Ist das Leben im Osten genauso einfach, wie das Leben im Westen Deutschlands?

von Phili, 22.12.04.

?

Wie ist das Auskommen im Osten Deutschlands?

  1. Schwieriger, als in den alten Bundesländern.

    13 Stimme(n)
    43,3%
  2. Leichter, als in den alten Bundesländern.

    4 Stimme(n)
    13,3%
  3. Es nimmt sich beides nicht viel.

    13 Stimme(n)
    43,3%
  1. Phili

    Phili Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.12.03
    Zuletzt hier:
    6.05.12
    Beiträge:
    4.518
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.938
    Erstellt: 22.12.04   #1
    Ich habe diese Posts mal abgekoppelt und hier diesen Thread eröffnet, weil es im ursprünglichen Thread fehl am Platze war.
    Es ging darum, wie sich 17-Jährige teure Gitarren leisten können.

    __________________



    Am schärfsten finde ich dann immer die, die bei Papi oder Mami in der Firma sauber machen. Das sind dann richtig große Jungs, die für ihr Geld wirklich ackern müssen.
    Hatte mal so einen in der Klasse. Seine Mutter war im Kali-Werk Chefsekretärin...glaubt nicht, dass der auch nur einmal einen Kali-Sack geschleppt hat. Und dann hat er zum Geburtstag mit 18 mal eben ein Auto geschenkt bekommen. Natürlich hat er dafür gearbeitet und sich das selbst geleistet- nach einmal Sommerferien ;) .

    Ach und Hans: Für 5,62 würde mein Vater gerne hauptberuflich arbeiten gehen. Sieht man mal, wie die Unterschiede so sind. Und da sage noch einer, zwischen Ost und West besteht kein U

    nterschied...
     
  2. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 22.12.04   #2
    DAS is sowieso richtig.
    Ich war bisher 2mal in Ostberlin, und halt seitdem jedem ne Predigt, der meint sagen zu müssen, dass es keine Unterschiede gibt.
    Ich find sie teilweise richtig krass wenn ich ganz ehrlich bin.
     
  3. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 22.12.04   #3
    Soweit ich wiess, ist das Leben in Ostdeutschland doch auch billiger?
    Gab da mal eine Studie von Preisen von Gaststätten, hotels, taxis, Supermärkten etc...

    Ich arbeite neben meinem Studium fest für 20€/Stunde (26chf), daneben geb ich dann noch je nach Zeit Privatunterricht, wo ich eigentlich deutlich mehr dran verdiene...

    Ich find deine Aussage nicht korrekt.

    Ich hab mit 18 auch meinen Wagen halb bezahlt, den Rest von meinen Eltern/tanten/Grosseltern/Taufpaten.
    Deswegen war mein Konto danach auch etwas kleiner als vorher...

    Und auch hab ich viele Gitarren und amps....

    Na und? Das geht keinen was an!

    gruss
    eep
     
  4. Phili

    Phili Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.12.03
    Zuletzt hier:
    6.05.12
    Beiträge:
    4.518
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.938
    Erstellt: 22.12.04   #4
    Komisch, dass du dich da so angepeislet fühlst. Ich babe doch auch gar nicht gesagt, dass es mich oder irgendjemanden etwas angeht, welche Gitgarren du hast, oder nicht. Auch ich habe durch Sparen (beziehungsweise nicht sparen ;-) mehr als vier Gitarren.

    Und dass du dir ein Auto leisten kannst, ist doch auch gar nicht mein Problem. Dennoch gibt es Menschen, deren Tauftanten, etc. nicht mal eben 1000€ übrig haben, um ihren Enkeln ein Gefährt mitzufinanzieren. Wenn doch ist das aber auch völlig okay, wieso auch nicht. Die einen haben eben etwas mehr Glück, die anderen nicht. Ich kann es nur nicht leiden, wenn jemand von "Arbeiten" spricht und dann bei Mami das Büro "sauber macht".

    Eins kannst du glauben, wenn in der Region, aus der ich komme, ein Arbeitgeber 20 € die Stunde zahlen würde, würden sich die Leute erschießen, um diesen Arbeitsplatz zu bekommen (für Studenten wäre es gar utopisch!!!). Da ist es auch keine Rechtfgertigung mehr, zu sagen, dass die Butter hier im Lidl 20 Cent weniger kostet, als anderswo. Glaube nicht, dass die Menschen hier besonders dicke von 500 € im Monat leben können (inkl. Lebenshaltungskosten). Da kann man auch keine großen Investitionen tätigen, wenn man nie ein Bier in der Kneipe trinkt (vom Gaststättenessen wollen wir mal gar nicht reden.
     
  5. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 22.12.04   #5
    Hi
    naja, dein Posting hat so geklungen, als ob deiner Meinung nach jeder der mit 18 Jahren ein Auto fährt, ohne feste Arbeit ein verwöhntes Arschloch ist.

    Das mit meinen Gitarren hab ich geschrieben, weil das mal im alten Board ein Thema war, deshalb...

    Sowieso ist es mir egal, was andere Leute von mir denken, besonders wenn ich die Leute nicht kenne.
    Ich geb ja auch nicht mit meinen Gitarren an...dass ich hier ganz klar sage, wieviele ich hab, und welche, liegt ja nur daran, dass ich meine Meinungen unterlegen will, weil ich eben diese Klampfen besitze...
    Eigentlich wissen aus meinem Freundeskreis nur ein paar gute Jamkumpanen, was ich wirklich hab.

    Das mit dem Lohn hab ich ja nicht abgestritten, dass es wenig ist. 500€ sind recht wenig, aber ich denke das ist nicht nur speziell im Osten so.
    Auch im westen gibts sicherlich Leute, die wenig haben, und auch über jedes Bierchen nachdenken müssen ob sie sich es leisten können.
    Genauso in Belgien, Frankreich, schweiz, und auch anderen EU Ländern.
    Selbst in der "sooo" reichen schweiz gibt es erschreckend viele, die sich fast nichts leisten können. Eine gute Freundin von mir isst nicht mal in der Mensa, weil sie es sich nicht leisten kann. Dabei arbeiten beide Elternteile.

    Aber da kann man nichts dagegen tun, das ist halt einfach so, tut mir ja auch leid, aber was soll man da schon sagen...


    Wie gesagt, hatte den Posting dann vielleicht etwas falsch verstanden.

    Allerdings hab ich nie bestritten, dass ich eine verwöhnte Sau bin, allerdings denk ich, dass ich trotzdem auch selbst zu Geld gekommen bin und auch vorhabe, so bald wie möglich auf eigenen Beinen zu stehen, und auch menschlich einigermassen in Ordnung bin. Deswegen seh ich im "verwöhntsein" nichts schlimmes.

    gruss
    eep
     
  6. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.206
    Erstellt: 22.12.04   #6
    Ich denke, es ist egal. Wir haben alle unser Päckchen zu tragen.

    Gruß,
    Jay
     
  7. Aqua

    Aqua Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    28.07.06
    Beiträge:
    3.333
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    861
    Erstellt: 22.12.04   #7
    Die Umfrage ist etwas fragwürdig und unlogisch.
    Die wenigsten hatten schon in beiden Teilen Deutschlands für längere Zeit gearbeitet um dafür eine konkrete Aussage machen zu können!
    Viele Stimmen werden auf Mutmaßungen und Halbwissen basieren.
     
  8. Phili

    Phili Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.12.03
    Zuletzt hier:
    6.05.12
    Beiträge:
    4.518
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.938
    Erstellt: 22.12.04   #8
    Die Gedanken kann ich gut nachvollziehen. Allerdings waren die Posts dazu dort, wo sie vorher waren, gänzlich OT und ich wollte sie nicht einfach löschen und zum anderen kann man ja immernoch auf eine gescheite Diskussion hoffen. Mal sehen, was es bringt. Vielleicht ist das Thema ja auch schon so abgelutscht, dass eh kaum einer drauf antworten will...
     
  9. MeatMuffin

    MeatMuffin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.06.06
    Beiträge:
    1.353
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    305
    Erstellt: 23.12.04   #9
    Tja stimmt, Westberlin ist mit total abgefuckten 70er Jahre Sozialbauten gespickt, während in Ostberlin langsam aber sicher auch der letzte Wohnblock renoviert wird. :cool:

    Nene, da wo ich in Ostberlin lebe (Lichtenberg) ist schon ganz lässig, bis auf die leicht braune Einwohnerschaft. Wir haben viel grün, kaum noch unrenovierte Häuser, Einkaufszentren sprießen wie Pilze aus dem Boden.
    Tja, wie der Dicke schon gesagt hat. Blühende Landschaften.
    Hehe. Leider ist das in unseren Problembezirken Marzahn und Hellersdorf nicht so. Ich geh' da auch nicht gerne abends alleine durch irgendwelche Seitenstraßen. Und ach ja ich vergaß zu erwähnen, wir haben ein Russenproblem in Lichtenberg, aber die Polizei kümmert sich langsam mal drum, wurde auch Zeit.
    Naja, aber ihr habt Neukölln und (Teile von) Kreuzberg, auch nicht viel besser.
    Früher hab' ich in Prenzlauer Berg (auch im Osten) gewohnt. Kultig da. Fahr immer noch am Wochenende ab und zu zum Saufen hin.

    Ich kann die Leute verstehen, die immer auf den Unterschieden beharren. In Berlin ist das alles gar nicht so schlimm, aber wer schon mal in Vorpolen (Ostbrandenburg, Mecklenburg-Vorpommern) war, der weiß, wie es aussieht in Deutschland. Aber guckt mal in andere Länder: Italien - Der wirtschaftsstarke Norden gegen den mafiösen Süden. Tschechoslowakei - Haha, erklärt sich ja von selbst, wer da früher der reiche und wer der arme Teil war.
    Es gibt in fast jedem Land solche "Armutsgefälle". Köhler hat ja glaub ich auch gesagt, dass eine komplette Equalisierung utopisch ist. Mein Reden.

    Ich finde, hätte man uns damals keine "blühenden Landschaften" versprochen, würde sich heute keiner beschweren, denn ich möchte nicht mehr in der DDR leben. Naja aber die Bundesrepublik geht ja ebenfalls den Bach runter... Aber das führt jetzt zu weit. :D
     
  10. Phili

    Phili Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.12.03
    Zuletzt hier:
    6.05.12
    Beiträge:
    4.518
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.938
    Erstellt: 23.12.04   #10
    Wenn die finanziell Privilegierten alle so wären wie du, also menschlich völlig i.o. und nicht überheblich, dann wäre es natürlich sehr schön.
    Leider sind die Kinder aus reichem Hause oft sehr miese Charaktere, die das Geld extrem zusammenhalten und sich selbst als etwas besseres sehen. Zum Beipsiel dieser ehemalige Mitschüler, über den ich sprach. Der hat immer seinen Status voll raushängen lassen, aber wehe, wenn jemand sich mal 2€ von ihm leihen wollte.
     
  11. HollywoodRose

    HollywoodRose Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    6.05.05
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Paradise City
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    49
    Erstellt: 23.12.04   #11
    Ich war eine Zeit lang öfters im Osten, in verschiedenen Städten. Und was mir aufgefallen ist, ist das die Großstädte wie Berlin, Leipzig, Dresden alle ziemlich toll hergerichtet wurden. Naja, gut vielleicht nicht in jedem Winkel, aber jedenfalls ist mir aufgefallen das es nur dieses Vorzeigestädte sind um die sich gekümmert wurde, und der Rest vom Osten hat teilweise nicht mal verputzte Häuser.

    Zum Thema Auto mit 18: Ich frag mich immer was ihr alles für verwöhnte Säcke seid? Jeder bekommt hier irgendwie sein Auto bezahlt, oder etwas dazugesteuert oder den Führerschein bezahlt, oder oder oder...
    Ich hatte mit 18 auch Auto und Motorrad Führerschein und siehe und staune hatte ich auch ein Auto und ein Motorrad vor der Tür, die ich beide mein eigen nennen durfte. Aber ich habe davon KEINEN PFENNIG bezahlt bekommen. Weder zum Auto, noch zum Führerschein. Und die Führerscheine die ich vorher gemacht habe (50er und mofa) hab ich auch nicht bezahlt bekommen. Gut, der Mofaführerschein hat zwar nur 15 mark gekostet, aber selbst das musste ich selber zahlen. Und dann gibts Leute die beschweren sich das sie ein Auto für "nur" 1000 euro geschenkt bekommen. Ich finde wenn man etwas haben will muss man halt sparen, was auch heißt das man in einigen Bereichen zurücksetzen muss.
     
  12. Luecke

    Luecke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.04
    Zuletzt hier:
    30.05.12
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Schmalkalden in Süd Thüringen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.12.04   #12

    ja es ist möglich das manche dinge billiger sind bsp. Gaststätten ec. da ich aber aus der Branche komm weis ich das es aber nur daran liegt da die "kaufkraft" der leute einfach nciht da is da diese weniger geld haben verdienen usw....
    jedoch der einkaufspreis der Ware ist der gleiche wodurch es in der Gastronomie nicht einfach ist fuß zu fassen...

    besp. Ausbildungsgehalt... sagen wir mal Osten: 210€ West: 550€... für die gleiche arbeit??? wo is das verhätniss... ???
    auch wenn manche dinge in west vieleicht teurer sind kosten aber nciht das doppelte obwohl man das doppelte verdient...
     
  13. PODrocks

    PODrocks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    11.11.09
    Beiträge:
    434
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    52
    Erstellt: 23.12.04   #13
    Nunja, wie schon einige Male angeklungen, man darf es nicht so gänzlich über den Kamm scheren.
    Ich lebe in einem Gebiet Sachsens, der durchaus hoffnungsvoll ist, in Dresden. Besonders der Stadtteil wo ich wohne ist, als ehemaliger Kurort, sehr hübsch und wird immer schöner. Wenn man drei Monate eine Straße nicht lang geht, kann man sich fast sicher sein, danach irgend eines der alten Häuser neu gemacht zu sehen. Die Bewohner sind zum größten Teil mit den hießigen Micro Elektronik Werken verbunden und wahrscheinlich werden bald noch mehr gut verdienende Prozessingenieure nach Dresden ziehen, da demnächst noch ein Werk gebaut wird. Die Folge ist eine blühende Region.
    das bittere Spiegelbild sind orgend welche kleinen Dörfer in denen es wirklich fast keine Arbeitstellen gibt undwo die Arbeitslosenquote jetzt schon über 20% liegt. Dort bleiben nur die noch die, die nicht mehr weg können oder wollen. Alle Jungen Leute (müssen) wegziehen. Die Folge: keine Arbeit->Leute ziehen weg->weniger Menschen->weniger Geld->weniger Attracktiv->noch weniger Menschen->...
    IN diesen Regionen ist es fast unmöglich einen Beruf zu finden und somit ist es wohl schwehrer dort zu leben, als im Westen. eine HEute veröffentlichte Studie unserer Regierung hatt es wieder einmal belegt, die Spannen zwischen "arm" und reich wird in unserem Land immer größer. Die Reichen werden reicher, genauso wie es mit Dresden weiter aufwärts geht, aber die armen werden immer ärmer; genauso wie gewisse Dörfer immer Grauer werden (oder halt "brauner")

    Grüße Georg
     
  14. Havoc

    Havoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    13.03.09
    Beiträge:
    217
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 23.12.04   #14
    Das ist mal ein Wort!
     
  15. Phili

    Phili Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.12.03
    Zuletzt hier:
    6.05.12
    Beiträge:
    4.518
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.938
    Erstellt: 23.12.04   #15
    Das leider nicht wirkich... :p . Aber du bist wohl derselben Meinung.
     
  16. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 23.12.04   #16
    Sehe ich genau so. Zu solch sensiblen Theman muss man schon genauer und konkreter fragen.
     
  17. Phili

    Phili Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.12.03
    Zuletzt hier:
    6.05.12
    Beiträge:
    4.518
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.938
    Erstellt: 24.12.04   #17
    Andererseits tut die Umfrage bisher auch noch niemandem weh...Und eine offizielle Sozialstudie wollte ich damit auch nicht herausgeben. Insofern finde ich, dass es nicht besonders lohnt, sich weiter darüber aufzuregen. Und wer nicht abstimmen will, wird ja auch nicht dazu gezwungen. Dennoch kann sie als ein gewisses Stimmungsbarometer dienen. Ob nun die Kinder von ihren Eltern beeinflusst wählen, oder die Erwachsenen selber (wobei ich nicht mal sicher wäre, ob die wirklich Ahnung haben) spielt insofern eigentlich keine Rolle.
     
  18. Metalyze

    Metalyze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.04
    Zuletzt hier:
    23.04.11
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Eberswalde
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    235
    Erstellt: 24.12.04   #18
    ich kann leider nur den osten beurteilen da ich im westen maximal kurz zu besuch war und nicht dort gearbeitet habe.
    und kann somit nur von mir selbst sprechen bzw. einige vermutungen anstellen.
    also ich habe eine gitarre ne jackson rr-3, ich gehe arbeiten, wohne leider noch bei meinen eltern was aber auch positiv ist da dadurch von meinem lohn viel über bleibt.
    auto habe ich ausserdem selbst bezahlt, reparaturen, versicherung etc. auch.

    vielleicht können ossis mit dem geld besser umgehen bzw. besser unnötigen sachen weglassen (wobei ich bei mir manchmal das gegenteil sehe)