JCM 900 Anschluss an TSL 100

von Fafner, 06.10.05.

  1. Fafner

    Fafner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.05
    Zuletzt hier:
    9.02.15
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Tiefste Eifel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 06.10.05   #1
    Hallo Community,

    ich weiß, ich oute mich jetzt als der komplette technische Vollidiot, der ich auch bin, aber ich hab ne Frage:

    Hab vorher über nen geliehenen TSL 100 gespielt, hab mir jetzt meinen
    eigenen zugelegt:great: - so far, so good - Beim umstöpseln ist mir aufgefallen,
    das die JCM 900 bei 4 Ohm eingstöpselt war ( gibt da sone switch auf der
    Rückseite ). Wenn ich die Anleitung richtig interpretiert hab sollte ich die
    Box auf 16 Ohm anschliessen. Was ist nun richtig, hab im Moment den 4er
    eingepluggt. Hoffentlich hab ich das halbwegs vernünftig erklärt.

    Danke für euer Gehör!
     
  2. Loomis

    Loomis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 06.10.05   #2
    Wenn die Box auf 4Ohm gestellt ist, dann musst du am Amp auch auf 4 Ohm einstellen/einstecken.

    Wenn die Box auf 16Ohm gestellt ist musst du am Amp auf 16Ohm einstellen/einstecken.

    Ist doch ganz einfach.
     
  3. Bato

    Bato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.744
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    1.679
    Erstellt: 06.10.05   #3
    Genau!

    Es heißt auch, daß es mit 4 Ohm lauter ist. Kann ich aber nicht belegen, da meine Box keine Stereobuchse hat. Probier doch mal.
     
  4. Fafner

    Fafner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.05
    Zuletzt hier:
    9.02.15
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Tiefste Eifel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 06.10.05   #4
    Werd ich machen, vielen Dank!:great:
     
  5. Rolli

    Rolli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 06.10.05   #5
    Da der TSL 100 ein Vollröhrenamp ist solltest Du peinlich genau darauf achten, dass die Impedanzen also die Ohmzahlen von Box und Amp übereinstimmen sonst kann da schnell die Endstufe beschädigt werden!!!!
     
  6. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 07.10.05   #6
    na wir wollen mal nicht übertreiben!

    ich habe mal einen schönen beitrag über mismatch von amp und box hier rein kopiert.

    für euch kopier ich ihn hier sogar nochmal rein. ;)

    zum thema 4 oder 8 oder 16 ohm beim 900er:
    das top ist nur auf 8 oder 16 ohm augelegt.
    gerne wiederhole ich aber mein posting aus anderen themen:

    zu diesem thema hat "the sabbath" im marshallforum mal einen guten beitrag geschrieben.
    man muß dazu sagen, daß sich hinter "the sabbath" ein in nürnberg ansässiger verstärkebauer steckt.

    "Kein Röhrenamp wird dir ein Mismatch von einem Schritt nach oben oder unten übelnehmen!

    Der Ausgangsübertrager "reflektiert" die veränderte Last direkt an die Endstufenröhren und animiert diese zur reduzierten Stromabgabe, was somit IMMER einen Leistungsverlust zur Folge hat - und natürlich auch einen veränderten Sound, aber die gesamten Zusammenhänge hier zu erklären würde den Rahmen des Forums sprengen.

    Nur soviel: +Mismatch (Amp 8 Ohm, Box 16 Ohm) macht den Sound weicher, -Mismatch (Amp 8 Ohm, Box 4 Ohm) macht den Sound knackiger, aber auch kälter. Es sind Nuancen und Ausnahmen bestätigen die Regel (oder die Fehler in der Trafoberechnung).

    Ein Mismatch von 2 Schritten (z.B. Amp auf 4 Ohm und Box mit 16 Ohm, wie es auch Thomas Blug zugunsten eines "sehr weichen" Sounds favorisiert) würde ich nicht als Empfehlung unterschreiben, obwohl mir bislang (noch) keine Katastrophe bei dieser Vorgehensweise zu Ohren bzw. unter die Augen kam.

    Ein Röhrenamp veträgt z.B. klaglos einen Kurzschluss des Speakerausgangs, solange du die Endstufe nicht mittels Gitarre exzessiv zum "Arbeiten" unter Höchstleistung animierst.

    Niemals würde dir jedoch ein Röhrenamp auf Dauer einen "offenen" Speakerausgang oder nur einen Wackelkontakt des Kabels/Steckers verzeihen und unter Last (Spielen der Gitarre) manchmal innerhalb von Sekunden durch einen Hochspannungsüberschlag im Ausgangsübertrager deine Probe/deinen Gig spontan beenden.
    "
     
Die Seite wird geladen...

mapping