Interessiert sich die Jugend nicht für Politik?

von MasterOfDesaster, 11.06.08.

  1. MasterOfDesaster

    MasterOfDesaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.08
    Zuletzt hier:
    3.10.10
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    829
    Erstellt: 11.06.08   #1
    Hi,
    mir ist schon seit langem aufgefallen, dass sich Jugendliche so gut wie gar nicht mehr für Politik interresieren. (Ich selbst bin übrigens 16 Jahre alt) Wenn ich mit Freunden spreche dann wissen diese nicht was z.b. das BKA-Gesetz ist. Über aktuelle Nachrichten wissen sie nur was in den RTL "Nachrichten" darüber gesagt wird. Zeitung lesen tut keiner Blogs sowieso nicht.

    Ich könnte jetzt so weiter machen mit Wahlbeteiligung bei unter 25 Jährigen usw.

    evtl. möchtet ihr was dazu sagen, mich würden eure Erfahrungen interessieren und was sollte man dagegen tun?

    Liebe Grüße
    Philipp
     
  2. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 11.06.08   #2
    mh, schwer zu sagen
    ich bin zwar auch "erst" 22 aber die jetzigen "jugendlichen" sind nochmal ganz anders als ich damals war. ich für meinen teil kann sagen: ich interessiere mich schon für politik, aber ich hab irgendwann eingesehen, dass die wirtschaft die politik steuert und wir in einer scheindemokratie leben, von daher bin ich etwas politikverdrossen, da ich das gefühl habe eh nichts ändern zu können...

    kennt ihr den film "weltverbesserungsmaßnahmen"? da gibts die idee, dass man das kaufverhalten von den bürgern dieser versuchsstadt (grade namen entfallen, da wo das käuferverhalten registriert wird) zu ändern, um das system umzustoßen :D sowas müsste man echt mal im großen stil durchziehen, dann hätten vielleicht wieder mehr interesse an politik, wenn man sehen kann, dass man imstande ist etwas zu ändern.
     
  3. MasterOfDesaster

    MasterOfDesaster Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.08
    Zuletzt hier:
    3.10.10
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    829
    Erstellt: 11.06.08   #3
    Exakt das ist meiner Meinung nach das Problem, Jugendliche hören von ihren Eltern du bist ein kleiner Mann du kannst nichts verändern...

    WIESO gibt es dann Menschenrechte (die Wirtschaft hat doch kein interesse dabei)
    WIESO gibt es Emanzipazion
    WIESO gibt es Medienfreiheit

    Ich finde man kann etwas verändern!
     
  4. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 11.06.08   #4
    nein nein, das habe ich nicht von meinen eltern gehört... meine mutter ist eher der verfechter "du kannst etwas ändern". das kam eher durch politik in der schule und grade wirtschaftspolitik, dass ich für mich zu der erkenntnis kam: der markt bestimmt die politik und den markt zu ändern, die lobbys/kartelle auszuradieren usw. das ist eine sisyphusarbeit. trotzdem schaue ich mir täglich die nachrichten an, aber eher mit einem kopfschütteln bei vielen themen (siehe bushbesuch, irakeinsatz, afghanistan usw.). wenn man mal mitbekommt wer da wie die pfäden zieht (zB durch die michael moore filme, die ja relativ jeder kennt) ist es einfach nur erschreckend. ein prof von mir hat das buch "geheimdienste in der weltgeschichte" herausgegeben, da hab ich mich nun bis in unsere zeit vorgekämpft und bin auch immerwieder schockiert wie die leute sich, unbemerkt von der öffentlihckeit, gegenseitig ausbooten usw. (gauillome affaire)...

    wenn man näher in die materie einsteigt kann man meiner meinung nach nur noch verzweifeln ;)
     
  5. MasterOfDesaster

    MasterOfDesaster Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.08
    Zuletzt hier:
    3.10.10
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    829
    Erstellt: 11.06.08   #5
    Werd mal schauen ob ich das Buch i-wo finde. Was hast du studiert?
    Das Buch ist eine Sache, ich kenne auch die Michael Moore-Filme und ich finde sie nur stelleweise gut, besonders weil einiges gestellt ist.

    Aber wieso sollte man, auch wenn man ein solchen Wissen zum "System" hat, einfach aufhören sich für seine Rechte einzusetzen?
    Nachrichten (ich zähle nur ARD und ZDF) und Zeitungen (FAZ, SZ, Welt) sind halt immer irgendwo zensiert, und deswegen gibt es ja blogs usw dort informiert sich keiner, oder nur wenige und wenn dann nur gebildete. Aber es steht fest das nur die Masse etwas ändern kann.
     
  6. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 11.06.08   #6
    http://www.amazon.de/Geheimdienste-...=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1213204977&sr=8-1

    dazu gabs auch eine vorlesung (besonders witzig "ich hab da mal beim CIA angerufen... ja... da staunen Sie wohl... da kann man anrufen... und eine noch dazu nette Dame war dran... jaja, die Claudia... hab da noch öfter angerufen... natürlich nur wegen der Informationen... die ich benötigte")

    das aber nur am Rande.
    Ich denke, dass wir hier diskutieren zeigt doch schon ein gewisses Grundinteresse ausserhalb der Nachrichten und Gazetten ;)
     
  7. Djangoausberlin

    Djangoausberlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    9.01.12
    Beiträge:
    385
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.274
    Erstellt: 11.06.08   #7
    Also ich bin 18 und habe mich eigentlich schon "immer" für Politik interessiert, ich hab als kleiner Balg immer Inforadio gehört das war ganz hilfreich. Wenn ich mal meine Abijahrgang mir angucke haben da höchstens 50 % in irgendeiner Form Interesse an Politik und vlt. 20 % können sich wirklich mit dem Thema identifizieren.
    Schade, aber man so ist nunmal die Lage.
    Also muss ich deine Themenfrage leider mit ja beantworten.

    Es grüßt
    Django
     
  8. MasterOfDesaster

    MasterOfDesaster Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.08
    Zuletzt hier:
    3.10.10
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    829
    Erstellt: 11.06.08   #8
    danke genau so sehe ich das auch, und das traurige ist das dies sogar in abijahrgängen so ist....oO deutschland

    Das finde ich immer brandgefährlich, denn wenn kein Interesse mehr an der Politik da ist, wird radikal rechts oder links gewählt....dann hat sich das mit der demokratie auch schnell erledigt
     
  9. armyclonk

    armyclonk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    9.12.12
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Bad Münder
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    584
    Erstellt: 11.06.08   #9
    ich denke ein problem ist, dass vielen jugendliche, die sich für politik interessieren, einen ziemlichen hang zur selbstdarstellung haben und der meinung sind, dass sie die lösung für alle probleme dieser welt haben und dadurch für alle vernünftigen menschen sprechen. wer nicht ihrer meinung ist kann per se nicht vernünftig sein.
    und solche leute nerven die meinsten jugendlichen in der mitte. links und rechts siehts da etwas anders aus.

    beispiel BKA-gesetz. wenn dort ein politik interessierter der meinung ist, dass der "gläserne bürger" geschaffen wird, dann wird er bei jeder gelegenheit das thema aufgreifen, melodramatisch darüber referieren. wenn man dann sagt, dass man kein problem mit onlinedurchsuchungen hat, solange sie über richter laufen müssen, dann ist man entweder politikverdrossen, blind oder blöd. eine andere meinung wird nicht akzeptiert.
    wenn man dann zweimal mit solchen leuten gesprochen hat, hat man definitiv keinen bock mehr auf so nen scheiß.
     
  10. MasterOfDesaster

    MasterOfDesaster Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.08
    Zuletzt hier:
    3.10.10
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    829
    Erstellt: 11.06.08   #10
    da hast du recht, das ist allerdings nicht das thema das wir diskutieren...ich würde mir jemand wünschen der dagegen argumentiert....aber wir haben eine gesellschaft (auch jugend) der Ja-Sager

    Meine meinung...beispiel: es wurde in den klassischen medien erst über BKA-Gesetz berichtet als es praktisch durch war...dann können wir ja sagen -.-

    Die einzige ausnahme ist das rauchverbot in gaststädten....nur das was einen selbst benachteiligt intressiert, wenn überhaupt, die meisten menschen
     
  11. WebSTAR

    WebSTAR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.07
    Zuletzt hier:
    26.08.14
    Beiträge:
    388
    Ort:
    Bruck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    28
    Erstellt: 11.06.08   #11
    Also ich bin 16 Jahre alt.
    Und wenn ich so zurückdenke, vor einem halben Jahr war mir die Politik gar nichts wert. Es hat mich einfach nicht interesiert. Doch seit dem 2. Semester in der Schule, haben wir die Politischen Themen in den Zeitungen lesen MÜSSEN, und seit lese ich sie jetzt auch wo wir sie eigentlich gar nicht mehr brauchen.

    Natürlich, ich lese mir nicht alles durch, weil mich auch nicht alles interesiert.
    Und bei gewissen Themen denk ich mir aber auch manchmal: Für was so ein großes Theater, wenn man dann eigentlich wieder nichts dagegen machen kann.

    Andererseits finde ich es wenigstens wichtig, das man eine leise ahnung davon hat, was um uns passiert bzw. was mit unserem Land passiert. Weil ich will hier noch einige Jahrzehnte wohnen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr_Q
     
  12. ibanezatk

    ibanezatk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.07
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    253
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    633
    Erstellt: 11.06.08   #12
    also ich bin auch 16...
    ich hab mich früher (vor ca. 1-2 jahren) noch einigermaßen stark für politik interessiert...doch seit dem diese ganzen schulreformen etc kamen hab ich die nase sowas von gestrichen voll!! da kommt eine politikerin, die noch nich mal kinder hat, und denkt sie weis voll bescheid über uns schüler und schafft dann so einen scheiss wie g8 oda uplus an! ich weis das is nur ein kleiner teil von politik..doch iwie bin ich im moment sooo dermaßen negativ eingestellt gegenüber den politikern, dasses mich eigentlich nicht wirklich interessiert was da noch abgeht...in einem jahr oder so siehts mit meiner einstellung vll auch schon wieder anders aus, im moment geht mir die politik aber am a***** vorbei...^^
     
  13. Darian-Wolz

    Darian-Wolz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.07
    Zuletzt hier:
    29.10.12
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    150
    Erstellt: 11.06.08   #13
    So, dann versuche ich mal wenn möglich was "Sinvolles" beizutragen.

    Ich als unerfahrener dummer 16-Jähriger hab recht wenig Ahnung von Politik.
    Durch meine Schule lese ich jetzt Täglich die Frankfurther Allgemeine und die Nürnberger Nachrichten.

    Wenn ich dann im Politischen teil bin interesiert mich wirklich nur die wenigsten Artikel die wenn möglich auch kurz geschrieben worden sind^^

    Doch ich musste eine besserung feststellen bei mir=)

    Durch die Politischen Disskusionen hier (war selber mal Auslöser für eine Disskusion) die ich sehr spannend finde hab ich langsam einen ganzzz kleinen Überblick von den was eigentlich los ist.

    Und es wächst von Tag zu Tag das wissen über Merkel und Co.

    Habe mir sorgar heute die Zeitung aboniert weil ich es einfach verdammt Interesant finde was da trausen für "krankes" Zeug abgeht.

    Und natürlich ist es für so einen Halbstarken wie mir auch wichtig mit den Großen mitreden zu können.

    Politik sollte meiner Meinung nach vom Elternhaus schnellst möglich in "gesunden"masse an das Kind herangebracht werden!



    Es ist jetzt nur mal eine Aussage von mir mit der ich keinen Angreifen möchte oder Nerven will.


    Freundliche Grüße

    Darian.
     
  14. macsom

    macsom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    21.09.13
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    215
    Erstellt: 11.06.08   #14
    Da mich die ganze Thematik auch betrifft, kann ich ja mal meinen Standpunkt darlegen:

    Ich bin 15 und glaube, behaupten zu können, dass ich mich für Politik interessiere. Das liegt nicht zuletzt daran, dass wir im Moment in der Schule eine PoWi-Lehrerin haben, die zwar immer wieder meckert, in unserer Klasse herrsche die totale Ahnungslosigkeit auf diesem Gebiet, aber mir dadurch überhaupt erst klargemacht hat, wie schlimm die Situation wirklich ist.
    Da gibt es wirklich Leute, die Anfang der zehnten Klasse keine Ahnung hatten, was genau nach dem 2. Weltkrieg bis zur Wende in Deutschland los war. :screwy:

    Mein größtes Problem ist, dass ich mich zwar über Politik informieren will, aber ständig hinterher zu hinken scheine.
    Diese ganze Wissenschaft ist so breit gefächert, dass ich ständig den Eindruck habe, es tun sich immer wieder neue Abgründe bzw. Wissenslücken auf.

    Tja, und außerdem bin ich anscheinend total beeinflussbar. Könnte mir vorstellen, dass das früher auch anders war. Bei Diskussionen höre ich mir einen Standpunkt an, schlage mich auf dessen Seite, weil mich die Argumente überzeugen, und kurz darauf überzeugt mich die Gegenseite mit genauso schlagkräftigen Argumenten. Da komme ich mir manchmal wirklich seltsam vor.
     
  15. armyclonk

    armyclonk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    9.12.12
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Bad Münder
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    584
    Erstellt: 11.06.08   #15
    naja, wie gesagt, der grund warum die wenigsten über politik diskutieren ist meiner meinung nach, dass die diskussionen meistens einseitig sind und meinungsvielfalt nicht akzeptiert wird. wenn jemand was gegen den eigenen standpunkt sagt wird so lange drauf rumgeritten, bis der andere aufgibt... und das ist nicht sinn der sache. ergebniss ist, dass man gar nicht erst anfängt zu diskutieren.
    die "politikverdrossenheit" wird also letztendlich teils durch übereifrige hobbypolitiker hervorgerufen.

    beispiel: wir hatten herrn schäuble für einen vortrag an unserer schule. natürlich gab es etliche störer bei der ganzen aktion. ich persönlich kann verstehen, dass man als ottonormaljugendlicher wenig lust hat mit leuten zu diskutieren, die nicht mal in der lage sind jemand anderen ungestört über ein thema referieren zu lassen. ich diskutiere gerne, aber solche leute sind mir erlich gesagt auch völlig zuwider.

    man kann seinen punkt meinetwegen gesittet darlegen (z.b. durch handzettel, die vor dem vortrag verteilt wurden). man kann, wenn der gegenüber was missverstanden hat auch mal was klarstellen. aber wenn der andere mit der meinung nichts anfangen kann, dann soll man es bitteschön auch bleiben lassen.

    und über das BKA gesetzt wurde in meinen augen ziemlich lang und breit berichtet... aber gut, ich bin auch politisch interessiert :D.



    einen weiteren grund sehe ich die annäherung der "volksparteien". CDU und SPD polarisieren zu wenig. wer von denen an der macht ist, ist fast egal... CDU ist jetzt auch ein bissle sozial, die SPD ist jetzt auch ein bissle wirtschaftsbewusster. es bleibt nur die abwanderung in die "randparteien" oder die "politikverdrossenheit".
    dieser vorgang wurde freihlich nun von der linken etwas aufgemischt... wir werden sehen.:great:
     
  16. Mr. Mojo Paule

    Mr. Mojo Paule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.08
    Zuletzt hier:
    19.07.16
    Beiträge:
    594
    Ort:
    Bremen, Germany
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    32.404
    Erstellt: 12.06.08   #16
    Macht weiter Euch für Politik zu interessieren, ich bin Jahrgang 1952 und die Probleme die ihr ansprecht hatte ich auch. Es gibt Radio, TV und die Zeitung, wo Informationen herkommen. Wenn Ihr Bescheid wisst auf welche Quellen ihr zugreifen wollt, geht auch das Internet!

    Ihr seid auf dem richtigen Weg!
     
  17. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 12.06.08   #17
    Hey, das ist nicht nur bei den 'Jugendlichen' so...
    Ich bin 45 old und seit ca. 18 Jahren Bundesdeutscher. Und ich kann nur sagen, die Politik, bzw. die Möglichkeit der Einflußnahme, die man ja angeblich hat, sind extrem enttäuschend.

    Dabei mache ich noch gar nicht mal den derzeitigen Marionetten einen Vorwurf, denn die Verquickungen mit den Großindustrien und der Weltwirtschaft sind auch für einen kleinen MAnn wie mich zumindest ansatzweise deutlich zu erkennen. Ein politisches Gremium ohne materielle Macht hat überhaupt keine Macht.

    Deshalb habe ich schon einige Jahre keinen Glauben und keine Hoffnung auf eine Politik.

    Wie hat es die EAV schon vor Jahren formulier?:
    "Es regiert der Obulus seit jeher unsren Globulus"
    ;)
    Soweit mein halber Eurocent... :rolleyes:
     
  18. MasterOfDesaster

    MasterOfDesaster Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.08
    Zuletzt hier:
    3.10.10
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    829
    Erstellt: 12.06.08   #18
    "Durch meine Schule lese ich jetzt Täglich die Frankfurther Allgemeine"

    gefährlich die FAZ ist zwar gut zum informieren aber sehr meinungsbildend...ich finde auch das internet ist der beste informationsweg mit der SZ^^
     
  19. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 12.06.08   #19
    master:

    findest du die ansprüche nicht etwas überhöht?
    ich finds schon sehr positiv, dass überhaupt interesse besteht, aber nun sich 3std am tag durch blogs und sonstiges zu lesen, nur damit man politisch über alle noch so firlefanzigen themen informiert ist, finde ich übertrieben.

    sollen sie doch die faz lesen, ist ein renomiertes blatt und x-mal höher und besser zu bewerten als bild. sollte man sich nicht einfach freuen, dass schüler FAZ lesen, anstelle sie jetzt noch dafür zu rügen, dass sie "nur" faz lesen?!?.

    wenn man sich für ein thema dann näher interessiert, recherchiert man doch ganz oft selbst nochmal auf eigene faust. politik ist schon ne wichtige sache, aber nicht die wichtigste in meinem tagesablauf ;)
     
  20. MasterOfDesaster

    MasterOfDesaster Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.08
    Zuletzt hier:
    3.10.10
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    829
    Erstellt: 12.06.08   #20
    das stimmt natürlich ich meine nur das man sich nicht auf die FAZ verlassen sollte und bevor man alles glaubt schnell mal googlen...ich selbst lese nichtmal 1h am tag blogs aber man kann zeitungsaussagen halt unzensiert "überprüfen"

    PS: bild zeitung will ich nicht erwähnen^^