Jazztrio abmischen

von rumbaclave, 11.02.08.

  1. rumbaclave

    rumbaclave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    1.833
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 11.02.08   #1
    Es geht um ein Jazztrio bestehend aus Drums, E-Bass und Piano, von denen ich eine Liveaufnahme machen werde.

    Ich kann acht Kanäle simultan aufnehmen und dachte dabei an:
    2 Mikros für den Flügel
    2 Overhead-Mikros für die Drums
    1 Mikro für die Snare
    1 Mikro für die Bassdrum
    1 Mikro für den E-Bass
    1 mal entweder mit DI-Box zwischen Bass und Amp oder falls der Bass-Amp das hat an dessen Lineout.

    Nun sieht der Bühnenaufbau u.U. so aus:
    Drums links, in der Mitte Bass und rechts der Flügel.

    Live funktioniert das ja wunderbar, alles kein Problem.

    Die Frage ist nun, wie mische ich das ab, speziell was das Panning angeht.

    Soll ich das tatsächlich so pannen wie es auf der Bühne steht? Also die Drummikrofone zwischen links und ganz links, den Flügel zwischen rechts und ganz rechts und den E-Bass in die Mitte?

    Oder stattdessen alles in die Mitte legen und Drums und Flügel halt leicht nach links und rechts pannen, weil ich davon ja mehrere Spuren habe?

    Es ist halt schon ein Unterschied, ob der Zuhörer live dabei sitzt und auch alles sieht oder ob man das nur hört - am Ende sogar mit Kopfhörer, dann ist das doch komsich, wenn die Drums nur links sitzen.


    mfg
     
  2. mini_michi

    mini_michi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 11.02.08   #2
    Ich würde Bassdrum und Snare in der Mitte lassen, Flügel etwas nach aussen (das eine Mic mehr und das andere etwas weniger), bass evtl. ein klein wenig auch. Wobei der rein vom Bauchgefühl eigtl. in der Mitte bleiben sollte.

    Drumoverheads natürlich Weit L/R pannen (und evtl. zeitlich leicht nach vorne versetzen wegen Snare)

    Grüße, Mini


    //Edit

    evtl. kannst du ja mal probieren das DI-Signal mit mehr höhen zu versehen und das leicht auf die Seite zu pannen und das Mic-Signal mit mehr bässen für das Fundament in der Mitte
     
  3. gobinda

    gobinda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.08
    Zuletzt hier:
    2.11.11
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.08   #3
    Moin,
    wenn Du live aufnehmen willst wo bleibt Dein Raumklang? Guck mal unter www.sengpielaudio .de da gibts supi Tips (z.b.was die Abnahme von Flügeln angeht) Ich würde nur 3 Mics nehmen (hoch vor bzw. über der Band) und 2 Stützmics reicht bei der Besetzung allemal und Du hast einen supi warmen runden (wenns der raum hergibt) Livemitschnitt.

    Lg.
    Gobinda
     
  4. achim1

    achim1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    370
    Ort:
    Schwoba-Ländle
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    172
    Erstellt: 21.02.08   #4
    Naja, er wird ein Problem mit dem Übersprechen bekommen, Bass <-> Flügelmikros. Normalerweise gehören Bass, Bassdrum, Snare (und damit das ganze Schlagzeug) in die Mitte - Overheads natürlich hart L/R gepannt. Die Frage ist, wieviel Übersprechen vom Flügel aufs Schlagzeug da ist und natürlich umgekehrt.
    Den Bass würde ich am Verstärker Line-Out abnehmen. Beim Mischen die Drums in die Mitte, Flügel halbrechts/rechts oder halblinks/halbrechts, Bass in die Mitte. Bei reinen Mono-Instrumenten wie Bass könnten evtl. durch das Übersprechen Panorama-Fehler entstehen.
    Ich hoffe, man versteht, was ich meine...
     
  5. gobinda

    gobinda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.08
    Zuletzt hier:
    2.11.11
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.08   #5
    Wenn er die Stützen weit genug auseinander stellt gibts keine Probleme Übersprechen, -nur wenn er einen guten Klang sucht ist er mit der Variante sehr gut bedient und hat eine prima Stereobreite und Ortung im Raum.(Ich nehme derart Symph.Orchester auf und habe immer sehr gute Ergebnisse)

    LG
    Gobinda
     
  6. gobinda

    gobinda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.08
    Zuletzt hier:
    2.11.11
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.08   #6
    Kleine Anmerkung noch zu meinem Artikel zuvor: Als Beispiel Stütze BAß Entfernung (Musikhalle Hamburg) 8m (Delay 10ms)

    Gobinda
     
  7. achim1

    achim1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    370
    Ort:
    Schwoba-Ländle
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    172
    Erstellt: 21.02.08   #7
    Hmmm... aber dann reißt es Löcher in der Mitte, und wenn das Schlagzeug links steht, gibts nachher trotzdem Ortungsprobleme, es sei denn, man fährt die Stützen mono. Aber das ist auch net Sinn der Sache... Je nach Raum(klang) würde ich evtl sogar auf stützen verzichten, wenn man die Drums in die Mitte nimmt.
     
  8. gobinda

    gobinda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.08
    Zuletzt hier:
    2.11.11
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.08   #8
    Moin,
    mein Tip versuchs mal- keine Löcher irgendwo und ein supi live Klang mit bester Stereobreite und Ortungsmöglichkeiten( Kollegen nehmen die Aufstellung auf für surroundrecording) fürs Live recorden gibts nach m.E. nichts besseres.

    Gobinda
     
  9. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.543
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 22.02.08   #9
    aber dann hat er doch nach wie vor das Problem, dass er die Aufstellung (Panorama) auf der Bühne auch auf der Aufnahme hat - das wollte er doch eher nicht, wenn ich mich da richtig entsinne?
     
Die Seite wird geladen...

mapping