In- und Outputs am Amp - wofür?

von unknown-artist, 27.11.05.

  1. unknown-artist

    unknown-artist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.05
    Zuletzt hier:
    22.10.06
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.05   #1
    Ich möchte mir den AXL RockTone 212 bei eBay kaufen. Natürlich, es ist ein billig Gitarren Amp, aber ich möchte die Musik aus Spaß an der Freude machen und es soll nicht total professionell klingen sondenr einfach nur rocken und Spaß machen. Da man diesen Amp nirgens anspielen kann wollt ich fragen, wofür nun die gnazen Abkürzungen stehen, was sie können:
    Effects Loop ( Return, Send)
    Line Out (ist klar, ein externes Gerät anschließen)
    Foot Switch (Soweit ich weiß ein Fußschalter)
    Input (HI)
    Input (LO)
    Mein Problem liegt jetzt genaugenommen beim Effechts Loop. Und ich weiß nicht, was für einen Fußschlater ich anschließen müsste. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Natürlich könnt ihr mir einen besseren Amp empfehlen, aber der Fender FM 212 kostet nun doch 80€ mehr, und da sist für einen armen Schüler nicht wenig.
    Schonmal Danke im vorraus!

    Mit freundlichen Grüßen, unknown artist
     
  2. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 27.11.05   #2
    Lass es bitte ... entweder du willst wirklich mit Gitarre anfangen und kaufst dir einen anständigen Amp oder du lässt es gleich ganz bleiben, aber so eine totale Billiglösung taugt nun wirklich nicht. Va weil 200 Euronen nun echt nicht direkt wenig sind, sie dafür auszugeben dürfte aber ziemlich sicher Verschwendung sein. Allein die Beschreibung "fette 180 Watt" :rolleyes: Mit dem Ding wirst du nicht glücklich. Effektiv schmeißt du 200 Euro zum Fenster raus.

    Naja, zu deiner Frage: Effects Loop kannst du Effekte reinpacken. Damit wird die Vorstufe umgangen und die Effekte verändern das schon durch die Vorstufe (mit Verzerrung und evtl vor den Amp geschalteten Effekten) gelaufene Signal. Kannst auch einfach mal in der SuFu danach suchen.

    Lo-Input hat -10 DB, dh wenn dein Instrument einen hohen Ausgangspegel hat (etwa bei aktiver Elektronik), kommt das darein.

    Footswitch müsste ein normales Footswitch, wie es im Musikalienhandel erhältlich ist, funktionieren.

    Ans Line Out kannst du übrigens kein externes Gerät anschließen, sondern mit dem Line Out kannst du direkt in eine externe Verstärkeranlage gehen. Wie der Name schon sagt ist es kein Line In, sondern ein Line Out. Davon steht in der Beschreibung allerdings auch nichts.
     
  3. EpiphoneSG

    EpiphoneSG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    5.02.08
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    142
    Erstellt: 28.11.05   #3
    ich kann dir auch nur raten : lass die Finger von dem Amp.
    kauf dir für das Geld irgendwas anderes, nen Roland Cube 30 oder irgendeinen mittelklasse-übungsamp...zum Anfangen brauchst du jetzt auch nicht wirklich so einen Hyper-ohrenzerfetz-poweramp, nimm lieber was kleineres, was dafür hochwertiger ist.
    dann macht auch das üben mehr spaß
     
  4. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 28.11.05   #4
    du meinst bestimmt das Richtige, aber mit dem Effekt-Loop wird nicht die Vorstufe umgangen. Das ist natürlich der Fall wenn man mit einem Signal in den Effektreturn geht das nicht von Effeksend kommt, aber bei dem typischen Einsatz von Effekten IM Effektloop wird nicht umgangen
     
  5. Harry Hammer

    Harry Hammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    29.05.07
    Beiträge:
    890
    Ort:
    Tubetown
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    678
    Erstellt: 28.11.05   #5
    Der AXL Amp ist Ok, gerade für Anfänger aber der Sound bedient eher den Rockbereich
    und mit 100 Watt ist der auch ziemlich laut. Verarbeitung war an dem den ich gespielt habe sehr gut.
    Ob du nun damit glücklich wirst.... teste ein paar andere Verstärker im Laden zum vergleich oder kauf den AXL und nimm dir einen zur Hand.
    Einen Lehrer, Bekannten, Freund der sich etwas auskennt und am besten noch Gitarre spielen kann. ;-)
    Effektiv hast du 14 Tage Zeit das Teil zu testen und dann ohne Angabe von Gründen zurückzuschicken um dein Geld wiederzubekommen.
    Eine der wohl benutzerfreundlichsten Möglichkeiten Dinge anzutesten an die man ohne das Internet nur schwer oder gar nicht herankommt.

    Effects Loop ( Return, Send) - Zum Effekte einschleifen.
    Line Out (ist klar, ein externes Gerät anschließen) - Genau,
    Foot Switch (Soweit ich weiß ein Fußschalter) - Jap
    Input (HI) - Hochohmiger Input für passive Gitarren bzw. Gitarren mit niedrigem Ausgangspegel
    Input (LO) - niederohmiger Input für Gitarren mit hohem Ausgangspegel (meist aktiv, nicht immer)

    Was den Footswitch angeht, frag doch einfach bei dem Verkäufer ob er dir einen für den AXL zusätzlich günstig anbietet und mit dem Amp mitschickt.
     
  6. unknown-artist

    unknown-artist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.05
    Zuletzt hier:
    22.10.06
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.11.05   #6
    Ich habe bereits einen Übungs-Amp... keine Ahnung welche Marke, hab ich mir vor langer Zeit mal gekauft, kleiner süßer 30 Watt starker. Ich brauch einfach nur einen lauten Gitarren-Amp der konzerttauglich ist, nicht teuer und halbwegs rockigen Sound hinlegt. Klar könnte ich mir auch einen besseren zulegen, aber es ist ja nun auch nicht mein Haupberuf. Es ist halt Punkrock!
     
Die Seite wird geladen...

mapping