Informationen und Aufklärung über Rechtsextreme Musik

von Sepp!, 19.11.05.

  1. Sepp!

    Sepp! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.04
    Zuletzt hier:
    22.02.09
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Marktredwitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 19.11.05   #1
    Auf der Homepage unserer Jugendinitiative sind derzeit ein paar interessante Informationen zu rechtsextremer Musik zu finden!

    Wer letzten Sonntag Spiegel TV augeschaut hat, hat gesehen wie brisant die Lage doch noch immer in Deutschland ist.:mad:

    Auf der Page gibt es auch einen Link zu dem Spiegel TV Beitrag vom letzten Sonntag!

    Zieht euch die Page einfach mal rein wenn ihr Lust habt...

    http://www.jugendini-wunsiedel.de/


    Gruß,
    Sepp
     
  2. Libertines

    Libertines Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.04
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    1.731
    Ort:
    Halle, Sachsen-Anstalt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 19.11.05   #2
  3. Nav

    Nav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    29.01.06
    Beiträge:
    351
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    129
    Erstellt: 21.11.05   #3
    "Aufklärung über Rechtsradikalismus" hatten wir in der Schule auch. War völlig sinnlos.

    Warum?

    1. Einem Rechtsextremen zu sagen, daß Hitler Juden hat vergasen (und auch erschießen, zu Tode arbeiten, etc...) lassen ist so, als würde man einem Bauern sagen, daß Kartoffel unter der Erde wachsen

    2. Politisch interessierte Jugendliche anderer Coleur (von Schwarz über Grün und Rot bis Tiefrot) distanzieren sich ohnehin von den Rechten und wissen auch so, was sie davon zu halten haben

    3. Politisch uninteressierte Jugendliche kann man mit Fakten nicht beeindrucken

    Meine Erfahrung zu Punkt 3 (aus dem Leben geplaudert);

    Wenn der coole Typ aus der 8. Klasse (ich verwende die Nummerierung der Klassen, die in D üblich ist!) ein Nazi ist (bzw. sich für einen hält), dann werden auch die Mädels aus nicht so tollen Verhältnissen (also zuhause ein ständig besoffener Patriarch, der alle täglich grün und blau prügelt) halt "Nazis".

    Ob dann was mit Gaskammern, Angriffskrieg, Imperialismus, Arbeitermord, etc... war, interessiert nicht - "Ist ja schon so lange her".

    4. Rechtsextreme Musik? Aufklärung darüber?

    Mit Musik bekommt man nunmal die Leute auf seine Seite, das ist was magisches. Jeder Mensch mag Musik.

    Was bei den Rechten dann noch dazukommt ist diese Gewaltverherrlichung, gerade die jungen Burschen so zwischen 14 und 18, 19 fühlen sich durch dieses stupide "ja, hauts ihm aufs Maul, etc..." bestärkt, sie fühlen sich in ihrem (natürlichen) Zorn geborgen, der dann eben durch das Feindbild "Ausländer" oder "Jude" kanalisiert wird.

    5. Schlußfolgerung

    "Aufklärung über Rechtsradikalismus" ist sicher ein nettes akademisches Thema, wird aber das Problem nicht lösen.

    Auch den Zorn wird man den jungen Menschen nicht nehmen können, der ist Teil unseres Menschseins.

    Was möglich ist - und das ist mir zur Lebensphilosophie geworden:

    Eine Welt, in der jeder junge Mensch ein liebevolles Umfeld hat, wenn die Zeit gekommen ist auch einen Liebespartner (ist ein wichtiger Aspekt), eine Aufgabe und eine Zukunft, vor der er sich nicht zu fürchten braucht.

    Der Zorn wird dann in positive Kraft gewandelt, die dem Menschen selbst und seinem Umfeld hilft.
     
  4. Earth616

    Earth616 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.04
    Beiträge:
    955
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    582
    Erstellt: 21.11.05   #4
    nav, du vergisst bei deiner aufzählung noch die leute die mit ihrer meinung noch auf der kippe stehen, weil sie noch nicht voll und ganz gebildet ist.
    "wer kämpft kann verlieren wer nicht kämpft hat schon verloren"
    ich finde der satz passt hier gut. wenn man immer mit "funzt ja eh net" dran geht kanns natürlich nichts bringen.
     
  5. Nav

    Nav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    29.01.06
    Beiträge:
    351
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    129
    Erstellt: 21.11.05   #5
    Genau das sage ich doch auch nicht!

    Meine Meinung ist:

    Wenn man die Jugendlichen von den Rechten wegziehen will, dann muß man ihnen anständige Linke bieten. Also keinen Schröder und keinen Schily, sondern so Leute wie damals eine Rosa Luxemburg oder einen Karl Liebknecht.

    Und auch musikalisch muß sich mehr tun. Linksparteien müßten auch Bands einspannen und z.B. Linksrock - CDs auf Schulhöfen verteilen.

    Dann wirds auch so, wie ich mir das vorstelle.
     
  6. deXta

    deXta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.040
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    128
    Kekse:
    1.613
    Erstellt: 21.11.05   #6
    WAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAS :eek::eek::eek:

    Das ist ja fast genauso schlimm:screwy::eek::screwy::eek::eek:
     
  7. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 21.11.05   #7
    Dann schlage ich einen Besuch in einem der Konzentrationslager vor, ich denke dabei speziell an Buchenwald bei Weimar...

    Auch der Film "Schindlers Liste" (Spielberg) kann helfen, das "Uninteresse" zu durchbrechen.
     
  8. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 21.11.05   #8

    Genau, Parteipropaganda gehört nicht in die Schule, egal ob von der Rechts, Links oder der Mitte.

    Musik, die von Parteien oder politische Gruppierungen benutzt wird bzw. gemacht wird, hat die Bezeichnung Musik imho auch nicht verdient.
     
  9. Marinus vd Lubbe

    Marinus vd Lubbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    16.09.13
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 21.11.05   #9
    Ich denke, das Stichwort Schulhof kam hier nur auf Grund der bekannt, abe rkaum real gewordenen Aktion der Nazis, CD's im Umfeld von Schulen zu verteilen. Wobei das wenn überhaupt meist vor der Schule stattfand.
    Aber was ist so verkehrt daran, Lieder von den Ärzten, Quetschmän, Rio Reiser etc., in denen sich die Interpreten klar gegen eine faschistische Gesellschaft welcher Art auch immer richten, als antifaschistische Aufklärung zu verteilen?

    Im Grunde hast Du Recht, aber damit sprichst Du z.B. auch den Rolling Stones ab, Musik zu machen/gemacht zu haben. ;) (Angie. Aaangie.)
    Schließlich werden andauernd bei Wahlkampfauftritten Songs gespielt, wobei die Künstler selten selber entscheiden, ob das in ihrem Sinne ist.
    Und was ist mit dem Lied der KZ-Häftlinge (wo wir gerade bei Buchenwald waren) von den "Moorsoldaten"? Dieses Lied wurde von einer politischen Gruppierung innerhalb des KZ's in Umlauf gebracht und später auch vertont, ist das keine Musik? Ich sag Dir was, das ist verdammt starke Musik!
     
  10. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 21.11.05   #10
    Weil Musik meiner Meinung nach nicht von politischen Gruppierungen benutzt werden sollte, um bestimmte Ideologien unter Jugendlichen zu verbreiten, denn das ist Propaganda, egal von welcher Gruppierung. Wenn der Künstler eine bestimmte Meinung vertritt, ist das legitim und gehört auch zur Musik, aber wenn diese dann ohne den Willen des Künstlers instrumentalisiert wird, ist das nicht mehr Ok.



    Gut, Du hast Recht, viele Künstler können ja nichts dafür, wen ihre Musik dafür ge-(bzw. miss- ) braucht wird. Und wenn sie ihre Musik dafür zur Verfügung stellen, ist das auch Ok, wenn es zu ihrer Überzeugung passt.

    Mir ging es auch darum ,dass die Musik, die ja unter den Jugendlichen von bestimmten Gruppen verteilt wird, extra wegen der bereits erwähnten Propaganda auf Initiative dieser Gruppen hergestellt wird, und das entspricht nicht meinem Verständnis von Musik, das ist imho billige Werbung bzw. wie ich schon sagte Propaganda.


    Das mit dem Lied "Moorsoldaten" ist jetzt wieder was anderes denk ich, das man mit den Sachen die ich meine jetzt nicht vergleichen kann.
     
  11. Imperial

    Imperial Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.065
    Erstellt: 22.11.05   #11

    Absolut kontraproduktiv. Das führt genau dahin wo wir zur Zeit mit den rechten sind. Nur das die dann anders rumlaufen.

    Wenn man Jugendliche von den Rechten wegziehen will dann muss man sie anständig bilden. Und das geschieht vor allem in einer neutralen Umgebung, die nicht von außen politisch oder sozial beeinflusst wird. Das Alter spielt ebenfalls eine große Rolle. Jugendliche die alt genug und gebildet genug sind um sich eine eigene Meinung leisten zu können, werden sich weder von rechts noch von links extremer Musik beeinflussen lassen. Jugendliche die entsprechenden Reifegrad nicht erreicht haben werden sich sowohl als auch beieinflussen lassen.

    Außerdem hast du das ja auch schon selbst gesagt :D

    Desinteresse entsteht durch ein kommunikationsdefizit, und jenes entsteht durch Gleichgültigkeit des sozialen Umfeldes und mangelnde Bildung.

    Völlig egal ob die Ärzte nun keine extremen politischen aussage treffen, aber Zeilen wie "Meine Freunde sind homosexuell...meine Freunde sind alle kriminell...Sie f***** sich ganz einfach so gegenseitig in den Po und dass mach ihnen auch noch spass.....dürfen die das?" gehören nicht an Schüler verteilt.

    PS: Ich find die Ärzte geil ^^
     
  12. Marinus vd Lubbe

    Marinus vd Lubbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    16.09.13
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 22.11.05   #12
    Warum dieses?

    1. "Neutralität" ist a) eine Frage des eigenen Standpunktes, b) abhängig von der Situation, und c) sowieso nie vorhanden.
    Du meinst damit wohl eher ein Denken, dass die momentane Situation von Demokratie und politischer Mitte das beste sei, aber das ist letzlich auch Propaganda.

    2. Was hat Alter mit Reife zu tun?

    3. Warum schließt Bildung einen extremen Standpunkt aus? Es gibt genug Nazis, die intelligent sind. Und auch ich (der schon oft als extrem bezeichnet werde) werde selten der Dummheit bezichtigt.

    Ich selber betrachte mich als "links", weil ich die Momentansituation als "rechts" einstufe, und ich nicht möchte, dass soziale Konflikte verschärft werden, zugunsten einer Minderheit, sondern dass jeder Mensch so frei wie möglich mit einem Dach über dem Kopf, Essen, und Bildung leben kann. Was ist daran verkehrt, oder "extrem"? Ich denke, genau diese Einstellung sollte die Gesellschaft ihrer Jugend in der Schule auch beibringen.

    Kann, muss aber nicht.

    Warum nicht? Hast Du erst angefangen, DieÄrzte zu hören, als du mit der Schule fertig warst? Außerdem ist das Beispiel nicht gerade gut, da haben die Ärzte schon provokantere Texte.
    Ich wäre froh gewesen, wenn mir einer einfach so ne CD mit solcher Mukke geschenkt hätte.

    Warum ist das etwas anderes? Das Lied wurde VON einer politischen Gruppe (btw, was ist das für dich? Was ist mit RATM oder anderen Gruppen, deren Lieder mehr Inhalt haben als Tod und Fick-deine-Mudder und Liebeliebeliebe?) FÜR einen politischen Zweck gemacht.
     
  13. Imperial

    Imperial Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.065
    Erstellt: 22.11.05   #13
    Muss ich dir das wirklich erklären? Nav´s Aussage zu volge ist ihm die derzeitig mitregierende Linke nicht links genug, also fordert er eine extreme linke. Ich bezweifel in keinster weise, dass du intelligent bist, demnach deute ich deine Frage als reine Provokation mich hier nochmal erklären zu lassen ;) . Linksextremismus ist EBENSOSCHLIMM wie Rechtsextremismus. Und wenn man die Möglichkeit einräumt, das auf den Schulhöfen verteilte CD´s rechtsextremistischer Bands die Kids rechtsextrem denken lassen dann muss man dies auch zwangsläufig für Linksextreme Bands annehmen.

    Du hast recht. Absolute neutralität wird wahrscheinlich nie erreicht werden, aber möglichst große Annäherung an eine Neutrale Haltung seitens der Lehranstalten verdeutlicht (unausweichlich) stärker den Wahnsinn Links und Rechtsextremer Politik/Aktionen als eine Parteiische. Da wirst du mir (so denke ich) unweigerlich zustimmen, da ich mir sicher bin, dass du einigen Lehrern in deiner schulischen Laufbahn begenet bist, welche dir zu rechts waren, und somit geschichtliche oder politische Geschehen verharmlosten. Ideal ist für mich ein Denken, welches Moralische und Ethische Werte jedes Menschen in den Vordergrund stellt. Recht und Unrecht unterscheidet.

    Einiges! Du hast sicher selbst oft erlebt, wie sich 14 (und aufwärts) jährige besonders Politisch und als Revoluzzer tun wollen. Die Gruppendynamik tut Ihr übriges, aber dadurch dass viele dies oft ohne das nötige Backgroundwissen oder die nötige Distanz zur Meinung anderer tun erziehen sie sich und andere politisch falsch. Das ist hier bei uns langsam wie bei DSDS... wer brüllt seine Parolen am lautesten... ich sage "ERST DENKEN! DANN DEMONSTRIEREN!"

    Natürlich gibt es intelligente Nazis... und Bildung schließt keineswegs einen extremen Standpunkt aus. Dennoch ist da doch ein Wiederspruch zum Extremen Standpunkt. Es muss ja noch nicht mal unbedingt politisch sein. Denk mal an Friedmann... der war nun wirklich kein Nazi....und...was hat er gemacht?...Sich bis unter die Hirnschale zugekokst, und Sexpartys mit Osteuropäischen Prosituierten gefeiert.... juckt das heut noch einen? Der Typ hat sogar wieder ne eigene Sendung... Und der is ja nun wirklich intelligent.

    Die Art und Weise deiner Formulierung impliziert schon eine gewisse träumersiche "Idealvorstellung" und Illusorik. Natürlich, wenn jeder frei von Vorurteilen, Problemen, Defiziten und allem wäre, was ihn in seiner Freiheit einschränkt.... wenn er voll von Bildung, Idealen, Werten und allem wäre, was ihn dazu befähigt in einer Gesellschaft zu funktionieren, daaaaaaaaann bräuchten wir ja nicht mal nen Staat, geschweigedenn Politik. Leider ist das nicht so, aber das brauch ich ja nicht zu erzählen. Wir haben nunmal ein Finanzloch, das wir JETZT beginnen müssen zu stopfen. Sonst werden wir überhaupt nicht mehr in der Lage sein als Sozialstaat zu funktionieren. Und wenn wir es uns leisten wollen können, das hier jeder der will eben seine Familie mitnimmt und so viele Kinder in die Welt setzt wie er meint, ohne darüber nachzudenken ob ER sie mit all den von dir genannten Werten versorgen kann, dann müssen WIR eben wirtschaften, damit das der Staat / die Gemeinschaft übernimmt.

    Ist aber meistens so :)

    Wahrscheinlich haben wir in dem Punkt anneinander vorbei geredet... ich stimme dir nämlich zu. Natürlich war ich in der Schule als ich das gehört habe, natürlich ahben die provokantere Texte, ich wär auch froh gewesen sowas geschenkt zu bekommen. Ich bin aber wahrscheinlich von deutlich jüngeren Schülern ausgegangen als du. Und die Kids die ich in Reportagen über den Schulhof rennen sehe, wo die Eierköppe ihren Schund verteilen sind mal kaum im Alter um das richtig einzuschätzen. Evtl. gehen unsere gesammelten Eindrücke diesbezüglich einfach zu weit ausseinander :D

    boah ey dieses quoten macht mich fertig :D
     
  14. Herrrmann

    Herrrmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    1.09.15
    Beiträge:
    590
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    229
    Erstellt: 22.11.05   #14
    die idee is gut, die bandliste würd ich aber rausnehmen...gute werbung ;)
     
  15. spiritx

    spiritx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    9.04.09
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    337
    Erstellt: 22.11.05   #15
    ja das schürrt mal wieder das vorurteil das alle skinheads nazis sind :screwy: . Aber der WDR will ja nur informieren :mad:

    Ansonsten wie seht ihr das den mit linker und rechter musik? Klar es wird imme rüber rechte musik gelöstert aber wie siehts mit der linken musik aus? ich hör selbst ziemlich radikal linke texte die teilweise auch zur gewalt aufrufen udn ich hörs gerne. Ich würd jetzt nicht sagen das ich mich davon groß beinflussen lasse aber selbst kann man das schlecht einschätzen. Hat für euch "rechts" als system versagt und muss verboten werden links hingegen nicht? Wieso gibt es oft keinerlei reaktion auf radikal linke texte auf rechte texte sind aber ein absolutes tabuthema? Hirnwäsche der gessellschaft? Oder rechts wirklich so dumm und links nicht? klar die meisten sagen jetzt das radikal links genauso schlimm ist aber wieviele von euch haben freude die solche musik hören?
     
  16. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 22.11.05   #16

    Mit politischen Gruppen meinte ich nicht Musikgruppen, die sich politisch äußern, sondern Parteien etc., die Musiker für ihre Zwecke engagieren.
     
  17. Marinus vd Lubbe

    Marinus vd Lubbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    16.09.13
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 22.11.05   #17
    Abgesehen davon, dass ich denke, dass Nav's Kritik an der derzeitigen parlamentarischen "Linken", wie Du sie nennst (wo ist die SPD bitte noch links? - ehrliche Frage!), eher auf der "Anständigkeit" basiert, finde ich es kritisch, "Linksextremismus" mit "Rechtsextremismus" gleichzusetzen. Wie gesagt: Es kommt auf den Standpunkt an, was man ist!
    Stellen wir uns vor, Deine Gleichsetzung wird absoluter Konsens in der Gesellschaft (was derzeit gerade geschieht), dann wird "Linksextremismus" ebenso behandelt und bestraft, wie "Rechtsextremismus".
    Aber ich frage nochmal: Was ist verkehrt daran, für jeden Menschen Grundbedürfnisse und weniger soziale Konflikte zu fordern? Nichts weiter bedeutet es im Grunde, "links" zu sein. Dafür muss man sich nicht schämen, und es sollte genau so gelehrt werden, und nicht unter Berücksichtigung irgendwelcher künstlichen Rahmenbedingungen die suggerieren, dass dies sowieso illusorisch sei. Denn das ist es nur durch das momentane System.

    Da stimme ich Dir nicht uneingeschränkt zu, da für mich der "Wahnsinn Rechtsextremer" ein anderes Motiv hat als der "Wahnsinn Linksextremer".
    Nur damit wir uns richtig verstehen: Auch wenn der allgemeine Sprachgebrauch anders ist: Für mich sind Stalinisten oder Maoisten - vor allem die deutschen - nahezu eben so schlimm wie Faschisten, im Einzelfall vielleicht sogar schlimmer. edit: Wollte sagen, dass sie für mich auch "rechts" sind, da sie die Freiheit der Menschen durch ähnliche Mittel wie die Nazis einschränken wollen.

    Das tun sogenannte "Linke" aber auch. Und "Rechte" eben nicht, das ist der Unterschied. Natürlich sagen Nazis, das es Recht ist, Juden zu vergasen. Und das ist auch in Teilen moralisch Begründbar. Dennoch liegt hier der Unterschied, nämlich im Wort "jedes" Menschen.


    Parolen wurden schon immer gerne laut gebrüllt, sonst hört sich ja auch keiner, aber das nur nebenbei. ;)
    Klar gibt es viele - oft Jugendliche - die eben in ihrer Jugendlichkeit über die Stränge schlagen und wie beschrieben handeln. Aber das ist zum einen wieder das Verschulden der Gesellschaft, denn Unwissenheit, Unfähigkeit zu Diskussionen, etc. gibt es in sämtlichen Bereichen, nicht nur bei den Chaoten.
    Meine Frage zielte aber eigentlich darauf ab, dass es auch Jüngere gibt, die diesbezüglich auch Erwachsenen das Wasser reichen können, und ebenso Erwachsene, die von Reife keine Spur zeigen.

    Das denke ich nicht, denn wie gesagt, ist der Standpunkt relativ.
    Vielleicht solltest Du deinen Extremismusbegriff näher erläutern, da Du ihn denke ich falsch belegst.
    Beispiel: Wer im Nationalsozialismus aktiv, auch mit Gewalt gegen Menschen, Widerstand geleistet hat, wurde von den Nazis sozusagen als "linksextrem" eingestuft. Aber es waren intelligenteste und gebildetste Menschen.

    Das Beispiel verstehe ich nicht ganz. Willst Du seine Ausschweifungen mit Extremismus vergleichen?

    Warum? Klar gibt es niemals 100%, aber das momentane (über 5 Mio. Arbeitslose, denen auch noch das Geld gestrichen wird wo es geht, Manager- und Politikergehälter, Steuerverschwendungen, etc.) ist ja nun nicht mal 90%, noch nicht mal 70% von dem, was möglich sein könnte, wenn es richtig mit Ideal (denn das muss man haben, um etwas zu erreichen, sagt schon Platon) gemacht wird.

    Soweit wollte ich eigentlich garnicht gehen. :D
    Aber Deine Aussage sagt doch schon alles. Der STAAT! ist verschuldet. Hab ich die Regierung gebeten, unmenschliche Staudammprojekte in China mit Miliardenkrediten zu finanzieren, deren Konditionen in der normalen Konsumentenwirtschaft absolut unüblich sind? Aber wir schweifen ab.

    Staat und Gemeinschaft ist absolut nicht das selbe! Der Staat hat ein Eigeninteresse den Menschen gegenüber, die Gesellschaft sind die Menschen.

    Naja eigentlich werben Parteien aller Couleur ja nur Jugendliche, die schon oder in absehbarer Zeit wählen können. Natürlich auch gerne früher, aber genau da liegt dann die Aufgabe der Schule, Nazipropaganda mit Aufklärung entgegenzuwirken. Diese sollte aber nicht gleichzeitig auch noch gegen "Linke" gehen, denn das ist absolut unpädagogisch. Erstens ist es aus dem Kontext, da es ja um Nazis und ihre Verbrechen geht, und zweitens führt das bei Jugendlichen - die oft in Extreme jeglicher Art ausschlagen - nicht zum gewünschten Effekt.

    Hä? Meinst Du mit Tabu-Thema, dass es heruntergemacht wird? Sonst verstehe ich diese Aussage nicht.

    edit:

    Aber es gibt genug politische Gruppen außerhalb der Parteien. Und wenn das jetzt zufällig Musiker sind, die ihre Meinungen auch in ihrer Kunst ausdrücken?
     
  18. Black

    Black Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.03
    Zuletzt hier:
    7.05.08
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    51
    Erstellt: 22.11.05   #18
    Sind diese Bands rechts???Ich meine,AufBruch waren auf dem zweiten Schlachtrufe BRD Sampler der eigentlich nur Linke Punkbands enthält.
    Und Atemnot stehen auch in dem "ultra coolen Punkmailorder" Nix-Gut drin und die haben viele Sachen gegen Faschismus im Programm.
    Würd mich mal interessieren.
     
  19. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 22.11.05   #19
    Hab ich ja auch nix gegen gesagt.
     
  20. Marinus vd Lubbe

    Marinus vd Lubbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    16.09.13
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 22.11.05   #20
    Doch, hast Du mehr oder weniger. Deine anfängliche These war, dass Musik, die aus der Intention heraus gemacht wurde, politisch zu wirken, keine Musik ist. Das kann man so nicht sagen, Musik ist es, wenn Leuten die Töne gefallen. Was durch die veränderte Intention eventuell wegfällt, ist der Kunstbegriff. An seine Stelle tritt dann soetwas wie Propaganda oder Meinungsäußerung.

    Edit: @Black: Von Aufbruch kenn ich ein paar Songs (Abend in der Stadt 1+2, ...) und die sind eher nicht rechts. Aber eine Band besteht auch nur aus Menschen, deswegen kann ich nicht sagen, wie die sich seitdem geändert haben.

    Edit2: Hab grad gegooglet. Es sind wohl zwei verschiedene Bands, daher vielleicht auch das "(Mannheim)".

    Hier handelt es sich um die Punkband Aufbruch.

    Ich hab auch noch einen Link zu einer rechten Oi-Band gleichen namens gefunden, will ihn aber hier nicht posten.