Italien !?

von SKAsono, 19.05.06.

  1. SKAsono

    SKAsono Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    3.07.11
    Beiträge:
    262
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    422
    Erstellt: 19.05.06   #1
    Hi,
    heute bin ich aus der Klassenfahrt in Italien nach Hause gekommen und muss sagen, ich war sehr schockiert...
    In Lucca und dem Ort, in dem wir untergebracht waren (in der Toskana) war an jeder dritten ecke ein Harkenkreuz oder ein Hammer mit Sichel (komunisten):eek:.
    Vereinzelt gab es auch das Anarchie "A" und "Odins Kreuz".
    Die Symbole wurden weitgehend ignoriert und es gab auch nor vereinzelt versuche diese zu entfernen.
    Hat jemand von euch ne Ahnung was da gerade abgeht??
     
  2. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 19.05.06   #2
    Ein Harkenkreuz, find ich gut die Formulierung :D
    So hätte der "Führer" das wohl auch ausgesprochen, "Unserrr Harrrkenkrrreuz" ;) :p
     
  3. bimbimfranzi.xx

    bimbimfranzi.xx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.05
    Zuletzt hier:
    20.12.12
    Beiträge:
    878
    Ort:
    nirgends
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    1.174
    Erstellt: 19.05.06   #3
    Junge du warst sicherlich noch nie in Palermo :D
     
  4. bimbimfranzi.xx

    bimbimfranzi.xx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.05
    Zuletzt hier:
    20.12.12
    Beiträge:
    878
    Ort:
    nirgends
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    1.174
    Erstellt: 19.05.06   #4
    man hätte ihn mal drauf aufmerksam machen müssen: :p

    "herr H, sie haben da einen kleinen Sprachfehler"
    "Sauerrrrei, das R warrrr eine Errrfindung derrr Juden (demostrativ mit den Händen wachelt)"


    :D:D
    so nun is aber gut
    sry for übermäßigen OT + Schwachsinn
     
  5. BorrowHill

    BorrowHill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    29.06.10
    Beiträge:
    802
    Ort:
    Wörgl
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    195
    Erstellt: 19.05.06   #5
    Warscheinlich irgendwelche Jugendliche die das cool finden. Ich mein, wie viele Anarchie "A´s" sieht man am in einer Stadt? Die die sowas sprayen leben sicher nicht nach dieser Einstellung, weil sonst hätten sie das Geld für eine Spaydose lieber für Bier ausgegeben :p:D (und das ist nichteinmal sooo realitätsfern, aber ich will keine Vorurteile verbreiten.

    Steve
     
  6. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 19.05.06   #6
    Zu Italien lässt sich in aller Kürze sagen, dass das Land weit davon entfernt ist, seine faschistische Geschichte der 1920er bis 1940er Jahre aufzuarbeiten. Im kollektiven Gedächtnis vieler Italiener ist Mussolini ein durchaus ehrenwerter Mann. Zudem gibt es eine gut organisierte politische Rechte, die das verklärte Bild des italienischen Faschismus propangandistisch in Ehren hält, bspw. die Lega Nord, aber auch andere....

    Auch die politische Linke hat in Italien eine lange Tradition. Die KPI ist aus dem politischen Spektrum seit den 1950er nicht wegzudenken. Zwar hat sich die Partei unter Berlinguer schon in den 1970er Jahren von Moskau ab- und der parlamentarischen Demokratie zugewandt, was aber nichts an ihrer sozialistischen Programmatik geändert hat. Darin unterscheidet sich Italien übrigens kaum zu z.B. Frankreich.

    Viel wahrscheinlichen ist aber, dass sich ein paar betrunkene Minderjährige den alten Anarcho-Spruch zu Herzen genommen haben: "Wer ein A sprüht, muss auch nen Kreis rummachen!"....:D
     
  7. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 19.05.06   #7
    Ich habe in den letzten 14 tagen in Lucca und anderswo nicht mehr schmierereien gesehen als hier, und ein hakenkreuz nimmt man nicht so ernst wie hier, ist ja auch ein harmloses sonnensymbol. Den leuten dort sind eher die zunehmenden schwarzen messen ein gräuel, mir der kürzlich wieder aufgefrischte partisanenkult, mit dem man sich damals zur "Siegermacht" aufschwang, ein ganz trauriges kapitel. Der fußballskandal und die regierungsbildung sind aber jetzt thema 1, die medien haben immer nur eines oder zwei am wickel, sobald ein neues thema auftaucht, sind die anderen soooo wichtigen sofort vergessen.
    "Die haut" von Malaparte ist ein immer noch lesenswertes buch, sehr wahr im poetischen sinn, wenn jemand sich für das nachkriegs-Italien interessiert.
    Ist aber doch bemerkenswert, dass man aus der March klassenfahrten nach Italien macht, und wenn du mehr wissen willst, was da abging oder -geht, wende dich getrost an einen ansässigen, wenn auch zugereisten Hugstetter mit guten kontakten in das land, wo neben den zitronen auch aberglaube, kommunistenfurcht und -hoffnung und was weiß ich blühn, und wo es neben anderen viele liebenswerte menschen gibt.
     
  8. Wieselflink

    Wieselflink Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.10
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    211
    Erstellt: 20.05.06   #8
    Mal eine eine Frage, ist die Enkelin(Alessandra Mussolini) von Herrn Betino Mussolini nicht immernoch in de Politik tätig? Ich vor kurzen einen Bericht darüber gesehen und war recht erschrocken darüber ;( .

    by the way... in Spanien ist es zwar nicht so extrem, aber als ich bei der "costa Brava" mit meinem Vater ein paar Spaziergänge in gewisse Shops gemacht hab, durfte ich eine Zwillings-MG" begutachten und war recht erschrocken das diese käuflich zu erweben war (ich denke mal die MG war entschärft) .
    Tja, in manchen Ländern sieht man das halt nicht so verbissen :o .
     
  9. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 20.05.06   #9
    Jepp, mit einer ganz rechts aussen Partei ist sie auch bei der letzten Wahl angetreten. Gegenüber einigen homosexuellen Abgeordneten sagte sie afaik "Lieber Faschist als Schwul". Mit solchen Aussagen macht sie des öfteren über sich reden.
     
  10. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 20.05.06   #10
    Italienischer faschismus und deutscher nationalsozialismus sind ganz verschiedene dinge; was den letzten und die deutschen insgesamt in aller welt verhasst gemacht hat, hat in Italien nicht stattgefunden. Und ob in Deutschland das ewige "mea culpa!" mehr als ein lippenbekenntnis ist, wage ich nicht zu entscheiden, in höheren kreisen war die "entnazifizierung" eher oberflächlich, in der justiz z.b. nicht existent.
    Der "siegermacht" Italien haben die Allierten keine reinigung verordnet, und judenverfolgung hatte es nur spät und sporadisch auf deutschen befehl hin gegeben, der feldzug in Abessinien hatte die gemüter nicht sonderlich erregt, ideal waren die zustände weder im lande des Negus noch im armenhaus Tibet, invasion ist invasion, italienisch oder chinesisch, aber grenzveränderungen haben zu allen zeiten stattgefunden, sonst wäre die Saale noch immer der östliche grenzfluss Deutschlands, vielleicht kommt einmal die zeit einer vernünftigen grenzziehung auch in Afrika, vielleicht werden grenzen auch einmal überflüssig.
    Ich bin froh, dass wir unseren Hitler nicht so massakriert haben wie einige Italiener (ich sage nicht, "die" Italiener) ihren Mussolini, der versucht hat, einige verkrustungen in der gesellschaft aufzubrechen, wofür die betroffenen ihm dankbar waren und womöglich noch sind. Wer kennt denn das verhältnis "Padrone-Mezzadro"? Der pächter schuftet das ganze jahr und gibt die hälfte des ertrages an den grundbesitzer. Das "Dopo lavoro" ermöglichte so manchem, etwas anderes zu sehen als sein heimatdorf und auf andere gedanken zu kommen als im katechismus vorgegeben. Wer den teufel im lande hat, weiß so etwas zu schätzen, wenn auch Mussolini als "mangiaprete" begann, aber bald den weg der "riconcialazione" beschritt, die breite prachtstraße zum Vatikan erinnert an die versöhnung von faschistischem staat und kirche.
    Ob halbwissen besser sei als ignoranz, möge jeder für sich entscheiden, aber leider bilden sich immer urteile und vorurteile, die den blick trüben.
     
  11. SKAsono

    SKAsono Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    3.07.11
    Beiträge:
    262
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    422
    Erstellt: 20.05.06   #11
    Lustig, das es hier noch einen Marcher gibt ^^.
    Ich gehe dann einfach mal davon aus, das du der aus Italien zugereiste Hugstetter bist oder einen gut kennst.
    Mir ist auch klar, das es in Italien wie in jedem anderen Land auch mehr nette Menschen gibt, diese aber von einer Minderheit an Arschlö.... verdrängt werden, die dann eben an Wände malen müssen.
    Mein Problem als Deutscher war aber das kaum jemand diese Symbole großartig beachtete geschweige denn, versuchte diese zu entfernen.
    Und das Faschissmus und Komunissmus in Italien eine andere Bedeutung hat, als in Deutschland ist immernoch kein Grund diese Zeichen nicht verschwinden zu lassen.
    Würde hier in Deutschland ein brennendes Kreuz (oder ähnliche extremistische Symbole, die nichts mit der deutschen Geschichte zu tun haben) in der Freiburger Innenstadt, die von vielen Touristen besucht wird erscheinen, würde jeder am Rad drehen.
     
  12. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 20.05.06   #12
    Monatelang stand an der bushaltestelle Kreuzstraße in Freiburg gegenüber dem "Islam-zentrum" an einer hauswand "sch - - - -deutsche", das hat keinen aufgeregt oder gar zum entfernen angeregt. Normalerweise beschimpft man in Italien die anhänger einer anderen fußballmannschaft oder ein treuloses mädchen. Und wenn ich in Freiburg sehe "Fuck the police", regt mich das nicht zum handeln an, stelle es mir auch schwierig vor.
    Vor jahren rechnete man damit, dass 30% unserer bevölkerung unter einem gewissen niveau angesiedelt seien, ein guter freund, auch in March ansässig, behauptet, inzwischen seien es 60%. Das halte ich für übertrieben, würde aber vieles erklären.
     
  13. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 20.05.06   #13
    war doppelt
     
  14. Wiesengrund

    Wiesengrund Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.06
    Zuletzt hier:
    9.12.07
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    295
    Erstellt: 20.05.06   #14
    muss kurz anmerken dass du dich mit anarchistischer Theorie nicht auszukennen scheinst.
    das vertreten der anarchistischen Theorie bedeutet nicht, dass die anarchie gelebt wird, was ja auch unter gegebenen umständen vollkommen unmöglich ist.
    ferner ist speziell so eine alkoholdebatte in anararchsitischen kreisen durchaus präkar. Viele Anarchist_innen verzichten vollkommen und bewusst auf alkohol.

    wie wird den niveau gemessen und was meinst du jetzt speziell damit?
     
  15. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 20.05.06   #15


    Seitdem man mir ein fragezeichen verpasst hat, finde ich mich selbst manchmal fragwürdig. Vielleicht einigen wir uns darauf, dass viele erscheinungen unseres lebens sich rationaler deutung entziehen, und oft frage ich mich, ob ich eine hirnwindung zuviel oder zuwenig habe. Ich kann mich jetzt nicht auf lange diskussionen einlassen, da das schreiben mir mit einer lädierten hand (orrore!) schwerfällt.
     
  16. BorrowHill

    BorrowHill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    29.06.10
    Beiträge:
    802
    Ort:
    Wörgl
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    195
    Erstellt: 21.05.06   #16
    Habe mich lange mit diesem Thema beschäftigt. Mein Satz war eher eine Anspielung auf die ganzn kiddies, die das cool finden dieses Zeichen auf Wände zu spryen und die denken, anarchie bedeutet saufen und Gewalt an menschen/dingen.
    Steve
     
  17. Wiesengrund

    Wiesengrund Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.06
    Zuletzt hier:
    9.12.07
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    295
    Erstellt: 21.05.06   #17
    okay. auf mich wirkte das halt wie plumpe antianarchistische polemik die versucht alle anarchietheorie auf punks und anarchen zu beziehen.

    @Günter also ich versteh net ganz was du meinst...
     
  18. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 21.05.06   #18
    Ich beobachte, dass ein zunehmender teil der bevölkerung in Italien und auch bei uns sich wenig rational verhält, vielleicht auch die möglichkeit dazu hat, die in früheren zeiten (die beileibe nicht "besser" waren) durch (mitunter heilsame ) zwänge behindert war. "Sich auszuleben", war nicht angesagt. Wer heute das dringende bedürfnis verspürt, sich aufessen zu lassen, hat die möglichkeit, sich einen partner zu suchen, dem das auch eine form der befriedigung bringt. Jede form sexueller abweichungen wird bedient, verbote treiben nur die preise in die höhe und erhöhen den nervenkitzel. Ich erinnere mich an einen jungen mann, dem man seine kinderpornos wegnahm, er sagte traurig "Nun habe ich gar nichts mehr, was mir spaß mach!". Freiheit hat ihren preis. Selbst im kindergarten, das zitat ist authentisch, hörte ich "Müssen wir heute wieder machen, was wir wollen?"
    Pädagogen sprachen hinter vorgehaltener hand von dem "drittel" der schüler, das ihnen nur begrenzt bildungsfähig schien (für musiklehrer und kunsterzieher zählte ich wohl auch dazu), laut wagt natürlich niemand so etwas zu äußern, aber ernstzunehmende psychologische erhebungen kamen zu ähnlichen ergebnissen. Wir fragen uns, warum werden wände mit sinnentfremdeten symbolen und parolen beschmiert (unser ausgangsthema), warum klebt kaugummi auf allen bürgersteigen, warum müssen "sportbegeisterte" von der polizei eskortiert werden, warum interessiert es niemanden, was in schulen und altenheimen geschieht, was soll das gedöns um papst, fußball, fürstenhochzeiten, der klatsch und tratsch um dubiose prominente?
    Der fragenkatalog könnte lang werden, aber ich bin nicht Jeremias, sehe mich eher als fröhlichen skeptiker, aber wenn man mich schon fragt und sich nicht mit andeutungen begnügt - - - - - - - Und - - - für mich ist ein hakenkreuz ein sonnensymbol, euthanasie erstrebenswert, wer wünschte sich nicht einen schönen, leichten tod, warum lassen wir uns jahrzehntelang leiten von dem missbrauch, der höchstens 12 jahre lang damit getrieben wurde? Wie oft hörte ich im Bundestag alte nazisprüche, die sich fest in die hirne eingebrannt hatten, schluss!
     
  19. Wiesengrund

    Wiesengrund Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.06
    Zuletzt hier:
    9.12.07
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    295
    Erstellt: 21.05.06   #19
    @Günter ich mag nur kurz und abstrahiert drauf antworten.
    ich gehe nicht von einer absolut unbegabten gruppe menschen aus, sondern würde diesen begabungsbegriff als ganzes kritisieren. er misst sich rein an der möglichkeit mit den gegebenen bedingungen auszukommen, nicht an tatsächlicher möglichkeit.
    ferner denke ich auch dass die antwort auf eine freiere gesellschaft nicht die angst vor missbrauch dieser freiheiten oder vor haltlosigkeit sein sollte, sondern eher die förderung der mündigkeit.

    zur symbolik: symbole unterliegen in ihrer bedeutung einer dialektik mit der gesellschaft. ein hakenkreuz ist im okzidentalen raum schlicht und ergreifend nicht mehr das gleiche wie vorher. egal wie traurig das leute finden mögen, diese 12 jahre haben dieses symbol vollkommen in seiner rezeption verändert und das ist auch im anbetracht der singularität des dritten reiches vollkommen nachvollziehbar.
    Symbole haben kein wesen und erfahren ihren sinn nur im kontext der zeit. somit können sie sich diesem sinn auch nicht entfremden.

    ansonsten deke ich schon, dass wir in einer sehr rationalen zeit leben und da bin ich sehr froh drum. es kann und muss natürlich objektiv rationaler werden, aber es ist keineswegs irrationaler als "früher".
     
  20. AlcoholicA

    AlcoholicA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.03
    Zuletzt hier:
    19.04.07
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    29
    Erstellt: 25.05.06   #20
    Ich hoffe es nicht...:rolleyes: