Infos zum Fender Red Knob

von Smithers, 02.11.05.

  1. Smithers

    Smithers Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    15.04.16
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.05   #1
    Hi Leute könnt ihr mir Infos zum Fender Red Knob (Twin Series mit roten Knöpfen) geben?

    Mich interessieren vor allem:

    - Qualität vom verzerrtem Sound
    - Stilistik/Einsatzgebiet
    - Bühnentauglichkeit

    und sehr wichtig:

    - wie viel würdet ihr ausgeben (gebrauchter natürlich)
    - Wie schneidet der Amp im verlgleich mit einem Hot Rod Dlx, Classic 30, Blues Delta ab? Welchen würdet ihr bevorzugen?

    Vielen Dank schonmal

    MfG Smithers
     
  2. Sca

    Sca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    11.05.16
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    212
    Erstellt: 02.11.05   #2
  3. Smithers

    Smithers Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    15.04.16
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.05   #3
    Da erfährt man aber sehr wenig dadrüber...und vor allem nicht das was ich wissen will, weil der Thread eigentlich gar nicht um diesen Verstärker geht
     
  4. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 03.11.05   #4
    Um das in Kürze zu beantworten.

    Fender Twin = Blues, Country. Clean, clean und nochmal clean. Und Laut, laut,laut.

    Zerr-Qualität: Geschmackssache. Wat dem een sien Uhl is dem annern sien Nachtigall.

    Der RedKnob Twin hat m.W. 120 Watt und 2 12" Speaker. Wie soll man den mit einem Peavey Classic 30 vergleichen????

    Bühnentauglichkeit? Hä? Wir reden vom Fender Twin, oder? :screwy:

    Geh in irgendeinen Laden, lass Dir einen Fender Twin aus irgendeiner (!) Serie anschliessen. Stell alle Knöpfe auf 5, schalt ihn an und spiel einen Akkord.... Dann haben sich Deine Fragen erledigt.

    Und wenn das keine Entscheidungshilfe ist (und Du danach kein Hausverbot hast): versuch mal, ihn anzuheben.
     
  5. Tiger13

    Tiger13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    17.11.14
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Schliesslich Holzbein
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.490
    Erstellt: 03.11.05   #5
    Brüllllll! :great: :) :) :)

    ... lass es besser, Du wirst aus den Ohren bluten!:cool:

    Twins sind mit Sicherheit nicht die flexibelsten Amps - einfach aufgrund der unmenschlichen Lautstärke, die diese Dinger produzieren. Bis so ein Fender Tube zerrt, sind längst alle Scheiben draussen.

    Clean ist göttlich - Standard. Treterchen davor funktioniert; aber wir wollen doch alle die Amp-Zerre - gelle?

    Ich hatte mich in den Tweed deluxe verliebt - den wollte ich unbedingt - mehr als alles andere! Nach dem Anspielen hab ich davon Abstand genommen.

    Es macht wenig Spass, vom Drummer(!) ständig angpflaumt zu werden, man möge doch etwas leiser spielen (vom Mixer will ich gar nicht erst reden - der ärgert sich RICHTIG!)
     
  6. Smithers

    Smithers Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    15.04.16
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.05   #6
    Kann man die Dinger nicht mit nem Schalter auf 25 Watt bringen?

    Der Verlgleich mit Classic 30 ust eher soundmäßig etc...

    Wie viel würdet ihr den für so einen ausgeben?
     
  7. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.270
    Zustimmungen:
    785
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 03.11.05   #7
    hi smithers!
    ich würde tatsächlich den hotrod deluxe bevorzugen... er ist einfach insgesamt praktischer. leichter, fast ebenso laut wenn´s sein muß, und reichlich vielseitig - sieht ausserdem besser aus ;).

    die red-knob serie stammt aus fender´s "dunkler zeit" nach dem verkauf durch cbs. die "neue" firma hatte ziemliche probleme überhaupt wieder sachen in den usa zu produzieren und diese serie war der erste versuch wieder fuß zu fassen.

    an sich ist das sicher kein schlechter amp und ziemlich vielseitig was mögliche einsatzgebiete betrifft - über den verzerrten sound kann ich aber leider nix sagen, es ist schon ´ne weile her daß ich einen gespielt habe...
    aber er hat doch eine reihe von nachteilen (wie oben erwähnt) die verhinderten daß er richtig beliebt wurde.
    ein techniker hat mir mal gesagt daß der technische aufbau des amps "ein katastrophe" sei. er meinte es seien soviele schaltungsstufen darin dass kaum noch ein ton am lautsprecher ankommen könnte...

    in den 90ern wurde mir mal einer mit defektem netztrafo für sage + schreibe 250,- DM angeboten - hab´mich dann aber für ein silverface modell für 500,-DM entschieden ;)

    ich denke mal daß er heute keinesfalls mehr als 400,- E. wert sein dürfte...
    andererseits - wenn dir persönlich der amp gefällt - go for it!
    cheers - 68!
     
  8. Smithers

    Smithers Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    15.04.16
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.05   #8
    Yip vielen Danke...ich werd ihn mir aufjedenfall mal anhören
     
  9. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 03.11.05   #9
    Aber denk dran: erst alle Knöpfe auf 5 drehen. :rolleyes:

    Smithers, ich fass den Tenor der drei bisherigen Antworten in 3 Worten zusammen:

    "Tu es nicht!"

    Ist das so verständlicher für Dich?

    Übrigens: Unter Fender-Liebhabern in USA gibt's eine Redensart: "Wenn er rote Knöpfe hat - lass die Finger davon".
     
  10. Sca

    Sca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    11.05.16
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    212
    Erstellt: 03.11.05   #10
    der "the twin" is der aus der redknob serie :rolleyes:
     
  11. Smithers

    Smithers Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    15.04.16
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.05   #11
    Naja probieren koostet ja nichts...aber ich werde ihn wohl nicht nehmen schade drum
     
  12. juanbervel

    juanbervel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.07
    Zuletzt hier:
    10.07.16
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.10   #12
    :great:
    Hallo Amigos, ich besitze beides,dem Hot rod und dem Twin Red Knob. Der Twin ist klar ,geniale Clean sounds, aber ich benutze auch jedemenge verzerrte sounds damit,ich finde beide super, aber es liegt auch vieles an die Gitarre und pedale auch,(und neue Röhre ). meinsten spiele meine Gibson mit dem Hot Rod, und meine Strat mit dem Twin, aber ich geniesse beides.
    (Sorry about my German).
     
  13. capridriver

    capridriver Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.08
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.904
    Ort:
    Am Fuße des Westerwaldes
    Zustimmungen:
    339
    Kekse:
    9.495
    Erstellt: 02.02.10   #13
    ...ich muss jetzt mal eine Lanze für die Red Knobs brechen: Nicht wenige wurden von Rivera (Paul, nicht Nick, denn Du -Deiner Kennung folgend- ja von den Simpsons kennen solltest ;)...) designed/gebaut, der damals noch bei Fender arbeitete bevor er sich selbstständig machte. Ich habe einen Super 60 aus der Zeit der späten 80er und hatte in den 20 Jahren noch keine Probleme mit dem Teil. Der Super 60 ist wohl dem Twin recht ähnlich, nur hat er nur eine Klangregelung für beide Kanäle, "nur" 60 Watt und ist "nur" halb so schwer (am Do steht ein Gig an, ich mag ihn nicht schleppen müssen ;)...). Der Clean-Sound macht genau das, was er soll: Fender Clean at its best. Und man sagt den beiden Amps -The Twin und Super 60- nach, dass sie die ersten Fender Amps waren, die auch verzerrt richtig gut klangen. Aber das ist wohl Geschmackssache (wie Lostlover schon schrieb mit dem ornitologischen Vergleich). Die preisliche Einschätzung von Goldtop stimmt nicht ganz, die Spuer 60 gehen zwischen 400 und 500 Euro weg, die The Twin etwas darüber (Bucht).
     
  14. kypdurron

    kypdurron Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.12.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.257
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    559
    Kekse:
    23.861
    Erstellt: 02.02.10   #14
    Dieser Thread ist zwar 5 Jahre alt, aber trotzdem hat Mr. Rivera mit den Red Knobs nichts mehr direkt zu tun gehabt. Diese waren die erste neue Röhrenverstärker-Serie, nachdem CBS Fender verkauft hatte, und in diesem Zug verließ auch Mr. Rivera die Firma. Die Red Knobs haben bei Fender seine Amps (zB den Twin Reverb II und den Super Champ) abgelöst und waren die ersten PCB-basierten Modelle.

    Man kann natürlich eine direkte Linie ziehen, da Rivera bei Fender die schaltbaren Overdrive-Kanäle einführte, und die Red Knobs haben diese überwiegend auch. Aber direkt beteiligt war er an den Designs nicht mehr (auch wenn es sich locker flockig in eine Ebay-Beschreibung reinschreiben lässt ...)
     
  15. .s

    .s .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    15.439
    Zustimmungen:
    2.208
    Kekse:
    45.185
    Erstellt: 02.02.10   #15
    Schade ist nur bei meinem Redknob Twin, dass das Kanalumschalten merklich lange dauert. Das hatte ich bisher bei keinem Amp. Ausfaden & Einfaden dauern eine gefühlte Sekunde...
    Trotzdem der beste Amp den ich je hatte :)
    Auch wenn ich bald einen neuen Rücken brauche ;)
     
  16. sk_dps

    sk_dps Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.09
    Zuletzt hier:
    29.12.11
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.12.10   #16
    Hallo,
    auch wenn derThread schon etas älter ist..
    Ich habe einen Red Knob Super 112, den ich 1993 gekauft habe. Cleaner Sound super, verzerrt naja - aber geht, LAUT und sauschwer.
    Eigentlich stört mich nur eines an dem Ding - und ich hoffe, dass jemand hier evtl. einen Schaltungstrick parat hat:

    Der Volume-Regler des Overdrive-Kanals ist ein Zumutung. Dreht man das Ding nur einen 10tel Millimeter auf ist es fürs Üben zuhause schon VIEL zu laut. Aber 1/4 aufgedeht passiert subjektiv nicht mehr viel.
    Was kann ich tun, damit die Lautstärkeregelung etwas smoother wird und über den ganzen Drehumfang des Potis geht??

    Danke und Gruss
    Klaus
     
  17. thepams

    thepams Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.08
    Zuletzt hier:
    22.08.15
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    1.257
    Erstellt: 15.12.10   #17
    Keinen Fender kaufen. Ich weiß ist ne scheiß Antwort aber wir Idioten die sich in Fender Amps verlieben haben doch alle das Problem gleiche Problem mir ist noch nie ein Fender unter die Augen gekommen bei dem das Volumen Poti gut einzustellen war. Ich habe übrigens vor kurzen einen Red Twin angespielt mit ner guten Strat und nem big Muff das war schon nice:D
     
  18. not.

    not. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.10
    Zuletzt hier:
    26.03.14
    Beiträge:
    1.099
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    5.931
    Erstellt: 16.12.10   #18
    Sogar bei dem kleinen Fender Frontman mit dem ich vor knapp 8 Jahren mal angefangen hatte war das Volumepoti eine Zumutung. :D

    Wie man das irgwie in den Griff bekommt kann ich dir leider nicht sagen, wird wohl nicht nur am Poti selbst liegen sondern auch mit der Schaltung zusammenhängen.:gruebel:

    Gruß, David.
     
  19. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 16.12.10   #19
    Statt dem linearen einen logarithmischen Poti einbauen (lassen).

    Dito! Ist zwar schon wieder 1 1/2 Jahre her, aber an den Gig in Norwegen kann ich mich noch gut erinnern....
    Mann, hat das Ding Alarm gemacht! Und dabei noch unverschämt gut geklungen. Jut, nun war das bei mir eine Gretsch (huiiiii, hat die gehupt:D) und ein EHX Memory Boy + Bad Monkey, aber beeindruckend war es trotzdem mal wieder.
    Wenn die Kisten nicht so verflucht unhandlich und die FOH's nicht so empfindlich wären:o..........


    Greetz,

    Oliver.
     
  20. sk_dps

    sk_dps Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.09
    Zuletzt hier:
    29.12.11
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.12.10   #20
    Danke für die Antworten Leute :great: Werde es über die Feiertage mal mit dem Poti probieren.

    Gruss
    Klaus
     
Die Seite wird geladen...

mapping