Jackson JS30KV

von RockingHero, 09.06.08.

  1. RockingHero

    RockingHero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.08
    Zuletzt hier:
    17.07.08
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Marpingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.06.08   #1
    Hallo alle miteinander,
    da ich auf der suche nach einer neuen Metal geeigneten Gitarre auf die Jackson JS30Vk gestoßen bin wollt ich mal fragen ob jemand z.B. Testergebnisse von dieser Gitarre hat oder vielleicht Erfahrungen mit Jackson Gitarren gesammelt hat?

    Bin um jeden rat, beitrag dankbar

    Rock On ... R.H. :great:
     
  2. roggerman

    roggerman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.07
    Zuletzt hier:
    31.03.13
    Beiträge:
    326
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    519
    Erstellt: 09.06.08   #2
    also ich kann zwar leider keine jackson mein eigen nennen, hab aber dafür trotzdem schon welche gespielt und muss sagen, dass mir alle modelle, die ich in der hand hatte, äußerst gut gefallen haben! in sachen bespielbarkeit eigentlich ziemlich top!(aussehen bei den meisten ebenfalls - aber das ist ja bekanntlich geschmackssache:D)

    also ich kann eigentlich gut zu jackson raten(und das sage ich, obwohl ich keine besitze:screwy::screwy: :D:D)

    mfg
     
  3. RockingHero

    RockingHero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.08
    Zuletzt hier:
    17.07.08
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Marpingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.06.08   #3
    ich will ja auch eine weil sie mir vom aussehen super gefallen
    ^^
     
  4. Iljak

    Iljak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 09.06.08   #4
    Hab eine JS30RR und kann mich bei bestem Willen nicht beschweren. Klingt ordentlich, die Verarbeitung ist tadellos und die Bespielbarkeit ist auch nicht zu verachten. Im Großen und Ganzen hat sich der Kauf für mich voll und ganz gelohnt. Nur die Potis rauschen beim drehen, aber die kann man ja austauschen...
     
  5. Deadman666

    Deadman666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    26.09.11
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 09.06.08   #5
    Ich habe eine Jackson KVX10 und finde sie genial... von der Bespielbarkeit find ich sie prima und das Aussehen ist natürlich auch der wahnsinn ;-)
    Ein Kumpel von mir hat die Jackson JS30RR und berichtet auch nur gutes darüber...
    Das einzig lästige ist so eine Gitarre im sitzen zu spielen... aber geht auch irgendwie ;-)
     
  6. Bastard3

    Bastard3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.08
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    1.786
    Erstellt: 09.06.08   #6
    Spar lieber für ne KVX... An der JS hast du nicht lange Freude, das sind reine Anfängermodelle die sich nach jedem song verstimmen...
     
  7. RockingHero

    RockingHero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.08
    Zuletzt hier:
    17.07.08
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Marpingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.06.08   #7
    da muss ich aber noch länger spaaren ^^ was meinen die anderen dazu ich spiele jetz ja fast 2 Jahre und ich hielt die fürne gute Investition
     
  8. Deadman666

    Deadman666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    26.09.11
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 09.06.08   #8
    wenn du dir ne kvx gebraucht kaufst kriegst du diese fast um den selben preis wie eine neue JS30KV ;-)
     
  9. MukMuk

    MukMuk Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.12.08   #9
    Hallo. :>

    Ich bin auch am überlegen, ob ich mir die Jackson JS30 KV (bzw. JS30 RR - alles gleich außer das Aussehen?!) holen soll. Oder doch eher eine Nummer größer (in Richtung RX-10D)?
    Folgendes wäre für mich wichtig:
    - Preisregion unter 500€
    - Aussehen <3
    - (2x) Humbucker (habe bisher nur 2x single coils "gespielt", will unbedingt Humbucker für den sogenannten warmen Metal-Sound.
    (- Floyd Rose ähnliches Tremolo. Wäre richtig genial, aber eben auch sehr optional.)

    Stimmt es denn nun, dass die JS-30 KV sich so frei nach dem Motto "nach jedem Song verstimmt"? Wie siehts sonst mit der Qualität aus? Ich hab die JS-30 RR gestern in der Hand gehalten, bloß wurd ich bei dem Musik Shop regelrecht von den Gitarren erschlagen. Sehr großes staunen, was da alles an den Wänden hängt. Dazu noch testen an einem richtig fetten Amp - aber ob ich den Sound und alles auch so zu Hause hinbekomme ... ich weiß es nicht.

    Selber bin ich nun keiner, der große Konzerte anpeilt - spiel halt mal gerne für mich und auch ab und zu mit ein paar Kollegen zusammen... trotzdem bin ich meine DiMavery Fender-Grütze satt (Starter Kit von Conrad. o0).

    Ich hoffe ihr könnt mir bei der Auswahl helfen! Sollte ich eventuell nochmal zum MusikShop und die JS-30 RR ausgiebig testen (dieses Mal ohne großes Staunen zu den Wänden :D)? Gibt es gute Alternativen in Richtung "Metal-Äxte"?

    Vielen Dank schon mal im voraus.
    MukMuk
     
  10. Mowmow

    Mowmow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    2.06.16
    Beiträge:
    575
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 09.12.08   #10
    Hi,
    Wenn du Metalklampfen suchst, bist du bei Jackson definitiv richtig, auch in der unteren Preisklasse. Ich spiele selbst Jackson und kann die Stücke jedem ans Herz legen.

    Zur Junior KV: Für knappe 250€ kriegt man da schon ein recht ordentliches Stück Holz. Rein optisch Geschmackssache, aber ansonsten in Ordnung. Hat allerdings kein Tremolo und auch die Pickups sind seeeeehr beschränkt. Mehr als "Plastik-Metal-Sound" ist da nicht drin - soll allerdings Leute geben denen das gefällt... In der Preisklasse bist du aber mit der Ibanez GRG besser aufgehoben.

    Für 450€ kriegt man mit der KVX10 eine sehr, sehr, sehr viel bessere Gitarre; relativ stimmlastiges Floyd (wobei das der DK2M mMn. besser ist), Linden-Korpus (die JS30 hat Erle verbaut) und Sharkfin-Inlays, ohne die V-Gitarren ausnahmslos häßlich sind, wie ich finde^^ Der Bridge-Pickup will aber unbedingt ersetzt werden, der ist nun wirklich nicht das Gelbe vom Ei. Angenommen du legst noch knappe 60€ für einen ordentlichen PU drauf, landen wir bei 500€. Für diesen Preis kannst du dir allerdings überlegen ob nicht die RR3 eine bessere Wahl wäre. Bis auf einen zusätzlichen Poti tut sich da aber nicht viel.

    Lass dir allerdings gesagt sein, dass beide Gitarren extrem gewöhnungsbedürftig im Sitzen zu spielen sind. Es braucht erstmal eine gewisse Zeit, bis du dich damit abgefunden hast - ist es aber soweit hälst du ein verdammt gutes Stück Holz in den Händen, ob du dich nun für die RR3 oder die KVX entscheidest. :)

    Mfg, Mowmow
     
  11. DreamThief

    DreamThief Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.08
    Zuletzt hier:
    25.10.16
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Beckingen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    199
    Erstellt: 09.12.08   #11
    @Mowmow: guter Beitrag! Wenn ich jetzt nicht schon eine KV3 hätte (mit EMGs) würde ich mir glatt eine kaufen :)
    @topic: also, ich kann auch nur zum Kauf einer KV raten. Bespielbarkeit ist echt Top, super Verarbeitung, das FR (zumindest mein Licensed von Jackson bei der KV3) ist ziemlich genial. Verstimmt sich trotz häufiger Verwendung sehr selten. Gut, die Duncan designed PUs fand ich selbst jetzt nicht so prickelnd, hab die dann durch EMG 81 & 85 ersetzt und siehe da, ein geiles Stück Metal-holz! (Wobei ehrlich gesagt selbst ne Klobrille geil klingt, wenn man 2 EMGs draufschraubt *g*)
    gruß
     
  12. MukMuk

    MukMuk Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.12.08   #12
    Danke erstmal für eure Antworten!

    Mowmow, Du hast mir die KVX10 schon sehr schmackhaft gemacht. :D Aber lohnt es sich denn wirklich die/eine Gitarre zu kaufen, wenn ich sowieso PUs veränderen sollte? Ich meine, würde ich ein/beide PUs tauschen müssen, wird das sicherlich wieder 100 bis 200 € teurer, da ich ja damit auch keine Erfahrung habe, wie man PUs austauscht/einbaut. Gibt wahrscheinlich viele Anleitungen dafür, aber wenn ich mir schon sone teure Gitarre hole, will ich da nicht so gerne dran "rumfuschen". ;>
    Naja, solange der Neck PU sein (guten?) Dienst tut, wird das ja wohl fürs erste reichen!

    Wie wird in dem Fall das stimmlastig definiert? Vorteil oder Nachteil? :>
     
  13. Mowmow

    Mowmow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    2.06.16
    Beiträge:
    575
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 10.12.08   #13
    Wenn du mich fragst - ja. Musst du allerdings selbst entscheiden. Ich werde es demnächst genauso machen, da ich zugegebenermaßen noch keine KV hier zuhause hab. :D Empfehlen würd' ich dir da einen Duncan SH4 für die Bridge - der klingt clean auch noch recht gut im Gegensatz zum SH6, ist aber absolut Metaltauglich! Wird zwar auf Dauer kein Ersatz für den schlechten Neck-PU, aber anfangs dürfte es reichen. Gebraucht kriegst du den mit Sicherheit für 30 oder 40 Tacken, einen halbwegs guten Neck-PU (Jeff Beck SH2 zum Bleistift) für um die 50€. Was den Umbau angeht frag am besten vorher in deinem lokalen Musikladen nach - bei uns machen die das für 5€. :)

    Vorteil.^^

    Mfg, Mowmow
     
Die Seite wird geladen...

mapping