Jazz Songs?

von AlBundy, 04.01.07.

  1. AlBundy

    AlBundy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    2.06.08
    Beiträge:
    791
    Ort:
    Stuttgart City
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 04.01.07   #1
    Hio ich spiel schon seit 3-4 jahren jetz gitarre&bass, allerdings überwiegend punk und rock halt was mir so gefällt, jetz würd ich halt gern auch mal was grooviges jazziges können (habe auch nen jazz bass hier :D) jedenfalls kenn ich kaum gute Jazz lieder die auch nen netten Bass haben,

    1) kennt ihr gute Jazz lieder die einem so nen recht guten Einblick ins jazz spiel geben? oder Workshops?
    2) was zeichnet so Jazz eigentlich aus, sollte ich da Pattern lernen oder einfach nur bisschen grooven? =)
    und 3) Mein Onkel ist ein rießen Zappa fan und meinte ich solle mal was von dem Spielen, mir gefallen die Lieder auch aber gibts da auch irgendwas "bass" bekanntes? will jetz nich irgendwie bobby brwon spielen des wäre glaub ein Schuss nach hinten :)
     
  2. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 04.01.07   #2
    Was Jazz ausziechnet, ist schwer zu sagen. Jazz ist nicht gleich Jazz. Es gibt so viele verschiedene Arten von Jazz, dass das kaum zu sagen ist.
    Das Klischee ist halt das vom sich zu Tode walkenden Bassisten, der sonst nichts tut. Aber Jaco Pastorius ist ja nun auch Jazz, und das ist alles andere als nur beschwingter Walking Bass.
    Ich bin nicht gerade der Jazz Experte und höre hauptsächlich Jazz Rock und Fusion, wenn es in die jazzige Ecke geht. Aber natürlich auch etwas von den alten Größen des Jazz.
    Jaco ist natürlich was sehr eigenes, aber man sollte es als Bassist imho wenigstens gehört haben, aber das ist nichts zum eben mal Nachspielen. Man braucht einen Fretless und arge Fretlessskills dazu. Ein Bekannter von mir schwört auf Victor Bailey als Jazz und Fusionbassist, ich selbst habe mich mit dem aber noch nicht weiter befasst. Da wollte ich schon ewig mal reinhören.

    Ich als jemand, der in den Jazz reinschnuppert befasse mich gerade hier mit:
    Just Chords: The Bernd Weitzmann Collection: Index

    Na ja, und ansonsten muss ich auch auf die Jazzer hier im Board verweisen, hoffe aber trotzdem geholfen zu haben und die Jazz-Polizei nicht verärgert zu haben. :D

    Gruß,
    Carsten.
     
  3. Raven-Lady

    Raven-Lady Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    128
    Ort:
    ~CH~
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    363
    Erstellt: 04.01.07   #3
    Zu Weihnachten bekam ich 'ne DVD: Jaco Pastorius - Modern Electric Bass. Ich bin zwar kein Jazz Fan, aber die DVD ist noch interessant. Und wenn Du mit Jazz anfangen willst, würde ich sicherlich von ihm ein paar Sachen anschauen.
    Übrigens spielt er auf der DVD einen normalen Fret-Bass....
     
  4. HomerS

    HomerS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    29.07.14
    Beiträge:
    683
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    617
    Erstellt: 04.01.07   #4
    Ja, Modern Electric Bass ist mMn ein Must-See. Schon allein wegen der "Weisheiten", die Jaco da so predigt. Dazu kommen noch einige 1A Skalen Übungen, eine richtig gute Jam Session zum Angucken und einige sehr fordernde Stücke (z.B. Jam in E hab ich erst vor kurzem Unterricht "behandelt"; das Duett ist dann eher zum Schauen und Staunen).

    Ansonsten ist Jazz wie schon gesagt ein sehr weit gefasster Begriff. Am besten wäre es denk ich mal wenn du über Walking Bass Lines aus'm 4/4 Blues (recht gut zu bewältigen wegen des Blues Schemas) einsteigst, dann bekommst du noch einiges an Theorie mit auf den Weg und hast zumindest einen Anfang für Improvisation. Hier ein kleiner Buchtip: Building Jazz Bass Lines von Ron Carter (eigentlich für'n Kontra, trotzdem gut solang du Noten lesen kannst und auch ein gutes bisschen Theorie beherrschst). Die dort gewonnen Erkenntnisse kannst du dann auch gut auf Walking Bass im Jazz anwenden. Dann kannst du weiter zu Jazzrock, Modern Jazz, Acid Jazz, Free Jazz, ...
     
  5. rocking-xmas-man

    rocking-xmas-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.753
    Erstellt: 04.01.07   #5
    also ja... hör dich etwas um im jazz und im swing...
    lerne walkingbass kennen, lerne bluegrass/fusion/funk kennen wie bei den flecktones, wo der herr wooten ordentlich was daher slappt, was ziemlich groovig ist.
    spiel am besten nach midis, wenn du sonst nix gutes findest - erstmal egal, was für jazz.
    also z.b. sowas standart jazzmäßiges mit so eklig viel blechbläsern, die einem jeden nerv rauben. über moderneren jazz von weather report und ja! victor bailey natürlich!
    schau vielleicht mal bei youtube in ein video von 'bass extremes' rein. grade a chick from corea is ein wunderschöner jazz standart.
    und wenn du so a bissl viel gehört hast und a bissl was gespielt hast - dann versuch einfach mal selber was zu nem jazz standart - es gibt da das 'realbook' - elendig dickes teil voll mit jazz - immer nur melodie mit akkorde - janz stark, kannste mit machen,watte willst - spielst dir die git.akkorde ein und baust dir dann ne groovige basslinie drüber.
     
  6. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 05.01.07   #6
    ich häng mal 2 schöne beispiele an. eine schöne walkinglin und was von dem bereits angesprochenen jaco...
     

    Anhänge:

  7. Voronwe

    Voronwe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    1.197
    Ort:
    Köln, Deutschland, Germany
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    625
    Erstellt: 06.01.07   #7
    ich denke um wirklich Jazz zu lernen, braucht es eine Menge Zeit und Erfahrung... beim Bass kommts ja vor allem auf die Walking-Lines an, und bis man sowas kann dauerts echt. Und da hilft meiner Meinung nach auch nicht das Nachspielen von ausnotierten Walking-Lines... weil es kommt ja drauf an das man die spontan spielt... also müsste man sich erstmal einiges an Theorie draufschaffen. Als Buch kann ich "Building Walking Bass Lines" von Ed Friedland empfehlen, da wird von Anfang an alles erklärt..
     
  8. Spawn_Ric

    Spawn_Ric Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    409
    Erstellt: 06.01.07   #8
    Obwohl ich Jaco Pastorius schon eher als Fusion Jazz bezeichnen würde. Ich würde mir vorallem die ganzen Basics reinziehen und vieeeele Werke anhören, bringt auch schon viel ;)
     
  9. Hinterwäldler

    Hinterwäldler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.06
    Zuletzt hier:
    27.05.11
    Beiträge:
    72
    Ort:
    Südhessen-Mitte
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 07.01.07   #9
    Ich finde Jazz ist ein weites Feld wo man sich erstmal reinhören und reinspielen muss.
    Als ich in der Bigband angefangen habe hatte ich keinerlei Erfahrung mit Jazz und hab die erste Zeit erstmal tierisch rumgegurkt bis ich dahinterkam.
    Dir die Standards im Realbook draufzuschaffen ist auch nicht verkehrt, dabei sollte man sich nur auch immer Aufnahmen anhören, damit man eine ungefähre Vorstellung hat, was man spielen soll.
    Beim Walkingbass machen sich Akkordzerlegungen immer ganz gut, Pentatonik kann man durchaus auch mal bringen. Ansonsten gilt wie immer: Erlaubt ist was gut klingt
     
  10. II-V-I

    II-V-I HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.005
    Ort:
    rhein-main
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    2.107
    Erstellt: 08.01.07   #10
    Wenn Du "Groove-und-Jazz" meinst, dann kann ich mir nicht vorstellen, daß Mainstream Jazz etwas für Dich ist. Dort bilden Walkingbasslines die überwältigende Mehrheit. Diese "grooven" natürlich auch, aber als "Bassgroove" im allgemeinen Verständnis kann man das eigentlich nicht bezeichnen.

    Jazzharmonien, Jazzsoli und funky Grooves, das ist dann vorwiegend Jazz-Fusion. Meine Empfehlung wäre da:

    Herbie Hancock - Cameleon (anfangs relativ einfacher Groove, der aber super funktioniert)

    Miles Davis - Tutu

    The Brecker Brothers - funky sea, funky dew

    The Yellowjackets - Dewey

    John Scofield - Cissy Strut (eigentlich von "The Meters")

    Marcus Miller - 3 deuces

    Tribal Tech - Nite Club
     
  11. seBASStian-NH

    seBASStian-NH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    4.07.09
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 12.01.07   #11
    Ich muss unbedingt auf einen der Besten Jazz-Songs hinweisen!!! "Take Five - Charlie Chapman" , der Künstler ist jedem bekannt, denke ich, aber vielleicht nicht, dass er unglaublich tolle Jazzmusik geschrieben hat! Im Rahmen eines Schulprojektes unserer Schulband haben wir diesen Song gespielt und ich habe viel variiert und nach Arbeiten am diesem Song gemerkt wie toll er ist. Es gibt in Netz auch zahlreiche Cover davon, wo viele Bassvariation sind etc. Dieser Song ist eine Tür die die unglaubliche Welt des Jazz und ein absolutes MUSS!!!
    -"Take Five - Charlie Chapman"
    -------->super Empfehlung für jeden der was mit Jazz machen will
     
  12. Klotz_der_Barbar

    Klotz_der_Barbar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.07
    Zuletzt hier:
    29.11.12
    Beiträge:
    306
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    448
    Erstellt: 16.01.07   #12
    Hey,
    Ich habe selbst mit der Schule von chuck achard oder so angefangen. Zu empfehlen, denn dort ist ein kapitel zu Jazz und Walkin-bass. Außerdem hast du ne CD zum mitspielen und andere Kapitel zu anderen Themen und mann kann sehr schön den aufbau von diesen Basslienen Nachvollziehen um dieses wissen auch anwenden zu können. Ansonsten würde ich dir noch wenn du eher Funk machen möchtest die Pulp Fusion CD-reihe zum reinhören empfehlen....
     
Die Seite wird geladen...

mapping