Ist ein 10 Meter Midikabel am FCB1010 zu lang?

von Saitenmörder, 15.12.07.

  1. Saitenmörder

    Saitenmörder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.07
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Röthenbach an der Pegnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.12.07   #1
    Hi,

    ich verwende einen Behringer FCB1010 als Fussschalter. Den Midi Out des Behringer verbinde ich direkt mit dem Midi in von einem Rocktron Prophesy. Das funktioniert auch bestens mit einem 4 Meter Midikabel. Jetzt hab ich mal ein 10 Meter Midikabel verwendet und es kommen keine Mididaten beim Prophesy an. Das Kabel ist aber i.O..
    Ist das Kabel vielleicht zu lang?
    Wer hat auch den FCB und ein 10 Meter Kabel dran?

    Viele Grüße.
     
  2. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 15.12.07   #2
    also bei mir gehts....

    evtl low-budget kabel mit zu dünnen leitern?
     
  3. Saitenmörder

    Saitenmörder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.07
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Röthenbach an der Pegnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.12.07   #3
    Danke für die schnelle Antwort.
    Ja es ist ein Billigkabel. Bevor ich mehr ausgebe wollte ich aber wissen obs net doch am Billigfussschalter liegt. ;-)
     
  4. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 15.12.07   #4
    ich benutze 10 meter kabel von stagg. ist jetzt auch nicht wirklich einen high-end marke, aber es geht. was aber am stagg kabel gut ist, es ist komplett, also mit 5 adern belegt und nicht wie die meisten anderen kabel nur mit 3 adern.
    obwohl für die midianwendug 3 adern ausreichend sind, will man aber mit phantompower arbeiten, braucht man mind. 5 adern.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 15.12.07   #5
    Kabellänge und Querschnitt sind für diese Anwendung nahezu vernachlässigbar.

    Ich würde demzufolge sagen dass am Kabel ein Defekt o.ä. vorliegt.
     
  6. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 16.12.07   #6
    Normalerweiße würde ich zustimmen. Jedoch sendet MIDI die Bytes seriell und ohne Fehlerkorrekturverfahren wie es bei anderen digitalen Übertragungsverfahren üblich ist. Liegt der empfangene Pegel nur minimal unter dem Soll-Wert, werden die Signale nichtmehr richtig interpretiert.

    @Saitenmörder
    Es kommt vermutlich etwas bei Deinem Prophesy an. Jedoch nichtmehr das, was Du gesendet hast - sondern fehlerhafte Daten.
    Schließe das 10-Meter-Kabel an ein MIDI-Interface am PC an (falls nicht vorhanden, tut es der Joystickanschluss alter Soundkarten, es gibt entsprechende MIDI-Adapter für 5-10 EUR) und schau mal, was Du empfangen kannst. Dazu gibt es das kostenlose Softwaretool "MidiOX". Dann wirst Du sehen, ob etwas ankommt und ob die Daten im richtigen Format vorliegen. 10-15 Meter sind die kritische Grenze und dürften unter normalen Bedingungen mit einem guten Kabel funktionieren. Für alles andere brauchst Du entweder einen MIDI-Repeater oder ein Drahtlos-System für MIDI.

    Jens
     
  7. Saitenmörder

    Saitenmörder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.07
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Röthenbach an der Pegnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.12.07   #7
    Hi Jens,

    danke für den Tip mit dem MidiOx. Für die Fehlersuche ist das ziemlich nützlich.
    Da ich das Kabel schon mal auf Durchgängigkeit gemessen habe und ich damit ausschließen kann, dass eine Ader unterbrochen ist probiere ichs jetzt mal mit einem höherwertigen Kabel (und zwar dem von joe empfohlenen stagg Kabel).
    Ich bin genau deiner Meinung, dass der Pegel nicht mehr ausreicht, wenn das Signal beim Prophesy ankommt.

    Viele Grüße.
     
  8. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 16.12.07   #8
    naja gerade bei midi nicht... siehe john...

    keine taktung, keine fehlerkorrektur....


    ich selbst hab n billiges store hausmarkenkabel 10m und es geht einwandfrei... selbst jeder whammy CC kommt zufriedenstellend an
     
  9. Gitarrierer

    Gitarrierer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.05
    Zuletzt hier:
    20.01.10
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    72
    Erstellt: 16.12.07   #9
    Generell dürfte es nicht an der Länge liegen. Benutze ein 15m Midikabel um E-Drums
    einzuspielen. --> keine Probleme. Preislich im normalen Bereich gewesen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping