Ist es eine Frage der Technik oder des Trainings um kraftvoller singen zu können?

von pilos, 20.02.16.

  1. pilos

    pilos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.15
    Zuletzt hier:
    22.07.18
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.02.16   #1
    hey,

    Ich habe den Wunsch kraftvoller singen zu können. Ich stelle mir nur die Frage wie ich das angehe? Habt ihr da spezielle Übungen dazu?Ist dies eine Frage der Technik oder muss ich da gewisse Muskeln einfach trainieren damit diese dann "stark" genug sind um kraftvoller singen zu können?

    lg und danke für eure hilfe :)
     
  2. Silke_1979

    Silke_1979 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.16
    Zuletzt hier:
    5.06.16
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    101
    Erstellt: 20.02.16   #2
    Ich glaube einfach dass das alles dazu beiträgt: Zum einen Training, zum anderen einfach die Gabe!!
     
  3. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.294
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    1.109
    Kekse:
    20.422
    Erstellt: 21.02.16   #3
    Beides. "Kraftvoller" Gesang kommt durch gute Resonanzausnützung und einen frei schwingenden Kehlkopf. Dafür braucht man Stütze und dafür gewisse Muskeln.

    Für die Technik bin ich ja Fan von Gesangsunterricht. Dort bekommst Du gezielte Rückmeldung, woran genau Du arbeiten musst, und das unmittelbar.

    Talent hilft zwar, aber auch nicht ganz so talentierte können mit Fleiß weiterkommen. Während wieder welche, die zwar sehr begabt sind, aber nichts tun, von den anderen durchaus überholt werden.
     
  4. broeschies

    broeschies Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.12
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    2.326
    Zustimmungen:
    643
    Kekse:
    3.190
    Erstellt: 21.02.16   #4
    Naja, natürlich sind irgendwo Muskeln beteiligt, sogar sehr viele. Aber die wenigsten davon spürt man in dem Sinne wie man, sagen wir mal, im Fitness-Studio die Muskeln spürt, also es gibt da keinen Muskelkater oder ähnliches. Abgesehen davon ist ein großer Teil von "kraftvollem Gesang" v.a. Koordination und korrektes Einstellen der Resonanz. Ich glaube kaum, dass es dir was bringen würde ins Fitness-Studio zu gehen und bestimmte Muskeln zu trainieren. Die Muskeln, die man noch am meisten spürt, sind die größeren Stütz-Muskeln. Es gibt Gesangslehrer die z.B. Sit-Ups machen für die Stützmuskulatur, aber das ist natürlich nur ein minimaler Teil von dem, was du zum "kraftvollen" Singen brauchst.

    Die meisten vewendeten Muskeln sind klein und nicht zum "Massenzuwachs" fähig, von daher ist es fraglich, ob die überhaupt gekräftigt werden können. Diese Muskeln einzeln zu trainieren führt schon eher ins Absurde. Du kannst zum Beispiel die Muskeln trainieren, die die Stimmlippen schließen, indem du permanent schluckst, oder die, die den Kehlkopf senken, indem du permanent gähnst. Ob das wirklich zielführend ist, wage ich zu bezweifeln.

    MMn trainierst du die nötigen Muskeln für das Singen am besten, indem du korrektes Singen übst :D In meiner Vorstellung sind alle Muskeln, die du zum Singen brauchst, eine "Einheit", die immer koordiniert und als Ganzes arbeiten muss. Du kannst einzelne Stimmaspekte trainieren über bestimmte Koordinationen, die diese Einheit beherrscht, z.B. eine Koordination mit sehr starkem Stimmlippenschluss oder mit sehr starkem Verschlanken oder ähnliches, aber isolieren kann man die einzelnen Muskeln glaube ich kaum.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. pilos

    pilos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.15
    Zuletzt hier:
    22.07.18
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.02.16   #5
    danke für die ausführliche Antwort broeschis!
     
  6. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.294
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    1.109
    Kekse:
    20.422
    Erstellt: 21.02.16   #6
    Na, das dürftest Du gerne mal meinen Rumpfmuskeln sagen, vielleicht glaube sie's Dir :D Ok, Muskelkater bekomme ich vom singen keinen, aber zwicken tut es oft ganz anständig. Reine Situps helfen mir übrigens weniger; es scheinen die tieferen Muskeln zu sein, die man eher mit Core-Training erreicht, die hier gefragt sind. Zumindest tue ich mich hier im Sport relativ leicht, wohingegen Übungen für die Arme nach wie vor ein Graus sind.

    Und meine Stütze ist wesentlich besser geworden, seit ich wieder in Sport gehen kann...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Shana

    Shana HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    31.03.09
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    2.294
    Zustimmungen:
    530
    Kekse:
    6.864
    Erstellt: 21.02.16   #7
    Moniaqua bescheibt es ganz gut.
    Man braucht zum "kraftvollen" singen erstens eine gute sängerische Atmung und Körperverbindung und zweitens die entsprechende Ausnutzung der Klangräume (Mundrachen, Nasenrachen, Kehlrachen)

    Die sängerische Atmung (Power und Flexibilität) kann isoliert geübt werden, das hat den Vorteil, daß man nicht andauernd singen muss.

    Es nützt aber nicht viel, nur irgendwelche Blasübungen zu machen, wenn du noch nicht weißt, wie du die Atemkraft mit der Stimmgebung verbindest. An der Stelle kann man eigentlich nur Gesangsunterricht empfehlen. Leider wird aus meiner Sicht auch bei vielen GesangslehrerInnen dem körperliche Aspekt des singens zu wenig Beachtung geschenkt. Singen ist nicht nur Entspannung, eher geht es um den Ausgleich zwischen Spannung und Ent-Spannung und das kann durchaus auch körperlich anstrengend sein. Jedenfall dann, wenn man auch expressivere Gesangsstile in angemessener Qualität darbieten möchte.
     
  8. broeschies

    broeschies Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.12
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    2.326
    Zustimmungen:
    643
    Kekse:
    3.190
    Erstellt: 21.02.16   #8
    Ja, mit Fitness-Studio meine ich ja Muskelkater und so, und eben auch deutlicher Muskelzuwachs mit der Zeit. Dafür reicht, zumindest bei mir, die Beanspruchung selbst beim Belten nicht aus. Von den Situps bin ich auch nicht wirklich überzeugt. Ich habe den Eindruck, dass da viel mehr angespannt wird, als man eigentlich braucht.

    Die Erfahrung, dass die Stütze vom Sport besser wird, habe ich auch gemacht bzw. ich brauche viel länger, um sie in Gang zu kriegen, seit ich nicht mehr wirklich sportlich bin :D
     
  9. _manuw

    _manuw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.16
    Zuletzt hier:
    7.09.18
    Beiträge:
    31
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.02.16   #9
    Das Problem beginnt schon beim Begriff: "kraftvoll". Was bedeutet das für dich? Lautstärke? Klaren, durchsetzungsfähigen Sound?

    Zu Beginn: Einen kraftvollen Klang zu erzeugen kann man lernen. Aber nicht ohne Hilfe. Das schlimmste was du tun kannst, ist dich hinzustellen, deinen Körper anzuspannen und dann auf Teufel komm raus einen Ton hinauszupressen. Probiers mal aus. Es funktioniert. Kraftvoll ist oft gleichzusetzen mit Anspannung im Körper. Zumindest erreicht man den gewünschten Effekt auf diese Weise. Aber lass es! Die Stimme ist empfindlich und wer dauerhaft unter erhöhter Anspannung singt, wird früher oder später mit Stimmproblemen zu kämpfen haben. Siehe Adele, Chad Kroeger etc... Ein erheblicher Anteil von populären Sängern haben Stimmlippenknötchen und praktisch eine kaputte Stimme. Machs anders:

    Nimm Gesangsunterricht! Guten! Keinen, bei dem du nur Lieder erarbeitest, sondern einen, bei dem auf Technik geachtet wird. Oder mach Logopädie. Kraftvoller Klang entsteht u.a. durch folgende Faktoren:

    Resonanzraum nutzen, "Stütze" (bedeutet gekonnte Bauchatmung), gesunde Grundspannung im Körper, richtiger Einsatz der hochfrequenten Resonanzräume (Rachen, Nase, Kiefernebenhöhlen etc.) und der tieffrequenten (Lunge). Und das wichtigste ist Entspannung. Man denkt, wenn man möglichst anspannt bekommt man eine kraftvolle Stimme - das klappt schon für eine gewisse Zeit aber dann hast du Probleme am Hals, im wahrsten Sinne. Wenn du ernsthaft kraftvoll singen lernen willst dann ist Gesangsunterricht unerlässlich. Natürlich könnte ich dir jetzt logopädische Übungen beschreiben, aber ohne Aufsicht machst du mehr kaputt als dass es dir was bringt.

    LG Manuel
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Rico Aston

    Rico Aston Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.16
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 31.03.16   #10
    "Kraftvoll" singen. Wenn Du damit das richtig losschmettern meinst, ja, das kannst Du lernen. Dazu brauchst Du einen guten Gesangslehrer. Einen, der Dein Stimmvolumen, Deinen Stimmumfang abklärt und auf Dich persönlich abgestimmten Unterricht gibt. Der Dir die richtigen Atem- und Gesangsübungen beibringt und Deine Muskulatur so mit Dir aufbaut, dass Du lernst, sie schonend, aber effektvoll einzusetzen. Dafür empfehle ich Dir privaten Einzelunterricht.(Werbung entfernt)
    Du merkst bei einem guten Lehrer, wie Du Schritt für Schritt weiter kommst. Audio Aufnahmen in regelmäßigen Abständen führen Dir das vor Augen bzw. Ohren.
    LG Ute
     
Die Seite wird geladen...

mapping