Jetzt wird aufgeräumt in Deutschland

von Dave1978, 17.10.07.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Dave1978

    Dave1978 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 17.10.07   #1
    Jetzt wird aufgeräumt in Deutschland


    Gerüchten zufolge liegen beim Gesetzgeber bereits Pläne in der Schublade, welche das onanieren in Pornokabinen untersagen.

    Desweiteren soll es zur Pflicht werden, bei Bewerbungen das Körpergewicht anzugeben. Je nach Berufsfeld, scheidet der Bewerber u.U. bereits ab einem BMI von 30 aus dem Rennen um die heiss begehrten und immer knapper werdenden Arbeitsplätze aus.

    Dem nicht genug. Laut einem, namentlich nicht genannten, CDU-Spitzenpolitiker soll der vielfach geforderte Internet-Führerschein endlich kommen. Geprüft werden neben Deutsch in Wort und Schrift auch eine Demokratie-konforme Gesinnung., Die Provider sind angehalten, Teilnehmern, welche die Prüfung nicht bestehen, nur einen eingeschränkten Internet-Zugang bereitzustellen.

    Ausserdem mache man sich eingehende Gedanken, um die risikoreiche Abendgestaltung junger deutscher Arbeitnehmer. Häufige Berufsausfälle würden durch martialische Tänze bei Konzertveranstaltungen verursacht. Jene Tanzformen wie Pogo, Wall Of Death, Stagediving oder Crowdsurfing könnten bald der Vergangenheit angehören. Der Gesetzgeber sieht vor, Veranstalter künftig in die Pflicht zu nehmen, den Gästen feste Stehplätze zuzuweisen. Ausserdem gehe man davon aus, daß die Besucher bei der kürzlich festgelegten Maximallautstärke von 80dB, ohnehin nicht mehr animiert werden, diese Tänze auszüben.

    Völlig ratlos zeigt sich die Bundesregierung im übrigen im Bezug auf eine kürzlich veröffentlichte Statistik, laut welcher 87 Prozent der Bundesbürger an mehr oder wenig stark ausgeprägten psychischen Krankheiten wie Angststörung oder Depression leiden. Vorschläge wie Subventionierung von Psychopharmaka, Kampagnen für Fitnesstudios und vereinfachte Studienbedingungen für angehende Psychologen werden derzeit heftig diskutiert. Die Krankenkassen haben die Mitgliedsbeiträge derweil schon mal prophylaktisch angehoben.

    Die Forderung der Polizei, jedem neugeborenen deutschen Bürger einen GPS-Chip einzupflanzen, wurde von der Bundesregierung jedoch scharf zurückgewiesen. Laut Schäuble reiche es vollkommen aus, diesen Chip in den neuen elektronischen Personalausweis zu integrieren, welcher darüber hinaus auch DNS-Informationen und den Fingerabdruck der jeweiligen Person beinhaltet. Ferner soll dieser Ausweis später duch die Banken als Geldkarte genutzt werden und das Bargeld ersetzen.

    Ein besonders skurriles und noch unbestätigtes Gerücht besagt zudem, daß es Rauchern künftig nicht mehr gestattet sein wird in Kneipen zu rauchen. Laut dem Soziologen und CDU-Mitglied Dr. Klaus Potrovski, werde diese Maßnahme einen hohen Zuspruch durch die nichtrauchende Bevölkerung erfahren und diese für weitere Schritte in die 'richtige Richtung' sensibilisieren. So würden die jungen Menschen von heute, welche in Angst vor Terror und Krankheit aufwachsen, in vielleicht schon 10-15 Jahren endlich das Gefühl für Sicherheit und Ordnung bekommen, welches ihnen gegenwärtig fehle.
     
  2. Antje

    Antje Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    5.07.14
    Beiträge:
    2.225
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    16.975
    Erstellt: 17.10.07   #2
    Die Ecke hier ist eher für ernstere Diskussionen da, deswegen:


    <closed>
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.