Jazz-Hochschulen...

von TriOpticon, 01.11.05.

  1. TriOpticon

    TriOpticon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.05
    Zuletzt hier:
    23.03.10
    Beiträge:
    279
    Ort:
    Paderborn-Sande
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    116
    Erstellt: 01.11.05   #1
    Ja, ich wollte, wie der Thread scho' sacht, n paar Fragen zu Jazzhochschulen stelle'...

    Also zuerst mal - explzites Beispiel ist übr. die MHS in Köln - man muss da ja so'n Vorspiel halten... wie läuft das, was muss man da, darf man da spielen?!

    Kennt vielleicht jemand einen, der sowas mal gemacht hat?

    Yours faithfully

    Nex
     
  2. Utti

    Utti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.05
    Zuletzt hier:
    14.05.13
    Beiträge:
    263
    Ort:
    Ludwigsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    347
    Erstellt: 01.11.05   #2
    also soviel ich weiss, reicht es nicht aus nur ein instrument zu beherschen! du hast normalerweise ein hauptinstrument und ein nebeninstrument! du bekommst in beidem unterreicht! dabei müssen sich die intrumente unterscheide! zum beispiel gitarre und klavier/trompete....was normalerweise nicht geht ist gitarre und contrabass! andere anforderungen weiss ich jetzt nich, aber wenn du musikabi gemacht hast, dann müsstest du gut gewappnet sein für die aufnahmeprüfungen! schreib halt mal an die hochschule und lass dir informatioenn zu kommen! da wirst qam genausten erfahren was die wollen und wie es aussieht! dort steht denn acuh drinn, was du alles für kurse hasch!
     
  3. Pablo El Grande

    Pablo El Grande Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    25.08.10
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    248
    Erstellt: 01.11.05   #3
    Vorzuspielen ist normalerweise eine Nummer aus dem Realbook, die Du mit einer gestellten Band dann vorzutragen hast.In Köln haste ca. 5 minuten um Vorzuspielen, dann schicken sie einen schon wieder raus und der nächste muss ran.

    Klavier ist Pflichtnebeninstrument sofern Du es nicht als Hauptinstrument hast.
    Als Anforderungen im Klavierbereich (als Nebenfach) werden Stücke ungefähr im Schwierigkeitsgrad der Children Songs von Chick Corea gestellt.

    Die Theorieprüfung wird der wohl happigste Teil, da isses mit ein bißchen Formenlehrewissen aus dem Abijahrgang nicht allein getan. Allerdings bietet es sicher eine gute Grundlage aufgrund der Kirchentonleitern.
    II-V-I Kadenzen mit alterierter Dominante etc., da kauf Dir am besten die "neue Harmonielehre" Band I u. II vom Haunschild.
    Der ist in Köln übrigens auch der Dozent.
     
  4. TriOpticon

    TriOpticon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.05
    Zuletzt hier:
    23.03.10
    Beiträge:
    279
    Ort:
    Paderborn-Sande
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    116
    Erstellt: 01.11.05   #4
    Ja, danke schon mal für die Antworten...

    Hmm, scheint ja ziemlich übel zu sein...

    Also ich hab da jez so 'n Anmelde Formular - da steht aber auch nix recht genaues... - finde ich...
    Ich werz mal anhängen...

    ne - is plöderwaise zu groß - gibz aber auch auf Seite von der MHS...

    Naja trotzdem ersma danke - würde mich über weitere Erfahrungen etc. freuen...

    Nex
     
  5. t jonez

    t jonez Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.05
    Zuletzt hier:
    10.02.15
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Neunkirchen (Saar)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 01.11.05   #5
    Also die HfM Köln ist übrigens die anspruchsvollste Hochschule an der du dich in Deutschland, wahrscheinlich sogar Europa bewerben kannst.
    Mir wurde von meinem Gitarrenlehrer Peter Fischer direkt davon abgeraten dort vorzuspielen, da die nur "Hardcore-Jazzer" nehmen. (Gehöre ich nicht zu)
    Der Leiter der Glenn-Buschmann-Jazzakademie (von dem ich persönlich nicht viel halte) hat mir erzählt, das in Köln im letzten Jahr 20 Leute für Gitarre vorgespielt haben, davon 10 überhaupt nur durch die aufnahmeprüfung gekommen sind und letztendlich 2 genommen wurden. Das ist mein stand der Dinge.

    Gruß
    t Jonez
     
  6. corke

    corke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    392
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 01.11.05   #6
    Hi t -jonez

    kennste du Uwe Plath oder Dominik Pfau?? Sind beide dort Tätig. Ehmm wenn ich Musik studieren würde, würd ich das in Amsterdam machen. Soll wohl die beste sein, was ich so gehört habe. Man benötigt nicht mal nen Schulabschluss für diese Uni. Außerdem muss man dort nur ein Instrument beherrschen.
     
  7. t jonez

    t jonez Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.05
    Zuletzt hier:
    10.02.15
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Neunkirchen (Saar)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 01.11.05   #7
    @corke
    ne die beiden Herren kenn ich leider nicht.

    Ich habe auch schon mir dem Gedanken gespielt, in den Niederlanden zu studieren, alleine wegen dem Zweitinstrument.
    Auch weil die ja relativ offen in puncto Musikrichtungen sind.
    Amsterdam an sich wäre sehr reizvoll.
    Bin mir aber noch nicht so sicher, werde wahrscheinlich erstmal mein Glück hier im Lande versuchen. Schulabschluss braucht man hier meistens auch nicht, wenn man gut ist.
    Und eigentlich wollte ich schon immer Klavier lernen:)

    Aber danke für den Tipp:great:
     
  8. Stringgod

    Stringgod HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    2.111
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.130
    Erstellt: 02.11.05   #8
    Das ist falsch. Wenn du gut bist, brauchst du trotzdem zumindest Fachabitur. Wenn du ein Ausnahmetalent bist und schon in jungen Jahren sehr, sehr gut, brauchst du nicht unbedingt einen Abschluss.
    Zur Kölner Hochschule kann ich nur raten, vorher mal bei einem der Dozenten Unterricht zu nehmen. Da ist es immer sehr hilfreich, wenn man schon einen Namen hat.

    Ich persönlich rate aber immer zu den holländischen Hochschulen. ZB. Arnheim. Gerade, wenn man nicht so der Jazzer ist. Da ist es wichtiger, dass du sympathisch rüberkommst, du musikalisch in einer Band funktionieren kannst. Du solltest natürlich Gitarre spielen können. :D Und theoretisch bewandelt sein. Intervalle (1 Oktave), Vierklänge, leichte Melodien, Rythmen etc. raushören und aufschreiben können (ohne Instrument :) ).

    Grundsätzlich vorher erkundigen, ob der Abschluss staatlich anerkannt ist. Warum sollte man sonst studieren ? Gut werden kannst du auch so. Obwohl so ein Studium natürlich noch ein ganz eigenes Ding ist.

    Nimm am Besten mal Unterricht bei Dozenten einer Hochschule. ZB Werner Neumann in Köln, Frank Sichmann in Essen. Ein Bekannter von mir hat sogar mal nen ganzen Tag mit Michael Sagmeister umsonst (auf's Geld bezogen :) ) verbracht. Naja, kommt halt immer drauf an, wie man so fragt und was Sagi grad für ne Laune hat.

    Übrigens lernst du in Holland auch ein Zweitinstrument. Brauchst es allerdings nicht bei der Aufnahmeprüfung vorzuspielen. Das mit dem Zweitinstrument finde ich garnet schlimm. Erstmal wird das Niveau bei weitem nicht so hoch sein, wie auf dem Hauptinstrument. Und zweitens, ist es cool noch ein Instrument, zumindest zu können. Gerade Klavier.
     
  9. t jonez

    t jonez Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.05
    Zuletzt hier:
    10.02.15
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Neunkirchen (Saar)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 02.11.05   #9
    @stringgod
    Naja, auch nicht überall, es gibt einige Hochschulen die kein Fachabitur verlangen, oft reicht der Realschulabschluss. Ok man muß dann natürlich schon gut sein, und wenn ne hohe Punktzahl bei den Prüfungen erreichen.

    Hab mich schon etwas schlau gemacht, wegen den Aufnahmebedingungen.
    Und wie ich schon erwähnte, bereitet mich Peter Fischer gerade darauf vor.
    Die Idee mit den Dozenten von den Hochschulen ist zwar auch ganz nett, aber Peter weiß denke ich auch was er macht, da er nicht zum ersten mal jemanden vorbereitet.
    Außerdem nehmen die ja meistens recht viel Kohle.

    Sag mal, hast du studiert? Bin ja noch nicht so lange hier im Forum, von daher weiß ich da noch nicht so bescheid:D
    Hab nur gehört das du wohl ganz gut spielst, glaube ich?

    Ach ja danke für die Infos.
     
  10. Stringgod

    Stringgod HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    2.111
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.130
    Erstellt: 08.11.05   #10

    Wenn dich dein Lehrer gut auf eine Aufnahmeprüfung vorbereiten würde, bräuchtest du diesen Thread nicht eröffnen. Dann wüsstest du was dran kommt und was du können musst. Dann wüsstest du auch, dass es besser ist, mal bei den Dozenten Unterricht zu nehmen.
    Ich nehme an, dass du den Rock Guitar Secrets Peter Fischer meinst. Der wird doch auch nicht billig sein. Warum nimmst du dann nicht direkt bei jemand gutem Unterricht ? :D ;)
    Also, wenn ich Jazz studieren wollte, was ich nicht mehr will, weil ich das schonmal gemacht hab ( :D ) , dann würde ich nicht zu nem Rock Lehrer gehen.
    Such dir jemanden, der da studiert hat, wo du hinwillst, bzw Dozenten anrufen.
    Oder spar dir das alles und geh direkt nach Arnheim oder Amterdam. :)
     
  11. t jonez

    t jonez Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.05
    Zuletzt hier:
    10.02.15
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Neunkirchen (Saar)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 08.11.05   #11
    Hey moment, ich hab das thema gar nicht eröffnet !!!

    Rock Guitar Secrets Peter Fischer ist solange bezahlbar, wie man unterricht an einer Musikschule nimmt, an der er unterrichtet. Privatstunden könnte ich nicht bezahlen.
    Von daher fallen auch stunden bei anderen Dozenten aus.
    Peter macht ja nicht nur Rock, er kann auch recht gut Jazz. Aber das ist für mich besser, da er mich als nicht "Jazzer" besser versteht. Hab da schlechte erfahrungen mit Hardcore-Jazzern gemacht.

    Von wegen Arnheim und Amsterdam:
    Da sind die anforderungen ja kaum so niedrig, das ich da einfach so hingehen kann, oder täusche ich mich da?
    Lasse mich geren eines besseren belehren.
     
  12. Stringgod

    Stringgod HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    2.111
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.130
    Erstellt: 09.11.05   #12
    Achso, sorry.

    Amsterdam ist ähnlich wie Köln, denkich. Arnheim ist auch für Rocker machbar. Musst allerdings n guter Rocker sein. Die Theorieprüfung ist auch schaffbar, mit einwenig Vorbereitung. Allerdings ist es sehr von Vorteil, wenn man zumindest auf Jazz steht, da der Unterricht sich eigentlich hauptsächlich auf Jazz bezieht.

    Ich weiss was du mit Hardcore Jazzern meinst. Die kann ich auch net leiden. :D
    Aber es gibt auch sehr coole Jazzgitarristen, die auch gerne mal abrocken oder zumindest darauf stehen, wenn das andere können.
     
Die Seite wird geladen...