Instrumente führen Netzspannung - was tun?

von relact, 04.06.07.

  1. relact

    relact Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.05
    Beiträge:
    3.526
    Ort:
    Cielo e Terra
    Zustimmungen:
    1.861
    Kekse:
    62.208
    Erstellt: 04.06.07   #1
    Wir haben seit kurzem einen neuen Proberaum im Keller eines alten Bürogebäudes.

    Allerdings gibt es eine ziemlich unangenehme Begleiterscheinung: Saiten und Micros führen Strom und beim Berühren von Gitarren, Bässen und Micros gibts einen ziemlich üblen Schlag gegen die Finger oder die Lippen (wenn man dem Micro zu nahe kommt).

    Die Hälfte des Raumes ist mit Teppichfliesen ausgelegt, unser PA-Mischer hat keine Erdung ... hat also nur Phase und Masse.

    Woran liegt sowas? Was können wir dagegen tun? Reicht es, die Teppichfliesen rauszureißen?
     
  2. guitardoc

    guitardoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    19.06.16
    Beiträge:
    1.654
    Ort:
    In der Nähe der ehemaligen Olympiastadt Leipzig
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    3.099
    Erstellt: 04.06.07   #2
    1. Zunächst nimmst du dir mal bitte ein Spannungsprüfgerät und überprüfst ob da ständig Strom drauf ist. Kannst du natürlich auch mit der Lippe machen, aber wäre wohl besser nicht zu empfehlen. ;-) Wenn da ständig Spannung drauf ist dann sofort alles ausschalten und dann nacheinander alle Geräte einschalten und jedesmal prüfen ob Spannung anliegt. So kannst du den Störenfried eliminieren - und den bitte nicht selbst reparieren sondern jemanden ranlassen der was davon versteht. Spannung auf den Instrumenten ist kein Spaß - immerhin stehen Röhrenverstärker unter Hochspannung und das kann böse ausgehen.

    2. Wenn aber die Spannung nur am Anfang nach dem Einschalten anliegt und beim Berühren des Mikros/Instruments sich die Spannung (Spannungsprüfer zeigt nichts an) entlädt dann kannste schon mal aufatmen. Dann ist euer Mixer wohl nicht richtig geerdet, d.h. die Masse ist nicht mit der Erde des Trafos im Mixer verbunden. Oder was habt ihr sonst noch für Geräte an dem Mixer dran? Oder die Steckdose ist nicht richtig geerdet. Stecker rumdrehen oder in neue Steckdose reinstöpseln. Die Teppichfliesen müssen nicht raus - die sollten IMHO nicht zu elektrischen Schlägen führen - da müsstest du schon ein paar Stunden intensiv drauf rumschuffeln ohne was anzufassen damit sich dann die angesammelte Spannung entlädt.
     
  3. relact

    relact Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.05
    Beiträge:
    3.526
    Ort:
    Cielo e Terra
    Zustimmungen:
    1.861
    Kekse:
    62.208
    Erstellt: 04.06.07   #3
    1. Zunächst mal Danke für Deine Antwort!

    2. Die Spannung liegt nicht immer an den Instrumenten an.

    Kurze Erklärung: der Mischer, Endstufe, Boxen, Schlagzeug, Bassverstärker und Gitarrenverstärker stehen auf den Teppichfliesen.

    Im anderen Teil des Raumes ist ein Holzboden, da ist auch der Platz, wo die anderen Musiker (außer SZ) stehen. Am Mixer hängen zumindest drei Micros, zwei Akustik Gitarren und zeitweise eine EGitarre.

    Wenn wir vom Holzboden zu den Verstärkern oder zum Mischer gehen (gehen wir dabei über den Teppichboden) und dann wieder retour zum Instrument, dann gibst einen Schlag. Wenn wir dann allerdings spielen (und keine Einstellungen vornehmen) passt alles, kein Strom. Auch mehre Stunden lang.

    Der Proberaumbesitzer hat gemeint, Schuld ist die elektrostatische Aufladung der Schuhe am Teppich ... ich bin skeptisch ... weiß mir aber gerade nicht zu helfen
     
  4. guitardoc

    guitardoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    19.06.16
    Beiträge:
    1.654
    Ort:
    In der Nähe der ehemaligen Olympiastadt Leipzig
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    3.099
    Erstellt: 04.06.07   #4
    Hmm, also ich kann mir das eigentlich nicht vorstellen. Wirklich nur einmal hinlaufen und wieder zurück und schon gibts nen Schlag? Das kann eigentlich nicht sein. Klar ladet ihr euch auf wenn ihr über die Teppichfliesen lauft, aber so sehr? Da glaube ich nicht recht dran. Aber was könnte es sonst sein? Also um ganz sicher zu gehen dann legt doch mal was über die Teppichfliesen, zum Beispiel ein paar Mülltüten aufreißen und ausrollen. Wenns dann weg ist dann sind es doch die Fliesen. Dann ist aber die einfachste Variante dort dauerhaft was drüberzulegen als die Fliesen rauszureißen. Ist auch insgesamt besser da was draufzulegen wegen der sonst sowieso entstehenden hässlichen Bierflecken... ;-)
     
  5. relact

    relact Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.05
    Beiträge:
    3.526
    Ort:
    Cielo e Terra
    Zustimmungen:
    1.861
    Kekse:
    62.208
    Erstellt: 04.06.07   #5
    Ja, drei Meter hinlaufen, drei Meter zurück .... und schon hast Du Hemmungen Dein geliebtes Instrument in den Arm zu nehmen oder das Micro zu knutschen. ;)

    Kann ich auch nicht wirklich glauben ... dass es "nur" der Teppich ist. Ich werd bei der nächsten Probe Deine Vorschläge alle der Reihe nach durchprobieren:

    - Den Mixer anschauen, ob ich prinzipiell einen Schukostecker anstelle des zweipoligen montieren kann oder ob überhaupt die Masse mit der Erde des Trafos verbunden ist.

    - Andere Steckdose im Vorraum mit Verlängerungskabel anzapfen. Kabelrolle von Nöten.

    - Karton oder Tüten über den Ameisen-Trampelpfad zum Mixer legen.

    Ist aber erst am Samstag wieder so weit .... 09:00 in der Früh ... *gähn* ... *Gott-Kaffee-Hilf-aus-den-Federn*

    PS: Gerade wegen der Bierflecken stehen wir auf dem Teil, wo Holzboden ist. Das Holz gehört ja öfter mal glasiert und mit Musik-Wasser-Politur eingelassen :great:
     
  6. guitardoc

    guitardoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    19.06.16
    Beiträge:
    1.654
    Ort:
    In der Nähe der ehemaligen Olympiastadt Leipzig
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    3.099
    Erstellt: 05.06.07   #6
    Na dann poliert mal schön den Boden am Samstag! ;-)
    Berichte mal wie es ausgegangen ist!
     
  7. relact

    relact Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.05
    Beiträge:
    3.526
    Ort:
    Cielo e Terra
    Zustimmungen:
    1.861
    Kekse:
    62.208
    Erstellt: 11.06.07   #7
    Im Moment kann ich leider noch keine schlaue Antwort geben, wie das ausgegangen ist. Letzten Samstag gab's keinen Schlag gegen die Finger ... mir absolut unverständlich ... (außer eine Vermutung: weil die Sommerschuhe andere Sohlen haben?) .... warum wir auch die Kartons nicht aufgelegt haben ...

    ich berichte bei Neuigkeiten!
     
  8. guitardoc

    guitardoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    19.06.16
    Beiträge:
    1.654
    Ort:
    In der Nähe der ehemaligen Olympiastadt Leipzig
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    3.099
    Erstellt: 11.06.07   #8
    Na das ist ja ein Ding. Komisch. Naja, wenns jetzt funktioniert ist ja alles in Butter! :-)
     
  9. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 12.06.07   #9
    Liebe Leute,

    an dieser Stelle nochmal die ganz eindringliche Bitte:
    Wenn ihr das Gefühl habt, mit der Stromversorgung stimmt etwas nicht, ihr kriegt irgendwo einen gewischt oder sonstwas: FINGER WEG!

    Das ist Sache eines Fachmanns, der etwas davon versteht. Gutgemeintes, aber falsches Halbwissen kann hier lebensgefährlich sein! In diesem Falle hier sieht es aus der Ferne so aus als handele es sich wirklich nur um harmlose statische Aufladungen, aber das kann auch böse enden.

    Und an den Zuleitungen rumfummeln (andere Stecker dranbauen, egal ob Schuko statt Euro oder umgekehrt) ist ein absolutes NO-GO! Never!

    Jens
     
  10. relact

    relact Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.05
    Beiträge:
    3.526
    Ort:
    Cielo e Terra
    Zustimmungen:
    1.861
    Kekse:
    62.208
    Erstellt: 13.06.07   #10
    Und welchen Fachmannes? Kennt sich ein Elektriker aus dem Branchentelefonbuch mit PA Anlagen aus? Wie findet man einen Studiotechniker .... halbwegs in der Nähe wo ich wohne?

    PS: unser Proberaum war davor ein paar Jahre lang ein Tonstudio .... das ist auch immer noch der Vermieter .... mit dem darüber zu reden ist zwecklos.
     
  11. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 13.06.07   #11
    Der Elektriker braucht sich nicht im Detail mit PA Anlagen auszukennen.
    In erster Linie geht es erstmal darum evtl. Fehler in der Elektroinstallation
    eures Proberaums auszuschließen.
     
  12. relact

    relact Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.05
    Beiträge:
    3.526
    Ort:
    Cielo e Terra
    Zustimmungen:
    1.861
    Kekse:
    62.208
    Erstellt: 13.06.07   #12
    DANKE ... das ist meines Erachtens Sache des Vermieters und ich werd das genau so von ihm verlangen.
     
  13. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 13.06.07   #13
    ...und auch, wenn es nicht um Fehler in der Elektroinstallation geht, sondern ein Teil der PA oder ein Gitarrenverstärker defekt ist: Der Elektriker weiß zumindest, wie er bei jeder Art von Elektrogerät gefahrlos Messungen durchführen kann, ob irgendwo (gefährliche) Spannungen anliegen, kann prüfen, ob VDE-Bestimmungen eingehalten werden und kann sicher bei einer ersten Inaugenscheinnahme auch grobe Defekte wie ein abgerissenes Kabel im Innern erkennen.

    Eine zweite Alternative wäre der Gang zum (leider gar nicht mehr so leicht zu findenden) Radio- und Fernsehtechniker. Radios und Fernseher sind elektrisch gesehen PA-Anlagen nicht mal so unähnlich, und wegen der (auch zunehmend verdrängten) Bildröhren in den Fernsehern kennen sich solche Fachleute auch mit Röhrentechnik (Hochspannung für die Beschleunigung) aus.

    Oder auch andere Leute, die beruflich mit Elektrik/Elektronik zu tun haben, können da hilfreich sein (ist ein Bekannter z.B. Nachrichtentechniker, Veranstaltungstechniker, Ingenieur...?) und wenigstens mal einen qualifizierten Blick drauf werfen und euch dann den passenden Fachmann empfehlen - oder mit systematischer Suche den Fehler auf ein bestimmtes Gerät eingrenzen, auch das kann wertvoll sein. Wichtig ist nur, dass derjenige, der da etwas misst, wirklich weiß, was er tut - und sich nicht nur wichtig machen will oder trotz Unkenntnis euch einen Gefallen tun möchte. Strom verzeiht keine Schludrigkeit :(
     
  14. maiky

    maiky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.08
    Zuletzt hier:
    16.09.12
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 09.04.08   #14
    boah, ihr macht mir ja angst :eek:
    ich wusste gar nicht dass man an gitarren oder mikros wirklich (lebens)gefährliche Schläge kriegen kann..
    dachte das ist nur in Comics so :D
    ich glaube irgendwann, vor jahren habe ich auch einmal einen winzigen schlag am mikro gekriegt..
    also eben so einen wie wenn man eine türklinke anfasst, wenn man statisch aufgeladen ist
    also hat nicht mal wehgetan
    da hab ich auch nicht weiter drüber nachgedacht
    aber wenn ich jetzt schon so lange nichts mehr gemerkt hab, ist da auch nichts oder.. :o
    oder??
     
  15. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 09.04.08   #15
    Von einem Micro alleine nicht, jedenfalls nicht lebensgefährlich. Da wäre schon das Mischpult. Und diese kleinen Überschläge sind meist statische Aufladung. Besonders im Winter, wenn die Luft trocken ist.
    Wenn es allerdings dauerhaft piekst oder kribbelt, ist definitiv etwas faul!
     
  16. maiky

    maiky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.08
    Zuletzt hier:
    16.09.12
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 09.04.08   #16
    da bin ich ja beruhigt
    dachte schon ich müsste meine groossen musikerpläne aufgeben :D
     
  17. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 09.04.08   #17
    Das solltest du dir noch mal überlegen, Musiker leben sehr gefährlich...
    http://de.youtube.com/watch?v=9cZLYPeI8DA
     
  18. Ton-Art

    Ton-Art Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.06
    Zuletzt hier:
    20.02.12
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.04.08   #18
    Du denkst, über das Mikro kommt keine gefährliche Berührungsspannung? Ha, Du wärst nicht der erste Musiker, der tot neben dem Mikro liegt. Als es noch Allstromgeräte gab, war Musiker ein besonders gefährlicher Job.
    Also bitte mit Lastprüfer zwischen Schutzleiter und Mikrogehäuse prüfen, ob die Spannung belastbar ist, oder ob es wirklich nur statisch war.

    Jokemodus on: (Falls es Netzspannung ist, dicke Gummimatten unter die Schuhe legen und keine Erdpotenzial führenden Teile berühren.) [​IMG] [​IMG] [​IMG] Jokemodus off


    Gruß, Bernd
     
  19. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 10.04.08   #19
    /Jokemode
    Und wenn auf den roten Gummihandschuhen des FOH Manns '1000V' steht, misstrauisch werden.
    /Jokemode off

    Also die 48V Phantom sind nicht wirklich gefährlich, und wenn das Mischpult, Amps und alles drum rum nicht geerdet sind, dann erwischt es vermutlich als erstes einen Toningenieur.

    Klar mag das früher anders gewesen sein. Wenn ich wüsste, dass da mein Microsignal direkt in eine 300V Röhre geht, dann weis ich auch nicht ob ich das anfassen wollte.

    Und wenn man sieht, was in diversen Sicherungskästen so abgeht, dann...
    Und erst recht im Straßenverkehr...
    Und in, naja, lassen wir das ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping