In meinem Kleiderschrank ( deutscher text)

von samsa, 17.08.07.

  1. samsa

    samsa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.07
    Zuletzt hier:
    3.05.13
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.08.07   #1
    Ein Lied das bei Kiffen entstanden ist
    Ich werd es bei Gelegenheit mal reinstellen



    In meinem Kleiderschrank unter der Kleidung
    da wohnt ein seltsames Kind
    und ich glaub ich glaube es ist nicht wie andere Kinder sind

    Strophe
    Meist ist es relativ leise
    drum lass ich es in Ruh
    doch wenn ich einmal reden will
    hört es mir stunden stundenlang zu

    Ref.
    In meinem Kleiderschrank unter der Kleidung
    da wohnt ein seltsammes kind
    und ich glaub ich glaube es ist nicht wie andere kinder sind

    Es weint manchmal relativ leise
    ich stell ihm dann zu essen hin
    doch dann da´nn wird es meist wütend
    und fragt mich fragt mich wer ich denn bin
    es schlägt und zieht sich dann selber selber am ohr
    ich glaube es kommt sich schäbig schäbig und unnütz vor

    Ref.


    Es lebt es lebt als ein Seismograph
    unter tausend Presslufthämmern
    die Schmerzen müssen grauen grauenhaft sein

    und wenn das feuer in den Augen
    wieder wieder erlischt
    dann fühl ich ich hab irgendwas falsch gemacht

    Ref.
     
  2. samsa

    samsa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.07
    Zuletzt hier:
    3.05.13
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.08.07   #2
    kein comment?
     
  3. Xeonadus

    Xeonadus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.07
    Zuletzt hier:
    26.08.11
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 18.08.07   #3
    Keine Hektik, es muss ja nicht immer alles gleich, jetzt und sofort passieren ;)

    Also die Idee des Textes finde ich ja sehr gut, aber an der Umsetzung haperts noch, so stellst du z.B. Vergleiche an, aber sagst nicht womit du es vergleichst, z.B. "relativ leise". Relativ wozu? Relativ zu ner Menge 14 jähriger Mädels die Bill von Tokio Hotel im Fernsehen sehen oder relativ zu einer Stecknadel die auf den Boden fällt? Generell habe ich auch schon fast Probleme manche Zeilen flüssig vorzulesen und singen könnte ich sie nicht, d.h. du müsstest etwas am Satzbau tüfteln, dass es flüssiger wird.

    Die Idee hat also auf jeden Fall potential, da sie die beiden "Mein Unsichtbarer Freund"- und "Das Monster im Schrank"-Kindheits"probleme" vereint und auf eine sehr schöne Weise interpretiert. Nebenbei, in welche Musikrichtung soll der Text gehen?

    Ich hoffe ich konnte helfen.

    Liebe Grüße Xeonadus
     
  4. The Spectre

    The Spectre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.06
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 18.08.07   #4
    Hi,

    Der Song birgt 'ne Menge trauriges und melancholisches Potential.
    Die Sätze an sich find ich auch eigentlich richtig gut, nur wenn ich den hier versuche zu singen hakt es immer mal wieder (wurde ja schon erwähnt, das mit dem flüssigen lesen). Aber das kann mit den Musikrichtungen differieren.

    The Spectre
     
  5. samsa

    samsa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.07
    Zuletzt hier:
    3.05.13
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.08.07   #5
    Vielen Dank für das hilfreiche, motivierende Feedback
    Es sollte ist ein ruhiges langsammes Lied werden mit Akkustikgitarre und schlagzeug begleitet.
    Ich muss auch gerade feststellen, dass ich in der Hektik gestern den Text nicht genau hier eingegeben habe, der hier ruckelt wirklich stark. Die Strophen sind auch noch nicht so wie ich sie mir vorstelle, werde nochmal daran feilen müssen.

    MfG
     
Die Seite wird geladen...

mapping