Intervalle bei Moll/Verminderten/Übermäßigten Akkorden

von Hate Hate Haters, 07.06.07.

  1. Hate Hate Haters

    Hate Hate Haters Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    7.09.11
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    90
    Erstellt: 07.06.07   #1
    Hallo,

    kann mir bitte jemand erklären wie man Intervalle zählt? Ich dachte ich hätte das verstanden aber bei den besagten Tonarten - stimmen meine Zählungen immer um einen halbton nicht

    zB
    bei D Vermindert
    D -->e-->fis-->f, dann aber wieder bei der Quinte: gis-->ais-->A richtig wäre hier wieder das As

    Wenn ich jetzt zähle beachte ich dann die Halbtöne? Mir kommt's so vor als würde der Halbtonschritt bei E F H C manchmal beachtet und manchmal nicht - kann natürlich nicht sein aber ich komm auf meinen Denkfehler einfach nicht drauf :screwy:


    Sollte ich mir bei den Intervallschritten immer einfach die Halbtonschritte einprägen? zB quinte --> 7 Halbtonschritte
    bis jetzt hab ich's so gemacht dass ich hier einfach den 5. Ton abgezählt hab ohne beachtung der genannten E F H C Problematik...


    thx (steh auf der Leitung)
     
  2. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 07.06.07   #2
    Am einfachsten gehst du von der Dur-Tonleiter aus. In der Dur-Tonleiter ist jedes Intervall zum Grundton immer rein oder groß.

    r1, g2, g3, r4, r5, g6, g7, r8​

    Durch Abzählen der Tonleiterstufen erhältst du das reine bzw. große Intervall. Wenn das gesucht wurde, hast du schon den richtigen Ton.
    Für kleine, verminderte oder übermäßige Intervalle mußt du jetzt nur beachten, wie du das Intervall verändern darfst:
    1. vermindert - klein - groß - übermäßig
    2. vermindert - rein - übermäßig

    Also ein großes Intervall wird durch Erniedrigung des oberen Tones klein. Durch nochmalige Erniedrigung des oberen Tones vermindert.

    Für deinen Ddim. benötigst du die kleine Terz und die verm. Quinte. D-Dur enthält die große Terz (fis) und die reine Quinte (a). Beide Töne müssen erniedrigt werden. Dann kommst du auf f und as.

    Gruß
     
Die Seite wird geladen...