"INICAT" (Portal ähnlich Bandcamp)- Erfahrungen?

von Herbstvinyl, 19.03.16.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Herbstvinyl

    Herbstvinyl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.16
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.03.16   #1
    Hallo! :)
    Ich hoffe, der Beitrag ist hier richtig angesiedelt, falls nicht, bitte verschieben. Genauso, falls über das Thema schon was geschrieben wurde, über die SuFu konnte ich diesbezüglich aber nix finden.

    Ich wollte mal wissen, ob jemand von euch das Portal "Inicat" kennt bzw. ob und wenn, welche Erfahrungen ihr damit gemacht habt?
    (https://inicat.com/)

    Das scheint vom Prinzip her so zu funktionieren wie Bandcamp...

    Hintergrund ist, dass ich von denen eine Interview-Anfrage bekommen habe, natürlich begleitet von dem Hinweis, dass es in dem Falle auch logisch und nützlich wäre, wenn ich meine Songs dort hochlade und zum Verkauf anbiete. Jetzt frage ich mich natürlich- ist das von denen jetzt nur Marketing-Köder und die wollen von mir "profitieren" oder könnte das wirklich was bringen?

    Mein Album ist -unabhängig davon- seit VÖ auf allen gängigen Platformen (Itunes, GoogleMusic, AmazonMP3, Bandcamp, Spotify und wie sie alle heißen) verfügbar, ich weiß halt nich, wie sinnvoll es ist, noch einen extra-Zweig aufzumachen. (Wobei ich natürlich keine krassen Verkaufszahlen habe, sprich, reich werde ich in jedem Falle durch keine Variante ;))

    Laut AGB (https://inicat.com/pages/faq) scheint das mit der Ausschüttung ähnlich wie bei Bandcamp zu funktionieren (die behalten 15%) und bei Inicat offenbar 8% plus 10,25%, wenn man in einer Verwertungsgesellschaft ist, was ich in dem Falle bin...also wären das dann 18,25% Gewinnanteil für Inicat, oder?


    Würde mich freuen, wenn jemand Erfahrungen dazu hat!
     
Die Seite wird geladen...