Independence Übungen... (was zum basteln ;)

von Jesus666, 18.10.05.

  1. Jesus666

    Jesus666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 18.10.05   #1
    MoinMoin!

    Hab mir vor kurzem was gebastelt und will es euch nicht vorenthalten...

    Im Grunde sind es 2x8, die kombiniert insgesamt 64 Übungen ergeben. Da ich besser zurechtkomme, wenn alles zusammen steht (anstatt verteilt auf 2 blättern), habe ich die 2 jpgs entworfen.
    Klebt das "Ride"Blatt auf ein Rohr/Flasche (was auch immer mit ca 8-9 cm Durchmesser) und schneidet die roten Rechtecke aus. Dann dieses Blatt einfach fest anlegen und an den Enden festkleben, so dass ihr es noch drum rum drehen könnt...
    Nun könnt ihr ganz einfach die Übungen durchspielen und danach eine weiter drehen ;)

    Ist vielleicht en bisschen übertrieben; wie gesagt, ich als Drum-Anfänger komm so besser zurecht; außerdem man kanns ja auch einfach so verwenden :great:

    notenblatt.jpg notenblatt2.jpg
     
  2. !mhm!

    !mhm! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.05
    Zuletzt hier:
    21.07.13
    Beiträge:
    815
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    138
    Erstellt: 18.10.05   #2
    hey coole idee, ich glaub ich habs jetzt verstanden :p :)
    werd das bei zeit mal ausprobieren, und vielleicht wenns geht gleich auf eine klarsichhülle (o.ä.) drucken.
     
  3. Xcitus

    Xcitus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    8.02.14
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.10.05   #3
    Deine Idee ist ja nicht schlecht, aber du verfehlst glaub ich den Sinn, warum alles auf 2 Blättern verteilt ist:
    Ich kenne ein Buch von Gary Chester, "The New Breed" heisst das, das ist auch so aufgebaut Ride und Snare Figuren auf den ersten Seiten und "Melodies" (so nennt er das, für Base drum) auf den folgenden.
    Der Witz daran ist, dass man sich die Ride und Snarefiguren merken muss und sie zu den "Melodies" dazuspielen muss.
    Meiner Meinung nach ist sein System sehr effektiv um Kreativität und Unabhängigkeit zu fördern, gerade weil man sich so viel merken muss.
     
  4. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 19.10.05   #4
    und das hier vorgestellte System ist narrensicher und gerade für Anfänger sehr gut geeignet - außerdem learning by doing, lieber 64 sichere Übungen als viele auswendig gemerkte und die Hälfte davon falsch im Gedächtnis behalten...
     
  5. Xcitus

    Xcitus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    8.02.14
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.10.05   #5
    Ich möchte dir ja nicht zu nahe treten, aber wenn man sich ein "System" nicht merken kann, dann sollte man was anderes machen als Schlagzeug spielen, Gedächtnis ist beim drummen ziemlich wichtig und man sollte so früh wie möglich anfangen es zu trainieren.
    Man wird sich ja wohl noch so simple sachen wie Backbeat 2+4 merken können und Ride z.B durchgehende 16tel, also das ist wohl wirklich keine Meisterleistung und das können auch Anfänger.

    Du kennst das von mir zitierte Buch anscheinend nicht.
    Es ist so konzipiert:
    Am Anfang spielt man das sog. "System" bis man es auswendig spielen kann, die ersten Systems sind recht einfach (z.B 16tel rechte Hand, 2+4 Backbeat mit Links und Hi-Hat auf Viertel)
    Wenn man es dann kann blättert man weiter zu den "Melodies" das sind am Anfang recht simple 8tel Figuren auf der Bassdrum und dann spielt man die Melodie und das System zusammen.
    Also die Bassdrumlinie sieht man schon noch ausnotiert und die braucht man sich natürlich nicht merken.

    Ahja um noch was produktives zu dem Thread zu adden:
    Das Buch 4-Coordination ist auch sehr zu empfehlen.
    Das wär dann in die Richtung wie mit deinen 2x Blättern nur noch hunderte von Übungen mehr :)
     
  6. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 19.10.05   #6
    Ich kenn beides nicht, ziehe aber immer die Methode vor, die mit selbermachen zu tun hat. Die Informationen die durchs Selbermachen abgespeichert werden sind dauerhafter + langlebiger als Dinge, die einem jemand gezeigt hat oder die man gelesen hat.

    Dein Buch interessiert mich trotzdem, wäre nett, wenn du mal Autor, Titel und Verlag nennen würdest.
     
  7. Jesus666

    Jesus666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 19.10.05   #7
    @Xcitus:

    Ist schon klar dass es besser ist, wenn man sich das Zeug gleich merken kann. Aber als Anfänger ist man eher mal froh, wenn man es überhaupt fehlerfrei spielen kann ;)
     
  8. Xcitus

    Xcitus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    8.02.14
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.10.05   #8
    Ne schon klar sollt auch keine dumme Anmache gewesen sein, sondern nur ein gutgemeinter Tip, denn mein Problem ist halt gewesen dass ich richtig "Notenabhängig" :D wurde das rauszukriegen ist verdammt schwierig, (aber geht mit dem Gary Chester Buch ziemlich gut) deshalb propagier ich immer wieder von Noten nur Gebrauch zu machen, wenn's net anders geht.
    Ziemlich viele berühmte Drummer können nicht mal Noten lesen *g*

    So jetz zu den Büchern:
    1) Autor: Gary Chester, Titel: "The New Breed", Verlag: "Modern Drummer Publications, Inc.", "Distributed by Hal Leonard Corporation"
    ums einfacher zu machen ISBN: 0-88188-749-8

    2) Autor: "Marvin Dahlgren And Elliot Fine", Titel: "4-Way Coordination" Verlag: "Henry Adler Inc. Publication" "Warner Bros. Publications" ISBN: 0-7692-3370-8

    Zum ersten Buch: Ich liebe dieses Buch irgendwie *g*
    Zum zweiten Buch muss ich anmerken dass es sehr Old-School-Like gehalten ist, also nicht erschrecken wenn man die Noten sieht, ist etwas gewöhnungsbedürftig aber ein ziemlicher Bringer das Buch

    Imho sind das die besten Schlagzeugbücher die ich jemals gekauft habe, naja ok "Rick Latham's Advanced Funk Studies" ist auch noch ganz brauchbar.
    Hast du vielleicht auch nen Tip für mich Lite-MB?

    P.S: Ich sollte vielleicht anmerken dass die 2 Bücher auf Englisch sind, das ist nicht weiter tragisch da der Text nicht so lang ist und (für mich) auch gut verständlich ist.
    Es ist halt leider so, die meisten Sachen wie CDs/DVDs/Lehrbücher sind alle aus Amerika, ich will hier ja jetz nich unpatriotisch sein *g* aber imho taugt Deutschland in dieser Hinsicht nicht viel, was Schlagzeugförderung angeht *g*
    Ohgott lol sry für die Sätze aber ich bin erst grad ausm Bett raus
     
Die Seite wird geladen...

mapping