Ist der Fender Sattel eine Fehlkonstruktion?

von blechgitarre, 02.08.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. blechgitarre

    blechgitarre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.12
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    776
    Zustimmungen:
    337
    Kekse:
    1.816
    Erstellt: 02.08.16   #1
    Leo Fender wollte ja einfach zu produzieren und zu reparierende Gitarren bauen.Deshalb ja der geschraubte Hals. Der Sattel ist aber nicht einfach auszutauschen, bei anderen Gitarren geht das viel leichter. Wie kam es zu dieser(Feh)lkonstruktion?
    Hat er verborgene Vorteile??
     
  2. Soulagent79

    Soulagent79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    16.06.18
    Beiträge:
    5.392
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    2.780
    Kekse:
    22.888
    Erstellt: 02.08.16   #2
    Ursprüngliche sollte sogar der gesamte Hals ein Verschleißteil sein, deshalb hatten die ersten Telecasters keinen Trussrod.
    Leo beabsichtigte verbogene Hälse einfach gegen einen neuen auszutauschen.

    Die Problematik mit dem Fender Sattel ist mir bisher gar nicht als so gravierend aufgefallen.
     
  3. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    4.463
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    2.596
    Kekse:
    25.459
    Erstellt: 02.08.16   #3
    Mir auch nicht - Satteltausch in 20 Minuten (ohne kerben).
     
  4. blechgitarre

    blechgitarre Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.12
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    776
    Zustimmungen:
    337
    Kekse:
    1.816
    Erstellt: 02.08.16   #4
    Dann seid Ihr handwerklich viel geschickter als ich. Beim Entfernen des alten Sattels berfürchte ich immer das Holz oberhalb mit zu entfernen :D
     
  5. Soulagent79

    Soulagent79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    16.06.18
    Beiträge:
    5.392
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    2.780
    Kekse:
    22.888
    Erstellt: 03.08.16   #5
    Kommt natürlich auch auf das Material und den Kleber an.
    Bei vielen sehr billigen Gitarren wird das Ding mit Sekundenkleber festgeklebt, so dass man beim Abnehmen ganze
    Holzstücke mit rausreißt.
    Aber auch bei teureren Gitarren erlebt man teilweise böse Überraschungen.
    Insgesamt würde ich aber Fender jetzt nicht als Hersteller ansehen, der es besonders schlecht macht.
     
  6. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.421
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.388
    Kekse:
    21.929
    Erstellt: 03.08.16   #6
    Ich hab keine Erfahrungen mit dem Tausch des Sattel. Aber wie schon erwähnt: der gute Leo hat den Hals als ganzes als Verschleißteil gesehen, das mit ein paar Handgriffen getauscht werden kann.
    Von dem her wundert es mich fast, dass Fender nicht mehr Tauschhälse anbietet...
     
  7. blechgitarre

    blechgitarre Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.12
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    776
    Zustimmungen:
    337
    Kekse:
    1.816
    Erstellt: 05.08.16   #7
    Der gute Leo hatte eben keine Ahnung von Gitarren, deshalb war es ihm ja möglich neue Wege zu gehen:great:
     
  8. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.421
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.388
    Kekse:
    21.929
    Erstellt: 06.08.16   #8
    Hat Leo überhaupt ein Instrument gespielt? Er war doch Radio- und Fernsehtechniker. Drum sind doch Verstärker eher sein Ding gewesen. Aber er hat ja bis zum Schluss bei G&L Pickups entwickelt, sich aber letztlich nie weit von den Anfängen entfernt.
     
  9. blechgitarre

    blechgitarre Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.12
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    776
    Zustimmungen:
    337
    Kekse:
    1.816
    Erstellt: 06.08.16   #9
    In der Schule soll er mal Saxophon gespielt haben.
     
  10. floydish

    floydish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.13
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    244
    Kekse:
    1.820
    Erstellt: 07.08.16   #10
    Leo war eigentlich Buchhalter, zumindest hatte er einen Abschluss in Buchführung. Er interessierte er sich für Radios und Elektrotechnik aber wirklich gelernt hatte er diesen Beruf mW nicht, er hat wohl einfach sein Hobby zum Beruf gemacht.
     
  11. boisdelac

    boisdelac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.12
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    2.395
    Erstellt: 07.08.16   #11
    @blechgitarre

    Gegenfrage ... ist der Gibson-Sattel eine Fehlkonstruktion,
    weil da der Sattel nur einseitig anliegt und in Saitenlängsrichtung nicht in seiner Position fixiert ist?

    Überlege nicht lange rum und spiel endlich Gitarre.

    Schönen Tag wünscht
     
  12. blechgitarre

    blechgitarre Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.12
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    776
    Zustimmungen:
    337
    Kekse:
    1.816
    Erstellt: 07.08.16   #12
    Wenn ich das besser könnte würd ich mich doch nicht so oft in Foren rumtreiben:evil:
     
  13. shreddingskin

    shreddingskin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.10
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    298
    Kekse:
    2.555
    Erstellt: 08.08.16   #13
    Wenn du dich aber immer nur in Foren rumtreibst wirst du auch nicht besser :tongue:
     
  14. blechgitarre

    blechgitarre Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.12
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    776
    Zustimmungen:
    337
    Kekse:
    1.816
    Erstellt: 08.08.16   #14
    Das stimmt, ist aber nicht so schlimm, weil mein musikalisches Talent eh recht klein ist.
    Wenn man aber bedenkt, dass hier auch talentierte Musiker ihre Übungszeit schmälern indem sie ungeheure Mengen an Fachwissen sammeln, das eigentlich nur für Antiquitätenhändler und Gitarrenverkäufer relevant ist:evil:
    Seltsamerweise scheint das nur ein Problem der Gitarristen zu sein.
     
  15. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.421
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.388
    Kekse:
    21.929
    Erstellt: 09.08.16   #15
    Ach, ich halte es nicht so schlimm, wenn man sich zwischendurch in Foren umschaut. So sind doch viele von uns hergekommen: man hat eine (E-)Gitarre und irgendwann hat man Fragen dazu. Wegen des Sounds, wegen Spieltechnik oder so wie @blechgitarre wegen Modifikationen/ Bauart. Und dann bleibt man hängen. Halb so schlimm, wenn man damit sein Wissen über das Instrument vergrössert, neue Leute kennenlernt und Anregungen bekommt. Schlimm wird es nur nur, wenn man dabei aufs Üben und spielen vergisst :evil: Kommt bei mir auch manchmal vor, andererseits hab ich hier auch viele Anregungen, Motivation und einige Leute kennengelernt mit denen ich in regem musikalischen Austausch stehe und mehrmals im Jahr auch zusammen spiele (ich wohne in Wien, meine Freunde alle in Deutschland). :great:
    Ich bin davon überzeugt, dass es bei anderen Instrumenten teilweise auch nicht besser ausschaut - nur sind wir Gitarristen wohl zahlenmässig einfach überlegen, darum wirkt es so viel mehr. :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping