album auch sehr sehr gut, besser als Soundtrack to your escape, nicht ganz so gut wie reroute to remain aber es kommt für mich nicht an die älteren alben ran. auch wenn sich in flames immer weiterentwickeln und alles ziemlich innovativ ist kommen sie anscheinend nichmehr an so geile sachen ran wie jester race, clayman, colony, lunar strain etc, naja bevor ich mich als so einer outet der immer nur die alten sachen gut findet hör ich lieber auf :D.
    Das neue Album ist geil, punkt. :)
    versus terminus und pacing deaths trail sind z.B. einfach nur hammer
     
  8. Christoffer

    Christoffer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.05
    Zuletzt hier:
    31.05.08
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Süddeutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 28.05.06   #8
    Mitlerweile gehört es schon eigentlich zum guten Ton InFlames nicht zu mögen. Hat sich irgenwdie so eingebürgert in den Köpfen der Leute.

    Find sie dennoch noch gut, wenn auch mein Geschmack eher weiter weg vom sehr melodischen Death gegangen ist. Die Platte hat schon was, für die heutigen In Flames ist sie schon in Ordnung.
     
  9. msoada

    msoada Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    21.09.15
    Beiträge:
    4.498
    Ort:
    Belgrad
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    5.984
    Erstellt: 29.05.06   #9
    Das is für mich absoluter Brei den du da von dir gibst. Nur wiel die 2 vorher gehenden Alben nicht gerade gut waren heisst es nicht das man I F nicht mögen "darf". Dann müssten die Konzerte bei metallica ja schon seit knapp 10 jahren Leer sein.:rolleyes:
     
  10. BASSisT86

    BASSisT86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    22.03.11
    Beiträge:
    600
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    4.567
    Erstellt: 29.05.06   #10
    Keine Ahnung warum alle Soundtrack to your Escape so schlecht fanden und finden. Ich find das Album endgeil. Mein momentanes Lieblingsalbum von In Flames. Genauso wie ich Come Clarity und Colony endgeil finde. Come Clarity ist aber in der Tat sehr schnell ausgehört. Macht nur noch halb so viel Spaß wie zu Beginn. Soundtrack to your Escape kann ich hingegen noch tausende Male hören.
     
  11. RoyMayorga

    RoyMayorga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    24.03.13
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Tirol-Österreich
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    329
    Erstellt: 29.05.06   #11
    ja ich finde das Album eigentlich auch endgeil! und warum seht ihr es nicht ein dass eine band nicht immer am gleichen punkt stehenbleibt!
    solange die musik gut ist dann passts!
    aber sie entwickeln sich halt doch auch weiter!
     
  12. Heier

    Heier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.05
    Zuletzt hier:
    18.09.14
    Beiträge:
    872
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    713
    Erstellt: 29.05.06   #12
    Naja, ich finde das Album irgendwie nicht allzu toll.
    Weiterentwicklung hin oder her, ich vermisse auf diesem Album den typisch-schwedischen Sound.
    Das man nämlich durchaus positive Weiterentwicklungsprozesse durchleben kann, beweisen uns die anderen Göteborger, wie z.B. Soilwork, immerwieder aufs Neue. Und die sind dadurch nicht viel unbeliebter, eher im Gegenteil.

    Hatte "Soundtrack to your Escape" wenigstens noch sehr pathetische Momente (diese geile Melodie beim Breakdown von "F(r)iend" zum Beispiel), vermisse ich auf dieser CD irgendwie alles, was ein gutes Melo-Death Album so reizvoll macht :(
     
  13. Styg

    Styg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Zuletzt hier:
    23.02.11
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Rot an der Rot
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    205
    Erstellt: 30.05.06   #13
    Ich finde das Album eigentlich von der Songs her recht gelungen und habe es zwei Wochen ausführlich gehört. :)

    Aber ist euch das absolut hyperkomprimierte und ausschließlich auf Lautstärke getrimmte Mastering aufgefallen? Das verdirbt den Hörgenuss meiner Ansicht nach schon drastisch! Das war für mich auch der Grund, warum ich's nimmer hören kann, es ermüdet einfach viel zu schnell.
    Die Dynamik fehlt fast vollständig, Instrumente sind nicht wirklich differenziert wahrnehmbar, der ganze Mix wirkt durch die übertriebene Kompression recht schwammig. :(
     
  14. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.828
    Zustimmungen:
    1.414
    Kekse:
    15.363
    Erstellt: 30.05.06   #14
    Jo die Platte is mit Whoracle und Jester Race einer der Besten die die Jungs je gemacht haben.
    Wirklich perfekte Mischung aus älterem MeloDeath mit modernen Elementen.

    Da können Reroute und Soundtrack sowas von gegen einpacken...
     
  15. void

    void Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    28.05.16
    Beiträge:
    6.146
    Zustimmungen:
    701
    Kekse:
    19.675
    Erstellt: 31.05.06   #15
    Breakdown?:confused:
    Also ich wuerde sogar so weit gehen Reroute to Remain das beste In Flames Album zu nennen.
     
  16. Heier

    Heier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.05
    Zuletzt hier:
    18.09.14
    Beiträge:
    872
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    713
    Erstellt: 31.05.06   #16
    Ja bei etwa 2 1/2 Minuten.
    Okay, jetzt nicht son Metalcore-Breakdown, aber auf jeden Fall hat das Lied da ne kleine Ruhephase, kA wie man das genau nennt.
     
  17. Christoffer

    Christoffer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.05
    Zuletzt hier:
    31.05.08
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Süddeutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 31.05.06   #17
    Nein, das ist keine Brei, das ist Wunschdenken deinerseits, dass es nicht so wäre. Geh mal auf ein größeres Metal Festival (Rock im Park/Ring zählt nicht) und frag dort einige Leute wie sie InFlames finden. Bei Leuten die schon länger dabei sind, sind sie imho nicht sehr beliebt im Durchschnitt betrachtet. Und ich sagte nicht, dass ich sie schlecht finde....
     
  18. Liz

    Liz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.06
    Zuletzt hier:
    8.11.12
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.06.06   #18
    Ich habe in Flames mit dem Titel "Square Nothing" kennengelernt, Von dem Album Clayman.

    Muss sagen, dass mir auch dieses Album sehr gut gefällt. Ich weiß nicht, wie hoch man die Messlatte bei der Band hochhalten kann, aber ich muss sagen, dass das an Square Nothing gut rankommt, wenn nicht sogar übertrifft.


    Grüße Vai
     
  19. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 15.06.06   #19
    zu der platte: die sings sind an sich richtig geil, auch alles gut gespielt und so, aber der sound.... der ist ehct traurig. die saiteninstrumente gehen ja noch in ordnung, aber der gesang ist imho schlecht aufgenommen und vor allem das schlagzeug. ist noch keinem dieses metallische nachschwingen der snare aufgefallen? sowas muss ein tontechniker doch erkennen und eleminieren? naja, an nem extrem schmalbandigem EQ 371Hz entfernt und ruhe ist. und ansonsten kann ich Styg nur voll und ganz zustimmen, geiles album, aber scheiß-produktion.... ich finde den sound dem level, auf dem die spielen und songs schreiben echt nicht mehr angemessen.
     
  20. Heier

    Heier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.05
    Zuletzt hier:
    18.09.14
    Beiträge:
    872
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    713
    Erstellt: 16.06.06   #20
    Es hört sich leider Gottes eher beabsichtigt als ungekonnt an.
     
Die Seite wird geladen...